Was kann ich noch tun? (Massiver Bandscheibenvorfall)

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von 87.aepfelchen.87 05.03.11 - 22:07 Uhr

Hallo,

ich habe einen Massiven Bandscheibenvorfall im Lendenwirbelbereich und drehe langsam Rad.

Seit ende Dezember liege ich nur zu Hause und kann kaum was machen, seit zwei Wochen vertrage ich keine Medis mehr. Liege oft auf der Wärmedecke, Cortison Spritzen habe ich auch schon bekommen. Nach der ersten wurde es besser nach der zweiten schlimmer. Sitzen geht gar nicht und Stehen (Laufen) nr kurz.

Meine Reha ist "in Bearbeitung" seit anfang Januar. Da bei denen leider zwei mal (!) der ärztliche Bericht verschlampt worden ist.

Der Neurologe will SOFORT mich in den OP schicken und auch alle andere schreien das ich lieber sofot eine OP bekommen soll. Doch mein Othopäde dem ich sehr vertrage will die Reha abwarten. Er sagt ich bin noch sehr jung und eine OP ist schnell gemacht.

Nur langsam weiß ich nicht mehr was ich gegen die Schmerzen oder gegen die nicht enden wollende Langeweile tun soll.

Vielleicht hat jemand ein paar Tipp!?

Liebe Grüße

Das Äpfelchen #blume

Beitrag von sterni84 05.03.11 - 22:11 Uhr

Hallo!

Ich würde auf jeden Fall die OP machen lassen.

Ich habe mit 21 mitten während meiner Ausbildung einen Bandscheibenvorfall gehabt. Ich war ingesamt 1 Jahr lang krankgeschrieben, habe während dieser Zeit etliche Medikamente ausprobiert und auch eine Reha gemacht. Ich hatte 1 Jahr lang Schmerzen, bis mir endlich jemand geglaubt hat und ich operiert wurde. Seitdem bin ich schmerzfrei. Ich war 4 Tage im KH, musste mich noch 2 Wochen schonen und ab dann war alles prima.

Ich hatte meinen Bandscheibenvorfall L4/L5.

LG Lena

Beitrag von tauchmaus01 05.03.11 - 22:15 Uhr

Ich hatte meinen BSV Anfang November.
Schau mal ins Bandscheibenforum, da bekommst Du genau die richtige Hilfe.

Bei mir ist es erst jetzt langsam besser, immerhin konnte ich heute endlich einmal eine Stunde mit meinen Kindern zum Skifahren (wir wohnen am Skigebiet und es ist langsam Saisonende, daher wollte ich ihnen das gönnen, EINMAL eben) nun zwackt es wieder.

Bei mir stehen 3 Tage SChmerztherapie in einer Schönklinik im Raum mit anschließend 3 Wochen REHA. Geht aber nicht weil ich nicht weiß wie ich das mit den Kindern wuppen kann, hab keinen der mal eben 3 Wochen hier alles schmeißt.

Kenne jemanden bei dem die OP echt die Rettung war. Noch im Aufwachraum merkte er eine deutliche Besserung.

Gute Besserung, schön wenn der SChmerz nachläßt.

Mona

Beitrag von schnuggi2009 05.03.11 - 23:37 Uhr

Hallo :-)
Ich hatte mal einen sehr extremen Bandscheiben Vorfall im Halswirbel Bereich 3 und 4 HW. Eigentlich hätte ich operiert werden müssen ... aber an diesem Bereich hab sich keiner ran getraut ... was auch im nach hinein sehr gut war. ich hatte 8 Wochen mit dem - sorry - scheiss zu tun ... bin von einem Arzt zum anderen ... ob ich ein Spritze mehr oder weniger bekam ... war mir irgendwann einmal vollkommen egal ... Dann bin ich endlich zu einem SEHR GUTEN Krankengymnast gekommen ... und der hat meine Wirbelsäule mit soooo sanften Bewegungen wieder in die richtige Position gebracht ... dass ich SOFORT nach der Behandlung eine DEUTLICH Verbesserung verspürt habe. Ich kann Dir nur sagen ... versuch es mal mit Osteopathie ... Dir eine GUTE BESSERUNG und viel Glück ! LG

Beitrag von 87.aepfelchen.87 06.03.11 - 13:26 Uhr

Hallo,

danke schon mal für eure Erfahrungen.

Ich habe auch L4 und L5 und ich habe mal bessere mal schechtere Tage. Wobei die schlechteren überwiegen und ich selbst in den guten Tagen nie Schmerzfrei bin!

Bei einer Osteopathin war ich am Freitag, direckt nach dem Termin verspührte ich eine Besserung jedoch nur direckt danach am Abend und die kommenden Tage ging es mir wieder gleich schlecht. Leider...

Bin aber gewillt die Reha zu probieren, die OP und der Termin ist schnell gemacht.

Außerdem habe ich mehr als nur höllische Angst vor der OP ich war noch nie im Krankenhaus und wurde daher auch noch nie Operriert. Allein der Gedanke das ich unters Messer muss...

Beitrag von sterni84 06.03.11 - 14:20 Uhr

Die Bandscheiben-OP war auch meine allererste OP und das erste Mal im Krankenhaus. Ich habe vorher geheult wie ein Schlosshund vor Angst. Aber es war wirklich nicht schlimm. Ich hab mich ganz umsonst verrückt gemacht.

Also da brauchst Du wirklich keine Angst vor haben.

Und die Schmerzen sind doch auch keine Alternative. Aber natürlich kannst Du vorher die Reha versuchen, falls Du eine genehmigt bekommst. Ich musste erst zum medizinischen Dienst und zu einem Gutachter, bevor die Reha bewilligt wurde.

LG Lena

Beitrag von 87.aepfelchen.87 06.03.11 - 18:25 Uhr

Bei mir ist das Atest vom Arzt zur zeit beim Medizinischen Dienst. Mache da aber immer schn Druck da ich da immer anrufe. Der Medizinische Dienst hat mein schreiben vom Arzt 2 mal verschlampt er ein Fax vom Arzt kam an. Obwohl ich das schon per ein Einwurfschreiben geschickt haben. Typische Beamte...

Beitrag von emilia82 06.03.11 - 21:36 Uhr

Geh doch mal zum Osteopathen! Mein Ex-Chef hat vielen geholfen!

Ich bin Physiotherapeutin, und ich kann dir aus Erfahrung sagen, dass ein BSV ca 6-8 Monate Schmerzen macht, ob mit oder ohne OP! Zwei ehemalige Patienten hatten nach der OP mehr Schmerzen als vorher! Es wollte dann aber niemand mehr operieren.....

Und es kann niemand mit 100% iger Sicherheit sagen, dass die Schmerzen die du hast tatsächlich von dem Bandscheibenvorfall kommen! Du hast Schmerzen und im MRT ist ein Vorfall zu sehen, aber ob es daher kommt......operiert ist immer schnell, aber ob es auch hilft???

Gehst du zur Krankengymnastik?

#winke

Beitrag von 87.aepfelchen.87 06.03.11 - 22:30 Uhr

Hallo,

bei einer Osteopatin war ich, wie oben geschrieben schon am Freitag. Geholfen hatte es leider nur kurz. Außerdem kostet die sitzung 80 Euro das ist es mir zwar Wert aber Leisten kann ich mir das nur zwei/drei mal im Monat.

Gehe auch zur Krankengym. zwei mal die Woche bis die Reha anfängt!

OP will ich halt nur machen wenn gar nichts mehr hilft. *seufts* Alles sch.... zur Zeit.

Habe mich entschlossen morgen auf den Rosenmontags Zug zu gehen, zwar mit Krücken und schmerzmittel aber ich muss mal raus!

Beitrag von ks83 07.03.11 - 19:45 Uhr

Hallo,
hast du denn neurologische Ausfälle im Bein?
Sonst würde ich tatsächlich noch warten...
Was für Cortisonspritzen hast du denn bekommen? Direkt an den Nerv?

Ich selber habe 3 BSV in der HWS,wovon einer extrem massiv war...Außerdem kommen bei mir noch eine starke Osteochondrose und dementsprechend eine Foraminalstenose dazu...
Der große Vorfall drückte auf den Nerv,so dass ich Ausfälle hatte,die immer schlimmer wurden...
Trotzdem wurde aufgrund meines Alters erst alles mögliche versucht...Ich bekam viiiieeele Medikamente,hatte halt diese Reha und bekam insgesamt 7 PRT`s...
Ich bin übrigens seit 10 Monaten krank zu Hause,wovon ich gut 5 Monate so gut wie nur auf dem Rücken liegen konnte...
Im Januar wurde jetzt doch operiert und seit 2-3 Wochen wird es stetig besser,allerdings werden bei mir wohl weitere OP`s folgen...

Also wenn die einige Ärzte davon abraten,dann lass es erst mal und versuche es mit der Reha...Wenn es danach nicht besser wird,kannst du dich immer noch operieren lassen

LG,Lene

Beitrag von hamm123 20.07.13 - 10:40 Uhr

Das erste Argument für ei, ne Bandscheiben OP war also eher psychischer Natur bei mir. Mit den Jahren macht einen das wirklich fertig – nicht nur wegen der Schmerzen, sondern das andauernde Leben mit dem Vorfall. Ich hatte es satt, morgens aufzustehen und als erstes daran zu denken “Na, was treibt die Bandscheibe heute so? Wirds ein guter Tag oder ein schmerzhafter Tag?” – das macht macht man paar Monate mit, vielleicht auch 1-2 Jahre, weil man in der Zeit noch Hoffnung hat, dass der Körper das schon irgendwie regelt, aber nach knapp 4 Jahren hat man’s einfach satt, so ich zumindestens.
Am Ende hat mir geholfen mir von allen Seiten Rat einzuholen, wie z.B. hier http://www.bandscheibenvorfallsymptome.biz oder vielen anderen Seiten die du im Netz findest.
ALLES GUTE!!