Pfefferspray - gibts da Unterschiede?

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von tragemama 04.03.11 - 18:51 Uhr

Hallo Ihr,

ich möchte mir sowas zulegen. Hintergrund: Ich hab letzte Woche endlich wieder angefangen zu joggen. Leider führen hier alle Wege an Bauernhöfen mit frei laufenden großen Hunden vorbei, die zum Teil auf Jogger recht unfreundlich reagieren. Ich mag Hunde, hab aber einfach Schiss, dass mich wirklich mal einer anpackt (vorgestern hat mich einer eine halbe Stunde lang verfolgt) und möchte Pfefferspray dabeihaben.

Das gibts von 1,90 Euro bis zum zehn- oder zwanzigfachen.

Kennt sich jemand damit aus, gibt es wichtige Handhabungsunterschiede?

Danke vorab,
Andrea

Beitrag von ippilala 04.03.11 - 18:59 Uhr

Die haben unterscheidliche schärfen, verschieden viel Inhalt und es ist nicht immer Spray, sondern auch mal Schaum oder ein Strahl. Ich würd dir auch eines der eltzteren empfehlen, damit kann man zielgerichteter sprühren.

Beitrag von ppg 04.03.11 - 19:10 Uhr

Vorneweg: Ich hab auch Pfefferspray in der Handtasche:

Aber: Vor Gebrauch mußt Du die Windrichtung austesten, sonst besprühst Du Dich selbst. Und ( als Dackelbesitzer) würdest Du meinen Hund einsprühen würde ich Dich anzeigen und Dich zur Übernahme der Tierarztkosten verklagen. Besonders wenn Du Dich unbefugt auf meinem Grund und Boden befindest ( Bauernhof)

Ute

Beitrag von biene81 04.03.11 - 19:12 Uhr

Die Wege fuehren an Bauernhoefen VORBEI! Wenn mich ein Hund ab einer bestimmten Groesse verfolgen und bedrohen wuerde, wuerde ich ganz sicher auch von so einem Spray gebrauch machen. Du wuerdest Dich natuerlich heldenhaft beissen lassen, klar.

Beitrag von ppg 04.03.11 - 19:23 Uhr

So, Du weißt also ganz genau , wo die Grundstücksgrenzen verlaufen?? Es soll auch private Zufahrtswege geben.

Und auch auf öffentlichem grund und Boden bleibt es Tierquälerei und Sachbeschädigung

Ute

Beitrag von sophie112 04.03.11 - 19:43 Uhr

Hat sie denn geschrieben, dass sie es im Vorraus machen will? Nein! Wenn sie beißen!! Und ich hätte auch wenig Lust mich tot beißen zu lassen!

Beitrag von ppg 04.03.11 - 19:46 Uhr

Und ich hätte auch wenig Lust mich tot beißen zu lassen!

Dann würde ich meine Laufstrecke anders legen.

Du willst mir doch nicht erzählen, das Du, gerade auf den Land (!!!) ringsum von hochagresssiven bissigen freilaufenden Hunden umzingelt bist.


Ute

Beitrag von tragemama 04.03.11 - 19:50 Uhr

Ich KANN meine verdammte Laufstrecke nicht anders legen. Ich wohne (kannst ja gern mal googeln) in Lenggries. Links Berge, rechts Berge. Laufmöglichkeit: Isarwege oder Höhenwege. Sonst nichts. Hier und dort: Bauernhöfe mit freilaufenden Hunden. Im übrigen habe ich vor, spätestens im Sommer wieder an die 30 km zu schaffen. Da werde ich sicher nicht vorher suchen, wo ich an keinem Hof vorbei muss.

Beitrag von sophie112 04.03.11 - 19:50 Uhr

Ich weiß es nicht. Ich kann es mir auch nicht vorstellen. Vielleicht kann man ja auch mit den Hundebesitzern reden und sagen das man joggen will und sie die Hunde vielleicht im Grunstück lassen.

Aber ich muss auch sagen, dass ich totale Angst/Respekt vor Hunden habe. Ich finde sie unberechenbar.

Beitrag von mamavonyannick 04.03.11 - 19:50 Uhr

"Du willst mir doch nicht erzählen, das Du, gerade auf den Land (!!!) ringsum von hochagresssiven bissigen freilaufenden Hunden umzingelt bist."

Warum dramatisierst du immer so. Das hat niemand geschrieben, du willst das nur so verstehen. Sie will sich gegen den einen Hund wehren, der sie beißt. Wo ist da dein Problem?

Beitrag von alkesh 04.03.11 - 20:34 Uhr

Na gerade auf dem Land oder haste schon mal nen Bauern in der Hundeschule gesehen?

Beitrag von mamavonyannick 04.03.11 - 19:49 Uhr

Deswegen darf dein hund trotzdem nicht jeden beißen, selbst wenn es ein privater Zufahrtsweg sein sollte#aha

Beitrag von biene81 04.03.11 - 21:37 Uhr

Das duerfte nicht das Problem sein. Die TE weiss offensichtlich wo die Grundstuecksgrenzen verlaufen und gut. Mal wieder komplett an der eigentlichen Thematik vorbeigeschlittert.

Beitrag von tragemama 04.03.11 - 19:14 Uhr

Bin ich nicht. Das sind öffentliche Straßen, die nah an den Höfen vorbeiführen und die Hunde laufen frei drumherum... Und ich bin ein großer Tierfreund, aber beißen muss ich mich deshalb nicht lassen.

Beitrag von ppg 04.03.11 - 19:24 Uhr

So, Du weißt also ganz genau , wo die Grundstücksgrenzen verlaufen?? Route beim Liegenscaftamt eingesehen und um alle Grundstücksgrenzen herumgeplant? Es soll auch private Zufahrtswege geben.

Und auch auf öffentlichem grund und Boden bleibt es Tierquälerei und Sachbeschädigung

Ute

Beitrag von tragemama 04.03.11 - 19:48 Uhr

Das sind Straßen mit Verkehrsschildern. Ich vermute stark, dass es deshalb öffentliche Straße sind. Mich würden Alternativvorschläge freuen.

Beitrag von germany 05.03.11 - 09:58 Uhr

Trillerpfeife?

Ich würds mal probieren. Ich wette das meine Hunde die Flucht ergreifen würden und die sind weiß Gott keine Schisser.

Oder andere laute, Gegenstände. Was genau weiß ich jetzt auch nicht, aber bevor ich mit Pfefferspray hantiere, probiere ich es dann doch lieber anders.

Ich verstehe deine Angst, ich war letztens in der Situation, dass ich mit meinen Hunden unterwegs war und uns ein Wolfsspitz entgegen kam. Da es um die Kurve ging, konnte ich keinen Besitzer sehen. Der Hund hat nix gemacht und kam meinen, die auch ohne Leine neben mir liefen auch nicht zu nahe, aber als der neben mir stand, ging mir der ar.. auf Grundeis.

Ich treffe sooooo oft Hunde und viele ohne Leine, aber mit Besitzer daneben und da kommt es schon mal vor das die Hunde sich beschnuppern und sich dann doch raufen.


Also mir sind Hunde ohne Besitzer nicht geheuer, auch wenn ich weiß das ein Mensch im Notfall meist wenig ausrichten kann. Vor allem wenn der Hund blind drauf los geht. Trotzdem war mir in der Situation echt nicht gut. Der Besitzer, ein älterer Mann, kam dann auch ganz gemütlich daher geschlendert, während Hundi schon wieder ein paar Hundert Meter weit voraus war.


Ich kann also absolut verstehen wie es dir in der Situation geht. Zumal mir ein Hund auch schon grundlos ins Bein gebissen hat, weswegen ich da eh unsicher bin manchmal. Bei manchen Hunden hat man ein blödes Gefühl und andere könnte ich sofort knuddeln.




Also, wie gesagt, probier mal die Trillerpfeife aus. Ist auf jeden Fall sicherer als Pfefferspray. Und im Notfall, wenn echt was passiert, auf die Erde legen und Kopf schützen. Schreien, wegrennen, kämpfen usw. geht meist schlimmer aus.




lG germany

Beitrag von purpur100 04.03.11 - 20:48 Uhr

Ja, es ist Tierquälerei. Die der Hundebesitzer provoziert, indem er seinen Hund frei und unbeaufsichtigt rumlaufen läßt.

Weißt, wir haben selbst einen Hund, ok, kein Dackel aber von der Größe kommts ungefähr hin.

Ich würde unseren Hund nie unbeaufsichtigt draußen frei rumlaufen lassen, erst recht nicht vor dem Hintergrund, weil andere Hundebesitzer (meist die mit regelrechten Kälbern) ihre Hunde trotz Leinenpflicht frei rumlaufen lassen und nicht schauen, was der Hund gerade so anstellt.

Ich liebe meinen Hund.

Beitrag von mamavonyannick 04.03.11 - 19:48 Uhr

Sie will sich wehren, falls ein Hund sie beißt. Ich denke, in solch einem Fall kannst du dir deine Anzeige sparen, denn sie wird sich ja wohl gegen einen bissigen Hund wehren dürfen (auch wenn sie gerade an "deinem" Bauernhof vorbei joggt.

m.

Beitrag von ippilala 04.03.11 - 19:55 Uhr

Deshalb benutzt man auch besser kein Spray. Bei Schaum und Strahl hat man das Problem mit der Windrichtung nicht.

Wieso solltest du dann zum TA gehen? Mit Öl abreiben und abwarten wirst du sicher auch selbst hinbekommen.

Beitrag von bensu1 04.03.11 - 19:13 Uhr

bitte, mach das nicht. der hund kann doch nichts dafür, dass er unerzogen ist.

kannst du nicht eine andere route laufen?

lg
karin

Beitrag von tragemama 04.03.11 - 19:15 Uhr

Sehr witzig. Ich wohne auf dem Land. Hier gibt es genau vier Routenmöglichkeiten und alle gehen an solchen Höfen und einer Menge freilaufender Hunde vorbei.

Beitrag von bensu1 04.03.11 - 19:20 Uhr

witzig finde ich es überhaupt nicht - sondern unmenschlich. mir fehlen die worte zur zeit.

Beitrag von tragemama 04.03.11 - 19:23 Uhr

Und was schlägst Du vor? Aufhören mit Laufen?

Beitrag von bensu1 04.03.11 - 19:32 Uhr

ich würde mir eine andere laufstrecke überlegen, im notfall fahre ich mit dem fahrrad an eine andere startmöglichkeit.