3 wochen sind rum und ich bin fertig

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von silverflash 04.03.11 - 16:57 Uhr

Hallo zusammen!

Seit meiner Ausschabung in der 8+3 SSW (erster Termin 2.2., zweiter Termin da nicht alles erwischt wurde 11.2.) ging es mir eigentlich gut. Ich hatte das ganz gut verkraftet an und für sich da es eine leere FH war und keinerlei Embryonalanlagen da waren. Bis letzten Sa war auch alles ok. Doch scheinbar hat ein Todesfall aus m Ort mich so durcheinandergebracht (war noch nicht mal Verwandschaft), dass es mir seit letzten Sonntag richtig mies geht. Ich bin innerlich unruhig ohne Ende und hab wie eine Art dauerhaftes Angstgefühl. Kennt das jemand??? Auch nach der FG hab ich nur einen Tag gehabt wo ich richtig viel geweint habe. Danach nicht mehr so richtig. Ich wollte gerne mal weinen, aber es ging nicht. Es kamen einfach keine Tränen. Heute hab ich das erste mal wieder weinen können. Meint ihr, das kommt vielleicht jetzt erst raus und hat sich die letzten Wochen versteckt? Die Trauer meine ich...???

Bitte sagt mir, dass es einigen von euch auch so ging/geht. Ich bin echt fertig und diese innere Unruhe macht mich kirre.... .

LG,

Beitrag von jua805 04.03.11 - 18:14 Uhr

Hallo silverflash,

ich hatte auch eine As bei 9 SSW nach leerer Fruchthöhle und keinerlei Embryonalenorgananlagen.
Ich habe den ersten Tag danach fürchterlich geweint und gar nichts mehr verstanden. Danach ging es mir besser und ich habe immer mal wieder traurige Tage gehabt. Mal mit tränen, mal ohne.
Seit 4 Wochen denke ich kaum noch an die schlimme Zeit. Nur ganz selten. Muss aber nicht mehr weinen.
Es ist völlig normal, das es mal besser geht und mal wieder schlechter. Mal mit Tränen und mal ohne Tränen. Man darf sich auch nicht an anderen messen, da jeder anders trauert und damit fertig wird. Dein Körper wird dir schon zeigen was er fühlt.
Ich wünsch dir alles Gute und ganz viel Kraft für die kommende Zeit. Meine AS lieg heute 12 Wochen zurück und seit ca. 4 Wochen geht es mir wieder richtig gut und ich freue mich darauf was die Zukunft mir bringen wird.

Liebe Grüße
Jeanette mit #sternchen im #herzlich

Beitrag von hannahhannah2011 04.03.11 - 19:37 Uhr

Also...ich hatte letztes Jahr im Februar ne ziemlich blutige Angelegenheit durchzustehen-selbst die Ärzte schoben etwas Panik...irgendwie hatte sich die laufende Fehlgeburt(13te Woche) nicht ganz von der Gebärmutterwand gelöst und von daher blutete es reichlich...brauchte lange-fast ein 3/4 tel Jahr,bevor meine Eisenmangelanämie wieder relativ in Ordnung war...dann im Dezember noch ne Fehlgeburt...und eine dieses Jahr im Februar....ich kann Dir sagen-seither verfolgt mich nachts ganz oft eine Angst...ein unwohles Gefühl...ganz klar ist das Gefühl und die Furcht vor dem Gedanken an den Tod...erstmal dadurch,dass ich Februar 2010 beinahe ins Gras gebissen hatte und auch,weil nun laufend meine Bauchzwerge gegangen sind.Da all die Aktionen immer nachts begannen,hab ich ganz oft Schlafprobleme und geh auch abends schon mit nem ziemlich unentspannten Gefühl ins Bett....
Kann all das nicht genau definieren-nur weiß ich ganz bestimmt,es hängt mit all dem Erlebten zusammen und der Tatsachen,dass mir die Vergänglichkeit und Endgültigkeit mit all dem besonders bewusst geworden ist....und wer will sich damit auseinandersetzen-JETZT,wo man noch so viele Dinge erleben will und jung ist.
Ähnlich wird es bei Dir sein...das ist einfach ein riesengroßer Berg,der erstmal verarbeitet werden muß-und das ist soooooooo schwer.
Lass Deinen Kopf nicht hängen...Deine Ängste sind begründet auf Deine Erlebnisse und Deine Fassungslosigkeit...all das rüttelt an Deinen UR-Ängsten.Und Trauern wirst Du noch lang...mal mehr,mal weniger stark...mal bewusster,mal in Deinen Träumen.Verarbeitungsprozesse nach solch einschneidenden Erlebnissen haben ihre ganz eigenen Zeiten,in denen sie Dich "bedrängen" und auffordern,Dich ihrer anzunehmen.
Du reagierst/empfindest völlig normal .... lass Dir Zeit...aber lass Dich von Deinen Ängsten auch nicht in eine Art Spirale ziehen-hol Dir jemanden an Deine Seite zum Reden,wenn Du es allein nicht (er-)tragen kannst.
Jede Sache im Leben hat ihren Sinn....und nichts-und sei es auch noch soooo schlecht-passiert,dass es am Ende nicht doch für etwas GUT ist... ich wünsch Dir wieder volle Power und drück Dich mal ganz kräftig#herzlich#herzlich