Röteln-Nachimpfung und jetzt schwanger...beruhigt mich doch mal

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tubby 04.03.11 - 20:31 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
bin vor 1,5 Wochen noch mal gegen Röteln geimpft worden, weil mein Titer zu niedrig ist.
Hab an dem Tag noch Tempi gemessen, die gefallen war und Schmierblutung und nen neg. SStest gehabt und hab mich impfen lassen.
Und sechs Tage später halte ich nach einem Jahr üben einen positiven Test in den Händen.
Hab am Dienstag Ultraschall-Termin und dann auch das erste Gespräch mit der FÄ, mal sehen.
War jemand von euch schon in der Situation?
Hab mich schon im Internet kundig gemacht, dass bisher noch nie etwas passiert ist in dem Fall der versehentlichen Impfung, aber wär ja super das auch mal von einer von euch zu hören.

Vielen Dank, Tubby

Beitrag von ilva08 04.03.11 - 20:41 Uhr

Hallo,

erstmal: Glückwunsch! #klee #fest #blume

Wenn du heute, sechs Tage später positiv getestet hast, brauchst du dir keine Gedanken zu machen.

Ich war 2 Tage nach dem positiven Test bei der Fä. Und 3 Tage vorher war ich feiern... ich hatte nix getrunken, aber es war eine total verrauchte Disco, ich hatte getanzt was das Zeug hielt und entsprechend ein tierisch schlechtes Gewissen.

Meine Fä meinte: Wenn es dem Baby geschadet hätte, so wäre es schon nicht mehr bei mir (alles-oder-nichts-Regel).

Also: Freuen, freuen, freuen!!! #ole

LG

Beitrag von tubby 04.03.11 - 20:46 Uhr

Danke, das beruhigt mich dann doch.

lg, Tubby mit Hannah(2,5 Jahre) und #ei

Beitrag von kaka86 04.03.11 - 21:00 Uhr

Naja...feiern und eine Röteln-impfung kann man nicht mit einander vergleichen!!!

Bei der Röteln-Impfung bekommst du lebende Erreger geimpft, die noch 3 Monate in deinem Körper aktiv sind. Sie werden durch dein Immunsystem vernichtet und somit hast du die Immunität!

Man empfiehlt erst 3 Monate später SS zu werden um Risiken auszuschließen, da Röteln bekanntermaßen ja schwere Schädigungen am ungeborenen verursachen KÖNNEN!!!

Beitrag von ilva08 04.03.11 - 22:08 Uhr

Hi,

okay, so weit kannte ich mich medizinisch nicht aus. Danke für die Korrektur. :-)

Beitrag von siem 04.03.11 - 20:44 Uhr

hallo

ich wurde gegen tetanus und röteln nachgeimpft. viele ärzte sagen drei monate warten. mein fa meinte ich bräuchte nur den zyklus in dem ich geimpft werde warten. ein paar tage nach der impfung fing der nächste zyklus an und in de bin ich prompt schwanger geworden, obwohl ich vorher nur durch künstliche befruchtung schwanger geworden bin. habe dann auch gegooglet und die ärzte gefragt und alle sagten: schwangere sollten nicht geimpft werden, aber wenn es doch passiert ist es kein grund zum abbruch und es sind nichtmal zusammenhänge zwischen rötelimpfung in der früh-ss und komplikationen oder schädigungen bekannt.
ist also eher vorsichtsmaßnahme und auch sinnvoll, weil sowas natürlich nicht ausreichend getestet ist. aber es ist nun passiert und gedanken mußt du dir da wohl nicht machen. meine tochter ist kerngesund,trotz des kurzen abstandes zur impfung.

herzlichen glückwunsch und eine schöne ss
lg siem

Beitrag von tubby 04.03.11 - 20:47 Uhr

#liebdrueck
Danke vielmals!

Beitrag von nycmel29 04.03.11 - 21:50 Uhr

Hallo Tubby,

meine Schwester war in der selben Situation wie du. Die Frauenärztin von ihr sagte, das wenn es dem Baby geschadet hätte, würde es in den ersten Wochen abgehen. Aber: es hat ihm nicht geschadet und sie hat nach 36 Wochen Schwangerschaft einen gesunden JUngen im Arm gehalten. Drück dir also auch die Daumen das bei dir alls gut isst
Liebe Grüße
Melanie