Sichtschutzzaun

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von chaosmanagerin 05.03.11 - 15:53 Uhr

Darf ich einfach einen Sichtschutzzaun an die Grundstücksgrenze stellen? Wir haben schon eine Garage, dahinter 2 Sichtschutzelemente und ich würde gerne vor die Garage noch 3-4 Elemente setzen zum Schutz meines Autos von der Seite und auch als Sichtschutz zum Nachbargrundstück. Ein Carport geht nicht da die Grundstücksgrenze nicht mehr als 8 m bebaut werden darf, außer ich habe eine Genehmigung des Nachbargrundstückeigentümers (die habe ich nicht da er wg. Krankheit nicht greifbar ist).

Beitrag von harveypet 05.03.11 - 16:01 Uhr

auf DEINEM Grundstück darfst du Sichtschutz erstellen wo du magst , achte aber auf Maximalhöhen!

Beitrag von chaosmanagerin 05.03.11 - 16:06 Uhr

Danke! Ich würde den zwar gerne auf den Nachbargründstück aufbauen, aber darf ich ja leider nicht (aber der Anblick ist nicht so schön, ist schon interessant wie lange Küchenmöbel in Bäumen aushalten). ;-)

Gibt es eine generelle Höchsthöhe oder ist die von Landkreis zu Landkreis unterschiedlich.

Beitrag von harveypet 05.03.11 - 16:13 Uhr

Frag am Besten im zuständigen Bauamt nach, kostet nur einen Anruf

Beitrag von chaosmanagerin 05.03.11 - 16:15 Uhr

Mach ich. Ich hab mir nur heute überlegt dass man das ja machen könnte.

Beitrag von harveypet 05.03.11 - 16:20 Uhr

so einen schönen Sichtschutz-zaun hatten wir auch an 2 Seiten

Beitrag von chaosmanagerin 05.03.11 - 16:25 Uhr

Der Ausblick ist mir halt auch peinlich. Die Hoffnung ist auch dass die Ratten dann wissen wo ihr Grundstück ist und nicht rüberkommen.

Beitrag von harveypet 05.03.11 - 16:30 Uhr

in meiner Kindheit hatten wir auf dem Nachbargrundstück eine Art völlig verfallenes Hinterhaus da habne Ratten im Rudel gehaust. Es wurde erst besser als Alles planiert und anschließend betoniert war.

Beitrag von chaosmanagerin 05.03.11 - 16:41 Uhr

Das Glück werden wir nicht haben. Ist ein ERbpachtgrundstück, das Haus total verfallen, ohne Heizung, Wasser im Keller, Fenster kaputt. Die Besitzer wünschen sich noch 120.000 Euro für die Bruchbude. Es gibt noch einen ehemaligen Mieter der ab und an mal auftaucht und da haust.

Beitrag von harveypet 05.03.11 - 16:48 Uhr

Hab gerade gesehen du bist ja auch aus 3..... Solche Bruchbuden liegen ja eher ländlich..... kannst du da nicht was mit der Gemeinde machen?

Beitrag von chaosmanagerin 05.03.11 - 16:52 Uhr

Ich hab das Ordnungsamt schon informiert, auch wegen der Ratten. Und gebeten dass sie mal schauen da der ehemalige Mieter der da ab und an noch haust als Messie bekannt ist (so sieht das Grundstück auch aus), außerdem lebt er seit ca. 9 Monaten von seiner Frau und den Kindern getrennt (die haben vorher alle hier gewohnt) und es kümmert sich keiner um ihn. Wenn er gesehen wird wirkt er verwahrlost. Daher hab ich die Gemeinde gebeten sich ihn anzusehen ob er Hilfe braucht. Passiert ist bis jetzt leider nichts, ist auch schon 5 Wochen her und ich frage öfters nach. Mehr kann ich nicht tun. Er öffnet auch nicht und da er nicht den Vordereingang benutzt sondern durch einen kleinen Weg von hinten ins Haus kommt weiß ich auch nicht wann und ob er da ist.

Beitrag von emma81 05.03.11 - 19:12 Uhr

Bist du dir da sicher ?

Wir dürfen ohne Genehmigung nicht mal einen "normalen" Zaun aufstellen. Steht so im Bebauungsplan.

Beitrag von harveypet 05.03.11 - 19:32 Uhr

aus welcher Ecke bist du denn?? In Niedersachsen, Bremen, Hamburg, NRW, S-H sind fast alle freistehenden Häuser von Zäunen umgeben.

Beitrag von emma81 05.03.11 - 20:05 Uhr

Aus Baden-Württemberg. Hier wollen sie es anscheinend in den Neubaugebieten nicht mehr. Ne Hecke darfst aber hinmachen, ist sehr logisch #gruebel

Beitrag von harveypet 05.03.11 - 20:09 Uhr

wow, noch nie gehört dabei habe ich gerade im "Ländle" (Feuerbach bei Stuggi) alle, wirklich alle Einfamilienhäuser umzäunt gesehen.

Beitrag von emma81 05.03.11 - 20:23 Uhr

Naja, ich weiß jetzt noch nicht wie einfach eine Genehmigung erteilt wird. Wir sind vor Weihnachten erst eingezogen, und an der Außenanlage wurde noch nix gemacht. Unser Architekt hat es aber letzte Woche gesagt, daß das so im Bebauungsplan drin steht.
Anscheinend schreiben die auch viel rein, und am Ende ist es ihnen bei vielen Sachen egal, ob man es überhaupt macht.
Jetzt warten wir mal ab. Ich hab nur gedacht, daß ich es mal sag, weil du so sicher gesagt hast, daß man auf seinem Grundstück machen darf was man will.
im Bebauungsplan steht auch noch drin, daß man einen Baum pflanzen muß. Hat aber bisher noch keiner gemacht. :-p

LG Susanne

Beitrag von harveypet 05.03.11 - 20:25 Uhr

woher kommt dieser Plan denn?? Von der Baufirma die die Bauvorhaben trägt? Vom Architekten oder hochoffiziell von der Gemeinde??

Beitrag von emma81 05.03.11 - 20:27 Uhr

Von der Gemeinde

Beitrag von harveypet 05.03.11 - 20:29 Uhr

steht in dem Kaufvertrag für eure Hütte das der Plan Grundlage des Vertrages ist???

Beitrag von emma81 05.03.11 - 20:32 Uhr

wie meinst das ? wir haben neu gebaut.

Beitrag von harveypet 05.03.11 - 20:34 Uhr

ja eben.... was hat der Bauträger in den Vertarg geschrieben , darauf kommt es an.

Beitrag von emma81 05.03.11 - 20:37 Uhr

Was meinst mit Bauträger ? Die Gemeinde ?
Wir haben sonst nur mit nem Architekten gebaut und den verschiedenen Firmen.
Naja also ich find es jetzt auch wirklich nicht so schlimm.

Beitrag von harveypet 05.03.11 - 20:41 Uhr

also ein Architektenvertrag nicht bei einem Generalunternehmer. Lest den Vertrag Wort für Wort ob da etwas drin steht bei Bebauungsplan etc.