Streß in Disco!! Weil der beste Freund ein "Ausländer" ist!!!???

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von melli-4 06.03.11 - 14:10 Uhr

Hallo,
ich schreibe hier mal weil es mich doch sehr beschäftigt.

Wir leben in Berlin, ziemlich Multi-Kulti alles, und das ist ja auch gut so. Unsere Kinder erziehen wir so dass natürlich alle Menschen egal welche Hautfarbe, welche Religion etc. alle gleich sind!

Unser Großer (fast 17 Jahre alt) wollte gestern mit zwei sehr engen Freunden eine Disothek besuchen, es war ein Mega Event mit viel Werbung vorne weg etc. Die beiden Freunde kennen wir schon 15 Jahre!!! Sie sind in Deutschland geboren sind aber türkischer Abstammung. Die beiden spielen im Verein Fußball, sind auf einem Gymnasium und ansonsten auch völlig normale Jugendliche. Sie sind beide sehr gut erzogen und haben super tolle Familien!

Die Jungs haben sich hier bei uns zurecht gemacht, sie hatten alle drei Hemden an mit super tollen Hosen. Alle drei sahen total Klasse aus. Sauber und Chic!!

Jedenfalls hat man die beiden Freunde meines Sohnes nicht in die Discothek gelassen. Mein Sohn durfte rein, und fragte dann warum die beiden nicht hereingelassen werden, daraufhin meinte der (haarlose!!) Türsteher, darum wir lassen hier keine Ausländer rein!!

Ich finde das so dreist!! Mir fehlen da die Worte....

Mein Sohn ist natürlich auch nicht in die Disco rein, sondern kam mit den beiden Jungs wieder nach Hause.

Mir tun die beiden wirklich leid, die tun keiner Mücke etwas und müssen anscheinend das ausbaden was andere ihrer Landsleute hier verbocken!

Ich würde mich trotzdem gerne mal an den Veranstalter wenden, die Organisieren hier in Berlin viel solcher Partys und ich finde es muss doch einen Weg geben oder denkt Ihr man muss dass einfach so hinnehmen?

Vor allem was soll ich meinem Sohn sagen, soll ich sagen naja, geh mal am besten nächstes Mal mit Deutschen in die Disco!!! (Würde ich natürlich nicht tun!)

Gestern Abend als ich die beiden Freund hier bei mir sitzen hatte, habe ich mich geschämt .... (obwohl ich natürlich dafür nichts kann) trotzdem.....

Ziemlich lang geworden, Sorry..
LG Melli

Beitrag von unilein 06.03.11 - 15:52 Uhr

Hey,

Ich bin gar kein Discogänger, darum kenne ich mich mit den Auswahlkriterien von Türstehern nun nicht gerade aus. Generell würde ich aber sagen: Das ist wie mit einem Familienmitglied. Der Veranstalter entscheidet, wer rein will und wenn es dir nicht passt, bleibst du zuhause.

Wenn deine Oma zu deinem Sohn sagt: "Du darfst mich nur besuchen kommen, wenn du deine beiden ausländischen Freunde nicht mitbringst, dann ist das ja auch ihr gutes Recht. Entweder fügt sich dein Sohn und geht alleine oder er setzt ein Zeichen und geht nicht mehr hin.

Trotzdem steht es euch natürlich frei, eure Konsequenzen aus der Angelegenheit zu ziehen:

Erstmal könntest du mit dem Veranstalter sprechen, ob das bei ihm generell Usus ist. Vielleicht weiß er ja gar nichts von seinem rassistischen Türsteher.

Des weiteren könnte dein Sohn Freunden bei jeder Gelegenheit erzählen, dass er zu diesem Veranstalter nicht mehr geht, weil das ein Rassist ist.

Vielleicht interessiert sich auch eine kleine Lokalzeitung für die Geschichte. Ein nettes Foto von den drei Jungs in ihren schicken Hemden dazu könnte sehr sympatisch wirken. Die Schülerzeitung könnte das auch interessieren. Und weil wir ja modern sind, kann er das natürlich auch in online-Medien verbreiten ;-)

Beitrag von harveypet 06.03.11 - 16:06 Uhr

jede Diskothek läßt nur eine bestimmte Anzahl "Ausländer " rein weil es nachgewiesener Maßen immer Ärger gibt wenn zu viele drin sind.

Beitrag von king.with.deckchair 06.03.11 - 17:10 Uhr

"und müssen anscheinend das ausbaden was andere ihrer Landsleute hier verbocken!"

Tja. Und so lange die "Landsleute" noch jede Menge "verbocken", wird sich daran auch leider nicht viel ändern. Sicher, es gibt auch deutschstämmige Spacken, die in Discotheken randalieren - aber die erkennen die meisten Türsteher auch und lassen sie nicht rein. Auch wenn es bitter ist - ich kann die Gastronomen inzwischen verstehen.

Ich stamme übrigens aus einer Stadt, in der Amerikaner stationiert waren. Da viele davon reichlich aufdringlich deutschen Frolleins nachstiegen und auch sonst einiges an Randale in von Amerikanern frequentierten Lokalen passierte, kenne ich es noch, dass "off limits" gang und gebe war. Tja.

Beitrag von blaue-rose 06.03.11 - 17:29 Uhr

Hallo Melli,



ich finde es sehr gut das ihr deine Kinder so erzieht und das du den Vorfall nicht einfach so hinnehmen möchtet.

Ich denke mit dem Veranstalter in Kontakt zu treten ist ein guter Weg. Er wird aber vermutlich von dem Vorfall nichts wissen und es auf den Türsteher schieben. Die Aussage das keine Ausländer eingelassen werden hört sich allerdings nach einer konkreten Anweisung an.

Vielleicht gibt es bei euch einen Gleichstellungsbeauftragten der sich der Angelegenheit annehmen kann.

Die Angelegenheit öffentlich zu mach kann auch Druck auf den Veranstalter ausüben.


Liebe Grüße Ralf


Beitrag von harveypet 06.03.11 - 17:37 Uhr

die Aussage keine Ausländer generell halte ich für falsch verstanden!!

Es wird gehießen haben Zur Zeit keine Ausländer mehr (MEHR!!)

Beitrag von sassi31 06.03.11 - 20:46 Uhr

Hallo,

ich vermute mal, dass man in der Disco schlechte Erfahrungen mit Ausländern gesammelt hat und die Freunde deines Sohnes das nun ausbaden durften. Fair ist das sicher nicht, aber man kann es nunmal nicht ändern.

In meine Stammdisco zu Teeniezeiten hat man übrigens keine Engländer gelassen (waren hier stationiert), da es immer zu ziemlich brutalen Schlägereien kam, wenn sie mal Ausnahmen gemacht haben. Traurig, aber leider wahr.

Gruß
Sassi

Beitrag von abenteuer 06.03.11 - 21:19 Uhr

Hi
Das kenne ich hier auch so.
Als ich vor einigen Jahren noch selbst öfters in Discos ging, wurden ausländische Freunde von mir auch nicht immer reingelassen. Das waren ebenfalls nette, friedliche junge Männer, die mit mir ihr Abitur machten.

Mit einem kleinen Trick, kommen sie aber an den Türstehern vorbei:
Wer ein deutsches Mädel im Arm hatte, wurde reingelassen. Ich selber habe damals deshalb für so manchen Kumpel die "Freundin" gespielt. :-p

Beitrag von ippilala 07.03.11 - 01:13 Uhr

Blöd, dass es gerade die getroffen hat, die nichts tun. Tatsache ist aber, dass es mehr Stress gibt, wenn a. viele Männer im Club sind und b. viele Ausländer (oder ausländisch aussehende etc.). Gibt es Stress, gibt es kaum Frauen mehr. Gibt es keine Frauen mehr, gibt es keine Jungs mehr = Bude leer und die Disco kann zumachen.

Ich bezweifle ehrlichgesagt, dass du das anders handhaben würdest, wenn du hier eine Disco betreiben würdest ohne pleite gehen zu wollen.

Im Übrigen haben die Türsteher ihre Anweisungen, völlig egal ob mit oder ohne Glatze.

Gib den Jungs also den Tipp von abenteuer weiter und lass die das nächste Mal Mädchen mitnehmen, damit dürften sie in die meisten Discos reinkommen.

Beitrag von juki 07.03.11 - 08:45 Uhr

Huhu...

das ist natürlich nicht so schön...aber ich kenne es auch so...

in der Disco in die ich früher immer ging wurden auch oft nicht soviele Ausländer reingelassen aber das kam immer ganz darauf an wieviel Stress es in der Woche davor gab...ebenso waren dort viele Hardcore Leute wenn es mit denen viel Stress gab durften die auch in der nächsten Woche nicht rein...es wechselte sich quasi immer wieder ab!!!
Wo ich jetzt lebe (aufm Land) ist es mir noch nie untergekommen dass Ausländer nicht reindurften...nur die besoffenen müssen draußen bleiben:-)

LG

Beitrag von solpresa 07.03.11 - 14:39 Uhr

Hallo,

natürlich ist es nicht schön, wenn Menschen aufgrund ihrer Herkunft bzw. ihres Aussehens nicht in die Disco gelassen werden.
Aber, glaub mir...wir leben hier in Berlin. Es werden noch ganz andere Aussagen auf Deinen Sohn zukommen, wenn er zukünftig öfter in Discos/Clubs geht. Auch wird die Zeit kommen, wo sie ihn nicht reinlassen, weil er z.B. die falschen Schuhe anhat, schon zu viele männliche Besucher dort sind und, und, und. Das ist nunmal die Entscheidung der Türsteher (Deinen Einwurf `haarlos´ find ich übrigens ziemlich daneben und auch diskriminierend, denk mal drüber nach;)), wen sie reinlassen und wen nicht. Und, es ist meiner Meinung schon nachvollziehbar, dass (wie es auch eine Vorschreiberin geschrieben hat) der Anteil der `verschiedenen´ Menschen ausgeglichen sein soll.
Mach dan jetzt nicht so ein riesen Drama draus...wie gesagt, es werden noch ganz andere Dinge auf Euch zukommen...und vor allem. lasst die Sache mit dem Veranstalter bleiben. Das ist dermassen unangenehm für einen 17-Jährigen...desweiteren hat er sich doch gut verhalten und weiss, wie er zu seinen Freunden steht.

LG Sina

Beitrag von sneakypie 07.03.11 - 15:48 Uhr

Hallo,

zuallererst würde an deiner Stelle deinem Sohn sagen, dass er sich super verhalten hat! Kein Stress, keine Schlägerei, aber Loyalität zu seinen Freunden.
Zum anderen sollten sich die drei wohl besser nach einer Location umsehen, wo auch seine beiden Freunde willkommen sind.

Natürlich ist es nicht fair, dass sie nur aufgrund ihrer Abstammung nicht reingekommen sind!

Ich abeite in einem Veranstaltungszentrum und kenne daher auch die Sicht der Veranstalter. Bestimmte Veranstaltungen finden zB bei uns nicht statt, weil die erfahrungsgemäß die "schwierige" Klientel ziehen, heißt: aus den Problemvierteln, die eigentlich nur kommt, um zu saufen und Stress zu machen.
Das ist auch blöde - für die Leute, die nur wegen der Musik kommen würden. Die müssen halt komplett verzichten bzw. sich andere Locations suchen.
Das ist die eine Alternative. Die andere besteht darin, direkt an der Tür auf bloßen Blickkontakt hin auszusortieren - das Resultat habt ihr jetzt erfahren.

Tatsächlich könntet ihr vom Veranstalter eine Stellungnahme erbitten - wer weiß, ob die Aussage des Türstehers überhaupt Veranstaltungscredo ist? Dass er Glatze trug, hat übrigens soviel nicht zu sagen. Das ist "Türsteherschick", soll meistens nur zum furchteinflößenden Äußeren beitragen. Ein Hinweis an die lokale Presse kann auch helfen, zumindest eine Diskussion anzustoßen.

Aber: die wenigsten Veranstalter (meiner Erfahrung nach) handeln rassistisch motiviert, wenn sie bestimmten Personengruppen den Zutritt verwehren lassen. Da geht es in der Regel nur um die Sicherheit von Gästen, Personal und Einrichtung.

Gruß
Sneak

Beitrag von fussverbieger 09.03.11 - 15:05 Uhr

Liebe Melli,

das ist ein echtes Problem und das das Erlebte alltäglich ist, haben wir der Politik zu verdanken.
Bei mir arbeitet ein Junge, dessen Mutter aus Asien stammt und der Vater aus Deutschland. Der Junge sieht eher "soft-asiatisch" aus.

Er geht aufs Gymnasium, ist super nett und freundlich, spricht selbstverständlich deutsch und wird oft wegen seiner Optik gemobbt!

Er selbst hasst die "Kanacken", weil die Schuld an der Miserie sind.

Genauso sehe ich es auch. Eine Minderheit von Jugendlichen, die unsere Deutsche Kultur weder respektieren noch akzeptieren und grundsätzlich im Rudel auftreten, um Stunk zu machen, schadet allen Deutschen Großstadtkindern und insbesondere den ausländischen Mitbürgern!

Man kann nicht alle Volksgruppen über einen Kamm scheren,- die individuelle Auswahl muss nun aber dringend erfolgen.


Bei uns in die Dorfdisco Cap Holm kommen seit einigen Wochen Türken aus Kiel. Von Woche zu Woche werden es mehr - aus Schlägereien wurde nun auch eine Messerstecherei!
Der Wirt wird bald keine Türken mehr rein lassen,- die anständigen werden drunter leiden müssen....

Aber was soll der Wirt sonst machen???- Wenn die Deutschen komplett weg bleiben, dann würde er pleite machen. Ich gehe erst wieder ins Cap, wenn es dort wieder normal zu geht,- ich bin eh schon alt und hässlich und da brauche ich keine Gesichtsverzierungen durch Messer und Gläser!!!

Gruß
Andreas

Beitrag von weiblich-ueber-30 10.03.11 - 18:17 Uhr



Hallo Melli,


vorab, ich arbeite nebenbei ebenfalls an der Tür.

Ich gehe ganz stark davon aus, das es sich hierbei um eine Dienstanweisung handelt, die direkt vom Veranstalter kommt.

Das der Türsteher haarlos ist, hat gar nichts auszusagen. Viele meiner Kollegen sind Ausländer und ebenfalls haarlos.

Und auch diese, meine ausländischen Kollegen, müssen vielen Ausländern sagen, das sie an diesem Abend leider keinen Zutritt haben.

Dies kann unterschiedliche Gründe haben, entweder hatte der Veranstalter in letzter Zeit schlechte Erfahrungen gesammelt, oder an diesem Abend war schon ein gewisser Prozentsatz in der Lokalität oder es hatten keine Ausländer Zutritt.

Der eine Tip war schon ganz richtig, die Jungs sollen sich beim nächstem Mal ein paar Mädels mitnehmen. Wenn es 3 Jungs sind, würde ich aber eher zu 5 Mädels raten. Aber auch das ist keine Garantie.

Leider ist es un mal so, das der Veranstalter in diesem Fall am längeren Hebel sitzt. Ich musste auch schon Kumpels an der Tür abweisen. Obwohl diese auch ganz nette Kerle sind.

Ob sich der Gang an die Öffentlichkeit lohnt, wage ich zu bezweifeln. Denn wenn es ein angesagtes Event ist, lässt sich die Jugend durch so etwas nicht abhalten trotzdem das Event zu besuchen. Und der Veranstalter hat ja nun mal das Hausrecht.

Eher würde ich an die Sponsoren des Events herantreten. Denn die werden sich dann sicherlich überlegen ob sie einen solchen Veranstalter weiterhin finanziell unter die Arme greifen.

Anders herum muss ich aber mal erwähnen, das ich bereits bei einer russischen Disckothek nicht rein kam. Weil ich deutsche bin.

trotzdem alles Gute für die Jungs!

Beitrag von lisschen 17.03.11 - 16:25 Uhr

hey, mein Mann hat auch keine Haare!!!
ist das jetzt ein verbrechen oder ist er deswegen gleich
Ausländerfeindlich ?!
NEIN , ich denke nichT!

Sorry kommt irgndwie so rüber in deinem Beitrag,
lg :)

Beitrag von manavgat 17.03.11 - 17:19 Uhr

Ich würde versuchen, dass politisch zu lösen. Die Parteien vor Ort ansprechen, den örtlichen Radiosender und die örtliche Zeitung.


Außerdem würde ich über Facebook verbreiten, was da gelaufen ist.

Gruß

Manavgat