Schwiegermutter möchte nicht, dass ich arbeite

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von fraeuleinboe 05.03.11 - 14:42 Uhr

hallo zusammen.

seit letzter Woche gehe ich wieder arbeiten und freu mich nach 5 Jahren Elternzeit sehr darüber. Meine beiden Mäuse sind in der Kita gut betreut.

Heute hat meine Schwierrmutter zum wiederholten Male das Gespräch mit mir gesucht, da sie das nicht gut findet. Mein Mann ist viel unterwegs und ich sollte doch jederzeit für die Kinder da sein.

ich dachte, ich expoldiere. ich meine, wir reden hier von 12 Std/pro Woche. ich gehe ja nicht 40 Std (und auch das wäre ja nicht ihre Entscheidung)

ich habe ihr gesagt, dass die Kinder keinen Schaden davon nehmen werden und das Gespräch beendet.

heute morgen waren die Kinder kurz bei ihr. Sie sind zusammen nach draußen gegangen und sie war der Meinung, dass meine Tochter viel zu kalt angezogen war (Windel, Body, Strumpfhose, Jeans, Pulli, Winterjacke, Schal, Mütze) und hat ihr noch einen Pullover angezogen.... ich hab derzeit gar keine Lust mehr hinzugehen, obwohl das Verhältnis ansonsten eigentlich ganz ok ist....

danke fürs Lesen, musste mich mal ausheulen...
viele grüße fräulein bö

Beitrag von hinterwaeldlerin09 05.03.11 - 14:47 Uhr

Hallo,

ich finde das sehr gut, dass du deine Position vertreten hast. Die meisten denken mit Klappe halten oder gar nach dem Mund reden, weg gehen und dann doch etwas anderes tun, würden sie etwas Gutes tun.

Harmonie kann nicht immer das Ziel sein, Authentizität ist sehr oft wichtiger.

Ihr werdet sicher wegen deiner Einstellung noch öfter Konflikte haben, aber deine Schwiemu weiß, wo du stehst und was für dich wichtig ist. Das kann nur gut sein.

Ich würde ihr jedes positive Ereignis die Kinder betreffend auf das Brot schmieren, damit sie immer wieder vorgeführt bekommt, dass sich Kinder berufstätiger Mütter gut entwickeln...manchmal sogar besser als die der "Glucken". ;-)

Alles Gute
die hinterwäldlerin

Beitrag von fraeuleinboe 05.03.11 - 14:54 Uhr

danke :-) ich kann gegenüber meiner Schwiegermutter sehr schlecht meine Meinung verteidigen (bin aber sonst ziemlich "tough" ;-))

ich werde wieder so reagieren, wie immer nach solchen Gesprächen: ich mache mich rar.
Komisch, dass ich bei meiner Schwiegermutter nicht so reagiere, wie bei allen anderen - ich fühle mich dann immer ganz komisch, wenn sie so beleidgt guckt und kurz vor einem Nervenzusammenbruch scheint.

aber immehrin habe ich diesmal was gesagt ;-) aber wahrscheinlich war das auch falsch...

*seufz* egal, manche Dinge ändern sich nie - und nächste Woche wird sie sich garantiert meinen Mann schnappen und mit ihm das Gespräch suchen - aber sie sollte wissen, dass wir 2 da ganz einer Meinung sind.

Beitrag von harveypet 05.03.11 - 15:01 Uhr

wenn sie wieder anfängt, kurz sagen: was geht es dich an... und weitergehen.

Beitrag von ppg 05.03.11 - 16:24 Uhr

Ich habe immer gearbeitet, hatte gerade mal ein gutes Jahr Elternzeit und dann wieder Vollzeit. Zum einen weil ich ohnehin der Familienernährer war ( und bin ) zum anderen aber auch, weil ich niemals finanziell von einem Mann abhänig sein wollte.

Allerdings kommt Deine SchwiMu aus einer vollkommen anderen Generation, wo die Versorgerehe gang und gebe war.

Noch heute herrscht das Vorurteil ( auch bei ganz jungen Frauen ) das die Betreuung bei den Müttern die bestmögliche sei. Ich halte das nicht für richtig, da sich in letzten Jahrzehnten die Qualität der Kindergärten von reinen Kinderverwaranstalten sehr deutlich verbessert hat.

Im Gegenteil, meine Tochter kam mit 15 Monaten in einen altergemischten Kindergarten und hatte jahrelang einen Vorsprung in ihrem Sozialverhalten gegenüber Gleichaltrigen

Ute

Beitrag von vifrana58116 05.03.11 - 17:54 Uhr

Frag sie halt, ob sie für dich in die Rentenversicherung einzahlt. Bei dem was unsere Generation von der Rente noch zu erwarten hat... Ansonsten siehst du halt bei diesem Thema so gar keinen Diskussionsbedarf.

Als wir angekündigt haben, dass ich "nur" 7 Monate zu Hause bleibe und dann mein Mann für weitere 12 Monate, meinte meine SchwieMu, dass sie sich nicht vorstellen könnte, dass das gut geht. Sie glaubte nicht, dass ihr Sohn das packen würde! Jetzt ist mein Mann seit fast 2 Monaten daheim und es läuft klasse. Ich kann zwar teilweise von zu Hause aus arbeiten, aber auch da arbeite ich ja und kann nicht die Kurze betreuen. Jetzt sagt meine SchwieMu, dass sie das ja schon immer wußte, dass das super funktionieren würde #kratz

Vielleicht muss bei euch auch nur etwas Zeit ins Land gehen, bis deine SchwieMu dir erklärt, was deine Berufstätigkeit doch auch für Vorteile für deine Kinder haben kann.

Beitrag von michamama 05.03.11 - 17:58 Uhr

Hallo,
deine 'Schwiegermutter könnte meine Mama sein. Wir bekommen im April unser 3. Kind und meine Mama wollte für das Baby einen Winteranzug kaufen damit es auf den Heimweg vom Krankenhaus nicht friert. Das Krankenhaus hat eine Tiefgarage und wir eine Heizung im Auto!
Sie hat mir gestern wieder erklärt das Lisa mit 3 noch viel zu klein für den Kiga ist... und deshalb jetzt Durchfall hat. Lisa geht seit Januar in den Kiga.
Du machst das schon richtig man muß sich gegen solche Ratschläge wehren...

Beitrag von fraeuleinboe 05.03.11 - 18:11 Uhr

witzigerweise hätte ich bei meiner MAma sofort gesagt" mama, sie ist warm genug angezogen, was soll das?" :-)

aber bei ihr? ich kann es einfach nicht, fühle mich sofort angegriffen...

Bsp: mein Sohn zieht sich morgens allein an (er ist 5,5). ich lege ihm die Sachen hin und er macht dann :-)

letzte woche war Großelternnachmittag und sie brachte ihn mir danach nach Hause. Kein "guten Tag", sondern sofort "DU kannst das Kind doch nicht ohne Unterhemd aus dem Haus schicken (?) es ist doch viel zu kalt. Dafür ist es wirklich noch zu früh, Sandra!"

#kratz nun, was soll ich sagen...da hatte der Lütte es morgens vergessen...es lag auf dem Fußboden in seinem Zimmer #schein und ich habs nicht gemerkt... böse, berufstätige Mutti, die morgens nicht genug Zeit für die Kinder hat.... das nenn ich mal dumm gelaufen

Beitrag von engelshexle 05.03.11 - 23:36 Uhr

Hallo fräulein bö,

erklär ihr, daß es auf die Qualität der gemeinsamen Zeit und nicht auf die Quantität ankommt !!!!

Bin selbst Erzieherin und kann dir nur aus meiner Erfahrung berichten, daß diejenigen Kinder eine schöne Kindheit haben, deren Eltern zufrieden sind ( ob arbeiten oder nicht, muß jeder für sich selbst entscheiden !!!!)...

Grüßle vom engelshexle, die auch ein paar Stunden pro Woche arbeitet

Beitrag von stormkite 06.03.11 - 10:06 Uhr

Sicher ist deine Schwiegermutter in dieser Angelegenheit auf dem falschen Dampfer. ABER:

Sie macht sich Gedanken, und möchte das Beste. Sie spricht mit dir direkt, und legt dir ihre Argumente vor, statt deinen Mann unter Druck zu setzten, oder sich in der Nachbarschaft über dich auszuheulen. Ich finde, das ist schon mal eine sehr gute Vorraussetzung.

Bei meiner Schwiegermutter mache ich das so, das ich mich bedanke für ihre Fürsorge, und ihr erkläre, das ich mir genau über dieses Problem bereits Gedanken gemacht habe. Und welche Lösungen ich gefunden habe, um das Problem (nicht immer da zu sein) zu entschärfen.

Wenn sie dann immer noch Besorgt ist, dann biete ich ihr an, selber mitzuhelfen das Problem zu entschärfen.

Im konkreten Fall könntest du ihr anbieten, für die Zeit, in der du arbeitetest, als zusätzliche Ansprechpartnerin der Kindergärtnerinnen zur Verfügung zu stehen.

Im Allgemeinen sind die Menschen schon zufrieden, wenn man ihre Ansichten ernst nimmt, und nicht gleich schreit: "Was redest du da nur für einen Blödsinn."

Über Kleinigkeiten wie "Pullover an oder aus" würde ich überhaupt nicht nachdenken - weil es völlig egal ist, ob da einer mehr oder weniger getragen wird. Hier gehts doch darum, das du deine Kompetenz in Frage gestellt siehst, gar nicht drum, ob das Kind friert oder nicht. Geh einfach mal davon aus, das deine Schwiemu das schon richtig machen wird, und misch dich nicht in solehen Kleinkram ein.

Solltest du auch bei deiner Mutter mal abstellen. Damit sprichst du nämlich deiner Mutter die Kompetenz ab, und stellst klar: Mein Kind, halt dich raus. Auch nicht grad nett.

Das ist übrigens der Grund, warum du das deiner Schiemu nicht sagst: Weil du da nicht so unhöflich sein willst ...

Kite

Beitrag von fraeuleinboe 06.03.11 - 10:29 Uhr

mist..... Du hast Recht ;-) danke für deine Denkanstösse!

lg

Beitrag von robingoodfellow 07.03.11 - 08:14 Uhr

Hallo,

das könnte meine Oma sein. Ihr wäre es auch lieber ich würde weiter zu Hause bleiben. Ich war jetzt 6 Jahre in der Elternzeit und fange am 1. April wieder mit 29 Std. an zu arbeiten. Meine Jungs sind dann im Kindergarten.

Meine Oma findet es ganz fürchterlich und sagt ganz oft "Du kannst ja wieder aufhören" und so weiter...

Ich habe zu Anfang noch versucht zu erklären das es in der heutigen Zeit eben nicht mehr so einfach ist nur noch Hausfrau zu sein, sei es wegen Rente, Scheidung, Unfall und ähnlichen noch schlimmeren Dingen des Partners...man weiß nicht was passiert. Und putzen gehe ich sicherlich nicht wenn ich nach zig Jahren erst wieder arbeiten müsste.

Sie versteht es aber nicht.

Sieh es deiner Schwiegermom nach, sie kommen einfach aus einer anderen Zeit.

Beitrag von engelchen28 07.03.11 - 15:54 Uhr

huhu!
versuch, ruhig zu bleiben. ärger macht nur falten und graue haare #;-)! mach deiner schwiegermutter in ruhigem ton klar, dass sie ihre meinung äußern kann, dass DU aber für DEINE FAMILIE entscheidest, ganz egal, was ist.
wenn du deine kids (wenn auch nur kurzzeitig) bei ihr unterbringst, musst du damit leben, wie sie deine kids anzieht - und im endeffekt hat es der kleinen ja nicht geschadet, noch einen pulli anzuziehen. ich kann dich aber verstehen, ärgern würde mich das verhalten und vor allem der spruch auch.
lg
julia

Beitrag von taenscher 07.03.11 - 21:42 Uhr

Warum sollst du nicht arbeiten gehen, wenn die Kinder am Vormittag in der Kita sind? Was soll man täglich am Vormittag alles im Haushalt machen?
Ich bin bei beiden Kids nach 8 Monaten wieder in die Arbeit. Unsere Freizeitaktivitäten haben genauso ausgesehen, wie der Mütter, die zuhause waren, auch. Meine Kinder mussten auf nichts verzichten und ich war froh, mal etwas anderes zu sehen.

Beitrag von justwoman 09.03.11 - 15:45 Uhr

Das ist typisch deutsch .Sag ihr klar,das du arbeitest damit du auch was fuer die Rente verdienst und das du unabhaengiger sein moechtest.
Ausserdem hat sich viel veraendert,weswegen Frau auch arbeiten kann bzw. muss.
In Frankreich ,Schweden etc. ist es gang und gebe das die Frau bald wieder arbeiten geht!!!