Wegen IVF AU, morgen muss ich zur Chefin

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen Frauen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen und Unterstützung finden. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen.

Beitrag von engel2183 06.03.11 - 21:47 Uhr

Hallo zusammen,

meine Geschichte steht ja in meiner VK.

Wurde bei jeder Behandlung immer ca. 3 Tage vor PU krank geschrieben,

bei der 1. IVF kam nach der PU noch ein Krankenhausaufenthalt dazu.

Vor zwei Wochen kam die zweite IVF.

Am Freitag kurz vor Feierabend rief mich die Sekretärin der Chefin an und

hat mich für morgen zur Chefin zum Gespräch bestellt.

Kann meine Chefin nicht einschätzen, da Sie erst seit 4 Monaten im

Betrieb ist.

Als ich fragte worum es ginge, kam die Antwort, das es um meine

Krankheitstage geht.

Mache mir jetzt voll die Gedanken, denn ich werde sicherlich nichts dazu

sagen. Das WoEn war auch für´n A...., weil ich mir Sorgen gemacht habe.

Habe einen Festvertrag, daher meine ich, das mir diesbezüglich nichts

passieren dürfte, bin mir da aber auch nicht sicher. #zitter

Bin mal gespannt was morgen auf mich zu kommt.

Euch noch einen schönen Abend.

Beitrag von kleiner-spatz 06.03.11 - 22:15 Uhr

Hallo Engel,

mach Dir keine Gedanken. Hör mal was Deine Chefin so sagt. Bei ein paar Krankschreibungen von wenigen Tagen kann Dir sicher nichts passieren.

Würde ihr auch nichts zu den Hintergründen sagen.

Drück Dir die Daumen, wird schon gut laufen!

Alles Liebe#klee

Beitrag von feroza 06.03.11 - 22:19 Uhr

Selbst mit einem Festvertrag kann man Dich kündigen, wie die Chefin launig ist.

Du solltest Dir was gutes einfallen lassen. Natürlich NICHT deinen KiWu nennen, sonst ist die Kündigung in ein paar Tagen im Briefkasten.

Hm, Als Beispiel könntest Du sagen:

(Als erstes sei gesagt, das dein Arbeitgeber NIEMALS von gesundheitlichen Beschwerden erfahren muss, dazu hat er keinerlei Rechte!!)

Du hattest ein Myom/Geschwulst/gutartigen Tumor gynäkologischen ursprungs und musstest eben operiert und behandelt werden, aber Du wärst auf dem Weg der Besserung.


ansonsten: viel Glück, das es schnell klappt und Du dann unter Kündigungsschutz stehst!! #klee

Beitrag von diemausi1802 06.03.11 - 22:47 Uhr

Hallo Engel,
also erst mal keine Panik... Wegen diesen Fehltagen kann man dich nicht kündigen. Eine krankheitebedingte, auch personenbedingte Kündigung genannt, bedarf da schon etwas mehr wie mal so ein paar Tage. Und wenn man dir arbeitsrechtliche Konsequenzen androht, dann melde dich bitte umgehend bei mir. Ich bin vom Fach und kann dich da unterstützen.

Wahrscheinlich will sie nur wissen, ob alles in Ordnung ist. Und dann sagst du einfach, du befindest dich auf dem Weg der Besserung und Langzeitausfälle sind nicht zu befürchten. Zur "Krankengeschichte" sage aber bitte nichts, je nach Betrieb kann das nicht förderlich sein.

Also Kopf hoch und keine Angst,
liebe Grüße
mausi

Beitrag von semikolon 07.03.11 - 09:42 Uhr

Diemausi hat recht. Man kann Dir nicht von heut auf morgen bzgl. Deiner “Krankheit“ kündigen.
Da Deine neue Chefin erst seit kurzem im Betrieb ist, möchte Sie wahrscheinlich auch die Mitarbeiter kennenlernen. Natürlich informiert Sie sich auch über Krankheitstage der einzelnen Angestellten. Um Dich näher kennenzulernen und Dich besser einschätzen zu können, muss Sie einfach ein Gespräch mit Dir führen. Das zeigt auch nur Ihre Stärke in meinen Augen. Sie hört Dich an, bevor Sie sich eine Meinung bildet.

Nur gebe ich dir einen guten Rat. Denke Dir keine Krankheiten aus. Wenn das herauskommt, ist Deine Glaubwürdigkeit verloren. Sage lieber, dass Ihr Euch noch nicht so gut kennt, als das Du jetzt den Grund Deiner Krankheitstage mit Ihr im Detail besprechen möchtest. Mache ihr aber klar, dass es nichts böses ist. Ich bin mir sicher, sie wird es verstehen. Eines voran gesagt, auch bei solchen Gesprächen macht immer der Ton / Freundlichkeit die Musik. Natürlich von beiden Seiten. Sage auch ruhig, dass Du verstehen kannst, dass Sie nachfragt. Weise Sie auch ggf. auf Deiner Fehltage vor den Behandlungen hin. Sicherlich warst Du vorher nicht so häufig vom Arbeitsplatz fern.

Mache Dir keine Sorgen. Vorgesetzte sind keine Ungeheuer (also nicht immer).

Viele Grüße

Beitrag von neekah 07.03.11 - 06:29 Uhr

Hi

Mach dir nicht zu viele Gedanke, bestimmt will die nur wissen was los ist. Ich an deiner Stelle würde auch sagen, daß ich mit Myomen zu kämpfen habe und daß weitere Behandlungen noch nicht ganz ausgeschlossen wären, du aber auf dem Weg der Besserung seist ;-) Das lässt dir noch Raum für eventuelle weitere Behandlungen #schein

LG und viel #klee
Neekah

Beitrag von hongurai 07.03.11 - 11:06 Uhr

ich habe mich damals in der KIWU-Behandlung auf Blasenentzündung "eingeschossen".
Ich hätte oft eine Blasenentzündung gehabt, mit Komplikationen, auf die Nieren gegangen. PUNKT!!! Nicht ausführlicher, das geht nämlich eh niemanden was an!!! Die Chefin schon gar nicht.
Sie erzählt dir ja auch nicht ob und wann sie Geschlechtsverkehr hat ;)

Sie kann Dich wegen entschuldigte Fehltage nicht feuern!!!