Gleitsichtbrille

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von schnuffel43 06.03.11 - 16:44 Uhr

Hallo

ich habe vom Augenarzt eine Gleitsichtbrille verschrieben bekommen. Hatte bis jetzt eine Fern- und eine Lesebrille. Aber mit der Zeit ist das schon ziemlich nervig mit 2 Brillen.

Habe mich beim Optiker erkundigt. Es gibt wohl 3 Stufen von Gleitsichtbrillen. Muss es wirklich die teuerste sein oder kommt man auch mit der mittleren Stufe gut zurecht.

Und wie ist das mit der Eingewöhnungsphase. Dauert es lange bis man sich daran gewöhnt hat. Habe von einigen gehört sie sind anfangs sogar die Treppe runtergefallen so ungewohnt war das mit der Gleitsichtbrille.

GLG

Beitrag von ayshe 06.03.11 - 17:00 Uhr

Ich weiß nicht, was du mit drei Stufen meinst.

Ein Gleitsichtglas hat ja einen gleitenden Übergang von Fern- auf Nahkorrektur.
Der Kanal ist je nach Hersteller etwas unterschiedlich.

Kurzsichtige gewöhnen sich im Durchschnitt besser daran als Übersichtige, aber es gibt eben solche und solche Menschen.

Du mußt beim Sehen den Kopf mitbewegen, damit du je Entfernung auch die richtige Korrektur triffst. Das ist eben die Übung, die man braucht.

Beitrag von schnuffel43 06.03.11 - 22:32 Uhr

Ich meinte mit 3 Stufen die 3 Qualitäten. Umso größer das Lesefeld umso höher der Preis.

Welche Brille habt ihr genommen?

Beitrag von ayshe 07.03.11 - 07:57 Uhr

Ich hatte zwar früher viele verkauft, aber tragen muß ich noch keine, meine nächste Brille wird ein Gleiter, schätze ich mal.

Aus der Vergangenheit kann ich nur sagen, daß die meisten Kunden mit den komfortableren Gläser besser zurechtkommen.

Ich bin nicht mehr auf dem aktuellen Stand, was jetzt alles auf dem Markt ist.


Diese Info von Zeiss beschreibt aber ganz gut, wie die Unterschiede der Gläser sind:


http://www.zeiss.com/4125680F0055C122/EmbedTitelIntern/Kap_D/$File/KAP_D.pdf

Beitrag von ayshe 07.03.11 - 08:08 Uhr

Noch etwas:

Hast denn dem Optiker genau geschildert, was du hauptsächlich machst?
Er sollte dich ja eigentlich gut beraten und seine Erfahrungen gemacht haben. Und es gibt immer Gläser, die einfach nicht empfehlen kann, weil man schon viele schlechte Erfahrungen bei Kunden gemacht hat.

Auch wenn ich den Beruf schon lange nicht mehr ausübe, werde ich da meinen Anspruch sicher nie mehr ablegen.
Eine Brille trägt man immer, jedenfalls diejenigen, die nicht nur mal ab und zu ein kleines bißchen Korrektur brauchen. Und man sollte sich damit wohlfühlen.

Beitrag von tritratrullalala 07.03.11 - 09:22 Uhr

Hallo,
meine Erfahrung ist: je teurer die Gläser, desto besser das Sehen. Ich habe alle Preisklassen durch.

Ich habe nicht lange gebraucht, um mich daran zu gewöhnen, aber das ja sehr individuell. Du musst halt ein bisschen durchhalten. Ich hatte nie Probleme mit Treppen, ich frage mich, ob das nicht ein Ammenmärchen ist.

Lg,

Trulli