Nackenfalte /Bluttest

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von sallycat 06.03.11 - 16:04 Uhr

Hallo!
Meine Freundin ist in der 12.Woche schwanger. Nun hat sie sich vom Arzt zu einer Nackenfaltenmessung "überreden" lassen. da war auch alles ok und in bester Ordnung. Die Blutergebnisse scheinen aber nun irgendwie auffällig zu sein. Sie bekommt den genauen Befund Anfang der Woche (also die Ergebnisse).
Ich habe das in meiner Schwangerschaft nicht machen lassen - dachte aber immer, dass beide Ergebnisse (Messung+Blut) ZUSAMMEN"gerechnet" werden - stimmt das nicht? Nun wollte der Arzt ihr eine Fruchtwasseruntersuchung nahe legen. Ich finde das alle s etwas seltsam - ist das Blutergebnis so viel aussagekräftiger? bzw - warum spart man sich dann nicht die Messung - denn die ist ja auch oft nicht soooooooo genau??!!
Habt ihr Erfahrungswerte?
DANKE
Sallycat

Beitrag von repumuck 06.03.11 - 16:12 Uhr

Ich finde diese Messungen gut bei Frauen in einem Risikoalter und bei mehrern Geistigenbehinderungen in der Familie.

Ansonsten braucht man die nicht außer um sich verrückt zu machen.
NFM wurde bei meinem sohn gemacht, grenzwertig, bin aber nicht weiter drauf eingegangen. Und nu ist er da und geistig gesund :-D

Ich würde sagen das eh nur Frauen od Familien die nicht mit einer Geistigenbehinderung ihres Kindes leben können sowas machen sollten(den Kindern ist es eh piepe. kenne Geistig behinderte und die wissen nix von ihrer Behinderung und sind wohl die glücklichsten und zufreidensten Menschen auf der ganzen Welt)
So viel dazu und ja die Befunde würden zusammen gezählt ;-)

Beitrag von marjatta 06.03.11 - 16:14 Uhr

Wie alt ist Deine Freundin denn?

Grundsätzlich kann es schon sein, dass die Blutwerte nicht so gut ausfallen. Generell wird das schon als Gesamtbild beurteilt. Aber die NFM plus Bluttest ist nur ein Suchtest mit einer Wahrscheinlichkeit als Ergebnis. Ist die Nackentransparenz unauffällig, aber die Blutwerte nicht so gut, muss man nicht zwangsläufig eine FU machen lassen.

Vor einer Amniozentese würde ich Deiner Freundin raten, zu einer Feindiagnostik zu gehen. Eine Amniozentese kann man auch noch bis zur 16. SSW problemlos durchführen. Eine Kollegin von mir hat das auch so gemacht, erst nochmal ein Fein-Ultraschall und danach war alles ok, also keine FU.

Wenn allerdings bereits beim US Auffälligkeiten vorhanden waren, dann würde ich schon eine FU machen lassen. Meine Cousine hat dies bei beiden Kinder machen lassen und fand, dass es kein Problem gewesen sei. Allerdings gab es bei ihr eine familiäre Indikation.

Gruß
marjatta

Beitrag von sallycat 06.03.11 - 16:34 Uhr

Danke für Eure Antworten - ich gebe das so weiter :-)

Sie ist gerade über 35 - wahrscheinlich hat der FA deshalb zur Messung geraten?!
Feinultraschall hatte ich auch gedacht - habe aber gemeint, dass das bei der NFM auch schon einer ist (bei mir wurde das damals ja alles nicht gemacht, deshalb kenne ich mich da nicht aus...)

Danke und einen schönen Sonntag noch!
Sallycat

Beitrag von johanna71 06.03.11 - 18:21 Uhr

Ja, Nackenfaltenmessung, Blutergebnisse und Alter werden zusammengerechnet. Es kann natürlich sein, dass das kombinierte Ergebnis 1:300 oder höher ist, dann würde der Arzt eine FU empfehlen.

Welches Ergebnis für sie ein Grund wäre, eine FU machen zu lassen, kann sie nur selbst entscheiden. Ich finde es nur dann sinnvoll, wenn man im Fall einer Trisomie21 abtreiben würde.