gehört nicht hier her, sorry...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mirgehtsnichgut 06.03.11 - 10:57 Uhr

Hallo,

ich muss mir mal meinen Kummer von der Seele schreiben. Eigentlich gehört es nicht ins Partnerschaftsforum, aber hier kann ich schwarz schreiben ...

Jedenfalls hat sich mein Partner vor ca. 2 MOnaten von mir getrennt, seit dem lebe ich von ALG 2, da ich noch keinen Job gefunden habe (war vorher noch in Kindererziehungszeit).

Ich fühle mich einsam. Dass ich keinen Partner mehr habe, ok, damit komm ich klar. Nun ist es aber so, dass ich erst seit einigen Jahren hier in der Stadt lebe und nicht wirklich viele Sozialkontakte habe. Meine beste Freundin habe ich auch nicht mehr - besser so, nachdem ich erfahren habe, wie sie bei allen über mich herzieht. Dann habe ich noch andere "Freunde", aber die sieht oder hört man vielleicht einmal alle 2 Wochen. Zeit abends mal haben sie gar nicht.

Mir fällt echt die Decke auf den Kopf, ich weiß nichts mit mir anzufangen. Die Kinder sind vormittags im Kindergarten. Klar, ich bewerbe mich und mache den Haushalt, aber das kann doch nicht alles sein. Ich bin deswegen schon echt gereizt. Abends sitz ich dann hier allein, wenn die Kinder schlafen. Mir ist langweilig, aber ich hab auch auf nichts Lust. Ich bin total unmotiviert. Dazu muss ich sagen, dass ich nicht so der Typ bin, der auf andere Leute zugeht. Wenn ich dann doch mal unter Leute komme, blühe ich förmlich auf, fühl mich wohl, erzähle.

Das schlimmste ist aber, dass ich gar keine Lust mehr auf nen neuen Job habe. Ich habe immer gern gearbeitet, aber momentan bin ich so lustlos - generell. Nicht nur in Bezug auf nen Job ... . Dabei wäre es doch ideal um raus zu kommen, Leute kennenzulernen, gebraucht zu werden.

Ich dreh mich im Kreis, weiß gar nicht, was ich machen soll #schmoll. Vielleicht hat ja jemand einen Tip für mich - außer nen Job suchen, das mach ich ja trotz Lustlosigkeit. Aber alleinerziehend mit 2 kleinen Kindern ohne Berufserfahrung bin ich nicht der Wunscharbeitnehmer und bekomme immer nur Absagen, die mich zusätzlich noch runter ziehen #heul

Danke fürs zulesen

Viele Grüße

Beitrag von *mirgehtsähnlich* 06.03.11 - 11:23 Uhr

Hallo!

Tips geben kann ich dir nicht wirklich gerade...
Mir geht es ähnlich...
Suche seit letztem Jahr nach einen neuen Job, da man mich bei dem anderen Job den ich hatte nicht anmelden wollte, sondern ich das in "Schwarzarbeit" machen sollte. Aber fleißig mit meinem Namen ans Telefon gehen, Dinge unterschreiben UND öffentlich in einem Magazin stehen!
Die meinten, wenn da jemand dann hinter kommt, sollte ich die 200 € (ja zweihundert) die ich da bekommen hätte, selber versteuern! Haha...

Mit jeder Absage die auf eine Bewerbung werde ich lustloser und gefrusteter. Mir fällt hier auch die Decke auf den Kopf.
Meine Kids sind schon in der Schule und wollen mich z.B. garnicht mehr dabei haben, wenn es auf den Spielplatz geht. Ok, hier sind auch irgendwie keine Mütter auf den Spielplätzen. Wohnen sehr ländlich, dass die meisten von ihrem Haus aus den Blick auf Spielplatz haben. Viele haben auch Babysitter mit denen sie ihre Kids auf den Spielplatz schicken...

Gibt es vielleicht bei euch einen Müttertreff? Google mal! Bei uns gibt es das zwar, aber das steht wohl kurz vor dem Aus, weil da kaum noch Mütter sind... hat aber andere Gründe dort.

Ich drücke dir die Daumen, dass es bald bergauf geht.
Denn es ist echt frustrierend immer mehr Absagen geben immer weniger Lust sich weiter zu bewerben :-(

Trotz allem wünsche ich einen schönen Sonntag

Beitrag von mirgehtsnichgut 06.03.11 - 11:26 Uhr

Ja, hier gibts nen Müttertreff, da waren wir schonmal. Aber der ist sooo überfüllt, dass sich da weder meine Kinder noch ich wohlfühlen. Und die sind irgendwie auch alle untereinander befreundet, da guckt man neue nicht an :-(

Ich darf zwar mit meinen Jungs noch auf den SPielplatz, aber da sind auch selten andere Kinder oder Erwachsene ...

Beitrag von patty1205 06.03.11 - 15:20 Uhr

Auch wenn die Situation für Dich sehr schwer ist, solltest Du aktiv werden.
Solange Du noch keinen Job hast, solltest Du die Zeit für Dich positiv nutzen.
Wenn Deine Kleinen vormittags betreut werden, kannst Du in der Zeit z.B. etwas Sport machen. Vielleicht gibt es bei Euch eine Walkinggruppe am Vormittag, dadurch lernst Du Menschen kennen und bist aktiv.
Wenn du den Kreis nämlich nicht bald unterbrichst, dann droht die Gefahr einer Depression.

Was bietet Eure VHS am Vormittag an , Sprachkurs ,Kochkurs usw ?
Wie sieht es mit einem Ehrenamt aus?
Es geht nicht darum zusätzliche Belastung einzurichten, sondern dass Du aus der Passivität aussteigst.

Kannst Du Dich in Deinem Beruf qualifizieren, Kurse usw ?


LG Patty

Beitrag von akelei 06.03.11 - 15:15 Uhr

hallo du,

zuerst mal, tut mir leid das es dir nicht so gut geht.

ich kann gut nachempfinden wie du dich fühlst, ohne arbeit. dadurch wird man freilich antriebslos.

ich weiß ja nicht ob das was für dich wäre, aber warum befragst du dich nicht mal um eine ehrenamtliche tätigkeit??

ich hab mal eine zeitlang im sozialkaufhaus gearbeitet, und in der "speis" (nahrungsverteilung an bedürftige). und da gibt es noch viele andere möglichkeiten.

du würdest dort interessante menschen kennen lernen, hättest eine beschäftigung, und das tolle gefühl etwas gutes zu tun.

wünsch dir auf jeden fall alles gute und trotz allen rückschlagen viel erfolg für deine zukunft, lass den kopf nicht hängen!!

viele grüße,
akelei