Komasaufen - Minderjährige- welche Konsequenz droht Eltern?

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von karina210 05.03.11 - 19:31 Uhr

wenn ein Minderjähriger (15) mit über 1.5 Promille ins KRankenhaus gebracht wird- welche Konsequenz droht den Eltern, die mit sowas zum 1. Mal konfrontiert wurden u. bisher ein super enges u. liebevolles Verhältnis zum Sohn hatten? Wie geht man damit um als Eltern?Umgang verbieten- wie soll das gehen?

Beitrag von alpenbaby711 05.03.11 - 19:48 Uhr

Meine Antwort wird dir wahrscheinlich nicht helfen aber ehrlich gesagt frage ich mich welche Konsequenzen sie den Eltern überhaupt androhen wollen. Die Kinder sind in dem Alter ja schließlich auch mal alleine unterwegs und werden nicht ständig kontrolliert. Somit müßten die eltern ständig hinten dran stehen damit nichts ist.
Entweder zweifel ich an dem Selbstbewußtsein des Kindes weil es nicht NEIN sagen kann ( schlechte ERziehung ???) oder am Verstand wenn solche Bengel immer noch meinen Saufen ist Cool. Dann hab ich auch kein Verständnis.
SElbst schuld schließlich haben sie das Glas selbst zum Mund geführt.
Ela

Beitrag von marion0689 06.03.11 - 12:19 Uhr

Hallo!!!

Hat nicht jeder Jugendliche mal Mist produziert??
Ich habe 2 KUmpels gehabt, die nach so einer Feier im KH gelandet sind.
Alle beide waren keine verzogenen, saufenden Bengel. Sondern sind einfach mal über das Ziel genausgeschossen.

Und beiden war es Konsequenz genug, in solch einem Zustand im KH gelandet zu sein. Beide bekamen irgendetwas, um sie zum brechen zu bringen. Was glaubst du, wie peinlich es denen im nachhinein war, als die Schwester sie so gesehen haben.

Nie wieder haben sie so übertrieben.

Man kann einem Jugendlichen auch nicht ständig hinterherlaufen. Und mit 15 sind die meisten schon oft alleine unterwegs.
Würde mein Sohn mal so etwas bringen ( er ist erst 1,5 ) würde ich beim ersten mal keine großen Konsequenzen ankündigen. Wahrscheinlich wäre es ihm peinlich genug.

Würde das öfter vorkommen, würde ich wahrscheinlich mal den Freundeskreis ansprechen und auch diverse Verbote aussprechen und bei nicht-einhalten spürbare Konsequenzen durchbringen.

LG

Beitrag von patty1205 06.03.11 - 12:46 Uhr

Hallo,

welche Konsequenzen es für die Eltern haben wird, weiß ich leider nicht.
Vielleicht erfolgt eine Meldung an da zuständige Jugendamt, um die häusliche Umgebung zu überprüfen und den Eltern Unterstützung anzubieten.
Allerdings würde ich als Elternteil der Sache nachgehen und ggf. auch Anzeige erstatten.
Wer hat den Alkohol besorgt bzw verkauft ? Es wird sich sicherlich nicht "nur" um Bier gehandelt haben und es hätte mit dem Tod enden können.
Ein Gespräch mit dem Kind ist natürlich auch wichtig, Gefahr von Alkohol und
Verantwortung über das eigene Handeln.
Sicher müßte mein Kind auch mit mir zu einer Drogen/ Alkoholberatungsstelle gehen.
Mir ginge es nicht um eine Bestrafung, sondern um eine weitreichende Aufklärung über die Gefahren.
Die Eltern müssen sich jetzt mit großer Verantwortung zeigen.

LG Patty

Beitrag von karina210 06.03.11 - 14:57 Uhr

Ich hoffe auch, daß das Lehre genug war. Der Sohn schämt sich schrecklich, hat ja auch überall gleich die Runde gemacht. Einen Termin bei der Beratungsstelle haben sie auch gleich ausgemacht, dort wollen nun alle der Jugendlichen, die dabei waren, hin. Ich denke, das ist ein guter Weg. Danke für Eure Antworten.

Beitrag von antje1802 11.03.11 - 08:47 Uhr

Meinst du da gibt es Konsequenzen ?

Meine Tochter was im Herbst mit 15 auf dem Stadtfest hier bei uns und ist geschubst worden. Mit dem Kopf auf einen Bierzeltgarnitur die Polizei die dort immer anwesend ist hat einen Krankenwagen gerufen. Im KH wurde sie versorgt und dann wieder nach Hause geschickt.
Mich hat noch nicht mal die Polizei oder das KH benachrichigt:-[