KS Mutties, ich hab Fragen! Hilfe!

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von stefanie..1987 04.03.11 - 21:33 Uhr

Hi, also ich beschäftige mich schon länger mit dem KS, da ich weiß das es einer bei mir werden wird ...

also meine Fragen sind folgende:
1. Wie lange waren eure Beine Taub bzw. Was war alles taub?
2. Wann seid ihr aufgestanden?
3. Wann war der Punkt gekommen, an dem ihr sagen konntet, es geht besser?
4. Wie war es nach dem KS?
5. Wann kann man Besuch empfangen?
5. wie wars für euch im OP?
6. Bekommt man eine Beruhigungsspritze?

Danke im Voraus!!!

Beitrag von miri83 04.03.11 - 22:00 Uhr

1. Wie lange waren eure Beine Taub bzw. Was war alles taub?
2. Wann seid ihr aufgestanden?
3. Wann war der Punkt gekommen, an dem ihr sagen konntet, es geht besser?
4. Wie war es nach dem KS?
5. Wann kann man Besuch empfangen?
5. wie wars für euch im OP?
6. Bekommt man eine Beruhigungsspritze?

Hallo,

ich habe am 21. Januar 2011 unseren Sohn per Not-KS zur Welt gebracht. Zu deinen Fragen:

1. Ich habe die Spinalanästhesie gegen 12.30 Uhr gelegt bekommen. Die Taubheit hat einige Stunden angehalten, gegen Abend konnte ich dann meine Beine wieder spüren. Zudem war alles weitere bis zum Brustbereich betäubt.

2. Aufgestanden bin ich am kommenden Morgen gegen 8 Uhr. Mir wurde die Entscheidung überlassen, ob ich den Blasenkatheder noch am Abend oder erst am Morgen gezogen haben möchte. Ich entschied mich für den Morgen, damit ich nachts nicht aufstehen muss.

3. Das erste Aufstehen dauert und wenn ich sagen würde es hat nicht weh getan würde ich lügen, aber es wurde von Mal zu Mal besser. Letztendlich waren die Schmerzen nach 2 Wochen weg und ich spüre die Narbe nur noch wenn ich mich überanstrenge wie zB viel laufe.

4. Was willst du hier genau wissen? Den Ablauf nach der OP?

5. Milo kam 12.50h auf die Welt und ich meine gegen 17.30 Uhr waren meine Eltern bereits zu Besuch, gleich danach noch ein befreundetes Pärchen. Aber ich muss sagen mir ging es sehr gut und ich war für eine OP und einer langen Nacht zuvor ziemlich fit.

6. Ich hab mich sehr wohl im OP gefühlt, denn ich wusste gleich ist es soweit - bei mir war es allerdings so dass ich zuvor stundenlang in den Wehen lag.

7. Ich hatte keine Beruhigungsspritze, brauchte ich auch ehrlich gesagt nicht und ich wäre uach nicht auf die Idee gekommen zu fragen.

Wenn du noch mehr wissen möchtest, einfach fragen :-)

WÜnsch dir schon jetzt alles Gute!

LG Miri mit Milo (6 Wochen) #verliebt

Beitrag von bienejoshi 04.03.11 - 22:03 Uhr

Hallo,

ich hatte bei der 2. Geburt einen KS, aber auch nur weil die 1. Geburt so schlimm verlief.

Zu deinen Fragen:

1.Meine Beine waren nicht arg lange taub, wie lange kann ich aber auch nicht mehr genau sagen.
2. Ich bin noch am selben Tag aufgestanden, es ging aber überhaupt nicht gut und schlafen konnte man auch nicht richtig, mein Baby könnte ich den ersten Tag nicht einmal aus dem Bettchen nehmen.
3. So ab dem 2. Tag ging es dann schon besser.
4. Also bei mir,wo ich im Kreissaal dann wieder war war ich ganz benommen und wollte eigentlich nur noch schlafen, das Baby hatte dann mein Mann.
5. die Op ging recht schnell rum und man hat auch nichts gemerkt.
6. Das weiß ich gar nicht mehr, war damals richtig aufgeregt.

wenn der Ks aber nicht notwendig gewesen wäre, hätte ich wieder eine normale Geburt.

LG
bienejoshi mit Joshua und Ben Gabriel

Beitrag von cassie80 04.03.11 - 22:04 Uhr

Hallo Stefanie,

ich hatte bisher zwei sekundäre sectios. Den ersten mit Vollnarkose, den zweiten mit spinaler Betäubung.
Im Juni werde ich den 3. KS bekommen.
Bei mir war es so:
1. Bei der spinalen war unterhalb der Brust bis zu den Beinen Alles taub. Luftholen ist also kein Problem. Die Beine waren noch bis 2 Std nach der Geburt taub.
2. Aufgestanden bin ich bei beiden KS am selben Tag, recht schnell sogar. KLar war es unangenehm, aber ich wollte alleine aufs Klo können oder aufstehen im Notfall.
3. Die Nachwehen waren noch unangenhem, die Schmerzen lassen kontinuierlich nach. KLar dauert es ca. 2 Wochen bis Alles wieder annähernd normal ist, aber bei mir war es von den Schmerzen her recht schnell wieder ertragbar. Ich habe meine Kids im KH schon von Beginn an immer selbst ins Bett reingeholt bzw. in ihr Bettchen zurückgelegt.
4. Nach dem KS kam das Baby mit Papy zum Wiegen, etc. ich in den Überwachungs bzw Aufwachraum. Bei der Vollnarkose war ich erst nach über 2 Std wieder bei meinem Kind, bei der spinalen schneller.
5. Da es beides mal sekundäre KS waren, war ich gottfroh einen zu bekommen. Der erste war ne Notsectio nach 27,5 Std. Der zweite war nach 17,5v Stunden wegen drohender Ruptur.
Mir war etwas übel und der Kreislauf war auch net am stabilsten und ich hab etwas gezittert, war wohl doch nervöser als ich dachte ;-)
6. Man kann sich etwas zur Beruhigung geben bzw spritzen lassen. Bekam ich wegen meines unkontrollierten Zitterns auch.

So das war jetzt ne ganze Menge.
Ich hoffe, ich konnte dir etwas mit meiner Auskunft weiterhelfen.
LG Cassie 24.ssw

Beitrag von widowwadman 04.03.11 - 22:09 Uhr

Mein KS war nachts um halb 12, wann genau das Gefuehl in den Beinen da war weiss ich nicht mehr, aber morgens um 10 war ich schon alleine auf dem Klo und duschen.

Ich hab kaum Beschwerden gehabt und war nach noch nicht einmal ganz 2 Tagen wieder daheim. Besuch war auch kein Problem.

Beruhigungsspritze hatte ich nicht, brauchte ich aber auch nicht.

Die Zeit im OP war der angenehmste Teil - ich war vorher naemlich mehrere Stunden im Kreissaal und am Wehentropf.

Beitrag von zwergwilli 04.03.11 - 22:11 Uhr

Hallo du!

Ich hatte nun 3 KS, da will ich dir doch mal eben antworten...

1. Taub ist eigentlich alles bis etwas oberhalb des Bauchnabels. Ca. 3 Stunden nach Setzen der Spinalen war die Betäubung komplett weg (davon war ja fast 1 Std im OP)

2. Bei den KS, die morgens waren, bin ich noch am gleichen Tag gegen Abend aufgstanden.

3. Deutlich besser war es nach der ersten Dusche, also nach ca. 24 Stunden. Nach 48 Std. wars dann nochmal erheblich besser.

4. Die ersten 24 Std waren immer heftig. Ich habe immer wahnsinnig gefroren und so gezittert, dass das Bett gewackelt hat. Vor allem beim 3. KS haben mich die Nachwehen echt gequält und das trotz starker Schmerzmittel. Ansonsten habe ich mich einfach gefreut, es (mal wieder) hinter mir zu haben und mein Baby bestaunt...

5. Am Geburtstag selbst waren nur mein Mann und meine Kinder da. Meine Mutter kam am nächsten Tag, alle anderen an den folgenden Tagen.

6. Na ja, ist halt ein OP mit allem, was dazu gehört. Und es ist schon sehr seltsam, wenn dann jemand "Kegen Sie sich jetzt mal da hin" und dann schnippeln die den Bauch auf. Davon abgesehen war es aber auch recht lustig. Die Ärzte usw. wissen, wie aufgeregt man ist und versuchen mit allen Mitteln, für gute und entspannte Stimmung zu sorgen!

7. Eine Beruhigungsspritze gibts nicht, aber auf Wunsch machen sie Akupunktur zur Entspannung.

So, wenn du mehr wissen möchtest, dann frag ruhig!

LG
zwergwilli

Beitrag von lena1309 04.03.11 - 22:21 Uhr

Hallo,

ich versuche mal eine kurze aber aussagekräftige Beantworung deiner Fragen.

1. bei beiden KS ca 3- 4 Stunden nach dem Eingriff. aber da will ich mich nicht ganz auf mein getrübtes Zeitgefühl verlassen und das Kribbeln war in dieser Zeit bereits da. Aber das heißt nicht, dass ich nach dieser Zeit direkt wieder hätte aufspringen können, die vollständige Kontrolle dauert.

2. Erster KS Freitag um ca 16.30, aufgestanden am nächsten Morgen; 2. KS ca 10.30 aufgestanden mit viel Hilfe um 17.30 um mich ein wenig frisch zu machen. In beiden Fällen dauerte es noch etwas, bis der Katheder gezogen wurde, also ich musste auch nicht wegen dem Harndrang springen können.

3. 1. KS ab Sonntag Morgen, also nach 2 Nächten und beim 2. KS etwa 36 Stunden später. aber ich wollte eben auch viel schnell wieder selbst machen.

4. Bei der ersten kam der erste Besuch am Samstag Nachmittag, also etwa einen Tag später, der 2. KS war am Freitag, da durften die Omas am Samstag kommen. Aber die endgültige Freigabe habe ich wirklich erst an dem Tag erteilt.

5. Das kann ich für beide zusammenfassen, denn beide waren eine Not-Sectio. Ich war erleichtert und beim 2. etwas entspannter. Ich hatte aber auch in beiden Fällen sehr gute Ärzte, die mit mir auch über den Vorhang hinweg geredet haben und auch ein wenig gespaßt haben.
Und ich musste für mich etwas gefestigter sein, denn mein Mann war doch recht angespannt.

6. Ich hatte in beiden Fällen keine Beruhigungsspritze, aber ich kann da eben nur für die Not-Sectio sprechen. Da war für sowas keine Zeit. Wie es bei einem gelpanten KS ist, weiß ich nicht.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen. Und Kopf hoch, so schlimm ist ein KS nicht. Jedenfalls nicht, wenn man ihn als einen möglichen Weg für sich anerkennt, heute können Babys eben auch so sehr gut zur Welt kommen und dieser Weg ist nicht besser oder schlechter als die natürliche Entbindung.

Wünsche dir eine schöne Geburt und ein unvergessliches erstes Treffen mit deinem Kind.

LG
M.

Beitrag von sohnemann_max 05.03.11 - 07:22 Uhr

Hi,


1. Wie lange waren eure Beine Taub bzw. Was war alles taub?
------>ca. 1ne Stunde nach der EB

2. Wann seid ihr aufgestanden?
------->nach 6 Stunden

3. Wann war der Punkt gekommen, an dem ihr sagen konntet, es geht besser?
------>am nächsten Morgen

4. Wie war es nach dem KS?
------->mit Baby halt - auch nicht anders

5. Wann kann man Besuch empfangen?
------->am gleichen Tag, ca. 8 Stunden nach EB

5. wie wars für euch im OP?
------->aufregend und fix und alle mit den Nerven

6. Bekommt man eine Beruhigungsspritze?
-------->keine Spritze, ein Säftchen. Leck mich am Popo Gefühl. Konnte gegen meine Aufregung aber nur wenig ausrichten

Mach Dir nicht so viel Kopf - ich habe zwei KS geschafft und würde auch noch einen machen. So schlimm ist es dann auch wieder nicht.

LG
Caro mit Max 6,5 Jahre und Lara 22 Monate

Beitrag von tragemama 05.03.11 - 09:43 Uhr

1. Etwa eine Stunde nach OP war nichts mehr taub, kommt darauf an, wie der Anästhesist die Spinal dosiert.

2. Ich bin 8 Std. nach beiden Sectios aufgestanden.

3. Beim ersten KS nach zwei Tagen, beim zweiten später.

4. ??

5. Ich hatte den ersten Besuch nach ein paar Stunden, würde das aber knapp halten, weil es mich bei Stillversuchen etc. schon sehr gestört hat, dass dauernd jemand da war.

6. Nein, weil das aufs Kind übergehen kann.

Andrea

Beitrag von pg-fan 05.03.11 - 10:46 Uhr

Hallo,

zu 1.)
Vom Bauchnabel nach unten war alles nicht mehr "meins". Die Spinale hat so 4-5 Stunden angehalten, bei mir bauen sich solche Betäubungsmittel immer recht langsam ab, z.B. auch beim Zahnarzt.

zu 2.)
Aufstehen musste ich so ca. nach 8h. Das ist erstmal alles andere als schön aber die Schwestern haben mich gut drauf vorbereitet und waren superlieb.

zu 3.)
Die ersten 3 Tage fand ich schon ziemlich heavy, danach wurde es jeden Tag bisschen besser. Man muss sich halt zwingen aufzustehen und zu laufen, laufen und nochmals laufen...

zu 4.)
s.o.

zu 5.)
Besuch hatte ich noch während meine Beine taub waren, also paar Stunden nach der OP. War kein Problem.

zu 6.)
Im OP ging alles superschnell, naja außer das Nähen halt, das dauert schon was länger. Ich war einfach nur froh, das Ganze hinter mir zu haben, weil wir zur geplanten OP-Zeit wegen eines Notfalls erstmal 1,5 h in einem Zimmer "geparkt" wurden. Das war für mich die schlimmste Zeit, weil ich mich durch Infusion, Katheter und Funk-CTG kaum noch bewegen konnte und wie ein dicker Käfer auf dem Rücken lag...

Beruhigungsspritze war keine, wüsste auch nicht wieso. Ausgerissen wäre ich nicht...

Beitrag von lienschi 05.03.11 - 10:51 Uhr

huhu,

1. Wie lange waren eure Beine Taub bzw. Was war alles taub?
-> Ich war ab dem Bauchnabel abwärts taub, das hat bis ca.1 Stunde nach OP-Ende angehalten.

2. Wann seid ihr aufgestanden?
-> Ein kurzer Versuch wurde ca.12 Stunden nach der OP gestartet. Da ich aber sehr starke Schmerzen hatte, bin ich dann erst am 4.Tag regelmässig aufgestanden.

3. Wann war der Punkt gekommen, an dem ihr sagen konntet, es geht besser?
-> Das war erst so ne Woche nach der OP. Ohne Schmerzmittel ging´s aber erst wieder ein paar Wochen drauf.

4. Wie war es nach dem KS?
-> Ich war von den vorhergehenden 17 Stunden Wehen einfach nur total fertig und müde. Aber der nackige Zwerg auf meinem Brustkorb war einfach so toll, dass ich trotz allem sehr glücklich und zufrieden war. #verliebt

5. Wann kann man Besuch empfangen?
-> Der KS war frühs um 8 Uhr, der erste Besuch war nachmittags (meine Eltern). Da hatte ich schon bisschen geschlafen und die ersten Stillversuche haben auch schon halbwegs geklappt, daher fand ich den Besuch schön und nicht zu viel.

5. wie wars für euch im OP?
-> Da ich so müde war, war´s für mich anstrengend mich wachzuhalten. Das medizinische Drumrum hat mich nicht gestört (kannte ich aber auch schon von diversen anderen OP´s). Den ersten Schrei zu hören und dann ein bisschen Backe-an-Backe zu kuscheln war richtig toll. Traurig war ich über die erste Trennung, als ich noch genäht wurde und mein Zwerg schon zurück in den Kreissaal gebracht wurde. Aber da hat ja schon der Papa gewartet und ich konnte mal kurz die Augen zumachen.

6. Bekommt man eine Beruhigungsspritze?
-> Ich habe nicht dergleichen bekommen (auch bei den anderen OP´s nie). Da solche Mittel auch auf´s Kind übergehen würde ich sowas auch nie nehmen wollen und auch aus diesem Grund würde für mich eine Vollnarkose nur im notigsten Notfall in Frage kommen.

lg, Caro

Beitrag von ginger75 05.03.11 - 12:29 Uhr

1. Wie lange waren eure Beine Taub bzw. Was war alles taub?

Bis zur Brust war der mein Körper taub - Op hat um 11:15 begonnen und war nach knapp 40 min zu Ende -Nach 2 Stunden habe ich die Beine im Bett leicht bewegen können - nur leichtes rollen - kein hochheben.
2. Wann seid ihr aufgestanden?

Am gleichen Abend gegen 20 uhr und auch den ersten Meter gelaufen - da ich noch voll Schmerzmittel war tat es auch kaum weh- man hatte mir den Tip gegeben es am ersten abend zu versuchen dann würde es am nächsten Tag etwas leichter fallen das aufstehen. dem war auch so.

3. Wann war der Punkt gekommen, an dem ihr sagen konntet, es geht besser?
Ich hab es die ganze zeit nicht als schlimm empfunden...

4. Wie war es nach dem KS?

Fast genauso wie vorher - hatte aber auch tatkräftige Unterstüzung von meinem Mann im KH - wir hatten ein Familienzimmer so dass er die kleine aus dem Bett geholt hat und mir zum stillen gab und sie dann auch wieder in ihr bettchen gelegt hat bzw. er zum wickeln gegangen ist.

5. Wann kann man Besuch empfangen?
Der erste Besuch war von meinen Eltern und die waren gegen 15:30 uhr da - es ging mir gut und wir haben sie angerufen und gesagt wenn ihr wollt könnt ihr kommen - wir hatten es vorher so ausgemacht - sonst wären sie erst am tag danach gekommen.

5. wie wars für euch im OP?
Kalt :-D sie hatten vergessen zu heizen - durch dir Kälte und die Aufregung war ich ganz schön am zittern #zitter als der Doc die Spinal- und PDA setzte - ich habe beides bekommen dass soll die schmerzen der PDA setzen erleichtern wenn man vorher eine Spinal bekommt.

6. Bekommt man eine Beruhigungsspritze?
nein

Beitrag von mauz87 05.03.11 - 17:29 Uhr

Hier dann mal meine Antworten :


1. Wie lange waren eure Beine Taub bzw. Was war alles taub?
>Nachdem ersten KS dieser wurde mit einer Spinalen gemacht, da wurde ab der Brust nahc unten alles taub man merkte nichts Ich war aber bei vollem Bewustsein.Dieser nun war eine Vollnarkose.(Damit solltest Du dich auch beschjäftigen denn nicht immer kann eine Spinale gelegt werden so war es auch bei mir diese mal).
2. Wann seid ihr aufgestanden?
>Nachdem ersten KS war es erst 12 Std später, da es mir garnicht gut ging.Nun nachdem zweiten bin Ich gute 6 oder 8 ( Ich weiß es nicht mehr genau) Std später auf eigenen Wunsch hoch.Ab da an auch alles soweit allein gemacht.
3. Wann war der Punkt gekommen, an dem ihr sagen konntet, es geht besser?
>Sobald Ich hochgekommen war ging es besser
4. Wie war es nach dem KS?
>bescheiden ging es mir nach beiden KS's
5. Wann kann man Besuch empfangen?
>sobald Du es magst
5. wie wars für euch im OP?
>Naja so wie es in einem OP war. kalt und unfreundlich....die Leute dort versuchen einen zwar aufzubauen, doch bequatschen einen total
6. Bekommt man eine Beruhigungsspritze?
>das macht jedes KH für sich aus würde Ich direkt in dem KH nachfragen wo Ich hingehen mag

Beitrag von nadja.1304 05.03.11 - 18:15 Uhr

Hi,

1. Die Beine waren nicht lange taub. Etwa 2 Stunden nach dem KS kam langsam das Gefühl wieder.
2. Ich bin nach etwa 8 Stunden das erste Mal aufgestanden, war aber das einzige Mal für den Tag. Am nächsten Morgen (KS war morgens um 7.30) bin ich dann duschen und war seitdem unterwegs.
3. So einen richtigen Punkt gab es da nicht. Es ging halt Schritt für Schritt. Samstag war ich noch total k.o., Sonntag kam ich dann nach dem Duschen in die Gänge und war im Zimmer mobil, am Abend dann auch auf dem Gang und Montag bin ich dann heim, aber lange Strecken waren da nicht drin. Das erste Mal für zehn Minuten spazieren bin ich dann Donnerstags.
4. Naja, nach dem Zunähen kam ich in den Aufwachraum, wo dann auch mein Freund mit unserer Tochter hinkam. Nach einer Stunde wurde ich aufs Zimmer gebracht, wo ich die Kleine im Bett angelegt habe. Am ersten Tag hab ich dann noch Schmerzmittel i.v. bekommen und ich konnte mich kaum bewegen, hab also den Katheter noch liegen lassen bis Sonntag. Die Schwestern kamen dann regelmäßig zum Binden wechseln. Am nächsten Tag konnte ich das dann allein erledigen. Das Aufsitzen im Bett war mühselig und auch das Bewegen an sich, z.B. hochrutschen. Aber mit viel Geduld geht dann alles ganz gut.
5. der erste Besuch war schon da, als ich aus dem Op geschoben wurde. Die Familie von meinem Freund war sofort zur Stelle und hat mich empfangen, meine Mama und meine Geschwister kamen dann am Nachmittag. Ich würde aber wirklich erstmal nur die engste Familie empfangen, damit es nicht zuviel wird.
6. Das Op-Team war ganz nett. Ansonsten war ich in dem Augenblick einfach nur fertig. Der KS war ungeplant, meine Kleine hing trotz 2 Stunden Presswehen am Schambein fest und rutschte einfach nicht mehr weiter. Beim zunähen bin ich sogar eingeschlafen. Der Kinderarzt war der Netteste. Eine zeitlang ging nix weiter und die hinter dem Vorhang haben nicht mit mir geredet, aber er hat mir dann gesagt, das ich grad eine Wehe habe, die abgewartet wird.
7. Ich bekam keine Beruhigungsspritze, ich hatte aber auch keine Angst in dem Sinne. Natürlich mal kurz der Gedanke ob die Spinale wirklich passt (was sie auch tat, wird ja vorher getestet), und das wars.

LG und alles Gute für dich.
Nadja

Beitrag von wuermchen4 05.03.11 - 21:30 Uhr

1. Wie lange waren eure Beine Taub bzw. Was war alles taub?
Vom Bauchnabel abwärts war alles taub. Ich denke nach ca. einer stunde, konnte ich meine Zehen wieder bewegen.

2. Wann seid ihr aufgestanden?
Die Maus ist morgen geboren und abends sollte ich das erste Mal aufstehen. Ging sofort ohne Probleme!

3. Wann war der Punkt gekommen, an dem ihr sagen konntet, es geht besser?
Mir ging es vom ersten Tag an blendend. Bin gelaufen, als wäre nie was gewesen.
4. Wie war es nach dem KS?
Meinst du von den Schmerzen?? Ich habe direkt Schmerzmittel bekommne, fühlte mich daher suuuuper. Durfte direkt frühstücken und hab ewig lange mit meiner Maus gebondet.

5. Wann kann man Besuch empfangen?
Meine Mama und meine tochter kamen nachmittags gegen 16 Uhr. Abends kamen dann noch die schwiegereltern.

5. wie wars für euch im OP?
Die Geburt war. im Gegensatz zur ersten, traumhaft. Ich hatte meine beste Freundin an meiner Seite und es war einfach perfekt so! Ich habe meine Tochter direkt auf die Brust gelegt bekommen und da blieb sie auch bis ich in den Kreißsaal gefahren wurde.

6. Bekommt man eine Beruhigungsspritze?
Nein, warum sollte man??

LG Neele mit Lina (5) und Tia (fast 5 Monate)

Beitrag von julius1405 05.03.11 - 21:44 Uhr

Hi!
zu 1) Ich habe eine PDA bekommen. Die Zehen konnte ich die ganze ZEit bewegen, das Gefühl in den Beinen war nach 3-4 Stunden weitestgehend wieder da. Die Pobacken waren noch am nächsten Tag taub, weil der Anästhesist noch Schmerzmittel nachgespritzt hat. :)
zu 2) Morgens um 8 Uhr war der KS abends um 18 Uhr hab ich mich von den Schwestern das erste Mal auf die Füsse stellen lassen. Gelaufen bin ich am nächsten Morgen wieder nachdem der Katheter gezogen wurde.
zu3) Am ersten Tag habe ich noch Schmerzmittel über die PDA nachspritzen lassen. Am zweiten Tag bin ich mit normalem Schmerzmittel ausgekommen. Ich würde sagen am zweiten Tag ging es nach dem Duschen wieder aufwärts, wobei der erste Tag dank Schmerzmittel auch nicht richtig schmerzhaft war, aber das Duschen hat gefehlt. :) Ging ja nicht, weil die PDA noch lag.
zu 4) Ich war schlapp, und natürlich überwältigt von unserer Tochter. Ich hatte bei beiden KS das Problem, dass ich extrem gezittert habe, aber der Anästhesist hat mir direkt nachdem meine Töchter draussen waren, etwas dagegen gespritzt. Ansonsten habe ich ziemlich gefroren, habe aber im OP-Bereich noch gewärmte Decken bekommen.
zu 5) Meine Eltern und meine Schwester mit ihren Kids waren direkt nach der Geburt da. Jemand anderen hätte ich allerdings nicht da haben wollen. Man braucht dann erstmal Zeit für sich.
zu 6) Das OP-TErmin war beidesmal super. Leider konnte mein Mann beim ersten MAl nicht dabei sein, weil unsere Große aus dem geplanten KS einen ungeplanten gemacht hat (Fruchtblase ist vorher geplatzt). Bei zweiten Mal war es richtig lustig. Wir haben Scherze gemacht und es war eine tolle Atmosphäre. Ich hab mich richtig wohlgefühlt. Und es war in null komma nix vorbei. Schlimm war für mich nur das LEgen der PDA aber auch das hat man schnell vergessen.
zu 6) Du bekommst höchstens ein Beruhigungsmittel, wenn Dein ZWerg draussen ist, falls Du so wie ich das Zittern bekommst.
Wenn Du noch Fragen hast, nur zu.
Wünsch Dir viel Glück.
LG