Schwiegereltern mit Kind aber oder Kindersitz unterwegs!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von mausepfote75 06.03.11 - 11:45 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Mir steht ein sehr unangenehmes Gespräch ins Haus. Lea (4 1/2) hat von Freitag auf Samstag bei Oma und Opa geschlafen. Oma bat um den Kindersitz damit sie Samstag alle zusammen Einkaufen gehen können. Der Supermarkt ist zwar nur knapp 400m weg, aber so ein WE-Einkauf, muss ja nicht unbedingt geschleppt werden... kein Thema.
Als mein Mann und ich uns dann verabschiedeten, wurde der Kindersitz dann doch nicht mehr benötigt. Opa würde zum Markt fahren, Lea und Oma laufen. Auf der Heimfahrt meinte mein mann dann, Opa würde Lea evtl. ohne Sitz mitnehmen "Ihr habt den früher schließlich auch nicht gebraucht!". Mein Mann hat es ihm natürlich verboten, und ich naives Huhn hab vorrausgesetzt, dass das reicht! Pustekuchen! Lea erzählt mir gestern Abend (ich habe sie nicht mit abgeholt weil ich arbeiten musste) auf vorsichtige nachfrage, dass sie bei Oma auf dem Schoß gefahren ist! Ich dachte ich hör nicht richtig!
Dass muss natürlich geklärt werden... so gehts nicht! Ich/Wir haben grundsätzlich ein gutes und recht herzliches Verhältniss zu Oma und Opa. Es gibt einige Dinge die mir im Umgang mit Lea nicht so passen, da ist aber bis jetzt nichts bei gewesen, dass ich nicht unter "bei Oma und Opa ticken die Uhren halt anders", hätte verbuchen können. Ich hatte noch nie das Gefühl, "eingreifen" zu müssen und habe Lea immer mit gutem Gefühl dort gelassen. Das man sich jetzt aber so über unsere Ansagen hinweg setzt, ist ein echter Vetrauensbruch!
Jetzt werde ich mich gleich mal ans Telefon hängen, und die Sache aus der Welt schaffen, weiß aber ehrlich gesagt noch gar nicht wie! Bin in sowas nicht besonders gut. Wie würdet ihr in eurer Familie solche Gespräche führen? Bin offen für jede kreative Idee!
Liebe Grüße
Julia
p.S.: So... fühl mich schon besser weil ich hier Dampf ablassen konnte

Beitrag von marion0689 06.03.11 - 11:49 Uhr

Hallo!!

Ich kann deinen Ärger verstehen.
1. war es ja ein Vertrauensbruch, weil es ja anders abgesprochen war und 2. ist es rechtlich nicht erlaubt und gefährlich, denn auch auf 400m kann was passieren.

Deswegen haben sich meine Eltern einen Kindersit für ihr Auto gekauft.
Zwar nicht den allerbesten, aber für die paar Fahrten im Jahr reicht das allemal. Es ist so ein übergreifender Sitz von 9 - 36 kg.

Wäre das vielleicht eine Option für euch?? Vor allem, wenn sie ja öfters da ist??

LG

Beitrag von danaz 06.03.11 - 11:56 Uhr

Hallo,

ich glaube, ich würde das nicht am telefon ansprechen. Eher beim nächsten Mal, wenn sie wieder bei Oma und Opa sein soll. Ich finde, sowas sollte man klären, wenn man sich gegenüber sitzt. Ansonsten holt doch einen Sitzerhöher 8bin jetzt nicht sicher, ab wann man den nehmen darf. Haben wir gerade gemacht, weil es immer so ein Hin und Her ist mit einem Sitz. Für geplante längere Fahrten würde ich allerdings dann immer den Sitz da lassen.

danaz

Beitrag von alkesh 06.03.11 - 12:00 Uhr

Also die Idee für ein paar Fahrten im Jahr direkt nen Kindersitz zu kaufen halte ich für völlig überzogen!

Wie schwer ist denn Dein Kind, kann es schon auf einer Sitzerhöhung sitzen? Das wäre doch eine Alternative!

ich würde es übrigens einfach normal ansprechen, sagen das Du enttäuscht bist das man sich darüber hinweggesetzt hat, das es verboten ist und das einfach viel passieren kann.
Und falls dann noch mal das Argument früher kommt, früher waren auch lang nicht so viele Autos auf den Straßen unterwegs, das minimiert so ein Unfallrisiko erheblich!

LG

Beitrag von marion0689 06.03.11 - 12:21 Uhr

"Also die Idee für ein paar Fahrten im Jahr direkt nen Kindersitz zu kaufen halte ich für völlig überzogen! "

Was ist daran überzogen??
Kinder brauchen bis etwa 10 - 12 einen Kindersitz/Sitzerhöhung. Würde er nur 10x im Jahr mit meinen Eltern fahren ( das ganze mal 10 Jahre = 100 Fahrten ) lohnt es sich schon.
Also mir wäre es zu blöd, ständig unseren Sitz aus dem Auto zu friemeln, bei meinen Eltern wieder rein, danach wieder raus und bei uns wieder rein...
Neeee...

Beitrag von alkesh 06.03.11 - 18:14 Uhr

Ja, wenn in 10 Jahren nix dazwischen kommt mag Deine Rechnung aufgehen!

Dann geh ich direkt mal los und kauf meinem "Babysitterkind" einen eigenen Sitz, den hab ich nämlich öfter als 10 x im Jahr im Auto!
LG

Beitrag von harveypet 06.03.11 - 19:37 Uhr

man kann sehr günstig Gebrauchte Sitze bekokmmen ....*Geheimnis verraten hab*

Beitrag von alkesh 06.03.11 - 19:40 Uhr

Gebrauchte Kindersitze sind für mich ein absolutes Nogo - da mach ich höchsten bei sehr guten Freunden eine Ausnahme!

Beitrag von harveypet 06.03.11 - 19:54 Uhr

wir haben Topgebrauchte bekommen (2 Stück) für meine Mutter und zwar vom Autohaus!!

Beitrag von alkesh 06.03.11 - 19:56 Uhr

Ich bin da sehr vorsichtig mit!

Beitrag von harveypet 06.03.11 - 20:09 Uhr

die waren in Vorführwagen und ich hatte das gleiche Modell!

Beitrag von oma.2009 06.03.11 - 20:40 Uhr

Hallo harveypet,

muß deine Mutter noch im Kindersitz sitzen????? Ironie off

Ich habe mir auch einen gebrauchten Kindersitz gekauft, genauso habe ich es vor 30 Jahren (ja da gab es auch schon Kindersitze......, nur brauchte es damals noch nicht per GEsetzt bestimmt werden) sonst wären meine Kinder nicht bei den Großeltern bzw. meine Enkel nicht bei mir im Auto mitgefahren.

LG

Beitrag von harveypet 06.03.11 - 20:48 Uhr

inzwischen (82) wäre es vielleich tangebracht sie auch in einen KISi zu verfrachten#zitter aber es ist einige Jahre her das meine im KiSi saßen.

Beitrag von natalia73 08.03.11 - 11:42 Uhr

Lieber ein gebrauchter guter Kindersitz als eine Sitzerhöhung!!
Meine Meinung.

LG,
Natalia

Beitrag von marion0689 06.03.11 - 22:17 Uhr

Ein "Babysitterkind" etwas anders. Du bist dort schließlich nicht die Oma. Warum solltest du dann Geld ausgeben?? Wenn die "Babysittereltern" aber kein Gefriemel mit ihrem Sitz haben möchten, kaufen sie einen Zweiten für euer Auto. Fertig

Meine Eltern haben sich durch diesen Sitz nicht in den Ruin getrieben und es ist für alle Beteiligten die beste Lösung.

Was ist daran verwerflich, einen Zweitsitz bei der Oma zu haben??

Beitrag von alkesh 07.03.11 - 08:58 Uhr

Von verwerflich hab ich auch nix geschrieben, ich finde es unsinnig für eine handvoll Fahrten im Jahr direkt einen Sitz zu kaufen wenn es auch eine Sitzerhöhung tut.
Aber wenn Ihr Euch das alle leisten könnt macht doch einfach!

< Ein "Babysitterkind" etwas anders. Du bist dort schließlich nicht die Oma. Warum solltest du dann Geld ausgeben?? >

Und warum, sollte Oma das tun? Die hat sich auch nicht ausgesuch Oma zu werden!
Ich würde von meinen Eltern jedenfalls nicht verlangen einen Sitz zu kaufen, auf die Idee käme ich gar nicht!

Beitrag von marion0689 07.03.11 - 12:44 Uhr

Ob es bei einem 18 Monate altem Kind eine Sitzerhöhung tut, wage ich zu bezweifeln.

Wir haben das NIE von meinen Eltern verlangt, die sind schon von ganz allein auf diese Idee gekommen. Sie haben auch gleich einen übergreifenden Sitz genommen, der nun bleibt, bis der Junior keinen KiSi mehr braucht.
Und da ist das Geld sicher gut angelegt....

Aber wenn du gerne friemelst... ;-)

LG

Beitrag von meandco 07.03.11 - 09:06 Uhr

#augen

sitzerhöhung ist nur eine lösung um bei der polizei keinen punkt zu bekommen. das kind ist dadurch nicht mal annähernd gut gesichert und hat ein rießiges verletzungsrisiko #schwitz

lg
me

Beitrag von alkesh 07.03.11 - 09:23 Uhr

Du erwartest doch wohl keine Antwort wenn Du schon so unhöflich anfängst...

Beitrag von meandco 07.03.11 - 10:31 Uhr

wo bitte war ich unhöflich? #kratz

Beitrag von ichclaudia 07.03.11 - 09:33 Uhr

Warum Geld für ne Sitzerhöhung ausgeben? Ein Telefonbuch tuts doch auch :-p Oder das Kind auf ne Wolldecke setzen, alles schon gesehen:-p#rofl

Beitrag von harveypet 06.03.11 - 12:48 Uhr

"Ihr habt den früher schließlich auch nicht gebraucht!".

"Früher" hatten wir auch einen Kaiser und den A.H. brauchen wir sowas Heute denn auch noch?

Klare Ansage bei einem Treffen: Ohne Kindersitz kein alleiniger Umgang mehr. Kurz und gut.


Meine Mutter hatte mich auch auf dem Schoß als wir nach Ösiland gefahren sind . VW Käfer, Oma+Opa hinten, ich auf dem Schoß..... dumm nur das das 1962 war

Beitrag von karna.dalilah 06.03.11 - 12:59 Uhr

Mein Mann hat eine ähnliche Diskussion wie folgt für immer beendet:

Schwiegervater(SV) :Ihr hattet früher auch keinen Helm undseid hingefallen und ihr seid auch groß geworden....

mein Mann darauf: Stimmt Vater ich hatte keinen Helm und du siehst ja was aus mir geworden ist.... aber denk mal was vielleicht aus mir geworden wäre wenn ich damals einen Helm gehabt hätte.... Professor.....#rofl#rofl#rofl#rofl

Mein Mann hat eine herrliche Art sich selbst und andere auf die Schippe zu nehmen #freu
aber seitdem gab esnie wieder eine Disskussion darum.
Es gibt eines was sich meine Schwiegereltern gar nicht vorwerfen lassen wollen, das ihr Verhalten ihren Kindern oder Enkel geschadet hat :-D

Beitrag von mama.lina 07.03.11 - 12:42 Uhr

#rofl #rofl #rofl

#pro

#rofl #rofl

Beitrag von kathrincat 06.03.11 - 18:42 Uhr

sowas ist verboten!! rede mit ihnen, wenn sie nicht einsichtig sind, geht euer kind nicht mehr da hin.

  • 1
  • 2