Nach der Geburt, ... was macht ihr / was macht ihr nicht ?

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von sweetdreams85 06.03.11 - 09:26 Uhr

Huhuhuh #winke


Mein ET ist in 12 Tagen.

Habe schon 4 Geburten hinter mir, also weiss was so alles nach der Geburt ansteht...

Was habt ihr euch sooo vorgenommen?

Beim 1. Kind habe ich mich ziemlich ueberlastet, nicht richtig ausgeruht usw....

beim 2,3,4 naja da war die Belastung von den anderen kinder einfach da.

Nun habe ich mir vorgenommen, dass ich mir einfach Ruhe gönne, und das mein Schatz halt mal ran muss ;)

Meine Mama kommt, und uebernimmt und ich geb auch ab :-p

einfach das ich mindestens 12 Tage ruhe habe fuer mich und Baby.

Vielleicht klappt es dann auch besser mit dem Stillen wenn ich mich nur aufs Baby konzentrieren muss soweit.

Also bitte nicht denken, dass ich die anderen kids komplett ausblenden will, nein aber habe keine lust auf wieder so starke Nachdepris.

Habe auch ein Bericht gelesen, dass sich die Frau zeit gönnen soll.

WIe sieht es bei euch aus....????


viele liebe grüsse Sweet

Beitrag von miau2 06.03.11 - 10:14 Uhr

Hi,
ich habe erst zwei Kinder.

Nach der ersten Geburt habe ich mir zwangsweise Ruhe gegönnt (Kaiserschnitt). Mein Mann hatte zwei Wochen Urlaub und hat mir viel abgenommen.

Nach der zweiten Geburt (spontan) hatte ich keine Wahl. Mein Mann hatte keinen einzigen Tag Urlaub, die Geburt war zum Glück an einem Samstag. Selbst an dem Tag, wo er uns aus dem KH geholt hat ist er wieder ins Büro gefahren. Ausspannen konnten wir, als er 3 Monate später Urlaub hatte...

Haushaltshilfe gabs nicht mehr ab dem Tag, wo ich zu hause war (auch ok nach problemloser Spontangeburt), und helfend einspringende Verwandtschaft gabs auch nicht.

Also null Schonung - und es ging trotzdem.

Zeit gönnen - wäre schön gewesen, war aber nicht möglich. Wenn wir noch mal ein Kind bekommen, dann möglichst nicht im Winter - da hat mein Mann jedes Jahr das Problem mit der extremen Arbeitsbelastung.

Sommer wäre ein besseres Timing gewesen ;-).

viele grüße
Miau2

Beitrag von maerzschnecke 06.03.11 - 11:16 Uhr

Ich habe erst eine Geburt hinter mir. Ich habe dabei die Ratschläge der Hebamme befolgt:

die ersten zwei Wochen mehr Liegen als Sitzen. Ansonsten nur soviel bewegen, wie man sich wohl fühlt (kleiner langsamer Spaziergang mit Kinderwagen ist drin, aber eben nur solange es Dich nicht erschöpft).

Ich hatte auch das Glück, dass mein Mann die Zeit nach der Geburt da war. Er hat sich weitestgehend um den Haushalt und die Einkäufe gekümmert. Ich habe lediglich mal Geschirr gespült oder eben etwas schnelles zu essen gemacht. Ansonsten habe ich meist auf der Couch gelegen und oft gestillt (Emilia war ein kleines Nimmersättchen in den ersten zwei, drei Wochen).

Beitrag von kiki-2010 06.03.11 - 11:43 Uhr

Ich hab das ganz locker gesehen. Unser Kleiner ist jetzt 7 Wochen alt. Mein Mann hat mich umsorgt und sich mehr um den Großen gekümmert. Ich war etwa 1 Woche ein bisschen nahe am Wasser gebaut, der ganze Hormonstau musste erstmal raus. Aber dann hat sich alles gelegt und ich war schnell auch wieder fit.
Ich mochte auch nicht den ganzen Tag im Bett hängen, da wird man ja erst recht deprimiert ;-)
Viel frische Luft und Bewegung haben sehr gut getan. Das Stillen hat von Anfang an gut geklappt, denn er hing die ersten 2 Wochen eigentlich nur an der Brust :-)

Entspann Dich, wird schon alles gut!

Gruß Kiki

Beitrag von itsmyday 06.03.11 - 13:33 Uhr

Ich hab mir schon viel Kuschelzeit genommen, aber mit dem Liegen hat es naturgemäß nicht so geklappt.....eigentlich schafft man das nur so richtig gut im KH, finde ich. Zu Hause warten hungrige Kinder, die Beschäftigung brauchen, ein Wäscheberg und ein Ehemann, der schon mit Staubsaugen irgendwie überfordert ist. #augen

Aber irgendwie geht es auch ohne großartige Schonung.....#cool
Baby ins Tragetuch packen, dann hat man Kuscheleinheit UND Zeit für die anderen Leutchen/Dinge des Alltags. #schwitz

LG

Beitrag von saya82 06.03.11 - 17:45 Uhr

Hallo!

Ich hab mir bei den ersten beiden Kindern viel zu wenig Ruhe gegönnt.
Bei Nr. 3 lag ich die erste Woche nur im Bett und mein Mann und seine Mutter haben sich um alles gekümmert.
War richtig schön so.
In der zweiten Woche hat mein Mann sich dann um alles gekümmert und ich hab langsam wieder angefangen.
Würde ich beim nächsten Kind wieder so machen.

LG

Beitrag von akki84 06.03.11 - 23:22 Uhr

Hey! #winke

Also, ich denke, dass man nicht gleich wieder in die Vollen gehen soll. Ne Geburt ist ja nicht nur mal eben schnell, es passiert ja soviel mit dem Körper.

In der ersten Woche war mein Freund noch zu Hause und hat viel gemacht, dass ich mich ausruhen konnte. Da ich ne dolle Nachblutung hatte, ne Ausschabung und eine Hb von 6,4 konnte ich sowieso nicht. Mein Kreislauf war im Eimer. Außerdem hätte es ja sein können, dass ich zu Hause kollabiere.

Aber letzlich muss es ja jeder selbst wissen, aber die Hebis raten ja auch dazu, es nicht zu übertreiben.

LG Antje mit Joris(20.01.2011) :-)

Beitrag von qrupa 07.03.11 - 13:19 Uhr

Die Hebamme die ich bei meiner ersten Tochter hatte sagte so schön, "Deutschland hat keine Wochenbettkultur mehr", und Recht hat sie damit leider.
Bei meiner ersten Tochter war es nicht schwer sich Ruhe zu gönnen, weil einfach keine anderen Verpflichtungen da waren. Jetzt nach der zweiten Geburt, hat mein mann so lang es ging Urlaub genommen, jeder besuch wurde nur mit etwas essbarem in der Hand reingelassen, so dass wir nach fast zwei Wochen das erste Mal wieder selber gekocht haben, und der haushalt sah eben solange wie nötig schaurig aus weil nur das erste allernötigste (von meinem Mann) gemacht wurde.

Beitrag von stefannette 07.03.11 - 15:13 Uhr

Ich hab unser 5. Kind ambulant entbunden und wurde danach von meinem Mann so toll umsorgt#verliebt Sara ist Do. geboren und meine Mutter hatte die KigaKinder schon mitgenommen und am Wochenende auch die zwei Großen. Da hatten wir mal 2 Tage ganz für uns. ICh hab die erste Woche fast nur gelegen (Sofa oder Bett) und dann auch noch viel. Meine Mutter kam dann her und hat den Haushalt gemacht.
So erholt hab ich mich bei den anderen nicht. DA hatte ich das GEfühl, nach dem KH schon wieder viel zu viel zu machen....