ab wann "wirkt" die polypen-op? hilfe =(

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von bicephalous 06.03.11 - 13:28 Uhr

hallo mamis..

neulich hatte ich schon gefragt, wie lang bei euern morkeln eine kehlkopfentzündung gedauert hat, weil meiner grad eine hat/ hatte.

am 10. feb hatten wir unsere AT und es ist soweit auch alles gut verlaufen. die erste nacht hat er geschnarcht und dann gab erstmal einige tage einen schnupfen (wie davor eig auch immer).. aber darauf haben die ärzte uns vorbereitet.
wir mussten die polypen entfernen lassen, weil mein sohn extrem infektanfällig und mundatmer war. er war beinahe ununterbrochen krank.

eine woche nach der op ging es dann los, das mein kleiner ganz tiefen husten bekam und wieder anfing zu fiebern, diagnose: kehlkopfentzündung..
der husten wurde locker, aber das fieber blieb. wir sind wieder zum arzt letzte woche und die kiä gab ihm nun bis heute zeit fieberfrei zu werden. gestern war er fit. der ersten tag seit der op!
heute morgen nun: nase zu, das gesicht komplett verkleistert und 38,7 fieber.
wir machen uns nur noch sorgen, weil wir langsam angst haben, dass mehr dahinter steckt.

er kann seit der kehlkopfentzündung auch nicht mehr richtig trinken. ein paar schlucke gehen, aber dann hustet er bis zum würgreiz (also ich meine, wenn er dauerhaft trinkt, quasi einen flasche komplett leer trinken möchte, immer wieder mehrere schlucke funktionieren).
deshalb hat er nun schon seit 2 wochen keine milchflasche mehr trinken können :-(
kennt ihr das? die kiä konnte noch nicht weiter darauf eingehen.
morgen müssen wir dann blut abnehmen und forschen, wo es herkommen könnte.

aber jetzt zu euch:

waren eure kleinen nach der AT auch so böse krank? ab wann haben sie durch die nase geatmet und ab wann konnte man von einer besserung der infektanfälligkeit reden?
bin ich zu ungeduldig? aber solang schwankendes fieber usw. machen mir wirklich angst #schmoll

ich dachte, dass die op-wirkung schneller eintreten würde #aerger

lg tina+jesper (15mon)

Beitrag von neumelchen 06.03.11 - 21:18 Uhr

Da sprichst du mir aus der Seele. Wir hatten die At mit Paukenröhrchen letzte Woche und prompt ist unser Sohn schon wieder krank :-[
Beantworten kann ich dir deine Frage leider nicht, da ich im selben Boot sitze .... bin gespannt auf die Antworten;-)