Arzt? ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von arielle11 05.03.11 - 11:17 Uhr

Hallo!

Ich plage mich ja schon seit Wochen mit meinem Körper ab.

Mein Doc hat vor 1,5Wochen endlich eine Diagnose gestellt, Pfeiffersche Drüsenfieber.

Jetzt tut mir seit einigen Tagen meine Rippen ( rechte Seite oben) weh. Erst war es nur im oberen Brustbereich, mittlerweile ist der Schmerz über die Schultern an der Rücken gewandert. Meinen großen Sohn kann ich gar nicht mehr hochheben, meine Tochter nur unter starken Schmerzen. Das Atmen fällt mir durch die Schmerzen schwer und mein Bewegungsradius ist stark eingeschränkt. Vom Schlafen will ich gar net reden.

Jetzt sitz ich also hier am Samstag und weiß nicht, ob ich jetzt vielleicht schon heute zum Arzt (Kh) gehe oder noch tapfer bis Dienstag abend warte ( habe da einen Termin bei meinem Arzt, Mo ist hier durch Karneval alles zu).

Ich hege ja den leisen Verdacht auf ne Rippenfellentzündung, aber da kann ja auch keiner was machen, außer Schmerzmittel.

LG arielle

Beitrag von spatzl27 05.03.11 - 12:01 Uhr

Hallo,

na ja abklären schadet sicher nichts oder? Mal unabhängig davon, ob sich Dein Verdacht bestätigen würde. (war mein erster Gedanke übrigens auch)

Du quälst Dich doch unnötig. Normalerweise sollte man sich damit schonen.

Geh zum Doc. Es ist Wochenende.. Warte nicht unnötig bis Montag...

Gute Besserung.. Spatzl

Beitrag von unipsycho 05.03.11 - 14:40 Uhr

#kratz
bekommst du nicht antibiotika bei pfeifferschen drüsenfieber?
wieso sollltest du eine rippenfellentzündung bekommen?

und wieso hast du engen kontakt mit deinen kindern? ich dachte, das ist hochansteckend?

#kratz kann sein, dass ich grad gar keine ahnung hab.. ist mir nur so eingefallen... also sorry, wenn meine bemerkung doof ist #hicks

gibts bei euch keinen Ärztenotdienst? Kannst du da nicht anrufen?

aber wenn du das jetzt schon ein paar tage durchhalten konntest - vielleicht kannst dus dann noch ein paar tage mehr durchhalten #kratz

Beitrag von tragemama 05.03.11 - 15:08 Uhr

Du bist ja lustig.

PD ist ein Virus, ergo hilft keine Antibiose, die wirkt nur bei bakteriellen Infektionen. Kontakt zu den eigenen Kindern lässt sich schlecht vermeiden, nicht wahr?

Beitrag von arielle11 05.03.11 - 15:22 Uhr

Hallo!

Das Pfeiffersche Drüsenfieber ist eine Virusinfektion. Dagegen hilft kein Antibiotika.

Ich habe es jetzt nicht mehr akut, in meinem Blut wurde nachgewiesen, das ich diese Infektion hatte.

Hochansteckend war sie sicherlich, aber jetzt nicht mehr. Zumal es meistens nicht diagnostiziert wird. Mein Arzt hat es auch erst nach einigen Wochen festgestellt.

Ich werde mich jetzt ganz tapfer halten und mich schonen. Wenns nicht besser wird, fahr ich zum Notdienst.

Warum jetzt (eventuell, bin ja kein Mediziner) noch ne Rippenfellentzündung dazu kommt, das weiß ich auch net.

Aber wenn man sich mal die Geschichten von Erkrankten durchliest, dann kann es Jahr dauern bis man sich davon wieder erholt hat. Zumal es so unendlich viele unterschiedliche Krankheitsverläufe gibt.

Lg

Beitrag von tragemama 05.03.11 - 15:09 Uhr

Geh sofort in eine Klinik. Bei PD können Leber und/oder Milz anschwellen und das kann gefährlich werden. Die Leber liegt rechts oben. Lass das anschauen und zwar flott.

Beitrag von germany 05.03.11 - 17:52 Uhr

Hallo,

also ich würde jetzt auch auf Rippenfellentzündung tippen. Hatte ich auch und es war unglaublich schmerzhaft. Es wurde irgendwie immer schlimmer. Ich hab Antibiotika bekommen, deswegen würde ich es jetzt auch abklären lassen, damit es nicht noch schlimmer wird. Ich konnte kaum noch atmen weiln es so furchtbar weh tat.


lG und Gute Besserung

Beitrag von nischi1803 05.03.11 - 21:41 Uhr

Hallo Arielle,

könnte natürlich auch eine "Nebenreaktion" vom pfeifferschen Drüsenfieber sein.
Die Schmerzen die du beschreibst, klingen schon nach einer Rippenfellentzündung. Gut.. ich hatte zeitgleich eine Lungenentzündung, daher kann ich nicht genau sagen, welcher Schmerz woher kam.

Ich würde an deiner Stelle schnell zum Arzt bzw. Notdienst.
Bei mir wurden die Schmerzen damals in der Nacht so Schlimm, dass mich mein Mann kaum noch ins KH bringen konnte. Die haben mich dann übrigens auch gleich ne ganze Weile dabehalten (jedenfalls mehr als 1 Woche) und danach war ich über 1 Monat ausser gefecht gesetzt. Da das alles extrem aufs Herz gehen kann, würde ich es nicht auf die leichte Schulter nehmen.

Ich wünsche dir alles Gute und vorallem eine gute Besserung
lg Nicki

Beitrag von arielle11 05.03.11 - 21:51 Uhr

Hallo!

Ich war heute nachmittag noch in der Ambulanz.

Ich habe wohl ne Entzündung im Brustbein-Schlüsselbein-Gelenk.

Habe Voltaren-Kapseln bekommen und bilde mir ein das es schon ein wenig besser.

Rötngen war auch ok.

Mein Arzt wird sich am Dienstag freuen, meine Akte wird sich gut füllen.

Lg arielle