Es muss nicht immer sein! AS nach FG

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von laila1984 05.03.11 - 22:38 Uhr

Hi,

wollte nur mal los werden, dass es nach einer FG nicht sein muss, dass man zur AS gehen muss.
Ich finde bzw habe auch viel gelesen darüber, dass viele Ärzte zu vorschnell Frauen zu einer AS schicken. Viele Frauen wissen garnicht dass die Natur es auch alleine schaffen kann. Man muss natürlich regelmäßig zur KOntrolle beim FA.
Ich habe nach meiner FG gewartet, bis mein Körper es alleine hinkriegt. Solange ich keine Schmerzen und kein Fieber hatte, ist alles ok.

bin heute Anfang 5. Monat (17. Woche) Es hat gleich wieder im 3. ÜZ geklappt.

Wen meine Geschichte interessiert, steht genau in meiner VK.

Lg

Beitrag von giggy 05.03.11 - 23:10 Uhr

...ich stimme dir da vollkommen zu ich hatte heute vor 1 Woche meine 2. Fehlgeburt.Bei der ersten musste eine AS gemacht werden aber jetzt vor einer Woche sagten die Ärzte im Krankenhaus sofort in den OP und eine AS da ich eh voll der Angsthase bin wegen der Nakose hab ich gefragt ob das auch anders geht und ja es geht anders ,aber man muss wie Du schon sagst beide Blutwerte kontrollieren lassen .Für Dich alles Gute

Lg

Beitrag von babybauch2011 06.03.11 - 12:30 Uhr

ich geb dir in gewisser weise recht
hatte im jan 2011 eine MA mit AS in der 9.ssw

ich wollte die AS weil mir 3 ärzte bestätigten

1.ihre zwillis leben nicht mehr
2. sie sind schon ca 3w tod
3. sie werden in der nchsten zeit nicht alleine beginnen zu bluten

es ist auch nicht sicher das es bei einem natürlichem abgang ohne AS geht
meist bleiben noch reste drin und frau muß dann trotzdm zur AS

ich hatte 3w lang meine toten Babys im bauch und hab es nicht gemerkt und wollte es nicht noch lnger hinaus zögern
bin froh diesen weg gegangen zu sein
hatte 2w nach as wieder einen ES und genau 4w nach AS kam die mens


also ich tendiere zur AS denn es kann mega viel passieren wenn sich nix von alleine tut

lg

Beitrag von tessa2010 06.03.11 - 14:31 Uhr

hallo laila,

wollte auch nur kurz mal meine unterstützung deiner position kund tun. habe letztes jahr im august bei einer missed abortion auch den dingen in der 11. ssw ihren natürlichen lauf gelassen und den ganzen prozess lediglich etwas mit der einnahme von cytotec unterstützt (ein medikament, dass auch in der regulären geburtseinleitung seinen platz hat und ebenfalls bei abrasionen präop. gegeben wird, da es u. a. auch den muttermund "weicher" macht...). also keine abrasio, keine narkose, kein krankenhaus etc.
der komplikationsfreie ablauf zeigte den vorteil dieses weges auf: vollständige austreibung mit regulärem rückgang des ßhcg, normaler cyclus nach 4 wochen und am allerwichtigsten: nach dem 2. üz ebenfalls wieder happy mit bauchzwerg unterwegs (ebenfalls 17. ssw).

für mich persönlich also war dies ganz sicher der beste weg. wie frau mitr der diagnose fg und der medizinischen konsequenz umgeht (natürliche austragung versus abrasio) ist eine ganz persönliche entscheidung, aber es gibt eben beide möglichkeiten mit ihren vor- und nachteilen.

wichtig aber zu wissen ist meiner meinung, das die abrasio nicht von vornherein der komplikationsärmere und sicherer weg ist...

wünsche allen frauen mit verlust ihres "bauchzwerges" viel kraft,
vlg, t

dir laila, viel glück mit der aktuellen ssw! ;-)