wie mit gedanken an eine wahrscheinliche abtreibung umgehen?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von auch mir passierts 06.03.11 - 08:33 Uhr

guten morgen ihr lieben,

ich habe nie im leben gedacht, dass ich einst hier schreiben werde!
aber auch ich bleibe nicht von allen schicksalsschlägen verschont!!!

ich erzähle kurz meine story:

ich habe vor drei monaten mein 2. kind bekommen.
er ist gesund und munter, ich hatte eine schwere geburt.
15 std wehen mit anschließendem ks!

für uns war klar, dass die kinderplanung für die nächsten 7-8 jahre abgeschlossen ist!

da ich mit der spirale verhüten möchte, musste ich drei normale zyklen abwarten, bevor mein doc mir die setzen kann! damit sich eben alles nach der ss wieder normalisiert!

so haben wir die letzen 1,5 monate mit kondom verhütet.
aber seit einigen tagen habe ich das gefühl ss zu sein,
es zwickt in den leisten, ich werde im gesicht runder, habe schon zugenommen, und könnte für jeden rotz losheulen!
zu erwähnen ist vll, das ich seit ca. drei wochen stark erkältet bin...
und vor einer woche starke schmerzmittel wegen stressbedingten magenschmerzen nehmen musste!

nunja, ich weiss das wir beide vorerst keine kinder wollen.
zumal ich wegen meinem ex mann in insolvenz bin!
ich muss mich, sollte ich wirklich ss sein, mit einer abtreibung auseinander setzen!

aber wie nur. wie habt ihr das gemacht?
als ihr beim arzt wart und er euch gesagt hat, sie sind ss.
wolltet ihr das kind sehen, habt ihr nix wissen wollen bezgl. größe, ssw, et?!

ich weiss nicht wie ich damit klar kommen soll.
aber finanziell sowie räumlich könnten wir einem weiteren kind nix bieten!
zwei passen gerade eben aber ein drittes ist unmöglich zu bewältigen!!!

zum schluss: jegliche angriffe und beschimpfungs-postings könnt ich euch sparen. denn wie ihr seht, kann es auch einem paar passieren, die zu 100% mit der fam.planung abgeschlossen und aufgepasst haben!!!
EUCH kann es auch passieren!


danke an die, die mir ernsthaft und behilflich antworten

lg

ich

Beitrag von ninast83 06.03.11 - 08:40 Uhr

Hör auf dein Herz!
Denkst du du könntest einen Abbruch verkraften? Viele tun dies nicht...
Es gibt für jedes Problem eine Lösung und vielleicht sollte es so sein das sich gerade jetzt ein Krümel ankündigt...
Geh ersteinmal zum FA und lass dich untersuchen und gegebenfalls beraten...
Aber glaub mir, wenn du jetzt schon den kleinsten Zweifel an eine Abtreibung hast, dann tu es nicht......

Alles Gute!

Beitrag von auch mir passierts 06.03.11 - 09:21 Uhr

ich weiss nicht ob ich zweifel daran habe, ich kann mir dieses gefühl nicht vorstellen...

ich bin 25, habe ein drei monate altes baby, wie soll ich mit einem dritten kind klar kommen. räumlich etc?

ich habe viel angst vor einem dritten kind, das ist den kindern nicht gerecht werde:-(

ich hoffe immernoch das ich meine periode bekomme und ich diese entscheidung nicht treffen muss

danke für deine antwort.

lg

ich

Beitrag von salida-del-sol 07.03.11 - 20:58 Uhr

Hallo Du,
Du quälst Dich gerade mit vielen Fragen herum - Fühle Dich ganz sanft von mir gedrückt.
Du weißt nicht wie Du mit einem 3. Kind klar kommen sollst. Wir wachsen mit unseren Aufgaben. Und durch Deine 2 anderen hast Du schon einen großen Erfahrungsschatz gesammelt, unterschätze diesen Wert nicht.
Du weißt nicht wie Du 3 Kindern gegenüber gerecht werden kannst. Mutterliebe ist etwas erstaunliches. Egal in wieviel Stücke man sie schneidet, wird dadurch kein Stück kleiner.
Es bedeutet mehr Streß und durchwachte Nächte 2 Kinder unter 2 zu haben, aber eine Abtreibung kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann. Und ein jedes Kind bringt auch ein Mehr an Freude, Liebe und Geborgenheit mit sich.
Wegen dem Finanziellen gehe von Beratungstelle zu Beratungstelle, bis Du alles hast was Du für 3 Kinder brauchst. Denn die Möglichkeiten und Motivationen von verschiedenen Beratungstellen können sehr unterschiedlich sein.
Wenn eine Schwangerschaft bestehen sollte, und das Kind einen Platz in Deinem Herzen gefunden hat, dann findet ihr auch einen Platz im Haus. Vielleicht könnte Dir schon ein Hochbett weiterhelfen. Wir hatten so eins, wirklich fast unter der Decke, da ist dann drunter für alles Platz, Schreibtisch, der auch als Wickeltisch verwendet werden kann, zum Spielen, ein Schrank... Ich weiß nicht wie alt Dein ältestes Kind ist. Diese Hochbetten gibt es auch für Kinder, in völlig ungefährlicher Variante.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von auch mir passierts 09.03.11 - 08:40 Uhr

mein ältestes kind ist fast 2,5....

er kennt es nur sein zimmer für sich alleine zu haben. und das zweite zimmer in dem der kleine schläft(12 wochen am samstag) ist viel zu klein für ein zweites. würden wir zimmer2 mit dem schlafzimmertauschen könnten wir unseren schrank nicht stellen und müssten eine neues kleineres sz kaufen, was wieder zum problem wird, wegen dem finanziellen:-(


ich mache heute einen test und werde dann weiter denken.... mein magen dankt es mir schon*autsch*

danke für die total liebe antwort. ich werde es mir auf jedenfall überlegen und ausführlich mit meinem mann reden....

lg

ich

Beitrag von ninast83 06.03.11 - 10:35 Uhr

Wenn ihr immer mit Kondom verhütet habt wäre es eher unwahrscheinlich....
Ich würde erst einmal testen und dann weiter sehen... Vielleicht bist du einfach nicht schwanger und dein Kind ist erst 3 Monate alt, da verändert der Körper sich halt.
Mach erst einen Test oder geh zum FA, dann weißt du mehr...

Beitrag von lelou83 06.03.11 - 10:56 Uhr

wenn ich richtig gelesen habe weißt du noch gar nicht ob du schwanger bist?
mach doch erstmal einen test,bevor du dich jetzt schon verrückt machst!!

vielleicht sind es einfach nur die hormone die sich nach der geburt umstellen.vielleicht hast du auch einfach eine wochenbettdepression.

gruß

Beitrag von auch mir passierts 06.03.11 - 11:22 Uhr

eine wochenbett depression kann ich ausschließen. mir geht es sonst gut, bin lebenfroh und freue mich jeden tag über meine zwei gesunden söhne!!!

ich habe einfach angst vor einer ss, ich werde am mittwoch einen test machen, da müsste ich meine periode allemal haben!!!

ich halte euch auf dem laufenden und werde berichten

lg

Beitrag von hoffnung2011 06.03.11 - 13:26 Uhr

jo, mir ist es auch passiert ABER...du malst schwarzen Peter...mach ein Test und dann setzte dich mit etwas auseinander. alles andere ist eine Wahnvorstellung.

Erst wenn du tatsächlich SS werden solltest, lohnt es sich überhaupt zu erzählen.

Beitrag von marjatta 06.03.11 - 15:22 Uhr

Klar, deine Situation ist schwierig, aber kleine Kinder brauchen gar nicht soviel Platz. Wir leben in den nächsten Jahren - auch mit einem ungeplanten 2. Kind - in einer 2,5 Zimmer Wohnung mit 65qm. Mein Partner wollte partout kein 2. Kind, aber ich konnte eben nicht abtreiben und wir haben auch verhütet.

Dazu kommt, dass ein weiteres Kind auch bei einer Privatinsolvenz angerechnet wird (d.h. dass Du den entsprechenden Mehrbedarf angerechnet und zugestanden bekommst... dafür fließt weniger in die Insolvenzmasse). Es wäre also finanziell nicht zwangsläufig ein Problem, da es Berücksichtigung findet. Soviel zu Deinen wirtschaftlichen Sorgen, die nachvollziehbar sind.

Du allein musst Dir darüber im Klaren werden, ob Du mit den körperlichen wie psychischen Folgen einer Abtreibung wirst leben können. Es gibt durchaus Frauen, die damit gut zurecht kommen. Aber das Gros - soweit ich das hier aus den vielen Postings herausfiltern konnte - scheint doch früher oder später mit der Bewältigung dieses "Traumas" (was es werden kann) nicht zurecht zu kommen.

Also, versuche erst einmal herauszufinden, ob tatsächlich eine Schwangerschaft die Ursache Deiner Befindlichkeiten ist oder nicht. Danach kannst Du überlegen, ob durch ihr - wie wir auch - auch noch einige Jahre mit einer kleineren Wohnung zurechtkommen könnt.

Was die Angst angeht, einem weiteren Kind etwas bieten zu können: Die Investitionen für das Erste habt ihr getätigt, so dass das meiste ja schon vorhanden ist. Soviel extra Neues braucht es für ein zweites nicht. Die ersten Jahre sind die Kleinen sowieso lieber in Mamas und Papas Nähe und brauchen auch nicht jedes sein eigenes Zimmer. Unsere Kinder werden - wie in vielen anderen Ländern der Welt auch - so lange wie es geht bei uns im Schlafzimmer mit schlafen. Das bisherige Büro wird zum Kinderzimmer und sie dürfen dann dort spielen und schlafen, wenn sie bereit dazu sind.

Vielleicht zeigt Dir unsere Situation auf, dass es durchaus eine Möglichkeit gibt, mit einem ungeplanten Zweiten umzugehen.

Ich wünsche Dir viel Kraft für Deine Entscheidung.

Gruß
marjatta

Beitrag von meandco 06.03.11 - 19:59 Uhr

#kratz#gruebel

also wir reden hier von vielleicht oder? so wie ich das lese hast du noch keinen test oder sowas was die ss bestätigt sondern nur den verdacht, weil du runder wirst und weinst und so, oder?

dann würde ich dir erst mal empfehlen nen sst zu machen #pro

falls der positiv ist (was kein muss ist) kannst du dir noch immer sorgen machen #liebdrueck

dann:
FALLS du schwanger bist, würde ich erst mal diverse beratungsstellen aufsuchen und mir erklären lassen, was alles möglich ist falls man das baby bekommt und wie eine abtreibung abläuft - denn: et und bestätigung und us und so wird gemacht, da kommst du nicht rum ...
und erkundige dich auch gleich wie das mit psychologischer unterstützung ist falls du nicht zurecht kommst - und was die alternativen wären wenn du weder abtreiben kannst noch das kind behalten willst/kannst ...

alles gute
me

Beitrag von giuli2009 06.03.11 - 20:42 Uhr

also ich selbst hab vor ein paar jahren einen abbruch vornehmen lassen u bin damit auch gut klar gekommen!!! nun is es wieder passiert...ungewollt schwanger...vom partner getrennt, wegen häuslicher gewalt.....schon 3 kids im alter von nun 1,5 und 10 jahren!! inzwischen bin ich kit baby nummer vier in der 23. ssw....hab den punkt diesmal nicht erreicht dem man für dem abbruch braucht u bin froh darüber!!!!


liebe grüße u ganz viel kraft für euch

Beitrag von mama111110 07.03.11 - 19:01 Uhr

Hallo,
ich bin selber in 8SSW und mein Sohn ist erst 4Monate alt.Ich wollte zuerst auch abtreiben bis heute,aber als mein Freund und ich heute unseren Krümel gesehen haben,da konnten wir nicht.
Ich wäre nie im Leben damit klar gekommen.
FALLS du schwanger sein solltest,dann überlege wirklich 2-3 wochen bevor du eine entscheidung triffst-die zeit braucht man.

Du wirst sicher die richtige treffen-ich habe es.

Liebe Grüße
mama111110 mit #baby Max Leon(4 M.)&#ei(8SSW)

Beitrag von auch mir passierts 09.03.11 - 08:36 Uhr

es ist so eine sache...
wäre es dcas zweite okay.... aber das dritte.
eins ist keins, zwei sind eins und drei ist einer zuviel...

hört sich blöd an, aber ist in der tat so. ein zweites macht keine große veränderung aus, weder finanziell noch räumlich.
wir habe "nur" vier räume" auf 113 qm, alle schlafräume sind belegt, einen weiteren raum haben wir nicht und hier ausziehen kommt nicht in frage!

mein mann ist leiharbeiter, er verdient zu viel zum sterben und eigtl. zu wenig zum leben. wir können uns gerade eben mit wohngeld, kinder und elterngeld plus kinderzuschlag über wasser halten, dann kommt das dabei raus, was wir gerade eben brauchen um alle kosten zu decken -.-

ich liebe kinder, ich möchte ihnen aber auch was bieten können, urlaube, spielzeuge, fahrräder, schöne kleidung.
aber das geht in dem fall eben net:-( ich stecke schon viel zurück, damit ich den jungs was bieten kann.

ich möchte auf keinen fall, dass dieser wurm zurückstecken muss, weil er ungeplant war.

der gedanke macht mich krank... aber es geht nicht... ich warte im ürbigen noch immer und mache heute einen test!!!!


danke für eure antworten!

lg

Beitrag von ninast83 09.03.11 - 11:28 Uhr

Und? Hast du schon getestet?
Lg

Beitrag von cloclo 10.03.11 - 13:55 Uhr

Hallöchen,
Ich war auch mal so in einer Situation,hatte mein 2tes Kind mit 16Monaten Unterschied zum ersten und da kam plötzlich ein drittes, als mein 2tes Kind erst 11 Monate alt war. Also noch beide in den Windeln. Am Anfang war ich stolz. Wir sind dann umgezogen, dann in die Ferien, dann wieder in die Kartons, und bekam Depressionen. Von da aus sah ich nur noch alles verschwommen, eben Depression.....Ich konnte das Kind nicht mehr behalten, sagte mir dass es überstürtzt war, mein Mann weinte auch vor Depression wegen Umzug. Wurde alles zuviel. Nie im Leben hätte ich gedacht dass mir sowas eines Tages passieren kann, vorallem da wir 5 Jahren auf das erste Kind gewartet haben, und künstliche Befruchtungen gemacht haben. Diesmal hatte ich sooo Angst dass ich es nicht mehr schaffen würde, Angst auch dass ich alle 3 Kinder verlieren werde wenn ich es nicht schaffe (haben keine Familie)So hatte ich damals entschlossen es wegzumachen. Wollte es aber doch noch per Ultraschall sehen. Fragte den FA sogar noch ob es ihm gutgeht (Hatte schwere Depression!!) Habe es bis Heute nicht bereut, da es damals eine blöde Situation war, und eigentlich keine andere vernünftige Wahl hatte. Umso mehr Freude habe ich Heute : Bin bei 33SSW und zwei Kindern von 9 und 10 Jahren. Jetzt habe ich Superzeit, werden Heute in unser Eigenheim umziehen, einfach GENIAL. ;-) War eigentlich auch nicht geplant, denn wurde letztes Jahr im Mai 44 Jahre alt, und nach Jahrelangem Probieren hatten wir es aufgegeben mit einem Dritten:-D Aber jetzt steht ja nichts dazwischen nochmals alles von vorne anzufangen, warum nicht. Kann doch schön sein mit schon 2 grösseren Kindern, dazu haben wir dann noch eigenen Garten. Und wie du sagtest, es kann jedem passieren. Liebe Grüsse Claudia#liebdrueck