Autositzfrage...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von carinchen89 04.03.11 - 17:34 Uhr

Hallo,

wir waren gerade im Fachgeschäft und haben uns nun nochmal ausführlich über den Folgesitz (9-18 kg) bersten lassen.

Eigentlich hatten wir uns schon für den Römer King Plus entschieden.
Natürlich erst dann, wenn die Babyschale zu klein wird.

Aber dann habe ich den Be Safe iZi Combi X3 gesehen. Wow

Ich war gleich begeistert.. Ein Reboarder, der nächste Woche anstatt 360Euro nur 320 Euro kostet (Aktion)

Dann habe ich mir noch den Be Safe iZi Comfort x3 angeguckt.. der gleiche Sitz, nur halt nicht als Reboarder.

Mein Sohn ist nun schon ziemlich quengelig, wenn er in der Babyschale liegt und nichts sieht...

aber falls das garnicht klappt, kann man den Reboarder ja noch umdrehen..
was würdet ihr also tun?

Reboarder oder nicht?

Passt er in den Opel Astra Caravan F?


hier nochmal 2 Crashtests, einmal mit Reboarder, einmal Normalsitz

http://www.hts.no/de/safety/crashtestrearfacing.php


http://www.hts.no/de/safety/Crashtest_acing_forwards.php


Ich wünsche ein schönes Wochenende :)

Beitrag von wuestenblume86 04.03.11 - 17:40 Uhr

hallo!

ich werde als folgesitz auf jedenfall einen reboarder kaufen ;-) also nehm den izi combi x3.

#winke

Beitrag von 2008-04 04.03.11 - 17:43 Uhr

das sieht ja mal übel aus, das soll ein kind überleben so wie es durchgeschleudert wird#schwitz

Puuu.

Beitrag von carinchen89 04.03.11 - 17:45 Uhr

das habe ich auch gedacht.

aber das ist echt ein großer Unterschied zwischen vorwärtsgerichtetem und Reboarder #pro

Beitrag von susasummer 04.03.11 - 18:01 Uhr

Reboarder :-)
Wir haben denselben.Leandro hat alles im Blick.Wir haben die Kopfstütze entfernt.
Also vorwärts werden wir ihn nicht nutzen,da er da wohl nicht so gut getestet wurde.Soweit ich informiert bin.
Aber der Sitz ist toll.Baut ihn doch zur Probe mal ein.
lg Julia

Beitrag von dinchen7 04.03.11 - 18:04 Uhr

Hallo #winke,

ich bin weder pro noch contra eingestellt, was die verschiedenen Sitze (Reborder oder nicht) angeht.
Was ich aber schon länger suche ist ein Crashtest was passiert, wenn mir einer hinten drauf fahrt, was ich bisher im Netz gefunden habe, waren nur Test mit Frontaufprall.

Hat jemand zufällig sowas mal gefunden.

DANKE!

Lg

Beitrag von ra2006 04.03.11 - 20:38 Uhr

Denke nicht, ausser vlt von der Konkurrenz.....
Denn es kommt auf den Unfall an welcher Sitz sicherer ist.

Wenn Dir einer hinten drauf fährt ist das Kind im Vorwärtssitz besser aufgehoben, wenn Du jemanden hinten drauf fährst dann im Rearboard.
Also 50/50.

Wir haben einen normalen Sitz.

Beitrag von dinchen7 04.03.11 - 21:06 Uhr

Hallo,

wir haben auch einen "normalen", mich hat es nur mal interessiert, da man immer wieder hört die Reborder wären Sicherer.

Aber ich seh das auch so wie Du.
DANK Dir!

Lg dinchen

Beitrag von ra2006 04.03.11 - 21:54 Uhr

ein risiko hat man immer. Den perfekten sitz gibt es noch nicht, und es kommt immer auf den unfall an.

So lange der sitz fest im auto ist und das kind richtig gesichert (zb gurte nicht zu locker) ....

Bei unseren können die kinder uns jedenfall sehen und man sieht sie falls was ist....

Diese videos sind meiner meinung nach "propsgsnda" vom hersteller... Die arbeiten mit der angst der eltern.
Der typ vom sicherheitscenter (crash test) vom adac sagte zu mir er würde nie einen rearboard kaufen....und ich meim der testet die dinger "unparteiisch", oder?

Vlg und schönen abend
Alexa :-)

Beitrag von dinchen7 05.03.11 - 11:55 Uhr

Hallo Alexa #winke,

ich muss jetzt mal zugeben, dass ich meine Frage bzgl. der Crashtest so gestellt habe liegt auch daran, dass ich hier im Forum schon ganz schön angegangen worden bin als ich eine Frage bzgl. Autositzkauf gestellt habe.

Wir hatten uns vorab informiert und ins für einen Römer King Plus oder den MAxi Cosi Priori XP entschieden und den reborder ausgeschlossen (was nicht heißt das ich es verurteile wenn andere Eltern sich dafür entscheiden, denn jeder kann und solltemachen was er für richtig hält), da wir der gleichen Meinung sind wie Du bzw. der ADAC Tester, von dem Du erzählt hast.
Und da unser kleiner im Römer nur gebrüllt hat, haben wir uns für den Maxi Cosi entschieden.

Klar kann jedem ein Unfall passieren, aber man fährt als eltern doch möglichst so, dass nach Vorne ein Aufprall vermieden wird (klar kann es auch trotzden anders kommen), aber die wahrscheinlichkeit, dass uns einer hintendrauffährt erschien uns größer und deshalb haben wir uns für einen Vorwärtsgerichteten Sitz entscheiden.

Ich hab nach so manchen Anfeindungen hier nichts mehr zu diesem Thema beigetragen, aber jetzt hat mich doch mal interessiert, ob es nicht doch noch Eltern gibt die auch so denken wie wir und in Dir bzw. Euch hab ich ja doch jemanden gefunden. :-D

Wünsch Dir und Deiner Familie ein schönes Sonniges Wochenende

Lg Nadine



Beitrag von iseeku 04.03.11 - 18:28 Uhr

reboarder!

die sitze sind höher als die schale, da sieht er auch genug...

lg

Beitrag von hailie 04.03.11 - 18:28 Uhr

Wir haben auch diesen Reboardsitz: Combi X3
Und ich bin total begeistert davon!

Alina war vorher nie so ruhig beim Auto fahren. Sie kann wunderbar zu allen Seiten raus schauen und sieht eher noch mehr, als ihre Schwester im Römer King Plus, weil der Sitz deutlich höher ist.

Für den Preis würde ich ihn sofort nehmen!

LG

Beitrag von zwei-erdmaennchen 04.03.11 - 22:13 Uhr

Hi,

also HTS baut tolle Sitze. Egal ob Reboarder oder nicht.

Die Crashtestvideos sind zwar beeindruckend - es zeigt jedoch das Unfallverhalten von einem Auto, dass auf einen stehenden Gegenstand auffährt. In einer anderen Unfallsituation kann das schon wieder ganz anders aussehen. Dazu habe ich gerade hier etwas geschrieben:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=9&tid=3054418&pid=19335891

Ich habe jahrelang einen Babyladen mit geleitet und viele Reboarder in Autos eingebaut. In aller Regel aber auch wieder ausgebaut weil man dann in den meisten Autos für den Beifahrer deutlich erhöhte Risiken eingeht. Wir fahren einen A6 Avant und haben wirklich viel Platz. Ich könnte den HTS Combi montieren - aber dann wäre ich mit meinen gerade mal 1,53 Körpergrösse viel zu nah am Airbag. Das könnte mich (oder jeden anderen Beifahrer) bei einem Unfall das Leben kosten. Aus diesem Grund bin ich da sehr skeptisch. Wenn ich manchmal hier lese wie die Mütter stolz schreiben, dass der Reboarder in den Kleinwagen passt - der Beifahrer aber halt nun am Armaturenbrett klebt #zitter. Hinter meinem Mann (gut 1,80) könnte ich ihn nicht mal montieren weil er dann nicht mehr richtig fahren und auch den Sicherheitsabstand zum Lenkrad nicht mehr einhalten könnte. Auch das muss man beachten und ein seriöser Verkäufer wird das bei eingebautem Reboarder mit euch genau anschauen...

Der HTS Izi Comfort ist auch ein toller Sitz. Hoch - die Kids können viel sehen (sich aber auch gut den Kopf anhauen beim Einsteigen). Die Befestigung ist auch super weil der komplette Sitz angeschnallt wird und nicht nur - wie z.B. beim Römer nur eine Plastikschiene an der wiederum der Sitz hängt. Auch hier ist es jedoch wichtig im eigenen Auto zu testen weil der Gurtwinkel (Fahrzeuggurt) manchmal nicht optimal ist und sich der Sitz dann hin- und her bewegen kann. Bei einem Unfall hält dann zwar der Gurtspanner den Sitz auf seinem Platz - aber z.B. beim Einsteigen kann er dann leicht verrutschen.

Falls der Comfort nicht passen sollte dann wäre der MaxiCosi Tobi eine Alternative dazu. Das ist ja technisch fast der identische Sitz (die hatten sogar ne Anzeige von HTS wegen Patentrechtsverletzungen an der Backe). Allerdings wird der in nahezu jedem Auto bombenfest. Ansonsten genauso hoch und von der Befestigung fast gleich.

Und zu guter Letzt ist es wichtig wie euer Mini da drin sitzt. Denn nicht jeder Sitz passt zu jedem Kind.

Viele Grüße
Ina #winke

Beitrag von gartenrose 04.03.11 - 22:44 Uhr

Hallo,

wir haben uns auch sehr lange mit dem Thema Kindersitz beschäftigt und uns letztlich für zwei verschiedene Modelle entschieden.
Einmal haben wir einen Kiddy Comfort pro mit Fangtisch. Dieser soll hauptsächlich im Auto meines Mannes und wenn wir bei Freunden mitfahren zum Einsatz kommen.

Dann haben wir noch einen HTS Comfort x3 mit Isofix. Wir haben lange hin und her überlegt, ob wir einen Reboarder nehmen, oder nicht. Letztlich haben auch wir uns dagegen entschieden. Ist ein Kind einmal vorwärts gefahren, wollen die wenigsten es noch weiter rückwärts. Die rückwärtsgerichteten lassen sich nicht mal eben von einem ins andere Auto setzen und das Installieren im Auto ist nicht mal eben getan. Auch wir haben einen Audi A6 Kombi, also kein kleines Auto, aber ein Reboarder braucht echt viel Platz.
Im Kinderladen haben wir dann den Reboarder einmal nur mit Gurt anschnallen lassen und er war zur Seite hin total wackelig. Ursprünglich wollten wir sogar zwei HTS Sitze kaufen, einen als Reboarder und einen vorwärtsgerichteten mit Isofix. Für uns wäre es perfekt gewesen, wenn man den Sitz in beide Richtungen mit Isofix befestigen hätte können.

Also nur mit Gurt befestigt hätten wir wohl eher den neuen Römer King Plus genommen. Der stand auf dem Probesitz im Geschäft wesentlich fester als der HTS.

Leider ist der HTS wirklich sehr teuer, besonders mit Isofix. Er liegt dann bei 430,- Euro!

Beitrag von susasummer 05.03.11 - 12:06 Uhr

Also das der hts wackelig sitzt,kann ich so gar nicht sagen.Der sitzt super fest in unserem Auto.
Unser Sohn fährt einmal in diesem und als zweitsitz haben wir den kiddy infnity pro.Beides findet er gut.
lg Julia