..nun noch dass

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von allein und hilflos 05.03.11 - 13:09 Uhr

Ich hatte weiter unten schon einen Text geschrieben zu meiner Situation.
Und ich hatte geschrieben, dass ich ausser meiner besten Freundin niemanden weiter habe, der mir hilft.
Meine beste Freundin, meine Mutter + mein Ex und seine Familie wissen dass ich schwanger bin, ich habe allerdings noch eine Freundin, mit der ich länger keinen Kontakt hatte, da mein ex auch ihr Ex ist.
Die beiden waren vor sieben Jahren mal für 1 1/2 Jahren ein Paar.
Da kannte ich weder sie noch ihn.

Nun habe ich ihr heute anvertraut, dass ich schwanger bin und da wir die letzte Zeit eigendlich weitestgehend über alles reden konnten, habe ich diesen Schritt gewagt.
Nun hat sie total abwertend reagiert, meine Situation nicht verstanden und ich soll mich nicht so anstellen und nicht als dass "opfer" ausgeben.

Irgendwie hab mir dass den Rest, und nun zweifel ich wieder an mir selbst.
Klar, was hätte ich auch von der "Ex" erwarten sollen, aber sie meinte ich kann egal mit was zu ihr kommen, sie hört mir zu und hilft mir.
Und nun dass.
Wieder ein Rückschlag, und mir wird wieder bewusst dass ich eigendlich NIEMANDEN habe.

Ach, was solls, wo findet man schon heutzutage Hilfe und vorallem schon Gute Freunde ?

Beitrag von jakutia 05.03.11 - 15:49 Uhr

Hallo Du Hilflose,

Du steckst ja richtig in der Patsche, tut mir echt leid für Dich. Habe auch Deinen letzten Beitrag gelesen, aber nicht in allem folgen können. Du hast Dich trotz aller Hindernisse für Dein 2. Kind entschieden. Hut ab! Hoffe, Du schaffst es nach und nach, die verschiedenen Auswege zu finden.
Da Dir der Absprung in eine neue Wohnung bevorsteht, scheinst Du vor einem finanziellen Engpass zu stehen. Du hast in der Vergangenheit schon finanzielle Hilfe in Anspruch genommen, was nicht bedeuten muss, dass Dir in Zukunft nichts mehr zusteht – das lässt sich übers Internet nicht klären. Ich halte es aber gut für möglich, dass Du bei Bedarf einen Zuschuss aus einen Fonds für Familie in Not bekommen könntest. Vielleicht fragst du mal bei der Diakonie vor Ort. Oder schreib mir eine PN, dann könnte ich Dir Tips zukommen lassen.
Wäre es für Dich auch vorstellbar, vorübergehend in einem Haus für Mutter und Kind zu ziehen? Vielleicht ein gewisser Schutz für Dich vor Deinem Expartner? Und für die Kinderbetreuung wäre dann auch gleich gesorgt, wenn Du wieder arbeiten musst. Gibt es so eine Möglichkeit in Deiner Stadt?
Dass es mit Deiner Freundin jetzt gerade so dumm läuft ist echt schade, wünschte Dir sehr gute Freunde an Deiner Seite in dieser verzwickten Situation. Kannst Du vielleicht neue Kontakte knüpfen über die Kita Deines Kleinen? Kannst mir auch gerne schreiben, wenn Du reden möchtest. Hoffe, ich konnte Dir ein wenig Mut machen. All die Kraft, die Du brauchst, um alles anzupacken, was ansteht, wünscht Dir von Herzen Jakutia.

Beitrag von wiebkehanssen 05.03.11 - 21:35 Uhr

Ich freue mich auf eine PN von Dir!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!