Komme mir so doof vor!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von hopsi2005 05.03.11 - 13:17 Uhr

Da ich ja schon zwei Kinder habe, ist es mir eigentlich ziemlich peinlich, diese Frage zu stellen, aber ich bin nun vollends verwirrt.

Es geht darum, dass ich ich gerade verrückt werde oder tatsächlich schwanger bin. Ich muss dazu sagen, dass es ein absolut unpassender Zeitpunkt wäre und wir eigentlich gar kein drittes Kind haben wollen. Meine jüngere Tochter ist jetzt 21 Monate alt.

Ich bin gerade in einer beruflichen Wiedereingliederungsmaßnahme und befinde mich mich gerade im Praktikum. Ich bin gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe, habe das aber mit dem Stress in Zusammenhang gebracht, den ich durch die ungewohnte Situation habe. Da ich zwei Kinder im Kindergarten habe, bringen die natürlich auch eine Menge Bazillen und sonstwas mit und sind selbst auf häufiger mal krank.

Jetzt war mir am Freitag dem 24.2. schlecht, aber meiner großen Tochter auch, so dass ich dachte, ich hätte mir einen MD-Virus eingefangen. Am Montag, meinem ersten Praktikumstag war ich mit zu einem Termin und der fand ich einem Fischrestaurant statt. Ich hatte den Essengeruch in der Nase und dachte, alter Falter, noch 10 Sekunden und dann musste du hier in die Kulisse göbeln. Aber wie gesagt, ich schob das auf den Virus. Dann ging es mir zwei Tag lang gut. Dann hat auf der Arbeit eine Kollegin eine naja, sagen wir mal "mütterfeindliche" Bemerkung gemacht und ich war dermaßen emotional aufgewühlt, dass ich dachte, ich fange gleich entweder an zu heulen oder zu schreien. Ihr kennt das vielleicht, dass es einen urplötzlich so ergreift und man nicht mehr weiß, wie einem geschieht.

Gleichzeitig war mir dann aufgefallen, dass ich im Unterleib so Krämpfe bekam und ich dachte, ich hätte vom Virus noch Verdauungsbeschwerden, kriege Blähung o. ä. Ich hatte, aber keinen Durchfall, im Gegenteil, eher Verstopfung. So, dann dachte ich mir, vielleicht kriegst du deine Tage.#kratz Die kamen aber auch nicht.

Donnerstag früh war mir wieder schlecht, mein Mann hatte mir freudlicherweise ein Nutella-Brötchen geschmiert und ich konnte das nicht essen, mir ist schon von dem Geruch wieder schlecht geworden.

Ich habe dann morgens einer Kollegin erzählt, dass ich nicht ganz auf der Höhe bin und sie fragte mich direkt:"Bist du vielleicht schwanger?" Ich sagte:"Nein, auf keinen Fall!" Und sie:"Bist du sicher?" Und ich:"Selbstverständlich bin ich sicher." Und sie:"Bist du wirklich, wirklich sicher?" Ich sagte:"Wenn du es genau wissen willst, ich wüsste nicht wovon! Wir habe soviel Stress, wir haben für sowas keine Zeit und wir haben ja auch schon zwei Kinder, das reicht uns!"

So, dann bin ich nach Hause und habe mir meinen Kalender geschnappt und nachgesehen. 2011 - > 15.1. ® #pro 12.2. -> Krank (Magen-Darm-Infekt) *blätter, blätter*#schock kein weiteres ® #schwitz#schwitz#schwitz

Ich hoffe, ich habe es im Stress vergessen einzutragen. Wir haben jetzt Samstag, mir ist seit über eine Woche kodderich, wie wir hier in Norddeutschland sagen. Meine Brüste spannen und in meinem Unterleib rumort es. Am Donnerstag abend bin ich schnell zu schlecker gefahren und habe mir so einen Test gekauft und der war dann negativ. Okay, soweit so gut!

Warum kommen meine Tage dann nicht?

Am Valentinstag 14.2. haben wir es uns gemütlich gemacht #herzlich und deshalb weiß ich da ganz sicher, dass ich da nicht meine Tage hatte.

Ich komme mir so unendlich doof vor. Wenn ich ehrlich bin, fühlt es sich genauso an, wie die ersten beiden SSen. Aber der Test war eindeutig negativ.

Bitte um Aufklärung!
Steffi#gruebel

Beitrag von lucas2009 05.03.11 - 13:40 Uhr

Also ein Termin beim Gyn, würde Auklärung bringen.
Da du ja, wie du selbst sagst, nicht schwanger sein willst, bist du hier aber im falschen Forum. Versuch es bei "ungeplant schwanger" da bekommst du bestimmt mehr Resonanz.
Alle Gute

Beitrag von hopsi2005 05.03.11 - 16:48 Uhr

Ach, ist das hier so eine geschlossene Gesellschaft, wo man nur mitreden darf, wenn man mit Hochdruck an einer Schwangerschaft arbeitet?

Es geht ja erstmal darum, überhaupt rauszufinden, ob es rein rechnerisch und überhaupt sein kann. Und dass man eine Schwangerschaft nicht geplant hat, heißt noch lange nicht, dass man die Kinder nicht will, denn dann wäre ich jetzt bestimmt immer noch keine Mutter.

Und natürlich weiß ich, dass man in letzter Konsequenz schon noch einen Termin beim Arzt machen müsste, aber das bedeutet für mich einen hohen organisatorischen Aufwand, da ich wie gesagt aus beruflichen Gründen nur fehlen möchte, wenn es gar nicht anders geht.

Deshalb lieber erstmal die Nachfrage, ob sich der ganze Aufstand überhaupt lohnt.

Beitrag von lucas2009 06.03.11 - 12:24 Uhr

Ich denke ich habe dir sehr nett geantwortet, also kein Grund zu zickig zu werden.
Wenn du in einem Schwangerschaftsforum schreibst, das du nicht schwanger sein willst, bist du eben falsch....

Beitrag von hopsi2005 07.03.11 - 00:23 Uhr

Ich fand, da war ein Unterton drin, denn für mich bedeutet es nicht unbedingt, dass ich nicht schwanger sein will, sondern nur, dass ich davon sehr überrumpelt wäre. Der Zeitpunkt ist halt ungünstig. Und selbst, wenn ich es nicht wollte, dann wäre ich doch immer noch schwanger und damit thematisch doch irgendwie ziemlich richtig.

Beitrag von lucas2009 07.03.11 - 13:02 Uhr

ist schon gut, dann viel Glück noch#bla

Beitrag von hopsi2005 07.03.11 - 00:40 Uhr

Ich denke, es hat auch mit deinen persönlichen Erfahrungen zu tun und dass das Leben einfach ungerecht ist. Meine beste Freundin hatte 3 Fehlgeburten und eine davon 2 Wochen nach der Geburt meiner ersten Tochter. Wir saßen zusammen und haben Rotz und Wasser geweint, sie, weil sie ihr Kind verloren hatte und ich weil ich nie gefragt wurde, ob ich überhaupt Mutter werden will. Und trotzdem bin ich eine Mutter geworden, aber ich kann nie irgendwo in mein Profil schreiben, dass meine Kinder Wunschkinder waren. Ich liebe sie zwar, aber sie haben definitiv meine Pläne über den Haufen geworfen.
Aber bin ich deshalb eine Mutter oder eine Schwangere, die für sich alleine mit ihren Probleme fertig werden soll?

Beitrag von lucas2009 07.03.11 - 12:57 Uhr

Verstehe dich jetzt nicht.... Du hast geschrieben du möchtest nicht schwanger sein...
Ich bin da auch bestimmt nicht die Richtige um über Fehlgeburten zu sprechen... Ganz blödes Thema...

Beitrag von hopsi2005 11.03.11 - 14:47 Uhr

Ich weiß, dass das ein blödes Thema ist, aber ich wollte dir nur verdeutlichen, dass du wohl nicht nachvollziehen kannst, dass man schwanger sein kann und darüber unglücklich ist. Aus zwei Gründen ist das für mich ein Problem, finanziell/beruflich und organisatorisch. Hätten wir Geld wie Heu und ich hätte meine Familie zur Unterstützung hier in der Nähe, würde ich gerne noch ein drittes Kind bekommen. Ist aber leider nicht so. :-(

Meine Gefühle zu dem Thema sind eher ambivalent, aber ich bin mir auch 150 % ig sicher, dass ich das Kind dann auch bekommen würde, wenn es denn so sein sollte. Ich weiß nur, dass es sehr schwierig werden würde.

Beitrag von zaubermaus211 05.03.11 - 13:45 Uhr

Huhu, an deiner Stelle würde ich Montag früh nachmal testen.
Wenn der Test dann immer noch negativ ist schnellstens einen Termin beim Gyn machen!

Alles Gute