Arghhh dieses Gewicht!!!

Archiv des urbia-Forums Körper & Fitness.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Körper & Fitness

Sich in seinem Körper wohl zu fühlen und ihn schön zu finden, ist für fast jeden Menschen ein wichtiges Thema. Ob es um die richtige Diät und gemeinsames Abnehmen, Tattoos,  oder auch um Sport und Fitness geht, hier ist der richtige Platz dafür.

Beitrag von coffeefreak 06.03.11 - 10:14 Uhr

Hallo zusammen!

Ich werde noch verrückt.... Ich kämpfe nun schon seit September an meinem Gewicht herum, will so gerne 4 kg weniger haben. Ich wiege bei 1.74 m 61 kg, klar ist das nciht zu viel, doch ich bin 18 Jahre alt und war mir immer gewöhnt um die 55, 56 kg zu wiegen.

Darum bin ich nicht so zufrieden mit meinem Gewicht. Meine Kleider passen nicht mehr, ich fühle mich wie ne eingepellte Wurst und bin einfach unzufrieden.

nun, was mich jetzt aber nervt, ist, dass ich mich echt gesund ernähren kann an nem tag, zum beispiel gestern, und dann am nächsten morgen trotzdem 0.5 kg mehr auf der waage habe. ich versteh das einfach nicht!

gestern ass ich zum beispiel:

-morgens --> 50g soja-nature-joghurt mit etwas müesli
-mittags --> blattspinat mit lachs
-abends --> 2 spiegeleier, fettfrei gebraten

-dazwischen --> 2 corny free riegel

und machte noch 1h sport auf dem crosstrainer.

und heute morgen zeigt meine waage nicht 61kg sondern 61.5 kg an. also 0.5 kg mehr.

ich hab das gefühl, wenn ich jetzt zum beispiel salat esse, dann hab ich direkt das gewicht des salats auf der waage, auch wenn es mengenmässig weniger kalorien als ne tafel schokolade (die aber leichter als der salat ist) hat.
natürlich seh ich, dass das völlig unlogisch ist und darum versteh ich das ganze auch nicht! es ist zum davonrennen!

kennt jemand so was?!

lg coffeefreak

Beitrag von ta.mira 06.03.11 - 10:28 Uhr

glaubst du denn echt das sich fett von einen auf den anderen tag abbauen lässt?
schwankungen des gewichts von einen auf den anderen tag sind ganz normal! denn dein gewicht setzt sich ja nicht nur aus muskeln fett und knochen zusammen sondern auch mageninhalt, darminhalt, getrunkene menge flüssigkeit und gespeicherte menge flüssigkeit im körper. und nach dem gewicht solltest du eh nicht gehen sondern nach deinem umfang. denn du kannst dünner sein und trotzdem mehr wiegen als vorher da muskeln z.b. schwerer sind als fett.

also hör auf deine waage anzustarren (die sowieso schwankungen unterliegt wenn ich teilweise nur 5 min später auf die waage gehe bin ich auch schwerer oder leichter). mach weiter deinen sport und achte auf deine ernährung und bald werden dir deine klamotten wieder passen.

oder was noch besser wäre ernähre dich gesund, mach sport und kauf dir neue passende klamotten - denn mit 56kg bist du schon im untergewicht :-P

Beitrag von coffeefreak 06.03.11 - 10:41 Uhr

Hallo!

besten Dank für deine antwort!!

Ja das stimmt schon, ich weiss....

Es ist nur so demotivierend manchmal. Aber das wichtigste ist einfach dranzubleiben und sich ein mal die Woche zu wiegen.

Trotzdem danke! Ich fühl mich eben dann nur manchmal grad so fest....

Beitrag von mama-von-marie 06.03.11 - 10:29 Uhr

Schwankungen von 1-2 Kilo sind normal.
Ich würde mich nicht so oft wiegen, 1-2x die Woche reicht völlig.
Sonst wiegst Du Dich irgendwann nach jeder Mahlzeit.

Was trinkst Du den ganzen Tag über?

Soja und dieses "zuckerfreie" Zeug sind nicht ideal, genauso wie Müsli.
Das ist gut für die Verdauung - hilft aber wenig beim Abnehmen.

Wenn Du beim Beginn der Diät erstmal zunimmst, kann das auch vom
Sport kommen. Dein Körper baut Muskeln auf. Das sollte aber - wenn Du
es seit September schon machst - längst geschehen sein.

PS.: Nicht ZU wenig essen oder gar hungern, denn dann klammert sich
Dein Körper an jedes Gramm Fett und Du nimmst überhaupt nichts ab.

Verzichte auf Kohlenhydrate - vor allem Nudeln - esse keine "Light-Produkte"
und greif stattdessen zu Obst, Gemüse, Kartoffeln, Reis, Dinkel &
ungesüßtem Tee. Wenn Fleisch, dann lieber Pute.

Bei Hunger auf Süßes: Traubenzucker.

Achja, Salat zu essen bringt nichts, wenn allein das Dressing soviel
Kalorien hat, wie eine Pizza :-)

LG

Beitrag von coffeefreak 06.03.11 - 10:39 Uhr

Hallo!

Danke für deine Antwort!

Ja ich hab eben schon recht Ahnung von allem so was gesund ist, was man essen sollte, was eher nicht, etc..
Hab schon zig Ernährungsbücher gelesen, selbst eine Maturarbeit in dem Bereich geschrieben. (Matura in der Schweiz = Abitur bei euch)
interessiere mich also schon seit meinem 14ten Lebensjahr sehr für die Ernährung.

Trinken tu ich Wasser, Wasser mit etwas Zitronensaft, Tee mit etwas Süssstoff, ohne Zucker jedoch oder teilweise cola zero (ja ich weiss, nicht sooo gut, macht Lust auf Heisshunger durch Insulinausschüttung....)

Auch beim Salat achte ich auf kalorienarme Saucen, also bereite sie alleine vor und schütte keine Mayo oder literweise Öl hinein.

Naja, ich finde es eben wenig sinnvoll gänzlich auf kohlenhydrate zu verzichten, ich kann das auch nicht. Hab ich schon mehrfach ausprobiert und das endete dann meist nach 3 Tagen in nem Essanfall, in dem ich Schokolade, Brot, Gebäck nur so in mich hineinschaufelte. Also setze ich auf eine ausgewogene Ernährung oder ich versuche es zumindest.
Mit Müesli (klar in Massen, nicht die halbe Packung), mit Brot (in Massen), mit Schokolade (in Massen), etc..


Beitrag von asimbonanga 06.03.11 - 11:03 Uhr

Hallo,
du bist 18 Jahre alt und nicht nur die weibliche Brust gilt erst mit 20 Jahren als vollständig ausgewachsen.
Von einem früheren für dich normalen Erwachsenengewicht kannst du also (noch ) garnicht sprechen.Vielleicht bist du von deinem Körperbau her nicht der Typ für 55,56 Kilo?.
Trotz Sport und reduzierter Ernährung hält dein Körper an den 61 kg fest.Vielleicht ist das dein Normalgewicht?


L.G.

Beitrag von binnurich 06.03.11 - 12:20 Uhr

das dachte ich auch beim lesen

vor allem auch deshalb, weil es mir in dem Alter genau so ging...ich fühlte mich fett und hatte nicht wirklich übergewicht sondern war einfach kräftiger gebaut...vor allem recht viel Oberweite und einen stammen Hintern

ich hab dann so eine Pulverdiät gemacht und damit eine Diätkariere begonnen die von 65 bis 105 alles zu7 bieten hat. Zwischendurch habe ich es mal eine Weile geschafft (einige Jahre) mein Gewiht stabil zu halten ...das witzige ist, dass es genau das Gewicht war, welches ich vor meiner ersten Diät hatte

daher meine Empfehlung:
mach Sport...definiere deine Körper
ernähre dich gesund.....
UND kauf eine Nummer größer und akzeptiere dich
(du wirst sehen, vielleicht fallen dann ein zwei Kilo von ganz allein)

es kommt nämlich nicht auf das an was die Waage zeigt, sonder darauf, wie solide und stramm das ganze gebaut ist und wieviel Muskeln dabei sind,

Beitrag von silberlocke 06.03.11 - 12:09 Uhr

Hi Coffee

sorry, aber ich finde es mehr als ungesund und gesponnen, daß Du noch abnehmen möchtest.
Du bist 18 und noch nicht an Deinem Erwachsenenkörper sozusagen angekommen. Brust und Hüfte verändert sich nunmal noch ein wenig - werden breiter, ggf. auch ein wenig fülliger und braucht halt ein wenig mehr Platz in den Klamotten. Das ist völlig natürlich und damit solltest Du Dich einfach anfreunden. Du bist nunmal auf dem Weg zum Frauenkörper und hast kein Kleinmädchen / Teenyfigürchen mehr.

Dein Körper pendelt sich irgendwo eben ein. Und das könnte momentan eben die 61kg sein - die übrigens schon am unteren BMI Grenzwert sind.
Du isst so schon sehr wenig - möchtest Du denn gerne richtig krank werden (Bulimie oder sonst was "nettes"), weil Du schlanker als ein Model "sein musst"?
Kauf Dir in Gottes Namen ein paar neue Klamotten - das macht Spaß, man fühlt sich wieder wohl in seinen Klamotten und freu Dich daran, daß Du kein Übergewicht hast.

LG Nita

Beitrag von schwilis1 06.03.11 - 12:44 Uhr

Bei deiner Größe bist du sehr schlank. 4kg weniger muss nicht sein. zumal deine methode um abzunehmen eher meiner damaligen Magersucht methode gleicht. kaum essen, irre viel sport.

Wenn du 1h auf dem crosstrainer warst, hast du hoffentlich ordentlich getrunken und schwupps die wupps shcon zeigt die waage ein wenig mehr an. Wasser wiegt schwer.

was immer gut ist in jeder Ernährung: vollkornprodukte und viel Rohkost, Gemüse, Obst, mageres Fleisch, Mineralwasser und Kräutertees. keine Fertinahrung und achtung mit dem salz, denn 9g salz binden 1liter Wasser im Körper.

du kannst gar nicht in irgendwelchen klamotten wie ne Presswurst aussehen, das ist rein von der optik gar nicht moeglich! denn bei dem gewicht ist einfach nichts da was gepresst oder gequetscht werden kann

Beitrag von ippilala 07.03.11 - 01:23 Uhr

Bist du mit der Mege an Essen und Sport denn überhaupt noch über deinem Grundumsatz mit den kcal ?

Beitrag von coffeefreak 07.03.11 - 22:08 Uhr

Jaa es geht. Es kann schon sein, dass ich auf ca. 1000 kcal pro tag komme, also schon zu wenig und mein körper auf sparflamme umgestellt hat.
das hat er aber schon seit einiger zeit :-(

und mehr zu essen hab ich auch schon ausprobiert, schlägt eher ins negative rüber....

Beitrag von thea21 08.03.11 - 09:18 Uhr

Ist ja auch völlig klar und liegt an unterschiedlichen Faktoren.

Zum einen Lebensmittel, die dein Körper einfach nicht gut verwertet, es ist nicht nur wichtig wieviel zu isst, sondern WAS!!!

Weiterhin IST dein Körper schon auf Sparflamme umgestellt, will heißen, alles was du nun mehr isst, sammelt er sich. Ist ja auch klar, es könnten ja wieder schlechte Zeiten kommen.

Besser ist: Porionen anpassen, das eigene Sättigungsgefühl wieder "kennenlernen", vollwertig essen, also Lebensmittel die dem Körper GUTES tun UND wichtig für dich: Nicht unter den Grundumsatz.

Hälst du das ein, dann kann du sogar am Wochenende einen "Fresstag" einlegen, Chips und Pizza futtern, ohne das du dick davon wirst.

Am wichtigsten für dich ist allerdings: Dein Verhalten dem Essen gegenüber zu überdenken und höllisch aufzupassen, das dabei keine Krankheit entwickelt wird. Das heißt konsequent: Wiegetag festlegen und nicht nach jeder Bohne die du zu dir genommen hast, auf die Waage steigen.

Beitrag von schwilis1 08.03.11 - 11:52 Uhr

hungern heißt weniger als 900cal pro tag zu essen. du schrabbst gerade daran vorbei. und wenn du noch miteinrechnest dass du 1h auf dem crosstrainer läufst... dann muss ich dir sagen, ist es alles andere als gesund was du da tust.
ich war einige jahre esssüchtig. in allen facetten. BED, Atypische Anorexie, Bulimie, COE je nachdem was gerade nicht gestimmt hat in meinem leben...
das ist ein weg der ganz schnell ganz weit nach unten führt

Beitrag von pyt84 07.03.11 - 13:01 Uhr

hmm, geht mir genauso, bin 170 und hab 58 kg. auch nicht zu viel aber man fühlt sich nicht wohl, vor allem wenn man die schönen klamotten von früher im kasten sieht und sie nicht passen.

ich ernähr mich auch gesund und mach sport und trotzdem schwankt mein gewicht andauernd. mittlerweile nehm ich`s einfach so hin. hungere nicht, schau aber, dass ich ausreichend sport mach und eben ausgewogen esse.

und hey, wir können uns ja auch schöne neue sachen kaufen. mein freund schimpt mich immer, wenn ich ihm vorjammer, dass ich mich nicht mag. er findet so hungerhaken hässlich, ihm gefällt, was er in der hand halten kann.

ich hab auch manchmal schlechtes gewissen, wenn ich am vortag nur schmarrn gegessen hab - wie gestern pfannkuchen, apfelstrudel (nachmittags) und dann noch jede menge anderes zeugs, dass absolut nicht kalorienarm ist und bin dann jedesmal überrascht, dass es sich gar nicht so arg ausgewirkt hat.

Beitrag von coffeefreak 07.03.11 - 22:07 Uhr

Es tut so gut zu hören, dass ich nicht die einzige bin, der es so geht!

Ja dann verstehst du mich ja vollkommen mit dem Gewicht. Alle andern meinen immer "komm hör schon auf, du bist doch dünn, mein gott!". Ja klar sind wir normalgewichtig aber eben wenn man einfach auch vom körperbau zum beispiel eher schmal gebaut wäre oder sonst schmäler war, regt das einfach tierisch auf.

ja das stimmt, können wir schon ;-)

hm ja das kenn ich.... bei mir machts dann aber grad schwupdiwupp +2 kg aus :-(