wie lief eure Sammelbestattung ab?

Archiv des urbia-Forums Frühes Ende.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühes Ende

Manche Schwangerschaft geht leider vorzeitig zu Ende. Es kann helfen, sich hier mit anderen über das Erlebte auszutauschen; aber auch Fragen zu medizinischen Themen sind willkommen. Hilfreich können auch diese urbia-Artikel sein: Fehlgeburt und Sternenkinder.

Beitrag von dia111 06.03.11 - 10:35 Uhr

Meine Frage steht ja schon oben.

Ich würde gerne wissen wie eure Sammelbestattung so ablieft. Wir haben unsere Maus im Dez geboren,wird aber erst im Oktober beerdigt, da es bei uns nur einmal im Jahr eine Sammelbestattung gibt-leider.

Aber ich würde gerne eure Erfahrungen mal hören.
Damit ihr mir ein Bild machen kann.

Danke euch, hoffe ich darf hier fragen...

LG
Diana

Beitrag von kebl 06.03.11 - 11:45 Uhr

Hallo Diana,

hab Dir das schon mal im "Club" geschrieben und es mir dann am Ende aus versehen gelöscht....deshalb versuche ich es jetzt noch mal ;-)

Die Beerdigung unseres 2.#stern war einen Tag nach dem eigentlichen ET unseres 1.#stern. Mir ging es extrem schlecht und ich hab gedacht das ich das alles nicht durchstehe.

Es war der 31.03.2010 und ein schöner sonniger Tag. 14.30 Uhr begann die Trauerfeier....mir schießen gerade 1000 Erinnerungen durch den Kopf und ich werde sie einfach so aufschreiben:
wir kommen auf den Friedhof, sehen die Trauerhalle gehen hinein und da steht der kleinste Sarg den ich je gesehen habe,vielleicht etwas größer als eine Weinkiste. Das Holz sah mir wie Kirschbaumholz aus und überall waren goldene Verzierungen. Geschmückt wurde er durch gelbe Blumen auf dem Sarg und gelbe Rosen-und Stiefmütterchenblätter die um den Sarg und auf dem Boden verstreut lagen. Abgerundet von Kerzen und kleinen Engeln die auf grünem Tüll um den Sarg verteilt standen.
Der Pastor hielt einen kleinen Gottedienst ab und danach wurde der kleine Sarg von einem Sargträger zur Beisetzung an die Grabstelle getragen. Das" Vater unser" wurde gesprochen bevor der kleine Sarg dann in die Erde gelassen wurde. Danach verließ der Pastor das Grab und hat den Eltern "Zeit für Gesten und Worte" gelassen. Wir waren 5 Elternpaare und alle standen hilflos vor dem Grab. Ich habe dann den Anfang gemacht und bin ans Grab und danach alle anderen.
Liebe Diana, Dein Wunsch war ein Einzelgrab, aber ich kann Dir sagen, das auch ein Sammelbegräbnis sehr schön und auch würdevoll sein kann.
Hab extra noch mal in meinen Unterlagen geschaut:bei uns findet jeden 2. Monat ein Sammelbegräbnis statt,weil bis Oktober ist es ja noch etwas hin...Vielleicht kannst Du in einem anderen KH mal nach Terminen fragen? Weil ich weiß was mann Euch zu den Kosten gesagt hat, bei uns war es kostenfrei, war alles ehrenamtlich und gesponsort.

Wenn Du noch etwas wissen möchtest frag mich ruhig #winke

Fühl Dich #liebdrueck
Kerstin

Beitrag von dia111 06.03.11 - 12:21 Uhr

Naja es ist ja so,
ich habe ja in einem anderen KH entbunden,das ca, 30-45min von uns weg war und Mia sollte ja dort beerdigt werden.Dort wäre auch die Möglichkeit 2x im Jahr.
Wir haben sie jetzt in das KH hier zu uns bringen müssen,damit sie hier in unsere Nähe beerdigt wird, und hier ist es leider ja nur einmal im Jahr, im Oktober.Und da gibt es auch nicht daran zu rütteln,und die Bürgermeisterin hat auch nicht auf meinen Brief geantwortet -leider...

Aber ich möchte sie gerne hier beerdigen und nicht so weit weg, deswegen kommt ein anderes KH auch nicht in Frage,weil es hier einfach nur einmal im Jahr gemacht wird.

Das Sammelbegräbnis ist auch kostenfrei.

Kann man Sachen wie zB. Schmusetuch,oder Schnulli mit ins Grab legen? Kann ich ein Kleines Namenschild aufstellen? Kann ich immer Blumen niederlegen,und egal was? Kann man selber was für die Trauerfeier vorbereiten- Luftballons oder so was?
Ich würde gerne ein Gedicht vorlesen- wobei ich bestimmt nicht dazu komme, aber meine Schwester würde das evtl machen, oder ist das zu persönlich?
Fragen über Fragen, ich weiß gar nicht wo ich die Beatwortet bekomme. Und wo ich mich erkundingen kann,wie sowas abläuft.
Ich möchte es einfach so schön wie möglich haben, wobei es machmal auch von den Gemeinden her schön gemacht wird.

Sorry,für die Fragen

Danke dir Kerstin
LG
Diana

Beitrag von sumimasen 07.03.11 - 00:40 Uhr

Nochmal kurz zu Deinen Fargen...
wissen die Hebammen im KH wo Mia jetzt ist nicht Bescheid? Wir haben von denen den Kontakt bekommen. Zum einen zu den Ordensschwestern und zum anderen zur Caritas, die da auch involviert war. Frag dort vielleicht einfach nochmal nach.
Ansonsten gibt es eigentlich in fast jeder Stadt einen Verein für Sternenkinder! Hast Du schonmal für Deine Stadt ge-goggle-d?
Persönliche Dinge aufs Grab... immer, solange Platz ist! Ins Grab durfte man auch!
Die Taruerfeier konnten wir nicht mitgestalten - wäre aber auch bei 30 Kindern etwas zuviel geworden!

UND... bitte entschuldige Dich nicht für Deine Fragen! Natürlich möchtest Du Bescheid wissen und informiert sein! Finde ich sehr nachvollziehbar! Bei solch einem Verlust ist sowieso sehr viel Kopfkino am Start (was wäre, wie könnte, wie wäre, ach hätt ich, wie wird, warum ist ... usw.!), so dass man soviel Sicherheit und Info wie nur eben möglich haben möchte!

Also nochmal, lieben Gruß
Sumi mit Anhang

Beitrag von dia111 07.03.11 - 07:55 Uhr

Ich habe mir der Ärztin dort die für die Sono zuständig war, geredet, und sie weiß Bescheid wo sie jetzt ist, sie hat das auch mit der Pathologie besprochen (also im Entbindungskrankenhaus) und wo sie jetzt liegt, weiß nur der Pathologe bescheid, sonst keiner hier im KH.

Im nächst größeren Ort gibt es ein Verein für Sternenkinder, das sind 30-45min mit dem Auto,leider ist mein Mann Koch und somit wäre ich an Bus und Bahn gebunden, aber mir Kindern ist das so schwierig.. also kann ich da nicht hin.

Ja,so viele Fragen und ich weiß eigentlich gar nichts.Dachte sogar noch, anonym heißt, sie werden Beerdigt und im nachhinein erfahren wir wo sie liegen,ist doch blöd oder. Aber wenn man damit noch nie was zu tun hatte... woher soll man das alles Erfahren.

Ich wollte eigentlich immer ein Einzelnes Grab für Mia, aber das sind hier Wucherpreise und somit muß ich mich damit abfinden....

Aber danke für deinen Beitrag, mal sehen wie es bei uns ablaufen wird, meine Große(bald 5J) fragt dauern,sie will zu Mia ans Grab,aber das geht noch nicht,und ich finde das immer wieder so traurig.

Danke dir

Beitrag von hakka 06.03.11 - 21:09 Uhr

Hallo Diana,
ich bereite hier den Gottesdienst das erste mal mit vor.
Bei uns finden 2x im Jahr Trauergottesdienste veranstaltet von den Kliniken statt.

Ich selber habe meinen kleinen Stern alleine beerdigt. Sie wog gerade mal 95g. Bei uns gibt es eine Grabstelle für verstorbene Kinder - egal welchen Alters. Das kostet 50 € für 20 jahre. Danach müssten wir dann den Preis eines Urnengrabes zahlen. Mal sehen, was dann ansteht...

Aber zurück zum Gottedienst: Bei uns wird in einer Urne beerdigt (alle Kinder werden zuvor verbrannt). Es findet ein gedenkgottesdienst statt der meist von gesang begleitet wird (wir haben eine sehr gute Solistin, die selber Ärztin an der kLinik ist), schönen texten auch von betroffenen Eltern, einer kleinen Ansprache und möglichst Pastoren aus verschiedenen gemeinden um mehrer anzusprechen.
Anschließend gehen wir zum Grab. Grabbeilagen können selöbstverständlich gemacht werden. Wie das mit einem namensschild ist weiss ich nciht. Du kannst aber jeder Zeit alles hinlegen was zu möchtest, das grab besuchen etc.

bei usn könnte man sich über die Klinik auch direkt an den Vorbereitungskreis wenden und auch mitarbeiten bei Interesse. frag doch da mal nach. bei usn ist die Krankenhausseelsorgerin die Ansprechpartnerin.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Gute.
Hakka mit Kaja Jael fest im Herzen

Beitrag von dia111 08.03.11 - 06:40 Uhr

Danke dir für deine Antwort.
Bei uns kostet das Sternengrab gar nichts.

Leider habe ich in dem KH kein Ansprechpartner, weil ich ja im anderen KH entbunden habe,und unsere Mia Isabella dann hier ins KH geholt habe,da sie sonst nicht hier beerdigt werden könnte.Jetzt ist sie ganz nah bei uns.

Leider müssen wir hier bis Oktober warten.

Wünsche euch alles alles Gute

Beitrag von hakka 08.03.11 - 09:56 Uhr

Unsere Sammelbestattung kostet auch nichts. Das wird alles von den jeweiligen Beteiligten gesponsort.

Wir haben unsere Kaja aber in einem Einzelgrab bei uns in der Gemeinde auf dem dazugehörigen Friedhof beerdigt.

Liebe Grüße
Hakka

Beitrag von sumimasen 07.03.11 - 00:29 Uhr

Hallo Diana!

Es war ein unglaublich trauriges und zugleich schönes und befreiendes Ereignis! Wir haben unseren Krümel im Oktober 2010 beerdigt, gemeinsam mit ca. 30 anderen Kindern!

Bei uns gab es eine Woche vor dem Termin ein Treffen, bei dem sich jedes Elternpaar ein Sternentuch aussuchen konnte, in das sein Kind eingewickelt werden soll. Von diesem Tuch haben sie, bevor das Kind dort hineinkam, eine Ecke abgeschnitten, so dass wir ein Art Verbindungsstück zu unserem Sohn haben! SEHR SCHÖN!

Am Beerdigungstag selber sind wir in die Trauerhalle gekommen und dort stand ein kleiner blauer Kindersarg, es waren ja auch wirklich viele Kinder bei uns. An seine Griffe waren viele viele mit Helium gefüllte bunte Luftballons gebunden!
Das sah sehr kindlich und fröhlich aus.
Wer wollte, konnte sich ein Teelicht nehmen, dies an einer großen Kerze anzünden und um den Sarg herumstellen.
Ich muss dazusagen, dass ich zur Entbindung eine eigene kleine Kiste mitgenommen habe, die ich schön hergerichtet und verziert hatte und die Krümels letzte Ruhestätte sein sollte. Das Beerdigungsinstitut hat ihn dann in seiner Kiste dort in den Sarg gestellt.
Vielleicht solltest Du wissen, dass ich seit der Hälfte der Schwangerschaft wusste, dass er gestorben war. Ich habe Zwillinge erwartet und er hatte schwere Chromosomenstörungen. Daher hatte ich lange Zeit, mich auf die Geburt und den Abschied vorzubereiten.

Zurück zum Thema... Ich habe mich gesetzt und eigentlich sofort angefangen zu weinen, da dort alles so lieb und auffangend war.
Häufig ist es ja doch so, dass die Umwelt sehr verhalten reagiert und keiner sich so richtig traut einen anzusprechen oder überhaupt darüber zu sprechen - in meinem Falle auch oft : sei froh über das eine gesunde Kind! Es ist ein Geschenk!
Ja klar, dass ist sie und ich bin sehr glücklich, dass ich sie habe, aber er fehlt!
ER FEHLT!!!
So ist das nunmal und sie führt es mir allein durch ihr DAsein immer wieder vor Augen! Aber ich weiß auch, dass ich kein zweites so propperes und gesundes Kind gehabt hätte, sondern wenn, dann ein schwerst behindertes mit vielen Schwierigkeiten. Aber das interessiert das Gefühl und ein liebendes Mutterherz in hoch emotionalen Augenblicken wie denen der Trauer nicht!

Aber wieder zurück... sie haben sehr schöne Musik gespielt (if I saw you in heaven , Wunder geschehn), viele tröstende und freundliche Dinge gesagt und dann wurde der Sarg zum Grab getragen. Dort lief es ab wie bei jeder anderen Beerdigung auch!
Wir haben jedoch jeder einen der Luftballons bekommen und uns anschließend nochmal versammelt, um sie steigen zu lassen!

Und das war - unerwarteterweise - der für mich schwierigste Teil... diesen Ballon loszulassen! Ich habe geweint und gesagt: "Ich kann nicht!" und ihn dann einfach losgelassen. Ich war völlig fertig, aber es hat gut getan... aktiv loszulassen! Schließlich habe ich ihn ja auch noch 17 Wochen bei mir gehabt, nachdem er gestorben war.
Wenn ich das jetzt schreibe, kommen mir wieder die Tränen... wie anfangs gesagt, es war so traurig und so schön zugleich!
Und ich bin froh, dass er nicht alleine da ist, sondern ein paar Kameraden zum Spielen hat ;o)

Ich hoffe, mein Bericht hat Dir etwas geholfen.
Es tut mir leid, dass Du so lange warten musst, denn für mich hat das Verarbeiten erst nachher so richtig angefangen, da diese ganze zutiefst traurige Geschichte ihren würdigen Abschluss gefunden hat.

Einen ganz lieben Gruß und viel Kraft,

Sumi mit Paul (01.07.2008) und Henriette (06.08.2010) an der Hand und zwei #stern im Herzen

Beitrag von dia111 08.03.11 - 06:40 Uhr

ich danke dir für deine Anwort

Beitrag von ute32 08.03.11 - 00:40 Uhr

hallo diana,

erst einmal,fühl dichl lieb gedrückt!
unser baby mußte ich am 17.12.2010 still entbinden,sie ist schon 2-3 wochen tot gewesen....ich habe es nicht bemerkt.in der 18.ssw ...
unsere sammelbestattung war am 22.2.2011...ich fand es richtig schön,sogar ein pfarrer war anwesend und hat eine tolle grabrede gehalten....alles wurde von der klinik in herdecke hergerichtet und organisiert.wir hatten keinerlei kosten,alles wird durch gemeinnützigen vereinen und spenden übernommen,jederzeit können wir zum grab fahren....ich habe mich bewußt für die klinik in herdecke entschlossen , da in unserem umkreis kein krankenhaus war , das überhaupt diese kleinen wesen bestattet !(sauerland,menden)

schade,das du solange warten mußt,bis dein sternchen bestattet wird...es tut verdammte weh ,ich trauere mit dir....sei stark unsere sternchen geben uns kraft und die hoffnung unser leben zu meistern !
ich wünsche dir diese kraft,damit du neue hoffnung schöpfen kannst...gib die hoffnung nicht auf...

#stern jolina #kerze 17.12.2010 mit tommi und josephine fest an der hand
liebe grüße,ute

Beitrag von dia111 08.03.11 - 06:45 Uhr

Ich habe auch in einem anderen KH entbunden, und wollte sie aber da nicht beerdigen,da es für mich einfach doch zu weit weg ist.
Haben sie dann hier in unsere KH gebracht, hier ist die Bestattung aber leider nur einmal im Jahr, was mich schon Ärgert.

Eigentlich wollte ich sie ja einzeln bestatten,aber das kostet hier 5000-7000€, das ist echt wucher.

Die Sammelbestattung wird auch über 'Vereine etc organisiert und kostet nichts.
Es tut nur so Weh bis Okt. zu warten und nichts machen zu können.

Aber es ist schön zu hören,das es ganz tolle Bestattungen sind, ich hatte schon Angst.Aber das freut mihc

Danke dir.

Euch auch viel viel Kraft und alles Gute

LG
Diana