Katze und Baby

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von biamia 05.03.11 - 10:51 Uhr

Hallo liebe Kugelbäuche, ich muss hier mal was los werden was mich die letzten Tage voll geärgert hat...
Also, ich bin jetzt im dritten Monat schwanger und freu mich riesig darauf.
Wir haben einen 2 Jahre alten Kater zu Hause (Wohnungskatze) der sehr lieb, verspielt und verschmust ist..soweit so gut.
Nun habe ich in meiner Nachbarschaft und Bekanntschaft ein paar superaltkluge Frauen die mich jetzt vollabern mit irgendwelchen Horrorgeschichten von an Katzenhaaren erstickten Babys, Eifersüchtige Katzen die das Kind blutig kratzen und so weiter#zitter..
Wir werden jetzt dauernd gefragt ob wir ihn nicht lieber abschaffen wollen um sowas zu vermeiden#kratz.
Ich finde das total bekloppt und es macht mir Angst:-(#zitter, ich hänge sehr an meinem Katerchen und möchte garnicht dran denken das er evtl. weg muss.:-(
Klar weiss ich das es ein dauernder Saubermachkampf#schwitz wegen der Haare sein wird und das der kater nicht ins Kinderbettchen darf, aber ich denke das lässt sich doch alles regeln ohne das mein Katerchen gleich wieder ins Heim muss oder???
Wer hat Erfahrung mit so einer Situation und kann mir ein paar Tips geben?

mit lieben Grüssen von der Insel de Biamia#sonne

Beitrag von janine92 05.03.11 - 10:57 Uhr

Heyy also ich glaube wie sie dir das erzählt haben war ein bisschen falsch ich hatte auch meinen kater an dem ich sehr hängen habe das meiner fä erzählt die hat gesagt sofort abgeben weil ich gegen toxoplasmose nicht imun bin und das über das katzenklo und die haare übertragbar ist das baby an katenhaaren ersticken habe ich ich auch schon gehört ob es stimmt weiss ich leider nich lass dich aber testen auf toxo ob du es schon hattes wenn ja mach dir keine sorgen dann darfst du ihn behalten wenn nich dann würde ich echt überlegen in vorrübergehend jemand anders zu geben freunden familie oder irgendwo wo du ihn nach der ss wiederholen kanns ich wünsche dir viel glück
lg
Janine;-)

Beitrag von smily-81 05.03.11 - 11:01 Uhr

Wenns ne Wohnungskatze ist und sie bisher Toxo negativ ist, würde ich meine Katze nicht abgeben. Ich hab auch 2 zuhause und lasse halt meinen Mann das Katzenklo machen. Hab mich bisher ja auch nicht angesteckt und hatte schon immer ne Katze. Ich würde meine 2 nur abgeben, wenn unser Kind ne Allergie bekommen würde, ansonsten heißt es bei uns halt putzen,putzen putzen und Katzen nicht ins Kinderzimmer oder Schlafzimmer.

LG Lydia 35.SSW

Beitrag von ilva08 05.03.11 - 11:05 Uhr

Wegen Toxogefahr muss man Katzen nicht abgeben. Schon gar keine Hauskatzen, die infizieren sich nämlich nicht.

Ich hab draußen - Katzen. Mein Mann macht das Klo sauber und ich mache mich nicht verrückt. Ich habe seit über 10 Jahren Katzen und bin toxo-negativ... ich gehe davon aus, dass ich mich nicht ausgerechnet jetzt anstecken werde und fertig. :-)

Beitrag von shoern 05.03.11 - 10:57 Uhr

Oh das kenn ich nur all zu gut...wir haben uns aber nicht beeinflussen lassen(guck mal in meine VK Fotos):-)
Unsere Katzen durften die ersten Monate nicht ins Schlafzimmer oder Kinderbett, aber ich hab sie immer zum Baby gelassen und wer hätte es gedacht...mein Sohn hats überlebt;-)

Beitrag von shoern 05.03.11 - 11:01 Uhr

Ps: Bin übrigens Toxoplasmose NEGATIV obwohl ich mit Katzen aufgewachsen bin...Hände regelmäßig waschen, aber das weisst ja alles:-)

Beitrag von dolli1209 05.03.11 - 10:57 Uhr

Lass dich von den altklugen Tanten nicht verunsichern!
Wir haben 1 Katze, 1 Kater und 1 Dobermannhündin, ich bin im 8.Monat schwanger und damit wirds auch gehen!

Man muss halt nur mehr Acht geben und aufpassen, als wenn man kein Tier hat.
Unser Hund zB kann gar nicht ins Kinderzimmer (liegt im 1.OG) gelangen, weil sie sich nicht traut, die Treppen hoch zu gehen #rofl

Und bei den Katzen achte ich halt drauf, dass die Tür zum Kizi geschlossen ist.

Mach dir da keinen Kopf, ist doch schön wenn dein Kind mit Tieren aufwachsen kann!

Beitrag von cafetasse 05.03.11 - 10:58 Uhr

wir haben auch zwei katzen...freigänger...
auch ich muss mir anhören das es total gefährlich ist mit tier und baby...
ich kann verstehen das es nervt....
natürlich bedarf es gewisser vorsicht wenn das baby da ist, allerdings finde ich es total überzogen solche horror szenarien zu entwerfen....
also wir werden unser päärchen nicht hergeben solange alles gut läuft!

Beitrag von shiningstar 05.03.11 - 10:58 Uhr

Ich bin jetzt in der 32. SSW und habe vier Stubentiger daheim.
So lange es geht, werden wir keine der Katzen abgeben.
Natürlich ist es mehr Arbeit, aber es ist doch toll wenn Kinder mit Tieren aufwachsen können.

Wichtig ist eines -niemals das Kind mit der Katze alleine lassen in einem Raum. Ich denke eher daran, dass sich z.B. die Katze auf das Kind legen könnte (eine meiner Katzen legt sich auf alles drauf, was irgendwie eine Erhöhung hat, Kissen usw...) und dass das Baby wenn es größer ist, an Katze's Schwanz ziehen könnte oder so...

Ich habe mal gelesen, dass man die Katzen auch mit einbeziehen soll. Also weiterhin Kuscheleinheiten geben etc. Aber das kann man ja machen, wenn das Baby schläft und man vor dem TV sitzt oder so.

Das wird schon! :)

Für mich wäre ein Grund, die Katzen abzugeben, wenn mein Kind allergisch auf Katzen reagiert nach der Geburt oder wenn die Katzen anfangen das ganze Haus zu markieren oder dergleichen.

Beitrag von chantal93 05.03.11 - 11:00 Uhr

Hey

auch wir haben Katzen und meine Kleine lebt;-)

Ich halte nur in der SS das Katzenklo nicht sauber sondern mein Schatz. Ansonsten Katzen dürfen nicht ins Kinderzimmer. Sonst ist alles beim Alten geblieben#winke

Beitrag von sam80 05.03.11 - 11:01 Uhr

huhuu,

ich hab hier zwei Stubentiger wovon einer 11 Jahre alt ist und der andere 10.

Mein Sohn ist 4 und nun rate mal wen wir länger haben????

Wir haben das KiZi schon im 6. Monat aufgebaut damit die zwei sich dran gewöhnen konnten. Und wenn einer von beiden ins Ki-Bett gesprungen ist gab es halt einen Schuss aus der Wasserpistole.
Sie sind nie ins Bett gesprungen als der Kleine dann da war. Sie haben sich zwar immer in die Nähe gelegt aber eher zum aufpassen. Und an Katzenhaaren hat er sich auch nie verschluckt.
Das Katzen-Trockenfutter hat er damals auch probiert und es ist nix passiert. Er liebt die katzen und die Katzen ihn.

Also, hör nicht drauf. Sonst hätte niemand ne Katze und Kinder.

#winke
sam80 mit Fröschi (4) und Floh (32.SSW)

Beitrag von steffibonn 05.03.11 - 11:02 Uhr

Also wir haben zwei Katzen, die sich mit Baby etwas umstellen mussten, weil ich sie nicht mehr in den Betten haben wollte. Aber ansonsten ist alles wie gehabt und sie hatten eher Angst vor dem Baby und haben Abstand gehalten, oder nach Gewoehung wollten sie mit dem Baby kuscheln und waeren nie auf die Idee gekommen dem Baby etwas zu tun. Wie soll ein Baby denn an den Haaren ersticken?#kratz Lutscht es an den Katzen, oder wie?

LG Steffi

Beitrag von sunnyside24 05.03.11 - 11:02 Uhr

Sowas Ähnliches, bekomme ich auch andauernd zu hören, bei mir kommts von meinen Eltern und mein Freund ist auch unsicher. Bei uns geht es allerdings um einen mittelgroßen Hund, den wir vor einem Jahr aus Spanien bekommen haben. Ständig bekomme ich zu hören, ich wüsste gar nicht was da alles passieren kann und es wäre so gefährlich...Zudem wäre es teuer und nur zusätzlicher Stress, der nun wirklich nicht sein müsste. Ich weiss auch gut, dass es sicherlich komplizierter ist als ohne Hund, aber sie ist nunmal schon da und ich sehe nicht ein, wieso ich sie jetzt abschieben sollte. Klar muss man deutlich öfter saugen und genau auf die Hygiene achten, aber das sollte es einem auch Wert sein. Aber ein wenig verunsichern können sie einen damit trotzdem, denn diese Horrorgeschichten von zerbissenen Babies und Kindern, sind halt nich ohne. Mal sehen wie es später noch wird, aber momentan lass ich mit mir darüber nicht mehr reden.

Beitrag von tweetyengel 05.03.11 - 11:05 Uhr

Quatsch, natürlich mußt du deinen Kater nicht abgeben.
Das auch ständig Leute (meißt ohne Tier) ihr blödes Halbwissen an die Frau bringen muß #aerger
Ich kann dir nur raten dich gut darüber zu informieren, so kannst du die netten Damen beim nächsten mal mit Fachwissen mundtot machen.

Wir haben zwei Katzen, Freigänger, eine Tochter von 20 Monaten und ein weiteres Baby im Bauch. Und wir sind alle Gesund, noch keiner ist aus Eifersucht gekillt worden und meine Tochter und unsere zwei Miezen lieben sich mittlerweile heiß und innig. ;-) Ich sehe es als absolute Bereicherung für meine Kinder das sie mit Tieren aufwachsen können.

LG und ignoriere die Damen einfach oder rede sie beim nächsten mal platt ;-)

Beitrag von trixie04 05.03.11 - 11:05 Uhr

Hi...

über sowas kann ich mich echt total ärgern:-[, da kommen leute daher und reden dumme sachen und wollen einen nur verängstigen#zitter, weil sie keine ahnung von katzen oder anderen tieren haben!!! hat man einen hund, muss der ins heim, weil er das baby beißt, wenns mal schreit, hat man eine katze, muss die ins heim, weil die das baby im schlaf erstickt, hat man einen vogel, sollte der weg, weil er vielleicht ne krankheit haben kann.......#augen
was soll das alles?#kratz was haben die leute früher gemacht, als sie mit ihren tieren in einem raum geschlafen haben!???

mach dir bitte keinen zu großen kopf deshalb und gib den kater bloß net ins heim, wir haben 2 katzen (auch wohnungskatzen) und die haben sich super auf die neue situation eingestellt. bevor der kleine kam, durften sie schon nimmer ins schlafzimmer, damit sie sich dran gewöhnen, als wir mit dem kleinen aus dem kh nach hause kamen, hab ich erstmal die maxicosi auf den boden gestellt und geschaut, was die beiden machen, natürlich haben sie geschnuppert und geschaut was das jetzt ist, aber es ist NIE was bösartiges oder schlimmes passiert. wenn der kleine geweint hat, sind unsre katzen die erste zeit geflüchtet, nach ner zeit sind sie dann zu ihm und haben anscheinend nach geschaut, was los ist.
der kleine war nie alleine mit den katzen und wenn er geschlafen hat, hab ich mich auch mit den beiden beschäftigt, hab sie gekuschelt und mit ihnen gespielt.....
lass dir die dummen kommentare von den leuten sonst wo vorbei gehen!!!

LG und alles gute Trixie

Beitrag von jenny.05 05.03.11 - 11:06 Uhr

Hi,

Also ich hab da jetzt keine erfahrungen mit, aber ich bin auch in der 12. woche und habe sogar zwei ein kater und eine katze.

ich glaub das mit dem ersticken ist ja wohl voll quatsch und blutig kratzen man lässt ja das baby nicht alleine mit den katzen.

ich hab mir auch schon gedanken gemacht was ist wenn das baby ne katzenallergie bekommt. also mir hat meine ärztin gesagt ich brauch auf keinen fall die katzen abgeben, aber das war wegen toxo. ich würd einfach mal mit dem arzt sprechen was der sagt dazu. werd ich auch machen.

Aber ich hab von ner bekannten gehört das von ihr die katze ganz lieb ist zu m baby und auch nicht eifersüchtig ist , der hat wohl auch schon mal angeschlagen nur weil ne spinne übers bett vom baby war:-)

vielleicht muss man die katzen iwie langsam daran gewöhnen, hab auch schon bissl gegoogelt.

Lg


Beitrag von jemina 05.03.11 - 11:19 Uhr

Hallo!

Auch ich bin in beiden Schwangerschaften Toxo negativ und wir haben 2 Katzen, 1 altes Kaninchen und 2 Meerschweinchen! Und ich werde kein einziges Tier abgeben solang keine Allergie gegen sie auftaucht! Unsere Katzen haben sich nie ins Bettchen oder in den Laufstall vom Großen gelegt! Sie halten sogar jetzt meist noch einen Sicherheitsabstand von Ihm, da er ihnen zu wild ist!
Und Toxo bekommt man nicht nur von Katzen!
Ich bin auch nicht gegen Cytomegalie immun und habe deswegen ein BV, da ich als Erzieherin mit Kindern unter 3 Jahren zusammen gearbeitet habe! Aber deswegen würde ich ja auch niemals meinen 2 Jährigen Sohn abgeben, weil er eine Gefahr fürs Baby sein könnte!

VLG
Jemina

Beitrag von blumella 05.03.11 - 11:22 Uhr

Nach den von Dir schon genannten Sprüchen kam dan meistens noch: "Aber wenn das Kind dann allergisch auf die Katze ist, dann müsst ihr sie ja doch abgeben."
Ich habe darauf immer nur geantwortet: "Nein, dann muss das Baby gehen, die Katzen wohnen schließlich schon länger hier."
Damit war das Thema meistens gegessen und die Leute haben uns in Ruhe gelassen.

Unsere Katzen gehen unserer Tochter übrigens in der Regel einfach aus dem Weg, angegriffen haben sie sie noch nie, obwohl unser Kater beim Spielen mit uns nicht gerade zimperlich umgeht.

Beitrag von janine92 05.03.11 - 11:46 Uhr

das könnt ihr euch ja auch noch mal durchlesen für alle die sagen das es keine folgen hat
http://www.tiere-online.de/katzen/katze-und-mensch/katzen-und-schwangere/

Beitrag von winniwindel 05.03.11 - 12:11 Uhr

Als folgene sehe ich das nicht.

In dem Artikel wird sehr gut beschrieben, wie es möglich ist mit Tier und Schwangeren bzw ungeborenen zurecht zu kommen.
Also eher gute und interessante Ratschläge.#pro

Beitrag von lilasoeckchen84 05.03.11 - 12:11 Uhr

ich bin mit katzen aufgewachsen und meine mama erzählt immer das unsere katze damals wie ein babysitter für mich war. sie hat wenn ich im schlaf unruhig (also ohne heulen oder so) war meine mutter geholt, sie hat mich vor fiesen backenkneifern beschützt (hat wohl immer gefaucht und so wenn ich dauernd angefummelt wurde) und so. und ich bin weder allergisch gegen katzen noch an haaren erstickt :-) klar kann ne katze auch anders reagieren aber ich würde jetzt erstmal abwarten