Osteopathe/Orthopäde

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von summerfun 06.03.11 - 10:46 Uhr

Mein kleiner ist mit seiner Umwelt völlig unzufrieden. Er zappelt rum, weint und schreit viel, schläft schlecht ein wenn er schläft schläft er unruhig. Hat eine bevorzugte Lieblingsseite usw usw ich könnte noch ne Menge hier aufzählen. Ich war vor ca. einer Woche beim Orthopäden mit Zusatzausbildung in Osteopathie. Er hat sich meinen Sohn genau angeschaut Sport mit ihm gemacht und meinte nur gewisse Dinge seien auffällig. z.b. die bevorzugte Seite, das liegen in C-Form und das Fäusteln. Er hat ein Röntgenbild angefertigt und dann die Atlastherapie angewandt. Aber bis heute hat sich nicht viel gebessert. Den ersten Tag nach der Behandlung war er schläfrig aber mehr auch nicht mittlerweile ist der Alltag mit dem schreien wieder eingekehrt.
Nun zu meiner Frage. Hat hier auch jemand Erfahrung mit einem Osteopathen oder Orthopäden? Wenn ja welche Therapie wurde bei euch angewandt? Wie lange hat es gedauert bis ihr eine Besserung bemerkt habt? Bin schon drauf und dran zur Physio zu gehen wegen der cranio-sacral-Therapie aber habe Angst das es doppelt gemoppelt ist. So langsam bin ich nämlich hier mit meinem Latein und auch mit meinen Kräften am Ende.

Über Erfahrungsberichte würde ich mich sehr freuen ...

Sorry für´s Ausheulen.
Wünsche euch einen schönen Sonntag
LG

Beitrag von emilia82 06.03.11 - 11:47 Uhr

Das ist normal! Meistens reicht eine Behandlung nicht aus!
Also, entweder gehst du nochmal hin, oder du suchst dir einen anderen Osteopathen! Evtl. einer der sich mit Kindern richtig gut auskennt!

Zur Cranio kannst du natürlich trotzdem gehen, auch zur Physio, da nicht jeder Therapeut das selbe macht, und zuviel auch nicht schaden kann!

Natürlich "reicht" es aber auch sich eine Therapieform auszuwählen, und die dann "durchzuziehen"! Ich würde sagen, das kommt auf den Geldbeutel an! Natürlich ist auch nicht jeder Therapeut gleich gut! Ich habe mit Ärzten, die therapeutisch arbeiten keine guten Erfahrungen gemacht, aber ich kenne den bei dem ihr wart ja nicht!

Hier im Forum gibt es auch eine Kinderosteopathin (tonip)! Vielleicht antwortet sie ja noch!

#winke Physiotherapeutin Emilia

Beitrag von connie36 06.03.11 - 11:52 Uhr

hi
die c haltung hat meiner auch, und auch leichte schrägseiten im kieferbereich, da er anscheinend schon im bauch seine linke kinn seite immer auf seiner schulter abgestützt hatte.
wir sind jetzt bei einer osteopathin, die auf kleinkinder spezialisiert ist. frag mal deine hebi, die kennt bestimmt auch einen.
wir bekommen jetzt kg nach bopart für die fehlhaltung.
später, wenn sein gipsbeinchen weg ist, muss das sowieso behandelt werden, dh. wir werden noch ne weile bei der guten sein.
er hat jetzt vorläufig mehrere termine bei der guten und ich hoffe danach haben sich auch einige seiner blockaden gelöst.
wünsche euch alles gute
conny mit yann

Beitrag von binipuh 06.03.11 - 12:16 Uhr

Hallo summerfun!

Unser KiA hat Verdacht auf KISS (Hatte nur eine Lieblingsseite, zum Glück hatten wir keine Probleme mit Unruhe und den anderen KISS-Symptomen) geäußert und uns zur Physiotherapie überwiesen.
Waren dann noch mit dem Kleinen bei unserem Hausarzt, der eine Zusatzausbildung in Osteopathie hat.
Er sagte, dass es kein KISS sei, sondern muskulär bedingt.
Dies wurde dann vom Physiotherapeuten bestätigt.

Eine Behandlung reicht aber nicht aus.

Wir müssen 2 x pro Woche zur Physiotherapie (die machen auch Osteopathie...auch Cranio und Bobath) und alle 3 Wochen zum Arzt (Hausarzt).
Der KiA hält sich aus der Sache raus, weil er das wohl erkennt, aber nicht selbst behandeln kann. Er möchte lediglich einen Behandlungsbericht.

Nach 3 Behandlungen bewegte der Zwerg den Kopf freier und lag nicht immer nur auf seiner Lieblingsseite.
Jetzt nach 6 mal Physio haben wir noch 6 mal Verlängerung bekommen.
Es ist besser, aber noch nicht gut.
Also machen wir weiter. Haben auch Übungen für zu Hause bekommen und Infos zum Tragen, Hochnehmen und Umdrehen.
Das sind Sachen, die man so nebenbei mal machen kann, beim Wickeln oder "Spielen".

Bei den Kleinen schlägt die Behandlung schneller an, weil noch alles so schön weich ist.
Unser Arzt sagt immer: Besser jetzt häufiger, als wenn er bis zum 18. Lebensjahr einmal die Woche zur Krankengymnastik müsste.

Ich würde nochmal mit dem Arzt sprechen.
Physiotherapie kann nicht schaden.

Schönen Sonntag.

Bini


Beitrag von carlos2010 06.03.11 - 12:41 Uhr

Hallo

Dein Kleiner ist erst einen Monat alt und hat vielleicht einfach nur Anpassungsprobleme.

Unsere Kleine hatte auch eine Lieblingsseite und wir waren beim Orthopäden, der auch die Atlastherapie gemacht hat und das Weinen war sofort merklich weniger.
Ich denke aber auch, dass die ersten drei Monate für die Kleinen sehr anstrengend sind und da hilft oft halt nur kuscheln, kuscheln und nochmals kuscheln.
Bei uns war das Tragetuch ein Segen, dort hat sie sich immer sehr schnell beruhigt und viel geschlafen.
Wie gesagt, am Donnerstag wird sie drei Monate alt und seit ca. zwei Wochen ist sie viel relaxter.
Das wird schon noch bei Euch; Du brauchst einfach auch ein bisschen Geduld;-)

Alles Gute#klee

Beitrag von unikat2208 06.03.11 - 12:49 Uhr

ja meiner hatte KISS und waren hatten auch die altlas-therapie machen lassen..
er brauchte 6 behandlungen und hat kg bekommen...jetzt ist er 8 monate und hat alles aufgeholt von der körperlichen entwicklung,obwohl es erst aussah das es noch viel länger dauern würde...aber haben nen kleinen kampfzwerg..;)
klar,nach der ersten behandlung sieht man nicht gleich nen fortschritt,denn es ist eine langwierigere angelegenheit..
habt ihr denn gleich einen nachfolgetermin bekommen?

Beitrag von summerfun 06.03.11 - 13:23 Uhr

Ja wir haben einen Kontrolltermin in 3 Wochen (jetzt nur noch 2) bekommen. Ihr habt sicherlich recht wir sollten bzw. ich sollte Geduld haben und nicht zuviel verlangen.

Danke für eure Antworten.

Beitrag von unikat2208 06.03.11 - 19:24 Uhr

ja es kann sogar sein das 2 wochen nach einer behandlung eine verschlechterung des zustands kommen kan...
aber das wird schon..

Beitrag von hoffnung2010 06.03.11 - 21:55 Uhr

hi,
wir hatten ähnliche probls....

wende dich BITTE an einen erfahrenen orthopäde von der liste auf

www.kiss-kid.de

selbst wenn du weit fahren mußt - mach es!!!! - ich bin auch 200 km eine strecke gefahren - andere fahren 400.

weißte, ich dacht auch erst, ach das kriegt auch ein anderer hin...war bei versch. osteopathen - hab ne menge geld dagelassen - mehr nich!!:-[

ABER!: jetzt direkt nach der behandlung erstmal abwarten! - die kleinen haben ne reaktionszeit - 4-6 wochen! bei meiner wurd es nach der 1. behandlung sogar schlimmer... aber letztlich deutlich besser! - und keine physio während dieser zeit! das könnt das ergebnis des orthop. "kaputtmachen". aber kannste auch alles auf o. g. website nachlesen, is dort toll erklärt!

wenn du noch fragen hast, schreib mich gerne per PN an! ich wünsch euch alles gute! - und lass dir nich reinreden von anderen, so nach dem motto, ach das gibt sich von alleine.... nix da! - am ende verformt sich durch die einseitige lage noch der kopf (war bei uns so, weil wir nich gleich beim richtigen waren) - das brauch kein mensch!

lg hoffnung, mit püppi 9 monate alt

Beitrag von hansen75 24.03.11 - 16:41 Uhr

Wir haben gute Erfahrungen mit der Osteopathie bei unsere Kleinen gemacht. Unsere Tochter hatte eine Vorzugshaltung entwickelt. Ich habe die Kleine dann bei einem Osteopathen in Köln http://www.waider-osteopathie.de vorgstellt, der sich auf Osteopathie für Babys und Kleinkinder spezialisiert hat. Am Ende habe ich auch erfahren, dass sein Frau selber Hebamme ist. Fand ich gut und nützlich.