Karriere "dazwischen gekommen"

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von kelki 06.03.11 - 12:01 Uhr

Hi Mädels,
bin zwischendurch immer mal wieder etwas verunsichert in meiner Situation. Würde mir sicher helfen, ein paar andere Meinungen zu hören.
Ich war schon dabei, einen Antrag bei der KH zu stellen- wir brauchen eine ISCI, wie festgestellt wurde. Meine Karrierpläne hatte ich in den letzten 2 Jahren auf Eis gelegt wegen des Kiwu. Als sich dann aber rausstelle, dass das alles nicht so einfach geht, hat sich das Thema Karriere wieder aktualisiert. Jetzt habe ich einen neuen Job, den ich Mitte des Jahres antrete und worauf ich mich riesig freue. Der Kiwu ist jetzt bis ca. Mitte 2012 verschoben. Fühlt sich einerseits gut an, sich auf einen neuen Job zu freuen, gerade weil dieser Schritt längst fällig war. Andererseits war ich ja jetzt auch endlich soweit fertig mit allen Untersuchungen und kurz vor der ISCI! War echt ein knappes Rennen...Kuriere gerade meine Bauchspieglung von letzter Woche aus..
Ich werde jetzt im Sommer 34, mein Mann ist über 40. Ich tröste mich damit, dass ich ja im Sommer 2012 dann "erst" Mitte 35 bin und Karriere auch wichtig ist. Aber nicht, dass ich das nachher noch bereue...bin gespannt, ob eine ISCI klappt und wenn ja, mit wie vielen Anläufen. Dass wir überhaupt eine ISCI und keine IVF brauchen, wissen wir auch noch nicht so lange...
Kennt ihr die klassische Situation in Bezug auf Kind und Karriere? Freue mich auf Antworten.
LG Kelki


Beitrag von sylvi78 06.03.11 - 12:13 Uhr

Hallo Kelki,

was soll ich sagen. Ich bin im Moment in einer ähnlichen Situation. Ich bin gerade in der Vorbereitung auf die dritte Icsi. Am Montag habe ich ein Vorstellungsgespräch für einen Job den ich wirklich gern hätte, so eine Chance bekommt man nicht gleich wieder. Nun bin ich im Zwiespalt - Icsi abbrechen ja oder nein.

Da ich aber aus Erfahrung weiß das eine Icsi kein Erfolgsgarant ist - ich habe bereits 5 gescheiterte Eizelltransfers hinter mir ohne je Schwanger gewesen zu sein. Habe ich beschlossen die Behandlung fortzusetzen und für den Job trotzdem alles zu geben. Vielleicht klappt wenigstens eines von beidem.

Und wenn doch beides klappt, kann ich mich immer noch verrückt machen wie ich damit schaffe und händeln werde.

Und was soll ich sagen ich bin nicht in dem Alter in dem ich den Kiwu noch weiter hinaus schieben möchte denn dann wird das vielleicht nie was.

LG Sylvi

Beitrag von kelki 06.03.11 - 16:42 Uhr

Liebe Sylvi,
auf jeden Fall erst mal abwarten, wie das Vorstellungsgespräch läuft und dort auch knallhart lügen, FALLS sie nach Kinderwunsch fragen!
Die Chance auf einen guten Job sollte man sich nie vergeben. Genau wie Du schreibst, vielelicht klappt ja eines von beiden.
Wenn das Vorstellungsgespräch gut gelaufen ist und Dir der Job wirklich gefällt, dann erst musst Du Dich fragen, ob Du noch solange warten kannst, bis die Probezeit vorbei ist...

Wann würdest Du denn anfangen, sollte es mit dem Job klappen? Ist ja voll spannend:-)

LG

Beitrag von sylvi78 06.03.11 - 17:58 Uhr

Hallo kelki,

wann ich anfangen kann hängt auch davon ab wie schnell mich mein jetziger AG gehen lässt. Spätestens zum 01.07. Vielleicht aber auch früher. Aber erstmal abwarten ob die mich überhaupt wollen #augen und dann kann man das immer noch klären.

Da ich bereits mit den Medis für die Icsi gestartet habe und am Dienstag auch der erste Ultraschall ansteht, werde ich die Icsi auf jeden Fall durchziehen #cool. Wie bereits gesagt, es gibt keine Garantie das es klappt und ich spreche da aus Erfahrung #schmoll.

Nun ja, ich lass das auf mich zukommen #schein und versuche ganz entspannt an das alles ran zu gehen #zitter. schließlich habe ich nichts zu verlieren #gruebel. Ich habe ja einen job #bla.

LG Sylvi

Beitrag von fraeulein-pueh 06.03.11 - 12:49 Uhr

Hallo Kelki,
ich seh das etwas Praktischer: Bis jetzt bist du noch nicht schwanger, warum solltest du also dein Leben jetzt schon einschränken? Nimm den Job wahr, mach aber auch die ICSI. Wer weiß, was auf euch noch zukommt?

Meine Angst wäre halt dann, dass es in einem guten Jahr nicht klappt und ich mich irgendwann frage, ob es geklappt hätte, wenn man es gleich versucht hätte. Und ich glaube, dass diese Frage sehr quälend sein kann.

LG,
die Püh

Beitrag von deenchen 06.03.11 - 13:17 Uhr

Mach beides: Job und ICSI nebenbei, kann ja auch passieren, das es eh länger dauert bis es klappt. Dann hast wenigstens ne gute Ablenkung im Beruf und musst auch nichts verzichten.

Beitrag von moonshine84 06.03.11 - 14:08 Uhr

Ich habe momentan auch zwei Bewerbungen laufen und nehme weiter meine Medikamente, ich bin allerdings mit 26 Jahren noch jung aber ich möchte mich auch nicht einschränken, da ich mit den Medis sowieso nur eine 50:50 Chance habe und es evtl. noch Monate wenn nicht Jahre dauern könnte.
Mal sehen was zuerst passiert;-)

Beitrag von honey-29 06.03.11 - 15:13 Uhr

hallo mir geht es ähnlich,
ich warte seit über nem jahr auf meine Beförderung in der Firma, nun hab ich es fast geschaft, ende des Monats regelt sich alles und im April soll ich meine Icsi machen.

Hab mit der >Pille schon angefangen.

Mein Mann und ich hatten viele Gesprächsmomente deswegen und wir sind beide der Meinung das der KiWu vor geht denn die Firma hilft uns auch nicht Schwanger zu werden UND unsere Biologische Uhr tickt weiter und irgendwann ist die Zeit vertan aber Befördert werden kann man immer.

Mach deine Icsi und freu dich auf eine glückliche Zeit.

liebe grüsse Honey-29

Beitrag von ina-29 06.03.11 - 16:00 Uhr


Hallo zusammen#winke

Ich an deiner Stelle würde beides paralell laufen lassen.

Wie du schon sagst, du wirst im Sommer 34. Ab 35 bist du schon eine Risikoschwangere

Wenn es dann nächstes Jahr mit 35 nicht klappt...nicht dass dir die zeit wegläuft
Eine Schwangerschaft muss nicht immer ein Spatziergang sein und mit wachsendem alter steigt das risiko einer Behinderung am Kind

Beitrag von kelki 06.03.11 - 16:37 Uhr

Danke Ihr lieben für die hilfreichen Antworten!
Es ist ja schon tröstlich zu wissen, dass man in einer Situation nicht alleine ist. Genau das habe ichn mir auch gedacht: eine ISCI zu beginnen, heißt ja noch lange nicht, dass es klappt. Deshalb ist parallel laufen lassen, immer gut. Nur dachte ich, ich warte bis die Probezeit rum ist wenigestens ab... ?! Die beginnt im Juni...
Ich wünsche Euch auch alles gute! Vielleicht seid ihr ja, wenn ihr Erfolg im Beruf habt, auch auf einer guten "Welle" und dann kommt auch noch die Schwangerschaft!!

Daumen bleiben weiterhin gedrückt! ich melde mich spätestens wieder, wenn es wieder los geht... Ich bespreche das auch noch mal mit meinem Kiwu Arzt. Der kennt die Situationen ja sicher auch.. Gerade auch, weil es ein eher schlechtes SG gibt, sollte er involviert sein.
LG Kelki

Beitrag von feroza 06.03.11 - 16:33 Uhr

Hm, stecke in ähnlicher Situation...

Zum 01.02. hab ich nen richtig guten Job angenommen,
und hatte jetzt alle Untersuchungen abgeschlosssen... BS, Echovist usw.

Tja... und in diesem ersten Job-Monat wollte ich mit dem KiWu "kürzer treten", da ich eh auf Dienstreise musste und für die ganzen US-Kontrollen hätte ich eh nicht immer Zeit gehabt. So habe ich den ersten Stimmu Zyklus verschoben auf nächsten.....

Was soll ich sagen: ich hab genau JETZT positiv getestet. #schein
Freu mich natürlich sehr, das es endloich geklappt hat, ABER:
Mein neuer Job ist erstmal für 1 Jahr befristet!!! #aerger

Theoretisch könnt ich die Arschkarte haben, das mich mein neues Unternehmen nicht weiter beschäftigt, wenn es von der SS erfährt!
Besser wäre es gewesen, wenn ich den Verlängerungsvertrag in den Händen gehalten hätte, den ich schon nach einem halben Jahr kriegen soll.

Also steh ich jetzt zwischen den Stühlen:
Soll ich die SS so lange wie möglich verheimlichen und erst in 5 Monaten, nachdem ich den verlängerungsvertrag bekommen habe, es sagen??? Das ist auch nicht sehr vertrauenserweckend.
ODER setz ich es aufs Spiel, das sie mich nach dem einen Jahr nicht weiter beschäftigen, weil ich vielleicht ins Erziehungsjahr gehe? oder verzichte ich aufs Erziehungsjahr, damit ich den Job verlängert bekomme???

Du siehst, es ist manchmal gar nicht so einfach...

Beitrag von kelki 06.03.11 - 17:12 Uhr

Ui, allerdings ist das nicht so einfach...
Erst mal Herzlichen Glückwunsch!

Ich glaube, 5 Monate mit der Schwangerschaft verheimlichen- das könnte ich auch nicht. Das muss man erst mal bringen.
Ich würde an Deiner Stelle auch nicht auf das erste Jahr mit dem Kind verzichten. Ich kenne so viele Mütter, die es bereuen, das sie die erste Zeit nicht so ausnutzen konnten. Natürlich wissen wir alle: zulange zu pausieren, ist auch nicht gut - aber wenn man sich schon so lange nichts anders wünscht- kannst Du die Zeit auch mal genießen.
Mal gespannt, wie Dein Arbeitgeber reagiert... Das sagt vieles aus...

Viele Grüße und viel Glück bei den Gesprächen!
Kelki

Beitrag von feroza 06.03.11 - 17:13 Uhr

#blume Danke!