Ich weiß nicht mehr weiter...Kind doch kränker als ich gedacht habe?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von manuluise 05.03.11 - 20:40 Uhr

Hallo, vielleicht könnt ihr mir helfen.
Meinem kleinen Sohn (1 Jahr alt) geht es meiner Meinung nach gar nicht gut. Dienstag abend begann es mit Fieber (39°). Mittwoch vormittag war das Fieber weg, kam aber gegen Abend wieder. Die Nacht über wachte er immer wieder schreiend auf. Er schläft sonst auch noch nicht durch, aber wir holen ihn dann zu uns ins Bett, wo er ruhig weiterschläft. Aber seit Dienstag ist nichts mehr zu machen. Donnerstag bekam er gegen abend wieder Fieber, was in der Nacht auf 40° stieg. Er hat auch nachts gespuckt. Freitagmorgen war das Fieber dann wieder runter (mit Hilfe von Fieberzäpfchen). Ich bin dann auch nicht mit ihm zum Arzt, weil ich dachte es kommt vom Impfen eine Woche zuvor. Gestern abend hatte er dann wieder 38,5 und bekam von mir sein Zäpfchen. Die Nacht war dann die Hölle. Er wachte permanent schreiend auf, war dabei aber irgendwie gar nicht richtig wach. Gefiebert hat er nicht mehr, im Gegenteil jetzt fühlt er sich eher kalt an und hat auch nur 36° Körpertemperatur. Die ganzen Tage hatte er sowieso trotz des Fiebers eiskalte Hände und Füße.
Irgendwie mache ich mir Sorgen. Er hat zwar kein Fieber mehr und auch keine Erkältungserscheinungen (hatte er auch nicht), aber er schreit sehr viel und macht sich dann steif - besonders in der Nacht. Eigentlich fängt es abends schon an. Er kommt kaum zur Ruhe. Und wenn er es dann doch schafft einzuschlafen, ist er um 22 Uhr schon wieder wach. Normalerweise kann man ihn so weglegen. Essen und Trinken ist auch nicht dolle. Außerdem hat er geschwollene Lymphknoten und Mundgeruch.

Ich weiß, ihr seid keine Ärzte, aber vielleicht hat jemand schon ähnliche ERfahrungen gemacht. Ich werde am Montag sofort mit ihm zum Arzt gehen, wenn sich bis dahin nichts geändert hat. Vielleicht ist es ja auch nur ein SChub...oh man.

Vielen Dank schon mal für eure Antworten

LG manuluise

Beitrag von nana141080 05.03.11 - 20:44 Uhr

Hi,

ganz klar kommt das Fieber im Zusammenhang mit der Impfung. Dazu Magen Darm Grippe, ergo appetitlos.
Dies alles hat ihn sehr geschwächt und läßt ihn träumen und weinen.
Da hilft nur abwarten...

Du kannst ihm mal Viburcol abends geben und schauen wie es dann wird.

Kalte Hände und Füße bei Fieber ist normal. Genauso wie andersherum ;-)

VG Nana

Beitrag von manuluise 05.03.11 - 20:47 Uhr

Dabke für deine schnelle Antwort, sie beruhigt mich. Virbucol klappt für eine kurze Zeit. Habe ich ihm gegeben. Wahrscheinlich steigere ich mich rein und mache mir zu viele Sorgen. Bin halt ziemlich fertig:-(.
Danke nochmal

Beitrag von tragemama 05.03.11 - 20:48 Uhr

Ich würde das Kind dringend morgen einem Kinderarzt vorstellen. Welche Impfung war denn das? Wenn es eine 6fach und/oder Pneumokokken war, ist Fieber eine Woche danach unwahrscheinlich, bei MMRV eher. Mundgeruch passt nicht dazu, das "riecht" nach Halsentzündung.

Ich finds unverantwortlich, ein Kind nach fünf (!) Tagen unklarem Fieber keinem Arzt vorzustellen, sorry.

Andrea

Beitrag von manuluise 05.03.11 - 20:55 Uhr

Danke für die Antwort. Das Fieber dauerte von Di abend bis Fr abend...Das sind drei Tage und die sind für Fieber ja auch normal. Mir ist schon klar, dass ich nach drei Tagen unklarem Fieber zum Arzt gehen sollte. Aber wie du schon schreibst, ist Fieber nach der MMRV ja nicht unwahrscheinlich.
LG

Beitrag von emma81 05.03.11 - 20:54 Uhr

Hallo,

also ich würde morgen auch zum Arzt gehen. Ich wär aber auch am Freitag auf jeden Fall gegangen. 40 Grad ist für mich echt so ne Grenze und ich geh da lieber einmal zu viel als zu wenig. Auch wenn das hier vielleicht manche anderst sehen.
Manuel hat seit heut die gleichen Symptome, bin heut mittag zum Arzt, ist wohl ein Virus-Infekt. Die Ärztin hat aber auch gemeint, daß man das immer anschauen sollte, und wenns morgen nicht besser ist, soll ich nochmal kommen.

LG Susanne

Beitrag von manuluise 05.03.11 - 20:57 Uhr

Danke für die Antwort. Werde die Nacht jetzt noch mal abwarten.
LG

Beitrag von leya2008 05.03.11 - 21:31 Uhr

Unbedingt MORGEN schon zum Arzt, und nicht erst am Montag!!!
Besser einmal zuviel zum Notdienst, als wenn etwas verschleppt wird!

Beitrag von gioia0107 05.03.11 - 21:55 Uhr

Sorry, aber Dein Kind gehört dringend einem Arzt vorgestellt!!!!

Ich kann nicht verstehen wie man so lange warten kann, wenn ein Kind so elend ist und fiebert! Und dieses Nachts aufwachen und schreien kann durchaus ein Zeichen für ne MOE sein....so ein geplatztes Trommelfell macht weniger Spass!

Verena mit Lukas 4 und Lucy 19 Monate