Pferd lahm aber irgendwie nicht...

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von nestragon 06.03.11 - 21:23 Uhr

#kratzHallo, meine Reitbeteiligung teilte mir heute morgen mit, das mein Pferd wohl gestern abend Lahm gewesen sei, hinten Re, sie meint vielleicht vom Knie? beschrieb es dann als "er hält das Bein etwas länger in der Luft" ich bin heute also gleich gucken gefahren, bei uns im Stall war Turnier und er lief ganz aufgeregt über die Weide... Da ich nichts sehen konnte hab ich ihn geholt und auf der Strasse vor traben lassen, wir haben aber alle nix gesehen. Hab ihn dann wieder auf die Weide gebracht und hatte da dann im Schritt doch das Gefühl, dass er das Re Hinterbein VIELLEICHT etwas länger in der Luft hält als das Linke...
Heute abend hab ich noch mal nach ihm geguckt und in der Halle laufen lassen, er hat von sich aus getobt und ich bin auch der Meinung ich hab nen klaren 2 takt gesehen und gehört, aber ich bin mir nicht sicher ob er das Bein nicht vielleicht doch etwas länger in der Luft lässt als das andere... Es ist nichts warm oder dick! Er steht mit anderen draußen ist hat vermutlich gestren auch schon auf dem gefrohrenen Boden getobt...

Ich werde natürlich morgen nach der Arbeit gleich gucken fahren und noch mal unsere Reitlehrerin fragen ob sie mal drauf guckt und dann ggf nen TA rufen, aber habt ihr vielleicht ne Idee?
Also er ist jetzt 6J, hatte schon überlegt ob ihm die Kniescheibe vielleicht raus gerutscht sein könnte aber dafür ist er eigentlich zu alt (meines wissens) und er ist auch eigentich nicht lahm genug...

Beitrag von dore1977 06.03.11 - 21:28 Uhr

Hallo,

jetzt mal doch nicht gleich den Teufel an die Wand. Er hat getobt der Boden war/ist gefroren und vielleicht ist er doof aufgekommen. Falls er lahmt scheint das ganze ja minimal zu sein. Also Morgen erstmal kucken fahren.
Ich finde immer wen man sich nicht sicher ist dann sollte man das Pferd auf Asphalt traben lassen und auf keinen Fall länger als 30Sekunden drauf schauen.
Wen ich nur lange genug drauf schaue sehe/bilde ich mir immer ein das Pferd läuft nicht klar. #kratz
Ich gehe dann immer von meinem ersten Eindruck aus und bisher bin ich damit gut zurecht gekommen.

Also locker bleiben !

LG dore

Beitrag von risala 07.03.11 - 11:49 Uhr

Hi,

meine ehrlich Meinung ist:

Hak es ab! Du hast nichts gesehen, andere haben nichts gesehen - und "das Bein etwas länger in der Luft halten" kann man doch eh nicht wirklich beurteilen.

Wenn mein Jungspund trabt, dann kann es auch sein, dass der Bewegungsabluf, je nach Anspannung, schneller oder langsamer ist. Das hat aber nichts zu bedeuten!

Gedanken solltest Du Dir machen, wenn er eine deutliche Taktunreinheit hat - sonst nicht. Und selbst dann würde ich nicht sofort den TA holen sondern abwarten, ob er nicht in 1-2 Tagen mit etwas Schonung wieder klar geht.

Gruß
Kim