Wann sind Hunde in etwa stubenrein und bleiben allein?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von damnrats1 04.03.11 - 20:49 Uhr

Hallo Hundefreunde!

Wir beabsichtigen,einen Hund zu uns zu nehmen.
Im Sommer werden wir nacheinander Urlaub nehmen,mein Mann vorher einen Krankenschein und ich im Anschluß an den Urlaub Überstunden,so,dass wir auf 6+4+2=12 Wochen kommen,wo wir Zeit haben.
In dieser Zeit möchten wir den Hund stubenrein haben(zumindest 2 Std. lang) und er müsste sich ans Alleinsein über max.4Std.gewöhnen.
Wir hätten gerne einen Welpen.Nun frage ich mich,ob diese Zeiträume realistisch sind und der Hund dann schon soweit sein wird...

Danke für eure Antworten.
Lucy

Beitrag von saw123 04.03.11 - 21:08 Uhr

Klar geht das....meine Hündin haben wir mit neun Wochen bekommen...allerdings haben wir noch einen Hund...sie sind also zu zweit..
Ich war nur 2 Wochen zu Hause und in dieser Zeit haben wir bisschen geübt...
ABER...so reibungslos hat es nicht geklappt...

Der Welpe hat natürlich eweint wenn ich zur ARbeit bin...sie hat in die Wohnung gemacht und natürlich auch die halbe Wohnung auseinander genommen....:-)
Es ist quasi nichts mehr heile geblieben...stört mich aber nicht...das war mir vorher bewusst...
Ich arbeite Teilzeit aber trotzdem würde ich mir nicht nochmal einen Welpen holen...man braucht wirklich sehr sehr viel Zeit...
Und selbst 12 WOchen reichen noch lange nicht aus um den Welpen so hinzubekommen wie du dir vorstellst...

Mittlerweile ist unser Welpe 8 Monate und soooo langsam klappt es auch mit dem alleine sein und stubenrein ist sie seit sie 5 Monate ist...

Stellt euch dass nicht so einfach vor....sicher ist ein Welpe immer soooooo süsssss aber es macht auch extrem viel Arbeit und kostet Nerven:-)

Vielleicht holt ih euch einen Junghund??

Beitrag von cloud07 04.03.11 - 21:12 Uhr

Hallo, schön das ihr euch so viele Gedanke macht BEVOR ihr euch einen Hund holt.

Auch das ihr so viel Zeit in Kauf nehmt ist total toll. Die stubenreinheit ist im Optimalfall dann kein Thema merh...
Aber leider muss ich euch sagen das es eher unrealistisch ist das ein junger Hund mit 4-5 Monaten 6-8 Stunden alleine bleibt ohne das Haus auseinander zu nehmen oder Terror zu machen.
Da würde die junge Hundeseele leider auch serh drunter leiden.
Klar gibt es junge Hunde die so lange alleine bleiben, allerdings sit immer die Frage was der Preis dafür ist und es sind halt Ausnahmen.
Versteh mich nicht falsch, ich sage nicht das man einen Hund in dem Alter nicht mal stundenweise alleine lassen kann, bloß nicht 5 Tage die Woche in Vollzeit.

Würdet ihr allerdings einen Junghund aufnehmen sieht es schon besser aus. Am Einfachsten wäre es warscheinlich wenn man nen erwachsenen Hund aufnimmt der das alleinbleiben prinzipiell schon kennt und das nur noch bei euch üben muss wenn er Vertrauen gefasst hat.

Was für einen Hund stellt ihr euch denn so vor und wie lange wäre er alleine/ Welche Alternativen gäbe es um ihn nicht so lange allein zu lassen?

Beitrag von alkesh 05.03.11 - 08:39 Uhr

Krank nach Ansage, hoffentlich könnt Ihr Euch den Hund noch leisten wenn Dein Mann arbeitslos wird!

Ansonsten kann ich nur sagen, es liegt zum Teil am Hund und seiner Entwicklung aber eben auch ganz viel an Euch was er in welchem Zeitraum lernt!

LG

Beitrag von windsbraut69 05.03.11 - 10:01 Uhr

Da Hunde genau so individuell unterschiedlich sind wie Menschen, ist Deine Planung nur theoretisch brauchbar.

Ich würde aber keinen 5 Monate alten Hund über Stunden allein lassen und frage mich zudem, wie Dein Mann sich während der Arbeitsunfähigkeit angemessen um einen Welpen kümmern will.

Gruß,

W

Beitrag von maddi2704 05.03.11 - 11:38 Uhr

Hallo...
Natürlich gibt es Hunde,die sind relativ schnell sauber aber es gibt auch ausnahmen.
Man kann sich nie darauf verlassen wie es bei anderen Hundebesitzern war/ist und das müsst ihr in eurer Planung mit bedenken.
Mein Hund hat 5 Monate gebraucht bis er Stubenrein war obwohl ich mich an die Gassizeiten gehalten habe (nach dem schlafen,spielen,essen etc.)

Alleine bleiben kann er auch erst seit kurzem.Wir haben es zwar früh geübt aber er hat viel kaputt gemacht.
Das längste was ich ihn bisher alleine gelassen habe,waren 2 Stunden und er ist 1 Jahr.

Ich hab mir auch gedacht,ach das wird er alles schnell lernen aber es gibt immer Hunde die brauchen lange um zu verstehen was richtig und was falsch ist.

Beitrag von pinklady666 05.03.11 - 13:03 Uhr

Hallo Lucy

Unser Bullet ist nun 7 Monate alt.
Stubenrein war er relativ schnell. So mit 3 Monaten hat er schon 4 Stunden über Tag ausgehalten, nachts komplett schon 7 - 8 Stunden. Er ist aber auch ne riesen Schlafmütze und außerdem wasserscheu, wenns Regent muss er prinzipiell nicht. Mittlerweile gehen wir im 5 - 7 Stunden Takt mit ihm zum Pipi machen raus.
Alleine bleiben kann er jetzt gut ne halbe bis dreiviertel Stunde.
Wir haben ihm ne Kennelbox gekauft, da schläft er schon seit Anfang an drin. Sie dient als Rückzugsmöglichkeit für ihn. Dort bleibt er auch drin wenn wir ohne ihn weggehen. Bis jetzt sind wir aber eben nur am üben. Angefangen mit ein paar Minuten, wo wir erst in der Wohnung waren, er uns auch hören konnte. Dann sind wir mal für ein paar Minuten raus gegangen. Anfangs hat er viel gejaunert, das war ein hartes Stück Arbeit. Nun kann ich mich schon gute 40 Minuten zu meiner Mutter setzen (eine Etage tiefer), ohne dass er jaunert, das wollen wir nun steigert, damit wir ihn im Sommer zum Einkaufen nicht im warmen Auto lassen müssen. Wichtig ist, dass man um das Alleine bleiben keinen großen aufruhr macht. Wir geben ihm sein Komando "Box", er geht rein, ich mach die Tür zu, wir ziehen uns an und gehen. Beim nachhausekommen reagieren wir auch, als ob nichts wäre. Kommen heim, ziehen uns aus, lassen ihn aus der Box und gehen ganz normal unseren Tätigkeiten nach. Es ist also nichts besonderes.
Ob man es schafft einen 4 oder 5 Monate alten Welpen schon bis zu 4 Stunden alleine zu lassen, kann ich nicht sagen. Unserer würde es nicht mitmachen, aber Hunde sind ja verschieden.

Liebe Grüße

Bianca

Beitrag von saccy 07.03.11 - 13:04 Uhr

wenn du die wohnung verlässt schickst du deinen hund in die box und machst sie zu???
warum machst du die box zu? der hund muss doch zum wassernapf gehen können wenn er will und spielen kann er in der box auch nicht. zum schlafen ist die box ja super aber doch nicht um sich darin aufzuhalten. das wäre wie wenn man dich in einen mini raum stecken würde, die tür verschliest und alle anderen gehen.

sowas verstehe ich einfach nicht. unser welpe ist jetzt 6 monate und wenn wir gehen geht er in unseren vorraum wo sein körbchen ist und auch sein wasser und fressnapf. bei uns klappt das alleine bleiben bis jetzt ca 10minuten und dann fängt er an theater zu machen. wir steigern es langsam an. wir haben den vorraum komplett leer gemacht auser ein schrank, 2 schuhschränke und das ganze hundezeug. so kann er nichts zerstören aber kann sich genug bewegen denn der vorraum ist ca 15m² gross.

ich würde meinen hund nie in eine box stecken und dann gehen. das finde ich unter aller sau.

Beitrag von mama-von3 07.03.11 - 15:30 Uhr

auf sowas hab ich schon gewartet^^

die box (ich hab auch eine für meine Schäferhündin die wir aber nciht mehr als solche verwenden...)ist eine rückzugsmöglichkeit.
Der Hund ist ja nicht für den ganzen Tag drin. Was stellst du Dir vor wie dr Hund "tobt" wenn er alleine ist????
Der Hund legt sich wenn du gehst hin. Ihn juckt es nicht ob er in der Box ist oder nicht.
Napf kann man übrigens anbringen;-)
Die Box muß natürlich Rasseentsprechend groß sein.
Die Box ist sogar beruhigend für die meisten Hunde und wenn du es richtig anstellst, ist die Box "richtig geil" für den Hund.
Da ist es dann ne Belohnung wenn er rein darf ,-)
Für Leihen sieht das immer so aus als wäre es Tierquälerei-ist es aber nicht.
Erkundige Dich mal bevor du auf die Frau losgehst !!!!!!!

Beitrag von pinklady666 07.03.11 - 16:17 Uhr

Ja, ich schicke meinen Hund in die Box wenn ich ihn alleine lassen muss. Und natürlich ist dann auch die Box zu, wäre sonst ja sinnlos.
Wassernapf kann man in die Box stellen.
Wo ist der Unterschied ob er zum Schlafen da drin ist oder zum Alleinebleiben?
Übrigens haben wir eine Box welche für die Rasse ausgelegt ist. Es ist also kein Mini Raum.
Ich würde z.B. nie meinen Hund alleine ungesichert in der Wohnung lassen. Da wäre mir die Gefahr einer Umgestaltung viel zu hoch. Und glaube mir, ein über 25 Kilo schwerer 7 Monate alter amBull kann dir auch in einem Raum mit nur zwei Schränken (und dann sogar noch Schuhschrank, mein Hund liebt Schuhe und trägt sie mir überall hin nach sofern er an welche gelangt) und "Hundezeug" einiges an Chaos anrichten. Meiner schafft es sogar das perfekte Chaos in einem Ford Puma anzurichten, in welchem sich nichts außer Hund und Kindersitz befindet. Erst gestern hat er irgendwo Tempos gefunden und die fröhlich im ganzen Auto verteilt als ich für 5 Minuten beim Becker war. Ein paar Tage davor hat er mir den Hebel vom Scheibenwicher verbissen, weil er mit der Nase dran kam und mal schauen wollte was man damit noch machen kann. Da ist Schränke auseinander nehmen, zerbeißen, zerkratzen etc. ein leichts für ihn. Oder Tapete von den Wänden ziehen, Wände zerkratzen etc.
Oder dass er gar weint. Bullet weiß, dass es Schlafenszeit ist, wenn ich ihn in die Box schicke, so dass es für ihn gar keinen Grund gibt mir "nachzurufen".
Vielleicht googelst du mal, schaust dir die Benutzung einer Box in natura an und unterhällst dich mit Hundehaltern die eine einsetzen bevor du mit einem "unter aller Sau" kommst.
Ich lade dich gerne zu einer amBull Ausstellung ein, da gibt es fast nur Halter die erfolgreich mit der Box arbeiten. Dort kannst du dich informieren und eine neue Sichtweise gewinnen.

Liebe Grüße

Beitrag von sparrow1967 05.03.11 - 17:53 Uhr

Wir haben unsere Jule mit 9 Wochen bekommen- da war sie stubenrein - nachts hat sie7 Stunden durchgehalten- tagsüber kann sie hier immer raus.

Was ich allerdings bedenklich finde: 4 Stunden alleine lassen....ihr müsstet ja praktisch vom 1. tag an das Alleinbleiben üben...

Wäre persönlich nicht mein Ding. Es gibt so viele Sachen, die der Hund in den ersten Wochen lernen sollte...Autofahren, in die Stadt gehen, ins Restaurant gehen ( dort wo Hunde erlaubt sind), Aufzug fahren, Bahn fahren oder Bus fahren.

Klar- man MUSS nicht alles machen - wäre aber nicht schlecht.


Viel Erfolg noch bei euren Überlegungen ;-) und denk dran: wenn man unter DRuck steht und etwas in einem gewissen Zeitraum erreichen muß- klappt es meistens nicht ;-)



sparrow

Beitrag von mikanito 06.03.11 - 12:40 Uhr

Hallo,

wir hatten vor einiger Zeit ähnliche Überlegungen und es gibt darüber sehr unterschiedliche Meinungen (von "ich würde meinen Hund niiee so lange alleine lassen" bis, "das schafft man in 2 Wochen").
Im Prinzip kann man es vorher nie wissen, aber das weiß man bei einem älteren Hund auch nicht. Vielleicht kann er bei dem vorherigen Besitzer gut alleine bleiben, aber ist durch die Umstellung verunsichert und es klappt nicht.
Wir hatten 8 Wochen Urlaubszeit und bei uns hat es gut geklappt. Die Welpen schlafen ja auch noch viel. Vorher noch einen schönen Spaziergang machen und wirklich frühzeitig und in sehr kleinen Schritten ans Alleinesein gewöhnen, dann sollte es klappen.


LG mikanito

Beitrag von mama-von3 07.03.11 - 07:02 Uhr

Also stubenrein für 2 stunden geht auf jedenfall:)
Auch das alleinbleiben für 4 stunden geht je nach training :)

Mußt halt ziemlich zügig anfangen den kleinen immer wieder mal allein zu lassen.
Das geht am besten wenn du dir leckerlies mit raus nimmst, dann verlässt du das haus , Türe zu und gehst sofort wieder rein und gibts ihm ein leckerli.
Dann erweiterst du das ganze auf ne Minute.oder auch ne halbe. Je nach dem.ABER wenn er schreit, fiebst ect NICHT öffnen !!!! Erst warten bis ruhe ist dann öffnen leckerli in den Mund und das selbe von vorne:) immer mehr ausweiten und nicht zuuuu lange. am nächsten Tag wieder.KÁNN stressig werden. KOmmt auf den HUnd an.
Momentan hab ich nen schreihals zu Hause.Dank unserer großen Hündin klappt es aber.Er ist heute 12 Wochen alt. Ich sollte mich mal ans üben machen das er auch ganz allein bleibt. Ohne seine "Mama";-)

Also 12 wochen langen vollkommen diese Dinge zu üben !!!!!
Ja und Pfützen kommen immer mal vor.

Viel Spaß mit dem Zuwachs#winke#verliebt

Angela

Beitrag von spyro82 07.03.11 - 19:19 Uhr

Hey...

also unsere Lotte haben wir mit 8 Wochen bekommen,jetzt ist sie 14 Wochen und bereits tagsüber 2-3 Stunden definitiv stubenrein,Nachts macht sie auch nur noch gelegentlich hin.Anfangs war ich alle Stunde mit ihr draußen,sie hat relativ schnell kapiert was sie draußen soll.#freu

Und alleine gelassen haben wir sie von Anfang an,erst ne halbe Stunde,das hat super geklappt,sie hat nicht gejault und nix kaputt gemacht,hat schön geschlafen,denke ich.Dann ne Stunde und jetzt lasse ich sie im NOTFALL auch schon mal 2 Stunden alleine,aber meist wirklich nur eine Stunde,wenn ich länger was zu tun habe,bringe ich sie rüber zu meinem Vater!:-p

Also ich denke 12 Wochen sind ne schöne Zeit für die Eingewöhnung,müsste zu machen sein!:-)


Glg