SILOPO Wie habe sich eure Freunde verändert, nachdem ein Baby da war?

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von tahiti 05.03.11 - 11:48 Uhr

Hallo ihr Lieben,

im Moment fühl ich mich richtig depri. Auf der einen Seite der Kiwu, seit über zwei Jahren und ich kann eigentlich mit niemandem wirklich darüber reden. Ich hab es nur 2 Freundinnen erzählt, die mir sehr nahe stehen/standen, dem Rest wollte ich es nicht erzählen. Nun ist es aber so, dass die eine Freundin im 5 Monat schwanger ist und da natürlich auch nur sehr schwer nachvollziehen kann, wie ich mich fühle. Es kommt nur, na das klappt schon,... Logischerweise ist ihr Blickfeld jetzt mehr die Schwangerschaft mit Baby. Meine beste Freundin weiss es von Anfang an, aber wegen ihr bin ich auch gerade so traurig. Im Oktober hat sie ihr Baby bekommen und seitdem haben wir uns einmal gesehen... Bis eine Woche vor Geburt war noch alles ok, aber dann... Kurz nach der Geburt haben wir uns auf dem Weg gemacht, sind 3 Stunden hin und her gefahren um sie zu besuchen im Krankenhaus, weil sie das so gerne wollte. Haben die kleine Maus bestaunt. Zu hause brauchte sie erstmal Ruhe ( auch verständlich) um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Ach vorder Schwangerschaft haben wir zusammen jeden Monat Bauchbilder gemacht und haben Schwangerschaftsklamotten gekauft. Hat innerlich schon etwas weh getan, weil ich ja weiss, wie lange wir schon üben, aber sie ist mir ja sehr wichtig. Nunja nach dem Besuch war lange Pause. Vor Weihnachten sollte/durfte ich wieder hinkommen, aber wir waren absolut im Umzugsstress. Am Wochenende Wohnung malern/streichen/einkaufen und umziehen, in der Woche arbeiten. Da konnte ich die 3 Stunden nicht fahren. Und sie konnten noch nicht herkommen, weil die Maus so klein war. Im Januar/Februar hatte ich Zeit, auch extra Urlaub genommen um hinzufahren, aber da war die kleine krank, da sollte ich nicht kommen. Zu unserer Einzugsfete hatte ich die beiden eingeladen, aber erst am selben Tag haben sie abgesagt, weil der Freund noch lernen müsse und sie nicht fahrne wollen. Nun waren sie eine Woche da, also hier in unserer Gegend, haben andere Freunde besucht, und zu uns wollten sie heute ( am letzten Tag des Urlaubs) kommen, aber da wurde wieder eine Stunden vorher abgesagt, der freund ist krank. Ich bin so enttäuscht. Warum kommt sie nicht ohne Freund nur mit der Maus, wenn sie mal da ist? Hab ich was falsch gemacht aus euren Augen? Oder ist mal halt so, wenn das Kind erst ein halbes Jahr alt ist? Ich hab Angst, dass der gesamte Freundeskreis wegbricht, wenn jetzt alle nach und nach Kinder bekommen... Ich fühl mich gerade so total einsam... Wie ist das bei euch? Auch so krass, oder ist das bei mir ein Einzelfall?

Beitrag von st23ma 05.03.11 - 12:01 Uhr

ich versteh Dich total gut. Ich habe die gleichen Sorgen momentan. Unser bestes Freundes Pärchen ist im 6. Monat ss...Und wir üben seit 3 Jahren...Ich denke bei uns wird das gleiche passieren. Jetzt kommen sie jede Woche mind. 1x vorbei um zusammen zu esse, Spiele spielen usw. Aber sie haben schon gesagt, wenn die Kleine da ist, dann hätten sie dann keine Möglichkeit mehr?!!!!!!!! Wieso auch nicht, ich find das eine super blöde Aussage. Behindert einem das Kind?! Nicht wirklich. Ich hab andere Freunde, deren Kleiner ist 13 Monate alt und wir sind viel zusammen. Dann schläft der kleine halt bei uns im Bett, bis sie nach Hause gehen, oder wir gehen dort vorbei...Voll unkompliziert. Aber es sind eben nicht alle gleich.

Es tut weh, wenn alle Kinder bekommen, nur wir NOCH nicht!

Beitrag von zora219 05.03.11 - 14:29 Uhr

Hi,
gerade heute morgen habe ich meinem Freund gesagt, wie blöd das ist, dass alle nur noch mit ihren Kindern zu tun haben.
Wir üben seit 2,5 Jahren. Derweil sind alle meine Freundinnen schwanger geworden oder haben schon ihr erstes Kind bekommen. Es ist nur noch eine einzelne übrig geblieben, die ohne Kind ist und die hat kaum Zeit, weil sie viel Arbeitet und nen langen Weg zur Arbeit hat.
Ich freu mich für meine Freundinnen das es einfach so auf Anhieb geklappt hat. Aber entweder sprechen sie nur noch von ihren Kindern, sie müssen Telefonate unterbrechen oder sie telefonieren mit halben Ohr und beschreiben mir was ihr Kind grad tut oder Treffen werden verschoben oder kommen erst garnicht zu stande.
Ich weiß nicht wie es wird wenn wir auch endlich ein Kind haben, aber ich werde mich bemühen es anders zu handhaben.
Ich versteh dich!
LG