Es ist so belastend

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Übel 05.03.11 - 00:29 Uhr

Hallo,
Ich versuch mal eine kurze zusammenfassung unserer Situation zu geben.

Vor 3 Jahren wurde unser damals 17 jähriger Sohn Opfer massiver Mobbinganschläge. Ihn wurden anonym übers Internet sehr schlimme sachen angehängt. Unsere komplette Familie wurde massiv angegriffen und wir hatten alle Hände voll zu tun. Unser damals 15 järiger rutschte in den falschen Freundeskreis und ist daraufhin voll abgestürzt. Mit hilfe des Jugendamtes und 1,5 Jahren harter arbeit und vielen Tränen hatten wir unseren mittlerweile 16 njährigen wieder ganz gut hingekriegt. Unseren ältesten haben wir alle Hilfe die wir auftreiben konnten zur verfügung gestellt, brachten ihn ein eine betreute Wohngruppe, war nicht sein Ding. Wir organisierten eine psychosomatische Klinik zur aufarbeitung der geschehnissen. Er schmiss es nach einen halben Jahr. So stand er mit 18 Jahren ohne Schulabschluß und ohne Ausbildung da. Wir redeten und machten, aber außer das er extern den Quali gemacht hat, fehlanzeigeMittlerweile wußten wir nur, das er mittlerweile unter einer Anpassungsstörung litt. Endlich, mit 19 begann er dann eine Lehre, aber er schaffte die Probezeit nicht. Dann wurde es immer schlimmer, er fing zu trinken an, randalierte wenn er mitten in der Nacht heimkam, und nach einen schlimmen vorfall, wo er von der Polizei in Handschellen abgeführt wurde, haben mein Mann und ich entschieden,( wir haben noch 3 kleine Kinder ) das er sein Leben endlich in den griff bekommen muß und haben ihn gebeten seine Sachen zu packen und zu gehen. Er ist dann zu seiner Oma und hat einen scheiß nach den anderen gemacht. Jetzt hat er im Februar Gertichtsverhandlung gehabt. 2 Jahre Jugendgefängnis. Ich komm im moment mit der Situation nicht klar, ich mach mir vorwürfe und ich habe eine Scheiß Angst, was ist wenn er rauskommt. Er hat mir bis jetzt noch nicht mal geschrieben, da er mir die Schuld für alles gibt. Wo kann ich hilfe für mich und meine Familie bekommen um mit der ganzen situation fertig zu werden. Gibt es eine möglichkeit der Familienkur um mit den kleinen Kindern die leider viel zu viel mitgekrigt haben unser Familienleben wieder geregelt zu bekommen. Ich sitze oft da und bin am weinen, krieg meine arbeiten nicht mehr gebacken, und fühle mich wie gelähmt und überfahren.
Danke für eure Tipps.
sorry, wenns etwas wirrwe ist, bin aber total am ende mit den Nerven

Beitrag von Patchwork? 05.03.11 - 02:37 Uhr

Gehe ich recht in der Annahme, dass die drei kleineren Kinder nicht den gleichen Vater haben wie dein großer Sohn?

Beitrag von Übel 05.03.11 - 10:31 Uhr

Doch, ich bin mit meinen Mann seit über 20 Jahren verheiratet und wir haben 6 gemeinsame Kinder im Alter von 20, 18, 14, 7, 5 und 3 Jahren. Mit unserer 14jährigen Tochter sind wir schon in Behandlung zwecks aufarbeiten der ereignisse.
Gruß