Schmerzmittel während der Geburt ????

Archiv des urbia-Forums Geburt & Wochenbett.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburt & Wochenbett

Die Geburt deines Kindes rückt näher und es tauchen immer noch neue Fragen auf? Du hast gerade entbunden und ganz spezielle Fragen in dieser besonderen Situation? Hier ist der Ort für alle Fragen rund um Geburt und Wochenbett.

Beitrag von meli1987 06.03.11 - 19:55 Uhr

#winke

Erzählt mal alle, was habt ihr bekommen bzw was wolltet ihr für Schmerzmittel ?


Ganz liebe Grüße Meli mit Malik 2,5 und #babygirl 35ssw

Beitrag von kleiner-gruener-hase 06.03.11 - 20:00 Uhr

Bei meiner ersten Geburt wollte ich nach 6 Std eine PDA, die ich auch bekam.

Bei meiner zweiten Geburt wollte ich sie auch, aber die Zeit reichte nicht mehr (Gott sei dank!) und so musste es mit Akupunktur und Globuli gehen. Und das war mit Abstand die schönere Geburt!

LG

Beitrag von s30480 06.03.11 - 20:03 Uhr

Hi,
keine - bei keiner meiner drei Geburten.. hatte auch nie das Bedürfnis?
LG

Beitrag von matsel 06.03.11 - 20:10 Uhr

hallo,
ich wollte keines und mir hat auch keiner was "aufgeschwatzt". wärend der ss versucht man ohne tabletten auszukommen und wärend der geburt "schmeist" man alles ein was einem zur verfügung steht, das konte ich auch schon vor meinen geburten nicht verstehen. und wenn man einige geburtsberichte hier liest scheinen die schmerzmittel kaum was zu bringen (zumind. an eigentlich erwünschten wirkungen).
lg

Beitrag von widowwadman 06.03.11 - 20:16 Uhr

Ich dachte vor der Geburt auch so, aber als ich dann am Wehentropf hing sah das anders aus. Man sollte sich auf nichts versteifen. Schmerzmittel annehmen ist kein versagen

Beitrag von matsel 06.03.11 - 20:22 Uhr

so war das auch keinesfalls gemeint. wenn meine geburten anders verlaufen wären, hätte ich ggf auch ein schmerzmittel verlangt. trotzdem habe ich bei den geburtberichten oft den eindruck das die schmerzmittel kaum was helfen und sie siind vor allem alle plazentagängig, ich galube das wissen auch die wenigsten frauen. aufklärung ist hier angebracht.
lg

Beitrag von widowwadman 06.03.11 - 20:14 Uhr

Ich hatte beim ersten Mal erst Cocodamol (das ist Kodein mit Paracetamol), dann Lachgas (was mir gar nichts gebracht hat, aber viele schwoeren drauf), dann Meptid (ist ein Opiat, aber hat weniger Nebenwirkungen als Pethidin etc), und dann fuer den KS ne spinale.

Beitrag von anom83 06.03.11 - 20:14 Uhr

Hallo,

also ich hatte auch nichts und hatte eine sehr schöne Geburt...

Wie wars denn bei deinem Großen?

LG Mona

Beitrag von meandco 06.03.11 - 20:15 Uhr

ich wollte bei der großen keine und hab es auch ohne geschafft - hatte nie das bedürfnis ... #freu

diesmal möchte ich es wieder so schaffen, ich hoffe, dass es auch diesmal wieder klappt ... obwohl im kh wo ich jetzt wahrscheinlich hingehe - muss noch andere angucken - immer die rede ist von schmerzmittel genießen #augen ich will kein schmerzmittel genießen - ich will meinen körper spüren, von der 1. minute bis zur letzen #cool wird wohl ne erbitterte diskussion ;-)

lg
me

Beitrag von matsel 06.03.11 - 20:17 Uhr

du masochist#cool;-)

Beitrag von meandco 07.03.11 - 08:54 Uhr

#rofl

Beitrag von jindabyne 06.03.11 - 20:30 Uhr

Mein einziges Schmerzmittel bei allen drei Geburten: Körpereigene Hormone #schein

Übrigens hab ich jedes Mal meditiert bei den Wehen und fand die Wehen dadurch nie schlimm und bei der letzten Geburt (die Zwillinge) noch nicht mal richtig schmerzhaft. Aber man muss natürlich eine Ader dafür haben und sollte vor der Entbindung regelmäßig üben...

Lg Steffi

Beitrag von uta27 06.03.11 - 20:49 Uhr

Hi!
Ich habe 3 Kinder geboren und noch nie Schmerzmittel bekommen oder danach verlangt!
Liebe Grüße, Uta

Beitrag von rmwib 06.03.11 - 21:07 Uhr

Ich hatte nix und wollte nix.

Beitrag von alessa-tiara 06.03.11 - 21:24 Uhr

hab nichts gebraucht bei de geburt

Beitrag von akki84 06.03.11 - 23:12 Uhr

Hi!#winke

Ich habe Tramal und Buscopan zwischen 19.30 und 20 Uhr als Zäpfchen und eine Spritze, die glaube ich Mektit heisst(weiß nicht, wie es geschrieben wird) so um 21.30 bekommen als meine Wehen doller wurden, da hab ich nach nem Schmerzmittel gebettelt.
War aber zu der Zeit nicht im Kreißsaal sondern auf Station, weil ich da schon 12 Stunden Wehen hatte und Mumu erst bei 2 cm war. Ich habe die Sachen bekommen, weil ich erst nochmal zur Ruhe kommen sollte. Der Effekt war aber genau der andere.
Um 23 Uhr hab ichs nicht mehr ausgehalten, in den Kreißsaal und um 0.33 war Joris da.

LG Antje+Joris(20.01.2011):-)

Beitrag von bibabutzefrau 07.03.11 - 09:31 Uhr

wow,lauter Heldinnen hier.

Ich war keine bzw musste ich 2 mal ne PDA haben weil die ersten beiden Kinder aus BEL kamen.Da war ne PDA (bei uns) Pflicht.

Der letzte kam aus SL und da habe ich gegen Ende als ich nur noch heulte und jegliche Zusammenarbeit verweigerte#schwitz#schein#rofl eine Scheissegalspritze bekommen.Keine Ahnung was,war mir auch völlig egal.Ich war sowas von am Ende,die hätten mir alle geben können.
Den Schmerz hat es nicht genommen aber ich konnte wieder mitarbeiten und habe mich auf mein Kind konzentriert.
10 Minuten später war er geboren.

Man muss kein Heldin unter der Geburt sein,lass dir ruhig was geben wenn du das Bedürfnis danach hast.
Danach gibts keine Medaillen für Geburt ohne Schmerzmittel.
LG Tina die ihre Geburt so ohne fast alles schon sehr sehr krass fand.

Beitrag von meandco 07.03.11 - 10:33 Uhr

dafür gibts ja die möglichkeit welche zu bekommen. find es nur schwierig hinzugehen und zu sagen: ich will pda/oder dieses oder jenes mittel, weil ich will gar nicht wissen wie weh es tut ...

immerhin gibt es diese und diese. ich fand die schmerzen nicht so schlimm #kratz genau genommen gar nicht schlimm. ich hätt locker noch 3 presswehen ausgehalten hätte die hebi nicht mein bein abgestützt um mich vor nem wadenkrampf zu schützen #cool;-)

lg
me

Beitrag von bibabutzefrau 07.03.11 - 11:06 Uhr

Ich fand die Schmerzen bei meinen BEL bis zur PDA auch nicht schlimm.Beim dritten wars komplett anders,der hat sich im Becken verkeilt,ich hatte üble Wehenstürme,konnte nicht mehr atmen,hab nur noch geheult ,wenn man mir ein Messer gegeben hätte,ich hätt mir selbst nen Kaiserschnitt verpasst.

Von vorne rein sagen ,och ich nehm alles was ich haben kann,finde ich ebenso blöde.Aber sich irre machen lassen,weil Geburt ja locker ist und alle Urbianerinnen hier ohne Schmerzmittel entbinden können,finde ich ebenso doof.
Und so schenit es mir hier wieder mal: alle Urbianerinnen können stillen,können ohne Schmerzmittel entbinden,füttern bis zum 5.Geburtstag selbgebrühte Möhrchen (natürlich Bio!)
Ich hoffe du liest meine Ironie heraus?

Ich hab früher kaum Schmerzmittel genommen,mittlerweile hab ich ne andere Einstellung.
was ich die letzten 2 Jahre an Schmerzen wegstecken musste war nicht mehr lustig und vielleicht hab ich deshalb eine entspanntere Einstellung zum betäuben bekommen.


LG

Beitrag von meandco 07.03.11 - 11:13 Uhr

;-) yep ...

allerdings gehen so viele frauen die hier bei urbia lesen soooo negativ in die erste geburt rein, dass es fast schon vorprogrammiert ist das es schiefgeht ... self fulfilling prophecy und so ... :-(

aber medaillen gibts nachher wirklich nicht ... würd mir auch keine verdienen wollen #schwitz ich denk nach wie vor mit schaudern an die im kh neben mir ... sie wollte um jeden preis stillen. obwohl sie nach ks noch immer mit schmerzmitteln vollgepumpt wurde hing sie heulend und wimmernd vor schmerzen mit brustentzündung am bett und stillte .... wie gesagt, medaille gibts später keine dafür und damit ich später dem kind sagen kann was ich alles dafür ertragen habe #kratz#augen

naja, jeder wie er will. aber: die dinge kommen lassen wie sie kommen und dann nach bedarf entscheiden #pro es kommt immer anders ;-)

lg

Beitrag von minnie85 07.03.11 - 11:40 Uhr

Ich finde, das hat nix mit Heldentum zu tun - mein erste Geburt war ein WKS, was wäre ich denn dann im Umkehrschluss gewesen ;-)!
Bei der Spontangeburt wollte ich eigentlich ne PDA, Bogen hatte ich vor der Geburt schon im KKH abgegeben :-) und dann brauchte ich nix.
Ich finde, man sollte sich das offen halten!

Beitrag von tapsie70329 07.03.11 - 10:35 Uhr

also ich finde es hat mit Heldin nichts zu tuen ,ich habe 2 mal entbunden und habe bei beiden nichts genommen (beim Großen versuchten sie mir eine Pda anzudrehen aber die habe ich verweigert-hatte viel zu sehr Angst davor:-p )

Ich bin Krankenschwester und kenne die meisten Medis und vorallem ihre Nebenwirkung und das wollte ich meinen Kids nicht antuen,helfen tuen wirklich nur die wenigsten und dann auch nur die Stärksten (wenn man nicht Globulis & Co vertraut) ,ich bin auch der Meinung wenn die Frauen besser aufgeklärt würden ,sinke die Zahl der verabreichten Medis.
Es ist außerdem immer ein Trend was gerade Angeboten wird vor ein paar Jahren wurde noch in der Geburtshilfe ein Medikamt angeboten das heute zum Glück verboten ist da es zu schweren Komplikationen führte (werde nicht genauer drauf eingehen um niemanden zu verschrecken ), ich habe im Wassser und mit Bewegung und Meditation mir selber gut geholfen-

JEDOCH hat jeder ein anderes Schmerzempfinden und bevor bei der Geburt gar nichts mehr geht sollte natürlich jede entscheiden was sie braucht und hat nichts mit Feigheit oder Wehleidigkeit zu tuen!!!!!!!!!!!!!

Im Übriegen wenn ich zum Zahnarzst gehe verlange ich das stärkste was es gibt bevor ich den Mund aufmachen#schwitz ...das ist für mich das schlimmste:)

#winkeEuch allen die noch eine Entbindung vor sich haben wünsche ich viel Kraft und es ist nicht sooo schlimm wie die ganzen Horrorstorys und vorallem vertraut auf eueren Körper -ihr schafft das mit oder auch ohne Medis ;)

LG Steffi die sich auf ihre 3te Geburt freut und sich fragt wie es wohl laufen wird #kratz
(Emma 26 ssw):-p:-p

Beitrag von matsel 07.03.11 - 12:35 Uhr

...bist doch selber ne heldin...kind aus bel spontan bekommen - wenn das keine heldentat ist, weiß ich auch nicht;-)
und trotzdem bin ich der meinung das besser über die nebenwirkung der medis aufgeklärt werden muß, denn die gibt es und werden aber meist nicht erwähnt.
lg

Beitrag von minnie85 07.03.11 - 11:37 Uhr

Hi!

Meine erste Geburt war ein KS in Spinalanästhesie, ich habe danach 4 Tage lang 3x800 Ibu bekommen und an den ersten beiden Tagen noch jeweils 1xTemgesic s.l.!

Meine zweite Geburt war eine normale Geburt, da hab ich nix gebraucht :-D kam gut zurecht, konnte mich in den Wehenpausen gut erholen. Hinterher hatte ich kaum Nachwehen, also das ging auch ohne.

Beitrag von marion0689 07.03.11 - 14:10 Uhr

Ich bekam keine Schmerzmittel. Wollte ich auch nichts bzw habe nicht danach verlangt.
Im nachhinein denke ich, dass ich wirklich vergessen hab, dass es etwas gegen Schmerzen gibt #kratz
Für mich war damals nämlich klar: Wehen sollen wehtun!
Und da kam es mir wohl irgendwie unpassend vor, nach Schmerzmitteln zu verlangen :-D

Es ging aber auch so ganz gut.

  • 1
  • 2