Tolle Einstellung....nun starten wir neuen Versuch

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von honeygirly18 04.03.11 - 21:52 Uhr

Hallo zusammen,

ich hatte vor einiger Zeit schonmal über einen Mann mit seinem Hund aus unserem Dorf berichtet...

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&tid=3038422&pid=19228828&bid=34

So, nun stellt euch folgendes vor.

letztens kam er auf uns zu mit einem Brief in der Hand und fragte ob er mit uns reden könne (da wusste ich sofort das es um unsere Meldung bei der Gemeinde geht). Tja seine ersten Worte waren, er könne ja nichts dafür das wir unseren Hund nicht im Griff haben #aerger HALLO geht es noch?? Darauf meinte ich zu ihm..das mein Hund zwar voll den Terror an der Leine macht...aber eben nur Terror...sein Hund braucht ja keinen Terror machen da er ja gleich auf uns los kann...! Tja nach langem hin und her sind wir dann doch mit der Lautstärke wieder etwas leiser geworden.

Dann wollte er mir erklären das sein Hund die Leine ja überhaupt nicht gewöhnt ist und eine Leine sei für seinen Hund eine absolute Qual und der Hund würde damit sowas von leiden und er würde es auch nicht schaffen den Hund an die Leine zu gewöhnen da diese für den Hund eine totale Bestrafung wäre. Darauf meinte ich..das es ja nicht mein Problem sei und ich mich im Dorf frei bewegen möchte ohne Angst zu haben das er wieder seinen Hund irgendwo abgesetzt hat und ins Haus gegangen ist.

Dann er wieder..also das würde er nicht schaffen Hund an die Leine gewöhnen das würde sein Hund zu sehr belasten. Und wenn wir die Leinenpflicht durchboxen wollen dann ist er wirklich am überlegen ob er seinen Hund nicht einschläfern lässt #aerger #schock
Wie krass ist das denn???? Ich meinte natürlich das sei ja totale Erpressung was er da macht...nein das ist es natürlich nicht!!!! Also der spinnt doch!!

Dann kam die Höhe er meinte ja er kenne sich super mit Hunden aus und würde es mit sicherheit schaffen unseren Hund zu erziehen #kratz
Er soll doch erstmal seinen Hund richtig erziehen bevor er unseren erziehen will (mittlerweile ist die freundliche und total harmlose Hündin ja schon wieder fast auf uns losgegangen)....achja und er meinte auch zwischen Hunden müsse es auch mal eine Beisserei und sowas geben...also seiner Meinung nach soll ich meine Hündin mit seiner Kämpfen lassen....der gute Herr hat doch nen totalen Schuss!!!!!


Naja ich hab mir jetzt nochmal einen Hundetrainer gesucht in der Hoffnung das er uns mit unserem Hund doch noch etwas helfen kann..da sie wirklich immer schlimmer wird....aber diesen herren werde ich auch mal einen Hundetrainer empfehlen...von wegen man kann seinen Hund nicht mehr an die Leine gewöhnen!!!#bla

So jetzt ist es schon wieder so lange geworden....sorry

LG

honeygirly18

Beitrag von ungeheuerlich 05.03.11 - 07:33 Uhr

Hallo,

er will euch unter Druck setzen, sonst nichts.

Einfach nicht darauf reagieren.

LG

Kerstin

Beitrag von honeygirly18 05.03.11 - 18:39 Uhr

Hi,

danke für deine Antwort...

ja ich vermute auch das er uns nur unter Druck setzen will...aber was wenn er wirklich durchzieht?? Ich möchte nicht Schuld daran sein das der arme Hund eingeschläfert wird :-( und dieser werte Herr ist hier im dorf allgemein bekannt das er es mit Sicherheit auch durchziehen würde :-(

LG

Beitrag von pechawa 05.03.11 - 08:11 Uhr

Hallo,

Leinenpflicht besteht nun mal in den meisten Ortschaften, da kommt er nicht drum herum und da würde ich mich auch nicht einschüchtern lassen!
Ich gebe dir den Tipp: Sprecht nochmal miteinander und sucht euch einen Hundetrainer, der mit euch zusammen das Problem durch geht. Deinem Schreiben entnehme ich, dass bei dem ersten Zusammenstoß kein Hund verletzt wurde? Vielleicht ist die Aggression doch nicht so krass und man könnte sich arrangieren! Vielleicht ist es doch möglich, beide Hunde (natürlich nur unter der Aufsicht des TRaines) aneinander zu gewöhnen, dass sie sich beim nächsten Treffen gesitteter benehmen!
Testet auch mal aus, ob sich euer Hund bei jedem, der ihn führt, so benimmt! Meine Eltern hatten einen Schäferhund-Collie Mischling und wenn meine Mutter sie führte, war IMMER Programm. Meine Mutter kam schon ins Schwitzen, wenn sie nur von Weitem ein anderes Weibchen sah. Wenn ich sie führte, benahm sie sich ;-) Manchmal geben Menschen ihren Hunden unbemerkt Signale ..... ;-)

Beitrag von honeygirly18 05.03.11 - 18:44 Uhr

Hi,

ich danke dir sehr für die Antwort.

Das mit dem nochmal reden und gemeinsam zu einem Hundetrainer...das kannst du vergessen.

Dieser Herr ist so von sich überzeugt das er ja sogar meinte er könne meinen Hund erziehen und er wäre ja eh der beste Trainer überhaupt schließlich hat er ja schon seit 20 Jahren Hunde und er kenne sich perfekt aus....aber wie gesagt seinen Hund nicht an die Leine gewöhnen können #kratz

Was das aneinander gewöhnen unserer beider Hunde angeht ich glaube auch nicht das das funktionieren würde...meine ist dieser Dogge so aggressiv gegenüber ich möchte es wirklich nicht drauf ankommen lassen...dafür ist mir die Gefahr von Verletzungen einfach zu groß...ich bin halt nicht der Meinung wie er das es mal eine heftige Beißerei geben muss...

Was andere Führer angeht...die führt sich bei jedem so auf..ob mein Mann, meine Mutter, meine Geschwister oder mein Vater...bei allen gleich. Deswegen versuchen wir es ja jetzt nochmal mit einem Hundetrainer.

Ich finde es nur sehr krass das er mir damit droht seinen Hund einschläfern zu lassen (ich denke auf jeden Fall das er das auch durchziehen würde, er kann sich ja wieder einen neuen holen). Damit könnte ich nämlich absolut nicht leben wenn ich daran schuld bin :-(

LG

Beitrag von pechawa 06.03.11 - 10:26 Uhr

Hallo,

Hundetrainer ist gut #pro
Ich glaube nicht, dass der andere Hundehalter seinen Hund einschläfern lässt, es sei denn, der Hund ist schon sehr alt und krank, denn aus einem anderen Grund macht das auch kein Tierarzt! Wo kämen wir hin, wenn jeder, seinen Hund einschläfern lässt, wenn er ihn nicht mehr möchte. Schließlich haben wir ein Tierschutzgesetz und das kennt jeder Tierarzt! Du brauchst absolut kein schlechtes Gewissen zu haben!

LG

Beitrag von honeygirly18 06.03.11 - 20:43 Uhr

Hi,

der Herr meinte seine Dogge wäre ja eh schon 6,5 Jahre alt und hat wohl auch schon einige gesundheitliche Probleme von daher würde er ihn sofort einschläfern lassen wenn man ihn zwingt seinen Hund ja mit einer Leine zu "quälen" :-(

Beitrag von minimal2006 05.03.11 - 08:58 Uhr

Guten Morgen

Oh mein Gott.. was ist denn das für ein Irrer?

Lass dich blos nicht unter Druck setzen.

Jedem Hund, kann man, auch im höheren Alter noch etwas beibringen.
Eine Leine gehört sicherlich zu den Dingen, die er am schnellsten annimmt.

Lass dich auf keine weiteren Diskussionen ein.
Wenn er droht, seinen Hund einschläfern zu lassen.. da fehlen mir die Worte.
Krass!
Wenn er seinen Hund liebt, wird er das sicherlich nicht wegen der Leine tun.
Das zeigt doch auf das der gute Mann nicht viel im Kopf hat.
Aber so ist das, jeden morgen müssen immer wieder solche Leute aufstehen ;-).

Was das Verhalten deiner Hündin an der Leine angeht.. :-( das kenne ich, meine Happy macht das auch.
Sie bellt jeden anderen Hund an.
Gestern habe ich einen Beitrag gesehen, bei dem der Hund seinen Futternapf ganz "bissig" verteidigt hat.
Sie haben ihm bei der Übung ein paar mal Wasser ins Gesicht gesprüht (oder gekippt / aus einer Flasche) und gaben ihm den Befehl "lass es"!
Das probier ich heute auch mal ;-)..

LG minimal

Beitrag von honeygirly18 05.03.11 - 18:46 Uhr

HI,

danke schön für deine Antwort....

Ja ich finde es auch sehr übel seine Erpressung...aber was hab ich denn für eine Wahl?? Ich will ja nicht das der arme Hund eingeschläfert wird :-(

Leider hat er damit ein gutes Druckmittel.

LG