tipps gegen depression

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von martiena 04.03.11 - 20:34 Uhr

nabend zusammen.
ich hab ne rezidivierende depression. ich nehm pillen dagegen, aber ich habe - nach auslöser - glaube ich wieder eine depression. diesmal macht es mich so stark körperlich alle das ich kaum noch aufstehen kann. mir tut auch alles weh. von den nichtkörperlichen symptomen mal ganz zu schweigen.
was könnte ich tun dagegen. habt ihr vielleicht tips? oder sollte ich zu meiner doc gehen und neue pillen verschreiben lassen weil die alten scheinbar nicht mehr helfen?
bin total verzweifelt. ich hab einfach keine kraft mehr und keine lust schonwieder so durchzuhängen.
bin für jeden tip dankbar.
martiena

Beitrag von maif 04.03.11 - 20:43 Uhr

Gegen Depressionen helfen keine "Tipps" - sondern nur eine Therapie mit allenfalls BEGLEITENDER Medikation, nicht ausschließlicher.


Was hast Du denn für einen Doc?

Beitrag von martiena 05.03.11 - 17:09 Uhr

danke für deine nachricht.
ja ich habe einen doc. aber bin auf der suche nach nem neuen. is nicht einfach hier in der "pampa" (osten von brandenburg) ich werd in dresden schauen, denn mein doc is nix.
ne neue therapie läuft leider erst nach dem april an. ich weiß schon welche auslöser es bei mir immer so sind. aber ich konnte dem wieder einmal nicht aus dem weg gehen. deshalb, irgendwie muss ich doch auch mal ohne frmede hilfe da raus kommen. ohne pillenmehreinnahme.
gruß
martiena

Beitrag von weisse.katze 04.03.11 - 20:54 Uhr

Hallo Martiena,

das Thema Depression kenne ich ziemlich gut, denn ich bin momentan ebenfalls in Behandlung. Gehst Du denn zum Psychologen oder "nur" zum Arzt? ... Nur Medis helfen bei mir nämlich auch nicht! Denn dadurch wird ja der Ursache nicht auf den Grund gegangen!
Was mir allerdings in der letzten Zeit sehr gut geholfen hat, und wodurch ich fast schon am Überlegen bin die Medis bald abzusetzen ist, so merkwürdig es sich auch anhört, ein Nahrungsergänzungsmittel!... Du weißt ja sicherlich, dass eine Depression immer durch den fehlenden Botenstoff Serothonin ausgelöst wird. Das kann unterschiedliche Ursachen haben. Bei mir habe ich das Gefühl, dass dadurch, dass ich jetzt mit allen Vitaminen etc. ausreichend versorgt bin, auch die Serothoninausschüttung wieder besser funktioniert!... Bin natürlich kein Arzt und kann nicht mit Bestimmheit sagen, dass es mir durch die Nahrungsergänzungsmittel jetzt psychisch besser geht, doch seit dem ich diese nehme, ging es mir recht schnell noch besser, als nur mit den Medis!
Wenn Du mehr Infos möchtest, kann ich Dir das gerne über die VK schreiben.

Gute Besserung und LG weisse#katze

Beitrag von martiena 05.03.11 - 17:15 Uhr

auch dir danke für deine nachricht. oh ja bittte schick mir doch gern mal mehr infos dazu. meine ernährung...is ohnehin nich das wahre. hab ne essstörung und momentan krieg ich kaum was runter und wenn, dann hab ich nach paar minuten durchfall. liegt sicher auch an der depression. zumindest kenn ich das schon und habs auch mal gelesen.
momentan hab ich nur nen neurologen. aber der taugt nix. ich muss ihm sagen was er mir verschreiben soll und was erruntersetzen soll. bin schon auf der suche nach einem neuen in dresden, weils bei uns in ostbrandenburg echt schwer ist jemanden zu finden.
einen therapeuten hab ich derzeit nur in meiner rehamaßnahme. und die is leider ehr für das arbeitstechnische zuständig. aber wir haben schon nach einer geschaut zusammen, die dann nach der arbeit da is für mich. leider is es so, das ich schon ganz viele theras gemacht habe. ich weiß auch die ursache für die jetztige depression. nur, sie ließ sich dennoch nicht vermeiden.
wie gesagt, ich nehm ja auch tabletten.
gruß
martiena

Beitrag von renade 05.03.11 - 22:36 Uhr

Hallo weisse Katze,
mich würde interessieren, was du nimmst. Bin für jeden Tipp dankbar, was man alles machen kann.

LG
Renade

Beitrag von schwilis1 04.03.11 - 20:59 Uhr

ich bin kein fan von anti D´s... da sie leider nichts an der Ursache tun. du hast ne Depression als Folge von irgendeinem Ereignis? na prima... dann weißt du woran du arbeiten muss und musst nicht erst wochenlang im trüben fischen :)

allgemein gegen depressionen ist, wenn man sich denn gar aufraffen kann, raus an die frische luft. zum spazieren gehen, mit ner Freundin, zum Frühsport. aber das aufraffen muss halt da sein... (ja ich weiß daran hapert es oft... ging mir genauso, gott sei dank war ich obendrauf noch essgestoert und bin jeden Tag joggen gegangen)

Beitrag von martiena 05.03.11 - 17:20 Uhr

vielen dank für deine tips.
ich muss die pillen leider nehmen, da ich seit ich 14 bin fast ununterbrochen depris hatte. starke. so das ich öfter versuchte dem ganzen ein ende zu setzen. es ging also nicht anders. und ich bin auch dankbar dafür. aber wie gesagt, momentan ...durch den auslöser hab ich das gefühl doch wieder eine depri zu haben.
richtig, es ist schon gut zu wissen woher es kommt. aber leider läßt es sich dennoch nicht unterbinden. wenn ich könnte...ich würds nie wieder haben wollen.
ich werd auf jeden fall das mit dem spazieren in angriff nehmen! danke dir!
martiena

Beitrag von camargo 04.03.11 - 21:52 Uhr

ich hatte auch viele Jahre Depressionen, habe mich gegen die Medikamente entschieden eben weil die Ursache bleibt und ganz unschädlich sind die auch nicht.

Mir hat geholfen Therapie ganz klar, Gruppen-, Einzel-, Stationäre....

Was du selbst tun kannst ist eine feste Tagesstruktur mit festen Schlafens- und Essenszeiten, täglich frische Luft und Bewegung. Bewusst Sonne tanken sich was gutes tun um Glückshormone zu produzieren. Lachen wenns irgendwie geht.

Nicht verzweifeln, mir hilft immer der Gedanke dass jeder Zustand nur vorübergehend ist.

Liebe Grüße
Maria

Beitrag von martiena 05.03.11 - 17:27 Uhr

echt? ohne pillen? wie hast du das nur geschafft? ich hab seit ich 14 bin depris. jahrelang hat es keiner gemerkt. ich wußte selbst nicht was mit mir los ist. bis ich dann das erste mal versucht habe allem ein ende zu setzen. also es sind immer sehr böse depris bei mir. ich war oft schon stationör. und therapien...hab ich schon viele ggemacht. ich hab noch ettliche andere diagnosen. leider kommt die depri totzdem immer und immer wieder. wie gesagt, ich weiß ja auch die jetztige ursache. aber es ließ sich nicht vermeiden und jetzt stecke ich drinnen.
am schlimmsten ist es, wenn meine schwiegerma sagt...jetzt reiß dich mal zusammen. und mein mann flachst zwar immer rum ich sei faul und sowas. ich bin ja auch so extrem müde und schlaf so viel. naja, es tut trotzdem weh, denn er erkennt glaub ich mal wieder nicht, das es ernster ist. und wie ich so bin..ich sage ihm auch nicht das es mir eigneltich wirklich schlecht geht, weil er sich dann wieder zu große sorgen macht, das ich wieder dummheiten mache.
gruß
martiena