opa will allein mit kind raus

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von schnucki... 05.03.11 - 10:37 Uhr

hallo mädels,
mein schwiegerpapa ist ein ganz lieber opa und mensch. meine kleine ist jetzt 17 monate und er möchte schon seit langem mal gerne mit der kleinen alleine raus. bisher hab ichs irgendwie verhindern können. hatte immer sorge das die kleine unterwegs mama oder papa sucht und unnötig angst ausgesetzt ist. sie ist noch sehr mama/papa bezogen(was ja auch normal ist in dem alter).
jetzt kam wieder die anfrage, aber jetzt läuft sie und ist sehr flink, will alle treppen erklimmen usw. jetzt hab ich tierisch sorge dass er nicht gut genug aufpasst. er ist schon ca70 jahre alt und ich hab das gefühl das er bestimmte gefahren nicht so recht erkennt. bzw das kind nicht altersgerecht einstuft. die kleene sieht jetzt wo sie läuft so gross aus ist aber noch 17 monate. versteht ihr was ich meine?
ich konnte heut nacht kaum schlafen bei dem gedanken:-(
vorgestern setzte er die kleine auf so nem wackelelefanten(spielplatz) er fotografiert sie und ich rufe von hinten opa halt die kleine fest. (sie liess kurz los) er hat es aber gar nicht registriert. als beispiel.
wie geht es euch dabei? er will ja auch gleich 3-4stunden los. ich hab gesagt 1stunde reicht erst mal um zu gucken wies läuft. aber ehrlich gesagt ist mir ganz unwohl dabei.
was denkt ihr? muss ich einfach lockerer werden oder findet ihr meine sorge normal?
bisher haben wir sie nur 2mal für ne stunde bei oma gelassen. dabei gehts mir schon besser aber da darf man auch nicht genau hingucken. da seh ich auch ständig sachrn die einfach unverantwortlich sind in meinen augen. wie gesagt sie sind sehr liebevolle grosseltern und menschen grnerell. aber peilen nicht alles.
*panik*
musste das mal loswerden. bin mal gedpannt was ihr so sagt.
lieben gruss yvonne

Beitrag von babylove05 05.03.11 - 10:48 Uhr

Hallo

Kann deine Angst nicht wircklich nach vollziehen . Meine Oma ist 78 und städnig mit mit den enkeln unterwegs. Sie geht spazieren oder auch mal in die Stadt .

Ich mein Alte Menschen sind doch nicht doof .

Aber naja wenn du kein gutes gefühl hast dann lass es sein . Ich würde über so was keine 2 sek nach denken müssen .

Vorallem wieso hast du ihn den dann nicht mit Lütten raus gelassen als des Laufen noch kein Thema war?

Lg Martina

Beitrag von schnucki... 05.03.11 - 11:07 Uhr

hallo martina,
danke für deine antwort:-)
da war es so das sie nicht im kinderwagen fahren wollte und immer drin geweint hat. ich hab sie daher bis vor 1 monat nur im tuch/ergo getragen. wollte einfach nicht das sie dann die ganze zeit nur schreit unterwegs im kiwa.
jetzt haben wir einen buggy und seit dem fährt sie ohne weinen. und jetzt hab ich sorge dass er nicht gut genug aufpasst. bei der oma ist es auch was anderes. sie hat 3 kinder aufgezogen. aber damals war es nun so das der mann nix mit kindergrossziehen am hut hatte. sprich er hat da nix geholfen und deshslb hsb ich rin bissel sorge das er situationen nicht so einschätzen kann. aber du hast mir ein bissel mut gemacht. danke.
ich wär auch tierisch froh wenn ich die kleene auch mal abgeben kann. so ist es nicht ;-) ich werds mal probieren.
lieben gruss yvonne

Beitrag von felix.mama 05.03.11 - 11:02 Uhr

Kann mich nur anschließen, alte Menschen können das auch noch recht gut. Sie sehen gefahren auch etwas anders wie du.
Geb ihm doch einfach den Buggy mit wenn er raus will. Wenn es möglich ist soll er irgendwo spatzieren gehen wo keine Autos fahren, dann kann nicht mehr passieren als das sie hinfällt (und das kann man nie vermeiden)

Ich war am anfang auch immer panisch und wollte das nicht. Nur das gibt sich mit der Zeit. Ich denke auch das dein Opa einfach noch viel Zeit mit deiner kleinen verbringen möchte weil er schon so alt ist. Lass ihm das.

Beitrag von stefannette 05.03.11 - 11:03 Uhr

Ich denke,dass Dein SChwiegervater alles tun wird,damit der Kleinen nichts passiert!! Meine Schwiegis haben einen großen Garten mit Teich und Bach. DA hatte ich auch immer Panik,dass sie nicht gucken und einer fällt rein. Aber sie sind mit unseren Kindern sehr vorsichtig.MIt Enkeln sind sie meisten viel ängstlicher als mit den eigenen Kindern.
Versuch es doch einfach mal. ICh denke,wenn sie weint,dann kehrt er auch schneller mit ihr um.
Vielleicht ist die Kleine auch stolz,wenn sie mit Opa mal alleine weg darf. ICh würde dem Opa nur sagen, dass sie echt flink geworden ist und vieles noch nicht einschätzen kann.
Ich kann Dein komisches Gefühl verstehen, aber es wird sicher alles gut gehen.#liebdrueck

Beitrag von widowwadman 05.03.11 - 11:12 Uhr

Na, ein bischen stellst du dich schon an.

Beitrag von schnucki... 05.03.11 - 11:20 Uhr

danke dir für deine ehrliche antwort. musste grad schon lachen (über mich wie bekloppt ich bin) als ich deine antwort gelesen hab :-)
lg

Beitrag von widowwadman 05.03.11 - 11:25 Uhr

Ist ja auch nicht boese gemeint.

Beitrag von rmwib 05.03.11 - 11:46 Uhr

Ich seh das auch so. Und wenn das Kind auf dem Spielplatz mal von der Schaukel fällt, stirbt es auch nicht gleich ;-) das passiert einem selber als Mutter ja auch mal, dass man direkt daneben steht und trotzdem zu spät reagiert.
Ich mach mir da gar keine Sorgen, wenn mein Zwerg mit O&O unterwegs ist, die lieben das Kind auch über alles und wollen ihm nix Böses und dass sie eben Sachen anders machen als man es selber würde- das gehört dazu ;-)
selbst mein Freund und ich sind da völlig unterschiedlich. Ich bin eher von der "Lass mal erstmal selber machen, er merkt schon, wenn da ne Grenze kommt"-Fraktion, weil ich auch finde, Zwergi ist sehr umsichtig und schätzt Situationen schon super ab. Während mein Freund ihm selbst zum Bobbycar fahren am Liebsten einen Helm und Knieschützer anziehen würde #rofl
Ist eben so, andere Leute andere Prioritäten.

#liebdrueck#liebdrueck#liebdrueck

Entspann Dich.

Beitrag von schnucki... 05.03.11 - 12:36 Uhr

hast recht! danke :-)
lg yvi

Beitrag von schnucki... 05.03.11 - 11:16 Uhr

@felixmama,stefanette,martina
vielen dank für eure antworten. ihr habt recht. er liebt die kleine und kümmert/spielt immer ganz süss mit ihr. und die freut sich auch immer wenn er da ist. ich muss wohl einfach was lockerer werden und ihm die chance geben.
er will mit ihr auf die pferderennbahn um die ecke. die ist gross und da gibt keine autos. werd ihn dann mal lassen.

danke das ihr meine pnik etwas relativiert habt.
lieben gruss yvonne

Beitrag von juen 05.03.11 - 11:22 Uhr

Hallo,

also ich finde auch Du siehst das zu eng.
Meine Schwiegereltern sind einiges jünger und trotzdem kam unsere Tochter nach einem Spaziergang mit zerkratzter Nase und dicker Lippe heim weil sie mit dem Gesicht gebremst hatte. Sie wollte partout nicht an der Hand laufen und da ist es halt passiert...
Was denkst Du was noch alles an Beulen und blauen Flecken kommt wenn Du selbst dabei bist...
Man kann sein Kind nicht vor ALLEM beschützen und wenn sie halt mal hinfällt dann fällt sie halt mal hin...
Lass doch dem Opa mal die Freude!

Liebe Grüße
juen

Beitrag von babylove05 05.03.11 - 12:10 Uhr

Hall

ich nochmal , lass ihn doch erstmal einfach spazieren gehen wo er nicht so "aufpassen" muss , ins feld oder in den park . Da sind zumindest die Autos schonmal keine gefahr , an der strasse kann er dein sonnenschein ja in den Buggy setzen .

Vertrau einfach den Opa , der wird das schon schaukeln ...

Lg Martina

Beitrag von sonne_1975 05.03.11 - 11:23 Uhr

Ich glaube auch, du musst unbedingt lernen loszulassen. Warum durfte er denn nicht spazieren, als sie noch nicht gelaufen ist? Ich kann es wirklich nicht nachvollziehen, mein Kleiner war sogar mit 2 Tagen für 1 Stunde bei der Oma (wohnen in einem Haus).
Und gerade spazieren gehen ist sehr einfach, weil die meisten Kinder es lieben.

LG Alla

Beitrag von yozevin 05.03.11 - 12:11 Uhr

Huhu

Unsere Kinder sind regelmäßig mit meinem Opa (also ihr Uropa) spazieren gewesen, während ich mit meiner Mutter und meiner Oma beim Sport war.... Ich weiß nicht, was sie in der Zeit alles gemacht haben und ich will es auch gar nicht wissen.... Das Einzige, was immer sehr gut erkennbar war, ist, dass er sie mit Rosinenbrötchen, Gummibären und Lakritze verwöhnt hat ohne Ende, aber dafür war er schließlich Uropa! Das habe ich nicht so schlimm gesehen! Ansonsten hätte er sie definitiv niemals gefährdet!

Ich würde alles dafür geben, würde er noch mal mit unseren Süßen spazieren gehen! Leider geht das nicht mehr, da er Anfang Dezember urplötzlich verstarb.... #heul Aber 2 Tage, bevor er ins Krankenhaus kam, war er noch mit den Mäusen unterwegs! Er war ein super Opa und ein noch besserer Uropa, der sehr stolz auf seine beiden Ticktack-Enkel war.... #verliebt Er war übrigens 81!

Gönn deinem Schwiegervater dieses Glück auch! Er will deinem Kind doch nichts böses, er möchte nur mit ihr raus.... Und er wird sicher gut auf sie aufpassen! Er möchte halt nur Opa sein....

LG

Beitrag von schnucki... 05.03.11 - 12:34 Uhr

@joen,sonne&yozevin danke auch für eure antworten. ihr habt recht. bin froh über eure antworten und hab jetzt schon ein ganz anderes gefühl dabei.
heute nachmittag gehts dann mit opa los. ihr wirds sicher auch gefallen. und weit weg gehen sie ja auch nicht.
lieben gruss yvonne

Beitrag von schnucki025 05.03.11 - 13:01 Uhr

#winke

also ich würde sie ihn geben, ich mein es ist ja auch das Enkelkind & da sind ja Oma und Opa besonderes stolz drauf.

Da wir bald umziehen in ein neues Haus und meine Tochter da erst 15M alt ist wird sie beim Umzug bei meiner Mutter bleiben.Ich habe da auch kein schlechtes Gefühl dabei sie bei ihr zu lassen, da es ja meine Mutter ist & sie mich ja auch groß gezogen hat.

Und ich denke immer wielange werden sie Oma & Opa noch haben zum spielen - rum toben - verwöhnen etc. das sind alles erlebnisse die lange in Erinnerung bleiben.


LG Schnucki


PS:viel spaß der kleinen mit ihren OPA

Beitrag von angel11 05.03.11 - 14:22 Uhr

Hallo,
ich denke du musst mal ein bischen lockerer werden!

Meine Schwimu (fast 81 Jahre) hat schon öfters nen Spatziergang o.ä. mit meiner Maus unternommen! Sie ist wie man ja denken kann in dem Alter auch nicht mehr die Schnellste und Flinkste, aber meine Kleine merkt das und macht überhaupt keinen Blödsinn wie wegrennen oder so!! Wie wenn sie genau wüsste dass die Oma nicht so schnell kann!!!

Meine Schwimu ist auch überforsichtig! In manchen Situationen bekommt sie fast nen Herzinfarkt#schock#schwitz, wo ich noch ganz locker zuschau#cool

LG Angel#blume

Beitrag von schnucki... 05.03.11 - 14:38 Uhr

@angel&schnucki danke euch. opa war grad vorm mittagsschlaf noch kurz da und holt die kleine danach ab. bin schon viel gelassener jetzt. dan euren zuspruchs.
danke nochmal an alle für eure meinungen:-)
habt mir sehr geholfen
lg

Beitrag von ella1970 05.03.11 - 19:53 Uhr

hi schnucki,
hier mal eine andere antwort als die bisherigen!

ich gebe meine kleine nicht zur oma, nicht mehr!

sie hat sie mehrmals als sie noch klein war (so 4-6 monate) da ist sie mit ihr im kinderwagen spazieren gegangen, und was soll ich sagen?! Sie hat sie 2x alleine stehen lassen!!!
einmal vor einem mcdonald als sie kuchen geholt hat, da stand der kinderwagen an der bundessrasse vor der türe (zwar auf dem parkplatz aber eben allein) ein anderes mal hat sie sie vor dem eigenen haus stehen lassen, weil sie schnellstens aufs klo musste!!

also sie ist jetzt 75 jahre alt (die oma...;-)) und ich geb ihr die kleine sicher nicht nochmal mit, evtl. nochmal wo stehen lassen und dann ist es zu spät??
wir hatten oma letztens mit zum schwimmen, da haben wir uns dann ziemlich zurückgezogen, damit oma mit der kleinen (unter unserer beobachtung aus der ferne) mit ihr spielen und planschen kann im kinderbekcen, anschl. hat sie sich dann doch "beschwert" wie anstrengentd die kleine doch ist... was soll ich sagen... sie ist halt 15 monate alt und läuft und erkundet etc. etc....

tja... also wie gesagt, hier mal eine andere sichtiweise, ausserdem bekommt im moment keiner unsere kleine. warum auch?! ich bin zu hause und wir haben uns bewusst für die kleine entschieden. die "einzigen" die sie bekommen, sind die "tanten in der kinderkrippe" da geht sie 2x in der woche hin, damit sie unter kinder kommt, da wir hier in der gemeinde zugezogen sind,und wir selbst nicht viele bekannte mit kindern haben, dann geh ich mit ihr noch zum krabbelturnen und ab und zu in einen offenen treff.

und wenn oma sie bekommt, bin ich meist dann bei ihr auf nen kaffee, da kann sie dann in der wohnung mit ihr herumtoben, da halte ich mich dann auch sehr zurück und "überlass" ihr die kleine, aber ganz alleine dort lassen... ne danke! ich glaube sie ist mit der kleinen schlicht und einfach überfordert.

lg
ella

Beitrag von marlencedric 05.03.11 - 20:46 Uhr

Kann es sein, dass du deine Tochter als dein Eigentum ansiehst? Ist ziemlich egoistisch von dir?
Klingt fast so wie: "Mein Auto bekommt niemand, das hab ich mir gekauft."
Vergiss nicht, dass deine Tochter ein eigenständiger Mensch ist und eigene Bedürfnisse hat. Hoffentlich ist Oma nicht nachtragend, wenn du mal wirklich Hilfe von ihr brauchst.

Mfg

Beitrag von babylove05 05.03.11 - 21:07 Uhr

Hallo

Frage ... was hat des mit dem ich geb mein Kind nicht zu Oma und Opa damit zutun des ihr des Kind wolltet. Ich find es sehr egoistisch , ich finde es wichtig des die Kinder auch mal bei Oma und Opa schlafen , erstens ist es wichtig für die Enkelkind Grosseltern Bindung also auch eine art selbständigkeit .

Aber naja muss jeder selber wissen , aber du stellt es so hin mit dem staz das alle Mütter und Väter die ihr kind mal bei Oma und Opa lassen ihr kind nicht wollten .

Meine Kinder gehen super gern zu Oma und mein grosser noch lieber zu Opa , ist etwas was ich meinen Sohn NIE verwehren möchte , und ich vertraue meinen Eltern , also wieso sollte ich ihnen nicht des wichtigste was ich in meinen Leben hab anvertrauen .

Lg Martina ( die auch 2 absolute Wunschkinder hat , und trotzdem sich dadrüber freut wenn die Kinder gerne zeit mit Oma und Opa verbringen)

Beitrag von schnucki... 06.03.11 - 12:13 Uhr

@ella danke auch dir für deine antwort. allein stehen lassen geht ja mal gar nicht. dann würd ich das kind auch nicht mehr der oma geben.
lg yvi

Beitrag von ella1970 06.03.11 - 19:34 Uhr

hi schnucki,
schön das zumindest du als "betroffene" sinnerfassend lesen kannst und die hintergründe warum unsere oma die kleine nicht mehr alleine bekommt verstehst! das reicht mir, alle anderen ... tja... ach egal

alles gute!

lg
ella

Beitrag von marlencedric 11.03.11 - 19:30 Uhr

Also, ich kann schon verstehen, warum du bei der Oma vorsichtig bist, sie mit deiner kleinen rausgehen zu lassen, aber allein bei ihr lassen, mal ein paar Minuten ohne dich und deiner "Begutachtung" und Kontrolle müsste doch aber drin sein.

Außerdem >>ja... also wie gesagt, hier mal eine andere sichtiweise, ausserdem bekommt im moment keiner unsere kleine. warum auch?! ich bin zu hause und wir haben uns bewusst für die kleine entschieden. die "einzigen" die sie bekommen, sind die "tanten in der kinderkrippe">> das spricht doch wohl für sich und deine Sichtweise, dass eben dein Kind wohl dein Eigentum ist, oder?
Kann ich nicht verstehen, ehrlich. Auch ein Kind hat ein Recht, sich selbständig entwickeln zu dürfen, und dazu gehört eben auch mal ohne Mama und Papa zu sein und z.B. die Oma allein erleben zu dürfen.

LG