Wie lange habt ihr gebraucht loszulassen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von mimo 06.03.11 - 15:27 Uhr

Hallo,

mich würde interessieren wie lange ihr nach einer Trennung gebraucht habt loszulassen? Manchmal meint man ja man hat es geschafft um dann nach Wochen wieder reinzufallen. Und bis man es wieder geschafft hat rauszusein dauert es wieder Wochen. Vor allem wenn Kinder im Spiel sind sieht man sich ja doch ständig.

Wie konntet ihr loslassen? Wie lange hat es gedauert bis der letzte Faden seelisch durchgeschnitten war.?

LG Mimo

Beitrag von mauseannie 06.03.11 - 15:32 Uhr

Fast ein Jahr jetzt und ich bin noch keinen Schritt weiter.

Beitrag von barebottom 06.03.11 - 16:02 Uhr


Da die Trennung immer von mir ausging hatte ich ja auch schon vorher mit der Beziehung abgeschlossen.

Allerdings habe ich mich noch ziemlich lange in meinen Träumen mit der Beziehung und ihm auseinander gesetzt.
D.h. ich habe noch mindestens 3 monatelang (wenn nicht noch länger) von ihm geträumt.

LG #blume

Beitrag von würdeichauchgernwissen 06.03.11 - 17:15 Uhr

Hallo,

kämpfe jetzt 4 Monate und wird nicht besser bei mir.
Keine Ahnung wann es mal wird und helfen tut nix, weder kein Kontakt noch selten Kontakt noch irgendein Kontakt.

schlimm aber ich hoffe doch noch es wird mal besser.

Beitrag von .doctor-avalanche. 06.03.11 - 17:24 Uhr

Manche sagen, es dauert genauso lange, jemandem emotional aus seinem Bewusstsein zu tilgen, wie die Zeit, die man zusammen war.

Die Wahrheit ist natürlich wie immer sehr viel komplexer.

Da Beziehungen, vor allem langjährige, ja nicht Knall auf Fall zu Ende sind sondern dem Ganzen ein Prozess vorausging, der u.U. Monate, vielleicht Jahre, dauerte, ist der Tag der faktischen Trennung letztlich nur die finale Szene. Der Anfang zur Trennung begann aber schon lange vorher und somit auch die seelische und emotionale Distanzierung vom Partner.

Ich glaube, es fällt umso schwerer, je unvorbereiteter die Trennung eintrifft, und, nicht zu vergessen, welche Möglichkeiten man zur Ablenkung hat.

Wenn Kinder im Spiel sind, kann man leider nicht sagen, aus den Augen aus dem Sinn, zumind. wenn man sicher der Kinder wegen noch regelmässig sieht. Aber aus der Distanz entwickeln sich zum Zweck der weiteren gemeinsamen Kindererziehung auch neue Aspekte. Und weil es eben um die eigenen Kinder geht, ist man vielleicht auch eher bereit, sich vernünftig zu verhalten. Jedenfalls vernünftiger als dem ehemaligen Partner gegenüber.

So gesehen, bleiben viele Paare, die Kinder haben, immer auch nach einer Trennung in gewisser Hinsicht ein Stück weit zusammen - wenn auch nicht im partnerschaftlichen Sinne.

Beitrag von asimbonanga 06.03.11 - 19:07 Uhr

<<<So gesehen, bleiben viele Paare, die Kinder haben, immer auch nach einer Trennung in gewisser Hinsicht ein Stück weit zusammen - wenn auch nicht im partnerschaftlichen Sinne. <<<

Ja,ob man das will oder nicht.Die Trennung von einem Partner mit dem man Kinder hat, ist vielleicht keine wirklich 100 prozentige.Selbst wenn man längst wieder verheiratet ist, alles aufgearbeitet hat und einige Jahre ins Land gezogen sind.Man begegnet dem Ex sehr oft--und sei es nur in Gestik und Mimik der Kinder.
Gut wenn man seinen Frieden mit dem Ex- Partner gemacht hat und ihn als Elternteil innerlich akzeptiert-egal was auch gewesen sein mag.

Beitrag von winnie_windelchen 06.03.11 - 18:18 Uhr

Ich habe bisher 1x in meinem Leben das richtige Gefühl der Liebe und Zuneigung gegenüber einem anderen Menschen gespürt. Es lässt sich einfach nicht in Worte fassen und nein es war nicht der Vater meiner kleinen, der jenige um den es hier geht, den habe ich kurz nach der Trennung von Lini ihrem Dad kennengelernt bzw. lieben gelernt, über einen sehr langen Zeitraum. Zusammen waren wir nie aber dieses Gefühl empfand ich bisher bei niemandem.

3 Jahre hat es gedauert bis ichs emotional wieder geschafft hatte, wobei ich das hätte schon viel früher schaffen können denn zwischen uns lag eine Distanz von fast 500km und wenn ich jetzt so drüber nachdenke, war das ganze pure Zeitverschwendung. Zeit in der man blind durchs Leben lief und man dadurch sicherlich manch andere Chance einfach nicht sehen konnte.

Lg

Beitrag von bei mir auch 07.03.11 - 00:08 Uhr

Haargenau so geht es mir auch.

Die Trennung einer langjährigen Beziehung war für mich nicht halb so schwer, wie die emotionale Trennung von einem Gefühl, was ich vorher nie spürte. Ich hätte so etwas im Leben nicht geglaubt, wenn es mir einer erzählt hätte, aber nun hänge ich selbst in so einer Situation. Es ist schon der Wahnsinn, was man so erleben kann.

@TE helfen kann ich dir nicht, Patentrezepte gibt es nicht. Am schwierigsten ist es, wenn man verlassen worden ist. So kann man sich nicht mal die Gründe der Trennung vor Augen führen. Kopf hoch!

Beitrag von jolle3012 06.03.11 - 19:43 Uhr

jetzt sind 2 jahre rum.... und noch immer kämpfe ich mit mir