Knna die milch von heut auf morgen weg sein?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von sherrylady 05.03.11 - 09:02 Uhr

Hallo,

habe seit gestern das Gefühl das ich viel weniger Milch als die letzteb Tage habe. Meine Tochter ist immer sehr unruhig nach dem Stillen und verlangt nach noch mehr. Dabei sind beide Brüste weich und wenn sie versucht zu trinken scheint auch nix mehr zu kommen.

Kann es sein, dass die Milch so schnell weg ist?

Was kann sonst die Ursache sein und was kann ich dagegen tun?

LG Melanie

Beitrag von sarahjane 05.03.11 - 09:30 Uhr

Die Gründe für Milchrückgang können vielseitiger Natur sein (Psyche, Stress, mangelhafte Ernährung der Mutter etc.).

Helfen könnte es Euch evtl., das Kind häufiger (d. h. nicht länger!) anzulegen und für eine ausgewogenere, regelmäßigere Ernährung Deinerseits zu sorgen.

Säuglinge durchleben diverse Wachstumsschübe, in deren Verlauf sie oft gesteigerten Appetit haben, worauf man damit reagieren sollte, dass das Kind öfter per Brust oder Milchfläschchen gefüttert wird.

Beitrag von maerzschnecke 05.03.11 - 10:30 Uhr

Meine Kleine bekommt auch aus weichen Brüsten immer noch Milch raus, das hat nicht wirklich etwas zu sagen.

Es könnte aber sein, dass Deine Tochter derzeit einen Schub macht und daher mehr Milch 'bestellt'. Leg sie einfach immer wieder an.

Unterstützend kannst Du zur Milchbildung z. B. Malzbier oder Malzkaffee (z. B. Caro) trinken und aus der Apotheke Bockshornkleekapseln nehmen.

Außerdem reichhaltig essen und ausreichend trinken (aber nicht zuviel trinken).

Beitrag von lilly7686 05.03.11 - 13:24 Uhr

Hallo!

Nein, die Milch kann nicht von heute auf morgen einfach weg sein ;-)

Die Brüste werden weich, wenn sich die Milchproduktion auf den Bedarf deines Kindes eingestellt hat. Das ist normal :-) Das sagt nichts über die Menge aus.

Ich möchte dir raten, einfach weiter nach Bedarf zu stillen.
In deiner VK steht, deine Kleine ist 1 Monat alt. Ich schätze also, so 5-7 Wochen alt?
Nach etwa 6 Wochen hat sich die Milchproduktion eingespielt.
Und um 6 Wochen herum gibts den ersten Wachstumsschub. Das heißt für dich: dein Baby möchte sehr viel öfter trinken und ist unruhig. Viele Frauen stillen (oder stillten früher) um diesen Zeitpunkt herum ab. Eben weil sie der Meinung waren, sie hätten keine Milch mehr. Dabei ist es nur ein Wachstumsschub.

In ein paar Tagen ist das wieder vorbei :-)

Vielleicht hast du einer Stillberaterin in der Nähe, die dich vor Ort unterstützen kann?
http://www.afs-stillen.de
http://www.lalecheliga.de
Beide Vereine arbeiten ehrenamtlich, du zahlst also nichts für deren Hilfe.

Vielleicht gibt es auch eine Stillgruppe, die du besuchen kannst, um andere Stillmamas zu treffen?

Liebe Grüße!

Beitrag von marion2 05.03.11 - 13:45 Uhr

Hallo,

Milch kann von heute auf morgen weg sein.

Sie kann aber auch von heute auf morgen wieder da sein.

Versuchs mit öfter anlegen.

Gruß Marion

Beitrag von peppina79 05.03.11 - 21:44 Uhr

Zumindest ist der Milchfluss bei Stress blockiert und so kommt das Baby nicht an die wertvolle Hintermilch ran. Komplett weg kann sie nicht sein, ich hatte nach dem Abstillen meiner ersten Tochter noch wochenlang Milch in der Brust!

Beitrag von marion2 07.03.11 - 09:13 Uhr

Hallo,

ich hatte nach dem Abstillen keine Milch mehr - KOMPLETT. Bis vor 1,5 Jahren die Milchproduktion urplötzlich wieder einsetzte.

Gruß Marion

Beitrag von peppina79 07.03.11 - 13:24 Uhr

das ist krass. hab ich echt noch nie gehört.