Was heißt denn "schreien lassen"?

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von nineeleven 06.03.11 - 19:45 Uhr

Guten Abend,

angeregt durch eine Diskussion weiter unten möchte ich heute mal eure Meinungen hören. Ich habe mir folgende Frage bzw. Gedanken schon länger darüber gestellt bzw. gemacht.

Denn was bedeutet denn "schreien lassen" überhaupt?

Nehme ich als Beispiel meine Tochter von vor 4 Jahren und meinen Sohn heute mit 3 Monaten. Es gab bzw gibt Situationen, in denen sich beide Kinder nicht beruhigen ließen. Egal ob ich sie getragen hab, hingelegt hab, den Fliegergriff ausprobiert hab, versucht hab sie zu stillen, alles war doof. Letztendlich war ich dann an einem Punkt wo mir die Ohren klingelten und mein Nervpegel rasant angestiegen war, weil einfach nichts half. Ich konnte alles ausschließen, von Hunger bis Bauchweh. Das einzige was war, war Müdigkeit. Um nicht auch noch meine Wut über meine "Unfähigkeit" die Kinder zu beruhigen auf die Kinder zu übertragen hab ich die Kinder ins Bett gelegt und hab sie schreien lassen. Natürlich geht man dann auch wieder hin, fängt wieder von vorne an und probiert alles mögliche aus. Aber irgendwann kam mir der Gedanke je mehr ich mit ihnen veranstalte umso mehr reibe ich sie doch auf. Also hab ich sie hingelegt und mich entweder dazugelegt oder mich zumindest neben das Bett gesetzt. Irgendwann sind beide Kinder dann auch vor völliger Erschöpfung eingeschlafen und nach dem Schlaf waren beide jedes Mal wie ausgewechselt.

Ich habe mir dieses Buch damals auch mal durchgelesen, aber nie nach den Methoden gehandelt, sondern meinem Instikt nach gehandelt, heißt ich hab meine Tochter auch mal schreien lassen müssen, sei es weil mir sonst fast die Sicherung durchgeknallt wäre oder weil sich meine Tochter eh nicht beruhigt hat. Ich kann für mich behaupten dass ich es informativ fand aber einige Dinge für meine Situation umgewandelt habe. Steht ja schließlich noch mehr drin als nur diese eine "Sache".

Bitte erklärt mir nun den Unterschied zw "Schreien lassen" und "Schreien lassen"! Es es denn weniger verwerflich sich neben das schreiene Kind zu setzen? Ist es denn nur verantwortungslos wenn man den Raum verlässt? Ist der Begriff "Schreien lassen" nur die Methode in gewissen Zeitabständen zum Kind zu gehen? Bekommt das Kind nicht so oder so nen psychischen Knacks?

Eure Meinung ist gefragt.

Beitrag von perserkater 06.03.11 - 20:00 Uhr

Hallo

Ja es gibt einen Unterschied. Wenn ein Baby untröstlich scheint dann muss man es einfach aus sitzen. Sprich man hält es im Arm oder legt sich direkt mit ihm hin und wartet ab.

Hinlegen und raus gehen ist richtiges schreien lassen. Auch sich daneben hocken ist nicht besser. Was soll das Baby davon halten wenn seine Mutter es anstarrt aber nichts macht?

Also, ein weinendes Baby gehört nie alleine gelassen dann kann man auch sicher sein, dass es dies ohne Schaden übersteht.

LG

Beitrag von anom83 06.03.11 - 20:07 Uhr

Ich habe nichts hinzuzufügen.

LG Mona

Beitrag von blobundbohne 06.03.11 - 20:17 Uhr

Hmm, hab die Frage in meinem Beitrag weiter unten schon gestellt:
Sind nicht die Stresshormone, die beim Dauerschreien ausgeschüttet werden, genau die gleichen, ob man nun da ist oder nicht? (Die Frage bedeutet nicht, dass ich es gut finde, das Kind alleine schrein zu lassen!)
Denn (ich bin kein Experte, von daher fällt das jetzt unter gefährliches Halbwissen) es sind doch diese Stresshormone, die Entwicklungsverzögerungen und psychische Schäden hervorrufen oder?
LG und danke,
die Bohne

Beitrag von perserkater 06.03.11 - 20:19 Uhr

Was genau geschieht im Körper ihres Kindes?

Wenn ein Kind schreit, wird das Stresshormon Kortisol in den Nebennieren ausgeschüttet. Lässt man ein Kind einfach schreien, bleibt der Kortisolspiegel hoch, nur durch Trost kann dieser wieder gesenkt werden. Der Spiegel kann eine toxische Höhe erreichen. Das kann dazu führen, dass Schlüsselstrukturen und -systeme im sich entwickelnden Gehirn des Kindes zerstört werden. Kortisol ist ein langsam wirkender biochemischer Stoff, der in hoher Konzentration über Stunden im Gehirn verbleiben kann, bei klinisch depressiven Menschen sogar über Tage und Wochen. Trösten sie ihr Kind, wird der beruhigende Botenstoff Oxytocin im Gehirn frei gesetzt. Dieser lässt den Stresshormonspiegel wieder sinken.
http://www.ferbern.de/rund-ums-ferbern/no-go-ferbern/babys-schreien-lassen-stress.html

LG

Beitrag von blobundbohne 06.03.11 - 20:35 Uhr

Schonmal dankeschön. :-D
"Trösten sie ihr Kind, wird der beruhigende Botenstoff Oxytocin im Gehirn frei gesetzt. Dieser lässt den Stresshormonspiegel wieder sinken. "

Wie ist das denn bei den "untröstlichen" Fällen?
Also, wenn meine Tochter schreit, in meinem Arm liegt, gestreichelt und verbal beruhigt wird, wird trotzdem Oxytocin ausgeschüttet, obwohl ich nicht zu ihr durchdringe und sie teils Stunden weiterschreit?

Beitrag von perserkater 06.03.11 - 22:10 Uhr

Sie wird trotzdem getröstet. Das ist der Knackpunkt. Gerade Babys sind empfänglich für jede noch so kleine Fürsorge. Nur können sie manchmal nicht einfach aufhören weil sie sich nicht anderes ausdrücken können.
Es gibt ja auch Schreibabys und bei denen kommt der Halt auch an auch wenn sie weiter schreien.

Beitrag von blobundbohne 07.03.11 - 19:40 Uhr

Na, dann hoffe ich mal, dass aus meiner Brüllmücke irgendwann ein gutgelauntes, selbstbewusstes und nicht über alle Maßen gestörtes Kind wird.
Danke für die Info. :-D

Beitrag von mamavonyannick 06.03.11 - 20:17 Uhr

Wenn ich mich also neben das schreiende Kind LEGE, dann ist das besser und fällt nicht unter "schreien lassen", als wenn ich mich neben das schreiende Kind HOCKE oder setze?#kratz

Beitrag von anom83 06.03.11 - 20:22 Uhr

Hallo,

natürlich nicht einfach steif danebenlegen, sondern das Kind in den Arm nehmen #aha

Beitrag von perserkater 06.03.11 - 20:23 Uhr

Ja. Siehe meine Antwort:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=52&tid=3056479&pid=19348021

LG

Beitrag von mamavonyannick 06.03.11 - 20:29 Uhr

Und trösten kann man somit nur im Liegen?#kratz

Beitrag von perserkater 06.03.11 - 22:05 Uhr

Wie kommst du darauf?

Beitrag von angeldragon 06.03.11 - 20:02 Uhr

tja bekommen sie wirklich einen knacks? haben wir den alle einen knacks?? sämtlich alle meine verwanten und auch sonst jeder den ich kenne sagen ich muss mein kind schreien lassen weil es unnormal ist das sie dauerhaft an der brust hängen will

alle sind der meinung ich kann ihr erst nachgeben wen sie stundenlang nicht aufhört dan hat sie wirklich was (mein mann eingenommen???)

ich weiß nicht mehr ich bin auch am ende weil sie dauerhaft an der brust hängen will aber jedes haar sträubt sich in mir wen ich sie schreien höre und mir schießen auch sofort die tränen in die augen(babyblues??) ....

nach meinem umfeld hat hier jeder seine kinder schreien lassen vor allem wen sie sich nicht an die essenszeiten halten wollten #nanana

und denoch sind wohl die wenigsten hier gestört

ich halte es einfach für grausam aus dem zimmer zu gehen wen man aber daneben sitzt und die hand hält oder stirn streichelt damit das kleine weiß das jemand da ist ist es ok denke ich aber auch das kann ich einfach nicht bei meiner maus #verliebt

Beitrag von angeldragon 06.03.11 - 20:12 Uhr

aja hab vergessen ich verwöhn mein kind ja sooo schrecklich das es mir dauernt auf der nase rumtanz #augen#augen

ja eine 3 wochen alte furchtbare terroristin die das alles mit absicht macht #rofl#rofl

Beitrag von sparrow1967 07.03.11 - 09:43 Uhr

oh je...du hast dann aber keinen leichten Stand in deiner Familie, oder?

Ich hoffe, du fällst niemals um mit deiner Einstellung....

Beitrag von angeldragon 07.03.11 - 09:56 Uhr

ne hab ich nicht mach eh alles falsch und hab mein kind jetz schon verzogen super oder :-(

Beitrag von sparrow1967 07.03.11 - 18:11 Uhr

Tritt deinem Mann mal kräftig in den Allerwertesten und bei der übrigen Familie stell die Ohren auf Durchzug ;-)

Gib ihm links zu lesen oder n Buch über das Schlafverhalten und Nähebedürfnis von Säuglingen und Kindern - nur bitte nicht JKKSL ;-)


Halt durch ;-)

sparrow

Beitrag von angeldragon 07.03.11 - 19:02 Uhr

zu den links alles anti autoritäre ökos #rofl#rofl
das hab ich alles schon versucht läuft alles darauf hinaus das ich das kind nur verwöhne und es mir nur auf der nase rumtanzt

übrigens nachdem er mal nen ganzen tag unseren schreihals in voller lautstärke erlebt hat ist er der meinung ich hätt sie ja schon im kh versaut weil sie die 3 tage da bei mir im bett und immer an der brust gelegen hat #verliebt#verliebt

ja eine furrchtbare manipulatorin nicht wahr :-p

Beitrag von sparrow1967 08.03.11 - 10:21 Uhr

oh je :-(- du bist nicht zu beneiden.

WIe alt ist dein Mann und wie kommst du mit seiner Einstellung klar? Ich glaube, ich wäre jeden Tag auf 180 und würde niemals in die Versuchug kommen, ihn mit dem Mini allein zu lassen#schock

Beitrag von angeldragon 08.03.11 - 11:05 Uhr

das hab ich ihm schon gasagt das ich ihn nie alein lassen würde mit ihr da wahr er echt beleidigt
ja klar bin ich manchmal auf 180 wen baby einfach nicht von der brust will den ganzen tag und alles was ich zu hören bekomme ""jetz lass sie doch schreien das macht doch nix "" ist


mein mann ist 49 (bitte keine dummen komentare es ist halt so)

irgentwie wohl eine andere genaration als ich seine mutter wahr bis zur geburt bei mir die haben einfach eine andere einstellung als ich denke ich mal

erklär mir das bei meinen verwanten auch so das sie mich eingeschlossen ja schon nach ein paar wochen in die krippe gaben um wieder arbeiten zu können da reagiert man mit einem schreien vileicht auch gelassener als ich wen man das kleine nicht den ganzen tag hat

in 3 wochen fahre ich nach hause wen die kleine dan immer noch so viel schreit werd ichs ganz schön schwer haben im momment sind ja alle 400 km weit von mir entfernt

hab aber die hoffnung das sich mein verwöhntes kind noch von ganz alein wieder ein bisschen ändern wird ;-);-);-)

Beitrag von sparrow1967 08.03.11 - 12:24 Uhr

Deine Einstellung zum NICHT schreien lasen und zum Stillen finde ich super!
Laß dich bitte nie von deinen Verwandten belabern...und falls es dir zuviel wird mit ihrem Geblubber- geh spazieren ;-)


lg
sparrow

Beitrag von angeldragon 08.03.11 - 13:10 Uhr

danke

drachen bringt halt nichts so schnell aus dem konzept #cool

#winke#drache

Beitrag von perserkater 06.03.11 - 20:16 Uhr

Es ist ganz interessant was du sagst. Du kennst nur Leute die als Kinder schreien gelassen wurden bzw. welche die ihre Kinder schreien lassen. Woher soll man also wissen, dass sie einen Knacks weg haben da sie alle scheinbar keinen haben?

Stell dir mal vor, wir würden in einer Gesellschaft leben die ihre Kinder nie schreien lassen. Wäre es nicht vorstellbar, dass wir dann eventuell ganz anders wären? Wer sagt denn, dass unserer jetzige Zustand der perfekte oder zumindest der normalere ist?

Viele Urvölker leben ihr Leben im Einklang mit sich selbst und ihrer Natur. Sie kennen keine Depressionen, Angstzustände und diverse andere psychische Störungen die hierzulande Alltag sind. Ihre Kinder erleben immer sofortige körperliche Zuwendung so viel wie sie brauchen und einfordern. Da käme keiner auf die Idee sein Baby von sich weg zu legen um es alleine weinen zu lassen.

Es ist sicher nicht der einzige Punkt aber er macht einen sehr großen Teil einer inneren Zufriedenheit aus den viele Menschen hier ihr Leben lang suchen und nicht verstehen können, warum sie nicht glücklich sein können.

Das beste Buch was ich zum Thema gelesen habe:
"Auf der Suche nach dem verlorenen Glück" von Jean Liedloff

LG

Beitrag von angeldragon 06.03.11 - 20:22 Uhr

sehr philosophisch
das unsere gesellschaft nicht perfect ist wird wohl jeder einsehen ob sich das ändern würde wen jeder sein kind so behandeln würde wie ich es mir wünschte? denke wohl eher nicht

was würde freud zu der ganzen sache sagen?? die mutter wahr schuld #rofl#rofl

#winke#drache

  • 1
  • 2