Ist das normal in dem Alter?? Ausheulposting

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zoora2812 04.03.11 - 19:18 Uhr

Hallo,

meine kleine macht mich zur Zeit echt fertig und treibt mich so wie heute immer wieder an den Rande meiner Nerven.

Ich weiss, das ich nicht so auf ihr Spiel einsteigen sollte, aber mich bringen ihre Sturheit und Widerworte echt zur Weißglut.

Ich denke immer: Tu so, als wenn es dich nicht interessiert, sie wird schon merken das die Konsequenz kommt. Aber irgendwie schafft sie doch immer wieder das ich drauf anspringe, schrecklich ich weiss...

Wie vorhin: Sie meckert nur rum, mault mich an (Mama, ich wollte das aber so und so! Aber in was für einem Diktator Ton #schwitz) will mal wieder was anderes wie ich ihr gebe oder etwas anderes machen oder so, ist eigentlich egal, der Verlauf ist der Selbe :-p. Ich: Es reicht jetzt mal für heute, wenn du jetzt nicht endlich aufhörst mit dem Gemaule gibts kein Sandmännchen und lauras Stern. Sie macht natürlich weiter #gruebel ich streiche also benannte Sendungen.

Es folgt eine Diskussion a lá "Doch, ich gucke das aber" "Nein, du hörst ja zum Mäusemelken nicht" " Doch, ich möchte was ich möchte Mama" " Emilia, hör jetzt endlich auf mit deinem Sturkopf, nein heisst nein, Schluß jetzt" "Doch wohl" usw. usw. usw. Sie ist dann so gelassen wie ich eigentlich sein sollte #gruebel

Ich weiss, total bescheuert, aber ich kann mir doch nicht von einer dreijährigen so über den Mund fahren lassen? Es macht michd ann einfach nur sauer, das sie immer das letzte Wort haben muss, immer noch ein Widerwort hat und wenns nur ein stures "Mmmhhh" ist.

ich muss einfach gelassener werden und mir meinen Teil denken, ja, ich weiss. Ich weiss auch das es doof ist von mir, ich bin die Erwachsene.

Aber wenn zwei Sturköpfe aufeinander treffen #schein ist es wohl nicht so einfach.

So, eben im Bett habe ich beschlossen, das wir morgen einen kleinen Neuanfang starten. Meine Kleine weiss im Prinzip gar nicht was es heisst :-D

Ich habe ihr versprochen dass ich weniger schimpfe und schreie :-( und sie versucht nicht immer so zickig zu sein, was sie wohl morgen wieder vergessen hat aber naja. Vielleicht hilft es mir schon weiter gelassener zu werden und sie wird auch etwas ruhiger, mal sehen...

So, sorry fürs Schreiben aber ich musste es einfach mal schreiben, vielleicht hilft mir das durchlesen...

LG Jennifer

Beitrag von tina.78 04.03.11 - 19:27 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist im November 3 geworden und ist auch momentan sehr schwierig. Er ist zornig, bockig, schreit wegen allem rum, wirft sich hysterisch auf den Boden und und und....

Hab leider keinen rat für dich #liebdrueck

Ich mache mir immer Hoffnung und sage mir

DAS IST BESTIMMT NUR EINE PHASE !!!!

LG Tina

Beitrag von zoora2812 04.03.11 - 20:19 Uhr

zum Glück wirft Emi sich nicht hin und die hysterischen Anfälle haben wir hinter uns, was nicht heisst das sie nicht wieder kommen könnten #augen

Es ist nur eine Phase *OOOHHHHHHHMMMM* :-p

Beitrag von gulliver77 04.03.11 - 20:07 Uhr

Grins...schreibst Du da von meiner Tochter??? Sie ist 3 1/2 und wir haben die gleichen Diskussionen. Und das wo ich mich doch eigentlich auf gar keine Diskussionen einlassen wollte#aerger#klatsch
Ich könnte ihr sagen sie bekommt zu Ostern ein Pony und sie würde sagen das sie das nicht will......#augen
Ich muss gestehen das ich auch leicht die Nerven verliere und sie dann auch mal anschreie...und das dann danach auch schnell wieder bereue. Ich bewundere Mama´s die da sooo ruhig bleiben können.
Manchmal...(aber immer öfter)...muss ich aber sogar über sie lachen. Ihr ständiges "NEIN", "Ich will das aber gar nicht", dann plötzlich wenn man sagt es ist ok wenn sie das nicht will - "ich will doch"....und einfach ständiges Gemaule....und dann sag ich mir ES IST DOCH NUR NE PHASE HAB ICH GEHÖRT!!!! (auch wenn sie schon gefühlt 2 Jahre anhält#klatsch)
Aber ich glaub das nervt sie dann auch und sie legt ein doppelt so großes "NEIN" drauf.
Vorhin hat sie mir gesagt das sie mich gar nicht mehr lieb hat (nachdem ich ihr gesagt hab das ich sie lieb hab) Sie meinte sie hat mich morgen auch noch nicht lieb, erst übermorgen wieder. Aua!!! #schock Auch wieder so ein "ich mach genau das Gegenteil von dem was Du machst/willst"? Hilfe, ich hab Angst vor der Pupertät!

Beitrag von zoora2812 04.03.11 - 20:22 Uhr

Emi ist auch 3,5 Jahre, ich glaube das ist der Anfang der Phase :-D

ich weiss echt nicht was man anders machen kann außer gelassener werden, das ist wohl mein Fehler *schäm*

Beitrag von spatzl27 04.03.11 - 20:37 Uhr

Ui, sag ihr bloß nicht, dass Du sie nicht mehr lieb hast! Das ist was existenziell ganz schlimmes für die Mäuse. Echt. Wenn die das irgendwann begreifen - mit 3 sicher schon etwas, mit 5 aber noch mehr, dann kann das nach hinten los gehen. Meine fing letztens nach so nem Rappel an, ohne dass ich sowas gesagt habe: "Mama, jetzt hast Du mich gar nicht mehr lieb!" Ich fand das ganz schlimm und hab ihr klar gemacht, dass ich sie immer ganz doll lieb habe. Nur mit ihrem Verhalten nicht einverstanden bin und deswegen schimpfe...

Nicht böse sein, nur ein lieb gemeinter Rat.. #blume

Beitrag von gulliver77 04.03.11 - 21:44 Uhr

Ne ne, ich würd nie zu ihr sagen das ich sie nicht mehr lieb hab. Das wär ja Psychoterror. Die Kleene hat zu mir gesagt sie hat mich nicht mehr lieb nachdem ich zu ihr sagte DAS ICH SIE LIEB HAB. (Mann ist das ein Satz#augen;-))
Ich glaub auch das man da ganz schön was kaputt machen kann...ich nehm das auch nicht soooo ernst. (ich hoff zumindest das ich das nicht muss....war auch das erstemal) Ich hab einfach geantwortet das ich sie trotzdem lieb hab. Diesmal hatte ich das letzte Wort#freu

Ich könnt sie zwar manchmal....argh....aber ICH LIEB SIE JA TROTZDEM#huepf

Beitrag von spatzl27 04.03.11 - 22:33 Uhr

Ja, so seh ich das auch.. Ich liebe meine Maus über alles.. Haben die einfach verdient, auch wenn sie manchmal Superzicken sind..

Beitrag von oosueoo 04.03.11 - 20:12 Uhr

jaaaaaa, das kennen wir nur zu gut:-[
mein sohn 3,5 jahre, ist genau so, nur das er am ende anfägt zu heulen und da bekomm ich dann nen anfall! mit allem kann ich umgehen nur nicht mit dem geheule, das finde ich ganz schlimm!

ich hoffe so sehr das es nur ne phase ist, die phase dauert bei meiner freundin und ihrem sohn schon mindestens 2 jahre#zitter

liebe grüße

Beitrag von zoora2812 04.03.11 - 20:26 Uhr

Jaaa, das Geheule ist schrecklich. Aber ich persönlich finde das Nein-doch-nein-doch Spiel noch schlimmer *nerv*

Emi hat heute auf dem nach hause weg auf einen Ich-kann-nicht-mehr-ich-heul-jetzt-nur-noch Anfall bekommen - schrecklich.

Naja, wir müssen wohl da durch, was bleibt uns anderes übrig...

LG

Beitrag von fraukef 04.03.11 - 20:17 Uhr

Hi

jaaaa - es ist normal - ich habs im Doppelpack...

Felix (2,5 Jahre alt) fängt grad an - und Judith (fast 4) ist schon längst Profi darin, mich auf die Palme zu bringen... Und Felix lernt schnell - mein besonderer Favourite - wenn er mich breit angrinst - und dann irgendetwas macht, was er definitiv gar nicht darf, nur um zu schauen, wie Mama reagiert... Das kann alles sein - Türen knallen, mit dem Lichtschalter spielen - oder auch mit einem Affenzahn mit dem Laufrad auf die Straße fahren... Auch im KiGa testet Felix seine Grenzen sehr deutlich...

Aber weißt du, was verrückt ist? Ich merke, wie sich meine Tagesform bei den Kids widerspiegelt... Ich hab ja schon ne Weile Erfahrung mit diesen dämlichen Diskussionen - wir haben (glaub ich jedenfalls) jedes Diskussionsthema shon einmal durch. An Tagen wo ich gut drauf bin und gelassen bleibe, verlaufen die ganzen Tage viel ruhiger als wenn ich mistig drauf bin und in die Luft geh...

Ich hab Judith übrigens neulich auch versprochen, dass ich "morgen" mal versuche, gar nicht zu schimpfen... Im Groben hab ichs sogar geschafft - und in der Konsequenz waren auch die Kinder viel lieber als sonst - zumindest schien es so ;-)

Ich glaub der Schlüssel liegt wirklich bei uns - auch wenn es manchmal wirklich hart ist, ruhig zu bleiben... Aber wie heißt es so schön - man wächst mit seinen Aufgaben...

LG
Frauke

Beitrag von zoora2812 04.03.11 - 20:29 Uhr

Ohje du Ärmste :-D das ist bestimmt hart ;-)

Ja, das mit der Tagesform stimmt. Wenn ich gelassener bin ist Emi auich nicht so schrecklich. Aber wer ist schon immer wie ein Honigkuchenpferd drauf :-D

Ich werde ruhiger werden, ich hoffe auf Besserung

LG

Beitrag von spatzl27 04.03.11 - 20:28 Uhr

Oh. Sie ist erst 3 #gruebel

Also ich kenns von meiner, die ist 5... Die Phase wird wieder vergehen, aber die nächste wird nicht einfacher. Eher schwieriger, weil die Kinder lernen dazu. Meine ist ganz gut im Diskutieren. Die kann einen in Grund und Boden argumentieren. #schwitz Aber, ich lass das nicht zu. Ich versuch ruhig zu bleiben. Wenn das aber in Mausihausen nicht ankommt, dann schlag ich nen strengen Ton an. Mit Schreierei komm ich nicht weit, das prallt irgendwann ab, null Effekt.. Problem nicht behoben.

Hab für sie ein Belohnungssystem eingeführt. So wie ein Wetterbericht. Wenn sie lieb war, bekommt sie ne Sonne, die sie sich dann selbst malen darf. Wenns durchwachsen war, mit kleinen Zickereien, eine kleine Sonne mit ner Wolke und wenns total daneben ging, schwarze Wolken. #wolke Wenn sie die sieht, geht gar nichts mehr. Das kann sie nicht ab und es dauert nicht lange, dass sie sich wieder fängt. Ne schwarze Wolke ist für sie ein absolutes No-Go! Und wenn sie eine Woche lang Sonnen hatte, dann bekommt sie ne Kleinigkeit zur Belohnung. Filly-Pferdchen, Zeitung oder so...

Das klappt ganz gut...

LG Spatzl...

Wünsche Dir trotzdem gute Nerven und Durchhaltevermögen!

Beitrag von zoora2812 04.03.11 - 20:34 Uhr

Ja, sie ist erst 3

Ichs ehe es bei meiner Nachbarin und Freundin, die Kleine ist auch 5. Im Moment gehts eigentlich bei ihr, sie verstehen halt auch schon mehr wie ne 3 jährige...

Das mit der Belohnung würde sie noch nicht verstehen, glaub ich.

Aber ichw erde morgen ruhiger werden, ich arbeite dran.

LG

Beitrag von zahnweh 04.03.11 - 20:37 Uhr

Hallo,

bei meiner habe ich bemerkt:

je mehr Befehlston ich drauf habe, desto mehr gibt sie ihn mir zurück :-p
momentan extrem, weil ich dauererkältet bin, ich oft Kopfweh habe und weniger positive Aufmerksamkeit rüberbringe.

Kaum geht es mir deutlich besser und ich bin gelassener, sage ich freundlich bitte (aber bestimmt), nutze viel mehr Zeit für mit ihr spielen und toben...

das hilft viel.

Kaum fange ich wieder an, mehr zu befehlen oder Verbote zu setzen bzw. Dinge zu streichen, bekomme ich das postwendend zurück.

Wenn es mir egal ist, wer das letzte Wort hat, ist es ihr auch völlig egal!
Bei meiner Mutter hatte ich max. einmal den Zank ums letzte Wort. Es war mir sonst egal - ihr aber auch.
Bei meinem Vater gab es deswegen ständig Streit, der sich soweit hochschaukelte, bis es eskalierte. Er bestand als Herr im Haus auf das letzte Wort. Ich wollte mich nicht unterdrücken lassen und wollte es auch. Ich wollte mich ihm nicht ausgeliefert fühlen (benennen konnte ich es nicht, im Nachhinein würde ich es so beschreiben). Später nicht klein beigeben. Worum es im Streit eigentlich ging, wusste niemand mehr nach zwei Minuten. Es wurden Türen geknallt (als ich größer wurde), es gab Ehestreit (weil Mutter Kind schlecht erzogen hat, die aber das Problem nie hatte) usw. und noch später in der Pubertät spürte ich genau, dass es ihn traf. Und so wie er das letzte Wort als Macht für sich beanspruchte, wollte ich es dann auch haben :-p
Bei meiner Mutter kenne ich das nicht.

Bei meiner Madam kenne ich es allerdings. Jedenfalls dann, wenn ich es (aus alter Gewohnheit oder Machtbeweis oder was auch immer ich in dem Moment fühle; Erschöpfung auch manchmal) bei meiner versuche, das letzte Wort zu haben, dann gibt es erst mal nur einen Verlierer: MICH. :-p

Nein-doch-nein-doch mach ich nur noch mit, wenn ich sie ganz nebenbei umziehe oder von der Leiter runterhole (während sie noch mit mir diskutiert, hole ich sie schleichend aus der Situation heraus). Ansonsten ermahne ich sie 1 mal und ziehe die konsequenz direkt durch.


ihr nein-doch-Rekord lag mit einer Freundin zusammen und Mamas waren nur daneben bei über einer halben Stunde (dann mussten wir weiter). Sooo lang würde ich niemals durchhalten und das spürt sie auch genau. ;-)

Beitrag von spatzl27 04.03.11 - 20:45 Uhr

Das kenn ich von einer Kindergartenfreundin meiner Tochter. Die ist eine echt harte Nuss. Wenn sie NEIN sagt, dann ist das auch ein NEIN, da kann Mama sagen und argumentieren, wie sie will. NEIN ist NEIN. Das ist schon grenzwertig. Hab letztens mit argumentieren müssen, weil sie partout mit zu uns wollte, ich aber was anderes mit meiner Maus vor hatte... Hat sie mit mir und meiner Tochter gebockt. Weil wir es uns erlaubt haben, sie nicht mit zu nehmen. Hab sie dann stehen lassen und meiner Maus erklärt, was ich gerade nicht toll fand, weil sie noch mehrmals versuchte auf das andere Mädel zuzugehen und zu beruhigen, dass sie sich doch bald wieder sehen.. manchmal kann se so lieb sein #schein.. neee, sie wurde noch angezickt dafür, dass sie zu uns hält... #wolke

Beitrag von sterni84 04.03.11 - 21:00 Uhr

Hallo Jennifer,

ja scheint normal zu sein.

Leonie wird im Mai 4 und treibt uns hier im Moment in den Wahnsinn.
Sie schüttet uns absichtlich die Getränke auf dem Tisch aus, klettert den Handtuchheizkörper hoch, knallt Türen, bezeichnet uns permanent als blöd, schreit uns an, bockt und schreit sobald etwas nicht nach ihrem Kopf geht, haut uns, schmeißt mit Essen durch die Gegend - einfach zum Abgewöhnen!

Ich weiß ja, dass sie mehr Mist macht, desto genervter ich bin oder je mehr ich meckere - ABER, wie würdet ihr denn reagieren, wenn sie zum Abendbrot in die Küche kommt, die Gurke vom Tisch rollt, sie wieder aufhebt und dann quer durch die Küche wirft? Wer schimpft denn da bitte nicht? Das ist ein absoluter Teufelskreis.

Wir haben heute Abend übrigens auch das Abkommen getroffen, dass wir nicht mehr schimpfen und sie nicht mehr soviel Blödsinn macht. Mal sehen, wie lange das anhält.

Ich hoffe sehr, dass diese Phase bald vorüber ist - ich kann nicht mehr!

LG Lena

Beitrag von zoora2812 04.03.11 - 21:16 Uhr

Naja, so schlimm ist es bei uns nicht, das ist ja Hölle #zitter

Ich hoffe, das die Phase bald vorbei ist - und bei sowas würde ich auch nicht ruhig bleiben ;-)

LG

Beitrag von tapsitapsi 04.03.11 - 21:55 Uhr

Hallo zusammen,

was bin ich froh!

Nee ganz ehrlich ... es ist doch immer schön zu wissen, dass andere Kinder auch so sind. Oder nicht?

Besonders zickig und knatschig ist unsere Große, wenn sie müde ist.

Und natürlich, wenn wir uns beeilen müssen und sie mal was allein machen soll, was sie eigentlich schon kann.

Dann versucht sie zu hauen und sagt immer "Hau ab!"

Mein Highlight die Woche "Hau ab, Mama. Such dir nen anderen Freund!" #rofl

Das Schlimme ist, ich erkenne mich voll und ganz wieder. Was mussten meine armen Eltern damals mit mir aushalten.

Drum weiß ich, dass Anschreien und so nichts bringt.

Am besten ist bei uns: gar nichts dazu sagen oder halt immer und immer wieder im ruhigen und bestimmten Ton. (Nein, ich bin keine SuperMama. Irgendwann verliere ich auch die Geduld und werde laut und drohe mit sämtlichen Verboten.)

Am besten hilft immer die Zählmethode "Wenn du bei 3 nicht das und das gemacht hast, dann machen wir nicht das und das!"

Gestern wollte sie sich nicht anziehen, obwohl wir zu ihrer besten Freundin fahren wollten (und sie das erste Mal dort auch allein sein sollte am Nachmittag). Stattdessen wollte sie ihr Mittag aufessen. (Plötzlich hatte sie zum Mittagessen keinen Hunger mehr und meinte "Ih, Grießbrei ess ich nicht!" - isst eigentlich immer im Kindergarten, aber gestern gabs da kein Essen wegen Karneval) Also hab ich das Telefon in die Hand genommen und gemeint, wenn du dich jetzt nicht anziehst, ruf ich an und sag ab. Dann darfst du auch weiter essen. Geheule und Gejammer, aber Ziel erreicht und wir konnten los. (Gejammer "Bitte ruf nicht an, Mama. Ich will zu Anna-Lena!")

Augen zu und durch! Es ist nur eine Phase!

Und vielleicht trotz der Nerven, die verloren gehen, mal lächeln, was die Zwerge so alles raushauen können.

LG Michaela & Charlotte (3 Jahre), die danach super lieb war und ihrem kleinen Bruder (6 Monate) sogar erlaubt hat, ihre Mütze anzuziehen und sich somit als Charlotte zu verkleiden #rofl#verliebt:-p