Buggy mit drei?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von jenny133 06.03.11 - 21:53 Uhr

Hallo

ich werde manchmal doof angeschaut, weil mein Sohn (3 1/2) noch ab und an im Buggy sitzt. Es ist so, das ich es ausnutze, das er da meisstens wenn wir einen längeren Spaziergang machen ein bisschen schläft. Das mach ich dann nur, wenn wir abends was vor haben - grade wenn wir mit dem Auto unterwegs sein müssen, denn sonst schläft er im Auto ein und ist quängelig, wenn wir am Zielort ankommen. Nicht, das ich jetzt nachts noch mit ihm ausgehe, aber das kommt zb. vor, wenn wir abends noch einen Sprung um halb sechs zu meinen Schwiegereltern zwei Orte weiter fahren. Grade die Uhrzeit ist auch total doof mit schlafen, weil ich ihn ja sonst bis um acht Uhr nicht mehr müde bekomme...

Gibts hier auch noch andere Kindergartenkinder die im Buggy sitzen? Was meint den ihr? Da ist ja nichts dabei oder?

LG
Melanie mit Nico

Beitrag von schmunzelmonster123 06.03.11 - 21:59 Uhr

Meine Tochter hat mit 3 noch zwischendurch im Buggy gesessen. Und zwar einfach aus dem Grund dass sie wenn sie nicht mehr laufen wollte, sich einfach hingesetzt hat und auch mit guten Worten und Bestechungen nicht weiterlief. Da ich aber Tagesmutter bin habe ich meistens noch ein oder zwei weitere Kinder dabei, und dann wird eine solche Situation gaaanz schnell zu einem sehr nervenaufreibenden Erlebnis. Also habe ich sie dann einfach in den Doppelbuggy gesetzt und gefahren. Das hat sich dann aber so mit 3 1/2 gegeben.

Ich denke Du solltest es so machen, wie Dues richtig findest. Was andere denken kann Dir doch egal sein. Du hast Deine Gruende und damit basta!!

Liebe Gruesse

Sabine

Beitrag von jenny133 06.03.11 - 22:03 Uhr

Hallo Sabine

ich hoffe, das wir bald über die Umstellungsphase Mittagsschlaf ja/nein raus sind und er dann auch ohne Schlafen bis sieben, halb Acht fit bleibt. Dann ist ja klar, das ich ihn nicht mehr reinsetzen brauche.
Für längere Strecken ist das Laufrad bei uns echt super. Da gibts kein gemotze, das er nicht mehr kann...

LG
Melanie

Beitrag von mabo02 07.03.11 - 13:26 Uhr

Aber genau das wollte sie doch wahrscheinlich, dass du sie in den Buggy setzt. Und das hat sie dann auch erreicht...

Ich an deiner Stelle hätte sie da sitzen lassen und wäre weitergegangen.

Beitrag von marathoni 06.03.11 - 22:03 Uhr

Also wir haben unseren Buggy geschrottet, da war der Kleine 2,5 Jahre alt. Er fährt lieber Lufrad, minimotola oder sogar bobbycar.
Aber aus deinen genannten Gründen kann ich es nachvollziehen, wenn du ihn ab und zu in den Buggy lässt. Machs doch. Was interessiert dich die Meinung der anderen. Ist doch o.k, soll jeder machen wie er will. Wenn es ihm selbst nicht peinlich ist darin zu sitzen.

Beitrag von jenny133 06.03.11 - 22:05 Uhr

Hallo

danke für deine Antwort!
Ab spätestens Juli hat sich das sowieso erledigt, denn dann bauen wir den Buggy wieder zum Babywagen um, weil dann das Geschwisterchen kommt. Bis dahin lohnt es sich ohnehin nicht mehr, ihn wegzuräumen...

LG
Melanie

Beitrag von babydreamer 06.03.11 - 22:11 Uhr

Hallo,

also ich finde bis 3 völlig normal und in deinem Fall auch - du hast ja deine Gründe und ich würde es viell. auch so handhaben.
Lass die anderen doch blöd glotzen, du weißt warum du es machst, was die anderen denken ist doch WURSCHT ;-)

LG #winke
Martina

Beitrag von jenny133 06.03.11 - 22:19 Uhr

Hallo Martina

naja, er ist ja schon dreieinhalb und ich kenn leider keinen mehr, der das bei uns in der Gegend so macht. Wenn die anderen Mütter mich ansprechen drauf und ich es so erkläre wie euch, dann sagen sie auch nichts mehr. Andere gucken halt doof.

Danke für deine Antwort!

LG
Melanie

Beitrag von janimausi 06.03.11 - 22:30 Uhr

Ich bin ehrlich uns sage, ich glotze auch!

Mit 3 1/2 sind se ja nun doch schon groß.
Und ich finds immer schräg, wenn denn da (nicht böse gemeint) son riesen Kalb in dem Buggy sitz, die Beine hängen schon an den Ohren und Mutti schiebt.

Wir haben im Sommer unseren Buggy geschrottet.
Oder sogar im Frühling.
Auf jeden Fall hatten wir da dann das Laufrad, er hat wunderbar rauf gepasst, also haben wir den nicht mehr gebraucht und somit war gut.

Auch bei längeren Strecken gibts da kein Problem.

LG

Beitrag von jenny133 06.03.11 - 22:36 Uhr

Hi,

ja klar, deshalb mach ich mir ja wahrscheinlich auch Gedanken drüber...
Ich glotz auch, wenn ich ein "größeres" Kind mit Schnulli im Mund durch den Supermarkt laufen sehe #augen
Spätestens ab Juli ist bei uns sowieso das Thema erledigt, denn da wird der Buggy wieder als Babywagen benötigt ;-) Im Moment hab ich aber keine andere Möglichkeit Nico mittags zum Schlafen zu bringen. Und im Auto ist er davon einfach nicht mehr abzuhalten. Aber dann extra mittags Benzin rauszuschleudern, damit er ne halbe Stunde schläft ist mir auch zu blöd...

LG
Melanie

Beitrag von meckikopf 06.03.11 - 22:58 Uhr

<<Und ich find's immer schräg, wenn denn da (nicht böse gemeint) so 'n riesen Kalb in dem Buggy sitzt, die Beine hängen schon an den Ohren und Mutti schiebt.>> #rofl#rofl#rofl#cool#huepf:-)#freu

Hihi - KALB ist echt gut; trifft es aber haargenau! Und das Lachen ist von MIR ebenfalls nicht böse gemeint - ganz im Gegenteil!

Beitrag von laboe 07.03.11 - 09:19 Uhr

Ich finde die Bezeichnung "Kalb" echt daneben. Wenn du dein Kind so bezeichnen magst, bitte, aber ich finde es daneben, wenn man voreilig verurteilt. Weiß du, ob das Kind krank ist oder sonstwie eingeschränkt? NEIN!
Immer schön an die eigene Nase fassen!
Ich habe mich auch mal vorschnell über sowas aufgeregt, habe dann aber zufällig mitbekommen, dass das Kind krank war. Und seit dem bin ich sehr vorsichtig!
Laboe

Beitrag von christine_20 06.03.11 - 22:39 Uhr

hallo melanie,

wenns dir was bringt, warum nicht?

wir haben letzen sommer den buggy noch mit ans meer genommen, und da war unsere "kleine" schon 4 1/2 Jahre alt. was glaubste wie die Leute da geschaut haben?

allerdings konnten wir abends nach dem essen im hotel noch durch die tolle kilometerlange fuß-gänger-einkaufsstraße bummeln mit unserer kleinen schlafend im wagen, während andere ihre übermüdeten und teils gehen-schlafenden kinder versuchen von einem geschäft ins andere zu ziehen.

also würd ich sagen, wenns dir einen vorteil bringt und du ja niemanden damit schadest.... dann gibts auch kein problem

glg
Christine

Beitrag von jenny133 06.03.11 - 22:43 Uhr

Danke Christine

ich mach mir wohl selbst auch schon meine Gedanken, sonst hätte ich wohl den Thread nicht eröffnet. Naja ab Juli ist eh Schluss, da bauen wir wieder um zum Babywagen ;-)

LG
Melanie

Beitrag von engelchen28 07.03.11 - 11:34 Uhr

hi melanie!
ein kleiner tipp von mir: lass deinen kleinen / großen nicht bis zur geburt des babys in dem buggy...sonst hat er das gefühl, das baby raubt ihm den buggy...! ich würde den buggy mindestens 8 wochen vorher wegpacken und erst wieder rausholen, wenn baby da ist..! sonst ist die eifersucht riesig!
lg
julia

Beitrag von mama062006 06.03.11 - 22:45 Uhr

Hallo,

mein Sohn ist auch 3,5 Jahre alt. Der Große sogar schon 4,75 Jahre alt. Jedenfalls waren sie heute den ganzen Tag mit Papa im Tierpark und haben beide zusammen im Wagen gesessen. Nicht lang, der Große so 10 Minuten, der Kleine ne Stunde ca., muss aber dazu sagen, er kränkelt noch etwas.

Ab und an sitzt der Kleine auch noch im KIWA, wenn ich ihn vom KIGA abhole. Auf dem Hinweg nutze ich den KIWA immer als Laufrad-Transporter ;-) . Wenn der Kleine dann jedoch im KIGA geschlafen hat, ist er sehr nölig, weil geweckt, will nicht laufen, will nicht Laufrad fahren, eigentlich gar nix. Dann setz ich ihn auch noch hinein und häng das Laufrad hinten dran. Aber das kommt nur ca. einmal alle 3-4 Wochen vor ;-)

Mich interessiert nicht, wer mich anschaut. Warum auch ... hier gibt es auch Vorschulkinder, die im Buggy sitzen. Teilweise noch mit Schnuller #klatsch . Außerdem weiß ich ja, dass er großteils schon läuft. Aber einen ganzen Tag im Zoo hält er noch nicht durch

lG

Beitrag von jenny133 06.03.11 - 23:04 Uhr

Ja, habs grade auch bei einer anderen Antwort erläutert.
Bei uns ist es so im Schnitt einmal die Woche, das ich mit Nico nach dem Mittagessen mit dem Buggy laufe, damit er ggf. einschläft. Klappt auch nicht mehr immer. Wird sich auch früher oder später (spätestens ab Juli wenn der Buggy anderweitig gebraucht wird) ganz erledigen.

LG
Melanie

Beitrag von meckikopf 06.03.11 - 22:54 Uhr

Hallo Melanie,

hmmm... zum einen würde ich sagen, dein Sohn ist wirklich und in der Tat mit 3,5 Jahren zu groß und zu alt für den Buggy, aber zum anderen, wenn er nicht DAUERND drinsitzt und du ihn JEDES MAL, wenn ihr weggeht, mitnimmst, sondern halt nur abends, ist das doch soweit in Ordnung. Allerdings; noch ALLZU LANGE würde ich ihn wirklich nicht mehr benutzen, denn er gehört tatsächlich so bald wie möglich eingemottet!

Und ganz klar GLOTZT da JEDER - ich auch, ehrlich gesagt *flüsterflüster* - und ich glotze auch, wenn ich schon relativ große Kinder mit Schnuller, Flasche und Pampers (im Sommer, wenn man weitaus weniger Klamotten anhat), sehe. Aber andererseits finde ich auch, dass es andere; sprich Außenstehende, überhaupt gar nichts angeht, was andere Kinder in "hohem"/"höheren" Alter (noch) haben und machen "dürfen". Denn Außenstehende wissen nicht, warum manche Kinder in "diesem" Alter noch gewisse Dinge - wie eben diese - haben "dürfen", denn man kennt ja - als außenstehende und wildfremde Person - die Gründe hierfür gar nicht.

Und ein so großes Kind - wie dein Sohn nun mal schon ist - zu schleppen, geht ja wohl auch nicht, denn in diesem Alter sind sie ja auch schon recht "sperrig" und nicht mehr gerade Fliegengewichte. Wie gesagt, wenn das mit dem Buggy nicht übertrieben wird, finde ich daran nichts "Verwerfliches".

Wie gesagt, ich glotze da zwar auch, aber nur sehr, sehr UNAUFFÄLLIG, aber nachdem ich sowas gesehen habe, habe ich das auch gleich wieder vergessen.



Gruß

Beitrag von jenny133 06.03.11 - 23:01 Uhr

Hallo

nee abends nehmen wir den Buggy nicht mit. Wenn eben so ein Besuch noch so spät abends ansteht, weil wir am Wochenende oder mittags keine Zeit hatten dann laufe ich an dem Tag mit Nico mittags nach dem Essen im Buggy spazieren.
Ist so im Schnitt einmal die Woche. Wenn wir mittags schon fahren bleiben wir entweder nicht zuuu lange oder wir putzen dort schon die Zähne und legen ihn dann direkt (nach dem Umziehen) vom Auto ins Bett.

Ansonsten sind wir auch zu Fuss oder mit Laufrad unterwegs.
Ab Juli ist sowieso Schluss, weil wir dann den Buggy wieder als Babywagen umbauen ;-)

LG
Melanie

Beitrag von angelinchen 06.03.11 - 23:03 Uhr

"Aber andererseits finde ich auch, dass es andere; sprich Außenstehende, überhaupt gar nichts angeht, was andere Kinder in "hohem"/"höheren" Alter (noch) haben und machen "dürfen". Denn Außenstehende wissen nicht, warum manche Kinder in "diesem" Alter noch gewisse Dinge - wie eben diese - haben "dürfen", denn man kennt ja - als außenstehende und wildfremde Person - die Gründe hierfür gar nicht. "

sehr gut geschrieben! meine Tochter ist jetzt 3,5 und sehr groß für ihr Alter. auch mit 2,5 wurde sie oft 1 Jahr älter geschätzt und ich wurde auch schon drauf angesprochen ob ein sooo großes Kind tatsächlich noch im Buggy sitzen "muss"... unmöglich find ich sowas...

LG Anja

Beitrag von meckikopf 06.03.11 - 23:27 Uhr

Hallo Anja,

#danke für dein Kompliment und für deine Antwort!:-)

Tja, ich würde mich niemals nicht in fremde Angelegenheiten einmischen - ganz im Gegenteil - ich werde und würde mich sogar HÜTEN! Denn wenn das nämlich SO ist, dann könnte man sich ja wirklich in ALLES einmischen, was man komisch und "UNmormal" findet.
Ich habe z.B. auch schon noch relativ junge Leute mit Rollator und Stock gesehen - und soll man die dann etwa auch fragen, warum sie in sooo jungen Jahren schon einen Stock oder einen Rollator brauchen - oder sagen "Ja waaas... Sie sind doch noch sooo jung... und da brauchen Sie schon einen Stock oder einen Rollator? - Sie sind doch noch sooo jung und schaffen das doch noch locker ohne diese Gehhilfen!" Und zu denen sagt man in der Regel auch nichts; also kann man es demzufolge auch bei (größeren und älteren) Kindern bleiben lassen, oder? Und wenn ein Mensch/eine Person (ob nun Kind oder erwachsen; das ist vollkommen wurscht) groß ist oder jung oder alt wirkt - das besagt noch gar nichts - wie in deinem Fall.

Und sich in fremde Dinge einmischen ist, wie gesagt, NIE gut! Ganz im Gegenteil - das kann auch mal kräftig nach hinten losgehen, wenn man an die richtige (oder besser gesagt, falsche!) Person gerät. Und dann ist auch mal ganz schnell der schönste Streit im Gange. Und - lohnt sich das? Ich würde sagen - "eher" nicht.


Aber ich könnte mich über solch einen Beitrag echt beömmeln:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=4&tid=3056709&pid=19349204

Und ich habe da ja auch was dazu geschrieben, was aber ebenfalls überhaupt nicht böse gemeint ist. Witzig dabei finde ich nur das Wort KALB.

Noch mal: Man kann und darf sich über gewisse Dinge zwar WUNDERN, aber man darf nicht zu allem etwas SAGEN - das ist meine Devise, mit der ich bislang ganz gut gefahren bin. Und sagen kann man sowieso erst etwas, wenn man die Person/en (Mutter/Eltern/Kind/er) schon ewig lange und sehr gut kennt - ansonsten nicht!



Gruß

Beitrag von angelinchen 06.03.11 - 22:57 Uhr

Hallo
Na und? ich denk mir da absolut nix bei. Wir fahren mittlerweile oft auch mit dem Rad, aber manchmal isses einfach so, dass wir auch weit laufen, die "Kleine" mit ihren 3,5 aber müde wird und ich sowieso oft noch zum Sachen verstauen den Buggy dabei habe. Auch schläft sie mir, wenn sie wirklich müde ist, ausschliesslich da ein, ist also auch praktisch, wenn sie müde ist...Und lieber gucken mich die Leute an, weil mein Kind mit 3,5 und 1,08cm noch im Buggy ist (weiss ja keiner ihr Alter, größenmäßig geschätzt wird sie auf 4,5 bis 5 Jahre!), als dass sie wegen nem trotzigen, müden Kleinkind (=unmöglich erzogen) glotzen...

und ja, auch mein mittlerweile 6-jähriger darf auf langen Fussmärschen auch mal rein...So what? Hauptsache meinem Kind gehts gut, und ich brech unterm schieben nicht zusammen.
Alle anderen sollen sich um ihren eigenen Kram kümmern, gibts ja weiss Gott schlimmere Dinge...(z.B. 6-jährige mit Schnuller :-p *bäh*)

LG Anja

Beitrag von jenny133 06.03.11 - 23:06 Uhr

Hallo Anja

ist bei uns ja auch der Grund.
Nico kann mittags noch so müde sein, wenn ich will, das er einschläft klappt das nur noch im Buggy! Oder dann eben abends im Auto wenn es so gar nicht passt :-(

LG
Melanie

Beitrag von murmel72 06.03.11 - 23:18 Uhr

Hallo,

unser Sohn sitzt ab und an im Buggy, wenn ich weiss, er ist müde oder wir gehen sehr lange Strecken und es würde ohne Buggy darauf hinauslaufen, dass ich ihn tragen müsste.

Somit nehmen wir zwar nur einen Buggy mit (kleinerer Sohn wird 2 im Mai), aber die beiden wechseln sich dann ab.

Ich finde es nicht verwerflich, wenn dreijährige ab und zu im Buggy sitzen, wenn sie müde sind. Was nicht heissen soll, dass sie ihre beiden Beine nicht zum Laufen benutzen sollen, wenn sie fit sind ;-)

Gruss
Murmel

Beitrag von jenny133 06.03.11 - 23:21 Uhr

Ja Murmel

ist na klar auch ein wichtiger Aspekt!
Nico zb. läuft ansonsten immer bzw. eben mit Laufrad. Im Schnitt fahren wir etwa einmal die Woche mit Buggy los (manchmal auch zweimal) immer nach dem Mittagessen mit dem Zweck, das er dann schlafen sollte.

LG
Melanie