Krdeit noch nicht in Anspruch genommen

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lauren1982 06.03.11 - 17:14 Uhr

Hallo ihr Lieben,
im Rahmen unserer Haussanierung haben wir ua. einen Kredit für Hausdämmung und Verputzung bei der KFW aufgenommen.
Im Vertrag steht, dass wir den Kredit innerhalb eines Jahres in Anspruch nehmen müssen.
Nun hat sich unser Innenausbau ziemlich verzögert und mein Mann muss, dass die Dämmung drankommen kann, noch ziemlich viel Vorarbeit leisten.
Deshalb sind wir wegen der Klausel im Vertrag ganz schön in Zugzwang.
Was kann uns denn passieren, wenn wir den Kredit nicht innerhalb eines Jahres in Anspruch nehmen könnten, meint ihr man kann da mal mit der Bank drüber reden?
Wäre ja eine maximale Verzögerung von 3 Monaten.
Liebe Grüße, Lauren

Beitrag von sonne_1975 06.03.11 - 17:16 Uhr

1 Jahr lang verzögert? Wie geht das denn? Normalerweise beantragt man den Kredit doch erst, wenn man schon wirklich dran ist.

Ihr solltet auf jeden Fall mit der Bank reden, aber was sie machen, weiss ich nicht. Es kann sein, dass ihr den Kredit einfach neu beantragen müsst (bei der KfW zu jetzigen Konditionen).

LG Alla

Beitrag von harveypet 06.03.11 - 17:17 Uhr

das Geheimnis nennt sich Bereitstellungszins........ da kommen nette Summen zusammen!!!

Beitrag von lauren1982 06.03.11 - 17:30 Uhr

Und wie hoch wäre ein solcher?

Beitrag von harveypet 06.03.11 - 17:33 Uhr

das weiß nur eure Bank!!

Beitrag von sesamweckle 06.03.11 - 17:37 Uhr

Keine Panik!
Bei einer Hausrenovierung (vor Allem wenn man ein Großteil in Eigenleistung bezwingt) kann es so ne Verzögerung schonmal geben. Wir hatten das gleiche Problem- außerdem erhielten wir Rechnungen diverser Firmen erst einige Zeit nach Fertigstellung des Objektes. Haben auch über KFW finanziert und die Laufzeit überschritten.
Frühzeitig nen Antrag auf Verlängerung der Laufzeit stellen, war gar kein Problem, aber wie oben schon beschrieben fallen dann Bereitstellungsgebühren an, die man dann wohl ider übel bezahlen muß. Höhe der Gebühren erfahrt Ihr von KFW- hielt sich aber soweit ich mich erinnere in Grenzen( man hat ja eh keine Wahl- den Kredit werdet Ihr brauchen, oder??)
Weierhin viel Erfolg beim Renovieren
Mia

Beitrag von sonne_1975 06.03.11 - 17:35 Uhr

Habe es jetzt gefunden (bei kfw.de), 0,25% Bereitstellungszins pro MONAT. D.h. bei z.B. 20.000 EUR sind es 50 EUR pro Monat. Bei 3 Monaten 150 EUR, also vertretbar.

Beitrag von lauren1982 06.03.11 - 17:39 Uhr

Vielen Dank. Naja, werden nochmal zur Bank gehen, aber das wäre ja auf alle Fälle vertretbar und wir hätten nicht mehr so einen Druck. :-)
Liebe Grüße, Lauren