wieviele namen sind noch ok?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit der frohen Erwartung auf das Baby - und es ist auch die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von sunnyside24 05.03.11 - 11:28 Uhr

Hallo,
bin noch relativ am Anfang, aber trotzdem immer schon am überlegen wegen dem Namen. Ich habe so seit der 8. Woche das starke Gefühl, dass es ein Junge wird und würde ihm daher gerne zumindest als Drittnamen den Namen meines leider vorletztes Jahr verstorbenen Opas geben. Da Der Name aber nunmal nicht mehr so gebräuchlich ist bin ich unsicher, ob ich ihn als Zweitnamen möchte. Wie findet ihr es wenn ein Baby gleich Drei Namen hat? Beim Erstnamen sind wir noch etwas unsicher, der zweite soll Konstantin sein und der Dritte dann Adalbert wie mein Opa hieß. Ist das zuviel?

Beitrag von trixie04 05.03.11 - 11:30 Uhr

hallo...

mein bruder hat auch 3 namen und wird aber nur beim ersten gerufen, der rest steht halt im perso und wird so mitgeführt.
die namen haben auch eine familiäre bedeutung, fallen aber net weiter auf.
3 namen find ich grad noch ok, mehr wären für alle wohl zu viel, finde ich!!!

LG Trixie

Beitrag von mai75 05.03.11 - 11:32 Uhr

Unser Zwerg wird auch drei Namen bekommen. Der erste wird allerdings der Rufname sein - die anderen werden wohl eher nur auf dem Papier existieren.
LG
Maike

Beitrag von ylvi84 05.03.11 - 11:35 Uhr

Hallo!

Ich habe selber als Zweit- und Drittnamen die Namen meiner Omas und fand es immer schön!

LG Antonia

Beitrag von rokkoko 05.03.11 - 11:38 Uhr

Hat Konstantin für euch auch eine familäre Bedeutung oder gefällt er euch einfach nur gut? Ich finde Konstantin sehr schön und könnte ihn mir auch gut als Erstnamen vorstellen. Adalbert ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber wenn ihr nur einen Rufnamen wollt, fände ich das nicht schlimm Adalbert als Zweitnamen, der nur auf dem Papier steht, zu nehmen.

Mein Kleiner hat den Erstnamen von meinem Opa, der während der Schwangerschaft gestorben ist und Zweitnamen vom Opa meines Mannes.

Beitrag von sunnyside24 05.03.11 - 11:51 Uhr

Danke für deine Antwort;-). Konstantin hat uns einfach schon immer sehr gut gefallen, daher stand er immer mit als Zweitname auf der Liste. Wobei wir uns halt noch unsicher sind, ob er wirklich der Erstname sien könnte...
Wir wollen ja sowieso nur einen Rufnamen, da ich kein großer Fan von Doppelnamen mit Bindestrich bin. Als erster Name stehen momentan noch Jeremias, Elias(recht häufig, daher noch unsicher) und Aaron im Raum, da hoffe ich auch noch irgendwie auf eine Eingebung#rofl. Naja, wir haben auch noch ein Weilchen Zeit, vielleicht wirklich ein Konstantin;-). Aber schon gut zu wissen, dass er nicht der Einzige mit 3 Namen wäre#schwitz, aber die anderen zwei Namen würde er später ja auch kaum nutzen. Ich finde es aber schön so meinem Opa zu gedenken und ihm später erzählen zu können, wem er seinen 3. oder 2. Namen zu verdanken hat:-D

Beitrag von gussymaus 05.03.11 - 11:41 Uhr

wieso denn nicht als zweitname?! (ich finde adalbert als zwischennamen ohne bindestrich übrigens sehr schön)

en stummer zweitname wird genauso oft oder selten genannt wie der dritte...

also entweder ihr wollt ihn und nehm ihn, mMn egal ob als 2. oder dritten, oder ihr lasst es...

meine haben alle ererbte namen, je einen von jeder seite, also einen von papas familie einen von meiner. geplant war das erste mädchen nach meiner familie, der erste junge nach seiner, aber wenn wir nichts rufnamen tauglicghen gefunden hätte hätten wir es auch andersrum gemacht..

nun passte es aber ganz schön dass wir je ein mädchen und einen jungen nach jeder familienseite bennennen konnten. der zweitname kam dann jeweils von der anderen seite. rufnamen tauglich wären siue mMn alle gewesen, aber darüber gehen die meinungen ja weit auseinander...

warum eigentlich nicht konstantin als ersten namen?!

Beitrag von gussymaus 05.03.11 - 11:43 Uhr

ach ja, wenn ihr mehrere konder wollt überlegt euch ob ihr euch was aufspart... für den dritten jungen hätten wir eigentlich nichts mehr gehabt, alles richtig schönen zu erbenden waren aufgebraucht oder zu ähnlich (die waren bei uns da nicht sehr einfallsreich... heißen alle fast gleich die onkel und tanten) somit ist es doppelt gut dass wir ein mädchen bekamen ;-) ein junge hätte nahezu einen notnagel als namen bekommen #schein

Beitrag von blaue-blume 05.03.11 - 13:52 Uhr

hi!

bei uns in der familie haben alle 4 vornamen. rechtlich gesehen sind 5 namen erlaubt soweit ich weiss.

lg anna

Beitrag von clementine25 05.03.11 - 20:31 Uhr

unser sohn hat inklusive taufnamen 5 namen, wobei alle 2-5. namen aus der verwandtschaft sind und daher eine bedeutung haben.

Beitrag von hael 06.03.11 - 00:10 Uhr

ich finde drei Vornamen noch in Ordnung. Ich würde nur die Anzahl der Zeichen (also Vorname1 + Vorname2 + Vorname3 + Nachname) zählen, da (wenn ich mich nicht irre) in neuen Pass und Ausweis nur noch 27 Zeichen passen. Wäre doof, wenn nicht alle Vornamen rein passen würden, die in der Geburtsurkunde stehen. (da gibt es übrigens keine Probleme mit den Zeichen und es liegt an Ermessen des Standesamtbeamte ob nur 5 oder doch 7 Vornamen zugelassen werden)

Beitrag von sassi31 06.03.11 - 03:14 Uhr

Hallo,

ich finde es übertrieben. Wozu braucht man drei Namen, wenn eh nur einer benutzt wird?

LG
Sassi (die ebenfalls 3 Namen trägt und 2 total überflüssig findet)