Der Schuss ging ja voll nach Hinten los!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von cherry19.. 04.03.11 - 20:36 Uhr

Hallo,

mein Sohnemann (bald 4) war ja nun fast zwei Wochen krank mit ner bösen Grippe. Nun gehts ihm ja wieder seit zwei Tagen super, sodass ich ihm vorgeschlagen habe, dass er heute bis Mittag in den Kiga könne, denn es ist ja Fasching. Normal lasse ich ihn nach solchen Infekten mind. 3 Tage nach Genesung noch zu Hause. Er wollte erst nicht so richtig. Ich muss dazu sagen, dass er sowieso nicht der Kindergartenfan ist. Er akzeptiert ihn wohl eher. Ab und zu findet er es mal klasse. Aber ok... Nunja. Ich meinte dann, dass er dann aber nicht traurig sein soll, wenn die Fotos dann hängen und er die anderen Kiddis sieht, denn dann ist die Feier vorüber und im Nachhinein kann man halt auch nimmer hin.. Daraufhin meinte er, er möcht doch gerne hin.

Ich bring ihn dann heut morgen in den Kiga. Die Musik ging dann an und alle Kinder tanzten. Duffte Stimmung.. Und was macht meiner: Heult! #schock Ich bin dann noch insgesamt 20 Minuten bei ihm geblieben und meinte, er solle doch vielleicht mal mittanzen oder zu seiner Erzieherin gehen (kam ja keiner und nahm mir mein Kind mal ab), aber er wollte nicht. Es war ihm wohl alles echt zu wild.

Als dann durchs Mikro von der Kindergartenleiterin kam, dass bitte die restlichen Eltern jetzt gehen mögen, da die Kinder jetzt gerne halli-galli machen wollen, kniff er sich regelrecht in mich fest und weinte bitterliche Kullertränen..

Naja. Da hab ich ihn wieder mit heim genommen. Fasching soll ja Spaß machen. Ist ja nicht Alltag. Da diskutiere ich selbstverständlich nicht. Das war heute die Ausnahme.

Aber irgendwie hat mich das n bißle traurig gestimmt, dass er so gar keine Freude daran zeigte. Wir haben dann zu Hause noch n bißle Fasching gemacht. Er und seine Schwester haben sich verkleidet und es gab Berliner.

Hat hier noch jemand so nen Faschingsmuffel?

Ich glaub, ihm war es einfach viel zu wild. Wenn er mal Situationen nicht so einschätzen kann, kommt er schlecht zurecht.. :-(

Schade. Ich dachte, ich tu ihm was Gutes.

LG
Janine

Beitrag von knutschkugel4 04.03.11 - 20:41 Uhr

sei mir bitte nicht bös -aber es war ein großer fehler ihn wieder mitzunehmen#schwitz
weil er jetzt gesehen hat -ok -wenn ich weine -kann ich wieder mit heim#schwitz#schwitz#schwitz#schwitz


evtl. kam der fehler auch mit vom kindergarten
bei uns lief es gestern so -das erst alle kinder in ihre Gruppen gegangen sind damit die kleinen nicht verschreckt werden und die halligalliparty erst später statt fand


doof gelaufen#liebdrueck
mach der leitung mal den vorschlag das nächste mal am anfang es ruhiger angehen zu lassen
unser Kiga ist für solche info immer sehr dankbar



lg dany

Beitrag von tragemama 04.03.11 - 21:17 Uhr

Totaler Quatsch. Ein Kind in dem Alter ist noch nicht in der Lage, so planvoll zu denken. Eher war es gut für das Vertrauen in seine Mutter, dass sie ihn wieder mitgenommen hat.

Ich habe das bei der Eingewöhnung auch so gemacht und meine Tochter geht seitdem tränenfrei gerne in den KiGa.

Beitrag von knutschkugel4 04.03.11 - 21:27 Uhr

#gaehn
bei dir ist alles quatsch was andere sagen



kleine beispiel
ein mädel hier aus dem dorf sollte in den kiga
kind war am weinen mama nimmt sie wieder mit -seitdem ist das kind nicht mehr in den kiga gegangen:-p

Beitrag von tragemama 04.03.11 - 21:47 Uhr

Stimmt nicht, ich äußere mich nur meist nicht, wenn es schon eine meiner Meinung entsprechende Antwort gibt...

Tja, ich finds falsch, ein kleines Kind weinend bei fremden Menschen zurückzulassen.

Andrea

Beitrag von gisele 05.03.11 - 10:51 Uhr

ist doch vollkommen richtig wie die mutter handelt...
warum muss das kind dorthin wenn es unglücklich ist??#nanana
gehst du zu einer arbeit die dir null spaß macht und du vielleicht immer weinst??
wenn der richtige zeitpunkt da ist,dann geht jedes kind gerne und löst sich von der mutter...
ok,es kann nicht jeder 3 jahre zuhause bleiben,aber wenn diese probleme da sind,wie kind will nicht in die kita...dann suche ich mir eine tagesmutter zu der ich und mein kind vertrauen hat!!
was bitte ist nun daran falsch??

Beitrag von thea21 05.03.11 - 11:03 Uhr

Na dann weiß ich ehrlich gesagt nicht, ob ich nicht ein mega außergewöhnliches Kind habe.

Mit 3einhalb hat sie durchaus mitbekommen, das wenn man krank ist, die Mütter angerufen werden.

Da sie schon immer mit den Ohren Probleme hatte (2 Mal operiert) hatten wir 2 Mal die Situation, dass sie mich anrufen lies auf meiner Arbeit und dermaßen geschauspielert hat, das wir Taten folgen lassen mussten.

Sie ist nicht dumm und Kinder im Alter von 4 Jahren können das durchaus "planvoll" einsetzen.

Wir haben meiner Tochter erklärt, das man Krankheiten nicht vortäuscht und sie tat es nie wieder ohne Grund.

Aber du siehst, soi ungewöhnlich ist das nich!

Beitrag von cherry19.. 04.03.11 - 21:30 Uhr

hallo Dany,

Naja, ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass ich dabei einen Fehler gemacht habe. Ich vertrete da ganz stark meine Meinung, dass Fasching Spaß machen soll. Ich lass mein Kind nunmal nicht in einer Situation in der es sich anscheinend echt total überfordert fühlt, wenn ich das anders regeln kann.

Ich mache daheim ganz sicher keinen Fasching mit meiner Kleinen und hab im Hinterkopf, wie mein Sohnemann weinend und verängstigt im Kindergarten sitzt.

Wenn er morgens weint wenn Alltag ist, lass ich ihn selbstverständlich zurück. Das habe ich ihm im Übrigen beim Nachhausegehen auch gleich verklickert.

Es war echt ein sehr verzweifeltes Weinen. Eben anders, als wenn er sonst morgens mal weint, wenn ich gehe.

Aber ich fands einfach schade, dass ihm sowas halt nicht so gefällt. Wäre schön gewesen, ihn ausgelassen mitrumtollen zu sehen. Aber das ist halt auch allgemein nicht so seine Welt. Er is nich so der Rübel ;-)

Naja, ich werde die Kindergartenleitung nicht ansprechen, denn mein Sohn geht ab September eh in einen anderen Kindergarten, da ich mit unserem schon sehr lange unzufrieden bin. Im Übrigen fande ich das echt nicht toll, dass in zwanzig Minuten keine Erzieherin es schafft, mal ein schüchternes Kind ein wenig mitzuziehen. Da kam nichtmal jemand auf uns zu. Aber dann die Eltern rausschmeißen... Nee, da hätte ich auch kein gutes Gefühl gehabt, ihn heut dort zu lassen.

Ich bin mir sehr sicher, dass die Entscheidung richtig war ;-)

Beitrag von knutschkugel4 04.03.11 - 21:37 Uhr

Wenn er morgens weint wenn Alltag ist, lass ich ihn selbstverständlich zurück. Das habe ich ihm im Übrigen beim Nachhausegehen auch gleich verklickert.


ok-also machst du es im normalen kiga betrieb auch so wie ich es beschrieben habe;-)
das konnte ich nicht rauslesen#schwitz


was mich hier immer echt verwundert - ist jetzt nicht nur auf dich bezogen- das es anscheindend total schlechte kiga geben muss


wenn ich in unseren reinkomme-da wird jedes kind mit einen großen hallo!!!! begrüßt und dann geht sofort das spielen o.ä. los
wenn ein kind trennungsangst hat -unser kiga schafft es die kiddys total abzulenken
beispiele-
in der küche helfen
die buskinder abholen
o.ä.
wir scheinen wirklich sehr viel glück zu haben#schwitz#schwitz#schwitz


lg dany

Beitrag von cherry19.. 04.03.11 - 21:44 Uhr

Ja, wenn Alltag ist, bleibt er def. dort. Da weint er auch echt nur, bis er mich nicht mehr sieht. Aber heute hätt ich meinen Hintern verwettet, dass er wohl länger geweint hätte und dass er ganz sicher keine Freude gehabt hätte.

Sei froh, dass du so einen Kindergarten hast.

Wir wechseln ja jetzt September auch.

Ich versteh halt auch nicht, was da so schwer dran gewesen wäre heute, es wenigstens mal zu versuchen ihn mitzureißen.

Als ich im Kiga mal angesprochen habe, dass es mir nicht gefällt, wenn mal "Guten Morgen" gesagt wird und mal nicht, weil mein Sohn eben zum Beispiel einen starken Rahmen brauch und ich es hilfreich finden würde, wenn das morgendliche Ritual immer gleich wäre (er weint ja eigentlich fast seit einem Jahr. Seit Januar wars dann endlich besser), wurde ich gebeten, doch jeden Morgen mit ihm gemeinsam in den Raum zu gehen und alle anwesenden Erwachsenen zu begrüßen. Auch deswegen, weil mein Kind eine Lieblingserzieherin hat und das eben so nicht so extrem werden darf. Als dann noch der Spruch kam, ich soll daran arbeiten, dass das Kind auch auf die andere Erzieherin zugehen soll, hab ich mich echt gefragt. Dann wurde seine Schüchternheit mal angesprochen. Er würde sich dann in der Schule selber im Weg stehen. Da war er gerade drei Jahre alt. Nunja. Wie du liest, seltsam.

Drei Kreuze wenn September ist :-)

Beitrag von knutschkugel4 04.03.11 - 21:55 Uhr

kannst du echt erst im sep. wechseln#schwitz#schwitz#schwitz
gibt es die möglichkeit zu sagen der neue kiga nimmt ihn eher auf#schwitz#schwitz#schwitz
ich glaube das währe für deinen spatz und auch für dich besser

Beitrag von cherry19.. 04.03.11 - 22:11 Uhr

Geht leider nicht.
Aber da ich mit meiner Kleinen noch zu Hause bin, wird er viel "Urlaub" machen und 3 Wochen vom August bleibt er dann auch schon zu Hause.

Beitrag von knutschkugel4 04.03.11 - 22:17 Uhr

das ist echt schade
bei uns im kiga kann man mitten im jahr einsteigen
da hängen oft buntbemalte zettel an der tür
"Wir begrüßen lara"
usw.

den neuen kigaplatz hast du aber schon sicher#kratz
gibt es da die möglichkeit -das er zur eingewöhnung schon mal nachmttags kommen kann

Beitrag von schnee-weisschen 05.03.11 - 10:47 Uhr

Hey,

ich finde, Du hast genau richtig gehandelt.
Ich finde es immer wieder traurig, dass es Mütter gibt, bei denen schon ganz kleine Kinder "da eben durch müssen".
Und an Fasching fände ich das noch mehr daneben als sonst.

Meine Tochter hatte an der Faschingsparty des KiGas auch Angst vor der lauten Musik. In der Turnhalle hat dann noch eine Kinder-Disco stattgefunden. Alles dunke,l mit Disco-Kugel. Das ging gar nicht. Sie war keine Sekunde beim Tanzen.
Allerdings hatte der KiGa auch andere Räume zur Verfügung gestellt, für Kinder, denen das eben zu wild war ;-)


LG

sw

Beitrag von germany 04.03.11 - 20:41 Uhr

Hallo,

also ich denke das lag jetzt auch daran, dass er so lange krank war. Ich hab auch die Grippe schon hinter mir dieses Jahr und mir ging es echt lange noch mies und ich wollte auch so große Menschenansammlungen meiden. Mir war einfach alles zu viel und ich wollte einfach nur Ruhe.

Kann sein das ihn das jetzt alles einfach total überfordert hat.

Meinen hat Fasching aber auch nie interessiert, bis heute! Er hat sich schon die ganze Woche darauf gefreut Indianer zu sein. Aber erst seit er zur Schule geht.

Im Kiga wollte er das auch alles nicht und schminken oder verkleiden sowieso nicht.

Jetzt ist er 6 Jahre alt und ich glaube, er wird auch die nächsten Wochen sein Indianerkostüm noch anziehen wollen.




lG germany

Beitrag von cherry19.. 04.03.11 - 21:34 Uhr

Ach, ich denke doch auch, dass sich das noch ändern wird.

Daheim hat er dann sein Kostüm auch angezogen und fands cool. Am Anfang, als die Musik noch aus war und wir Richtung Gruppenraum gelaufen sind, schaute er zwar auch schon komisch, aber es ging alles noch. Unsicher halt einfach. Und als ich gehen wollte, ging sofort die Mukke an in ner Superlautstärke.. Das war zuviel für ihn.. lach..

Mal sehen, wie es Montag wird. Montag dürfen sie sich wohl nochmal verkleiden, aber es ist "Alltag". Jeder in seiner Gruppe. Kein Halli-Galli mehr. Vielleicht gefällt ihm das ja :-)

Beitrag von nana141080 04.03.11 - 21:00 Uhr

Das war genau richtig ihn wieder mitzunehmen!!! Sollte er dann den halben Vormittag da rumhängen obwohl er noch net fit ist?!

Versuch es lieber an einem normalen Tag und ruf vorher im Kiga an und sag denen die sollen gefälligst ihren Job machen und sich liebevoll kümmern!

LG Nana

Beitrag von cherry19.. 04.03.11 - 21:38 Uhr

Ja, ich fand es ganz ehrlich auch das Allerletzte, dass in zwanzig Minuten keiner es mal geschafft hat wenigstens nen Versuch zu starten, ihn ein wenig zu begeistern. Liebe hoppsen die Erzieherinnen durch den Flur und singen und tanzen und schmeißen Konfetti. Wenn das ein paar machen und eine eben von seiner Gruppe dann mal sich mit ihm beschäftigt hätte, wär sicher auch noch genug Konfetti geflogen, denn es waren ja ALLE Erzieherinnen vor Ort.

Aber, wie ich eben schon geschrieben habe, gebe ich es dort auf. Mein Sohn wechselt im September den Kindergarten. Solange schleifen wir uns noch durch.

Naja, ich weiß nicht, ob es daran lag, dass er noch nicht fit war. Er ist eigentlich schon topfit. Ich denke es ist eher dieser Trubel gewesen, der ihm ja sowieso nicht so liegt. Dann noch zwei Wochen daheim. Hätte ich wohl lieber lassen sollen. Aber, wie gesagt, ich hatte es gut gemeint.

Beitrag von phili0979 04.03.11 - 23:13 Uhr

Seh ich ganz genau so!

Beitrag von luna1976 04.03.11 - 22:05 Uhr

Hi,

meine Kids mögen auch kein Karneval.

Mein kleiner Sohn war letztes Jahr das einzige Kind im Kiga ohne Kostüm. Er wollte einfach keins anziehen und fand das auch nicht schlimm.

Das kommt vielleicht noch.

Gruß Luna

Beitrag von cherry19.. 04.03.11 - 22:13 Uhr

Ja, vielleicht.
Schaun wir mal ;-)

Beitrag von cookietime 04.03.11 - 22:23 Uhr

Ich hasse Fasching! Muss doch nicht jeder mögen diesen Käse!
Und zu den Tanten die immer behaupten man müsse sein Kind im Kindergarten lassen, auch wenn er nicht will und weint.

So ein Schwachsinn!! Wenn meine Tochter nicht in den Kiga will, meld ich sie wieder ab! Das ist doch kein Boot Camp. Ich liebe meine Tochter und würde ihr sowas nie antun, weil ich selbst als Kind den Kiga gehasst habe! Wollte immer viel lieber mit den Nachbarskindern spielen die nicht in den Kiga mussten.

Beitrag von knutschkugel4 04.03.11 - 22:25 Uhr

was machst du denn wenn dein kind ein schulkind ist und nicht will#kratz

Beitrag von kawu84 04.03.11 - 22:35 Uhr

genau das habe ich mich auch gerade gefragt!

Beitrag von phili0979 04.03.11 - 23:30 Uhr

Ich seh das genauso wie du. Dieses militante: "Ein Kind muss mit 3 Jahren in den kindergarten" versteh ich auch nicht. Warum muss ich ein Kind mit 3 oder 4 Jahren " zwangsabnabeln wenn es noch nicht dazu bereit ist?

ich halte es so wie meine Stiefmutter. Mein Bruder hat sich mit 3 Jahren auch geweigert, also kam er wieder nach Hause. mit viereinhalb haben es meine Eltern dann nochmal versucht und siehe da- auf einmal ist er sehr gern hin!

Das Argument mit der Schule ist für mich völliger Quatsch einem Kind mit 6-7 Jahren kann ich plausibel erklären warum es hin muss etc. da hat es die geistliche Reife dafür. Man kann diese wohl nicht von einem 3 jährigen verlangen!

lg

  • 1
  • 2