flug mit 1,5 jähr. kind - was darf man mitnehmen?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von aurice 06.03.11 - 22:11 Uhr

hallo,

ich bitte euch mir eure erfahrungen mitzuteilen, wie es ist mit einem kind zu fliegen. mein kind wird dann 1,5 jahre alt sein.

was darf ich in handgepäck mitnehmen, getränke? essen? gilt da auch die 100 ml grenze?

macht der druck den kleinen sehr zu schaffen, was gibts für tricks dagegen, bei start und landungen?

wie schütze ich den buggy im laderaum? oder einfach nur zusammenklappen?

ich freue mich sehr auf tipps!

danke, und schönen abend!
aurice

Beitrag von valley5 06.03.11 - 22:17 Uhr

hi aurice!

das ist ja super, dass du diese Frage gestellt hast... kann mich gleich anhängen...

wir fliegen im juni weg und das würde ich auch gerne alles wissen!

schönen abend an alle, die fleißig antworten;-)

valley

Beitrag von carolinchen263 06.03.11 - 22:21 Uhr

huhu,

wir fliegen schon immer viel, das erste mal war bennett erst 3 wochen alt und hatte nie probleme mit dem druck. wir geben vor dem flug nur abschwellende nasentropfen und er trinkt bei start und landung - wenn er will ;)

essen und trinken darfst du so viel dabei haben, wie dein kind braucht, es gilt da keine 100 ml regelung.

den buggy kannst du bis zum gate behalten, du bekommst vorher beim einchecken nur einen zettel dran.

lg carolin mit bennett (15 monate)
die uebermorgen auch wieder fliegen :)))

Beitrag von carolinchen263 06.03.11 - 22:24 Uhr

achso, wegen buggy schuetzen, das brauchst du in dem fall eigentlich nicht, da er separat verladen wird und nicht mit den koffern rumgeschmissen :)

Beitrag von aurice 06.03.11 - 22:35 Uhr

wofür sind denn die nasentropfen?...

Beitrag von doz301 06.03.11 - 22:38 Uhr

Nasentropfen sollen die Nase freihalten, damit der Druckausgleich leichter gelingt. Aber wenn dein Kind gesund ist, gibt es keine Probleme. Da reicht trinken. Wir sind auch schon mit Schnief- und Schnoddernase geflogen- auch da brauchten wir keine Nasentropfen (d.h. wir hatten welche dabei, konnten die aber nicht reinmachen, da sich unsere Kleine geweigert hat).

Beitrag von carolinchen263 06.03.11 - 22:40 Uhr

zum abschwellen der nebenhoehlen fuer den druckausgleich. das koennen die ganz normalen baby olynth sein, die du auch bei erkaeltungen vom kia bekommst.

Beitrag von doz301 06.03.11 - 22:46 Uhr

Ein so kleines Kind hat noch keine Nebenhoehlen- die bilden sich erst spaeter aus. Nix fuer ungut.

Beitrag von carolinchen263 06.03.11 - 22:50 Uhr

wow du hast voellig recht, mir hatte das mal jemand so erklaert und theoretisch klang es auch plausibel... ;)

Beitrag von italyelfchen 07.03.11 - 08:48 Uhr

Guten Flug! Wir sind am Freitag wieder fällig... ;-)

Beitrag von doz301 06.03.11 - 22:35 Uhr

Hallo,

mitnehmen darfste alles- du musst nur darauf vorbereitet sein, was davon bei der Gepaeckkontrolle zu kosten. (In England gilt: die Haelfte muss gekostet werden, ausser Medikamente) Allerdings kann man ja z.B. Wasser auch noch nach der Sicherheitskontrolle kaufen.

Gegen den Druck in den Ohren haben wir was zu trinken gegeben. Es gab noch nie Probleme. Den Landeanflug hat unsere Kleine bisher immer verschlafen :-)

Nimm ein Spielzeug mit, um die Flugzeit zu ueberbruecken (also was "lautloses" wie ein Buch oder Kuscheltier). Ich vermute, dein Kind wird bei dir auf dem Schoss sitzen? Bei uns haben sich alte Zeitschriften bewaehrt, die man angucken und anschliessend zerreissen kann #rofl

Den einzigen Tipp den ich habe: check online ein, plane viel Zeit am Flughafen fuer die Kontrollen/ Windeln wechseln/ Essen geben ein. Bei einem grossen Flughafen mit langen Wegen sind 2 Stunden fast schon zu knapp ;-)

Mit Buggy sind wir bisher noch nicht geflogen- ich hatte bisher ein Tragetuch. Aber so wie bei anderen aussah, klappt man den nur zusammen und gibt ihn am Flugzeug beim Einsteigen ab.

Guten Flug und viel Spass,
doz

Beitrag von ..fruchtzwerg.. 07.03.11 - 08:20 Uhr

hi
also wir haben und eine eine kinderflasche mit genommen das war auch kein problem..
essen habe ich nix mit gehabt da es ja im flugzeugt was gibt...
kinderwaagen ich habe einen alten den ich nimmer brauchte mit genommen war auch mein glück der ist sehr oft wohl geschmissen worden war an vielen stellen dann auch gebrochen..

für meinen wars starten und landen der horror er hatte sehr starke ohren schmerzen (ich aber auch) und hat halt aich geschrieben... man sagt die sollen dann trinken oder was kauch essen..
aber das wollte meiner überhaut nicht

Beitrag von karimba 07.03.11 - 08:35 Uhr

Hallo,
bisher hatten wir noch nie Probleme mit der Babytasche.Ich hatte alles drin, was man auf einer Autofahrt auch mitnehmen würde.

Mit 1,5 ist es ja nicht mehr ganz so schwierig, da ja eigentlich normale Nahrung kein Problem mehr darstellt.
Trinktasse kannst du ja im Flieger nachfüllen lassen und unsere Maus liebt zum Beispiel Rosinenbrötchen, Wiener oder auch mal eine kleine Tupperdose mit Weintrauben.Läßt sich alles gut transportieren und schmiert nix voll.

Wir hatten bei Start und Landung noch keine Probleme.Eine Freundin schmiert bei ihrem Sohn den Schnuller immer mit Nutella ein...

Den Buggy haben wir immer mit einem zusätzlichen Kofferband gesichert.

LG

Beitrag von italyelfchen 07.03.11 - 08:47 Uhr

Huhu,

Du darfst alle mit an Bord nehmen, was Dein Zwerg braucht! Baby- / Kleinkindnahrung ist von der Flüssigkeitsregelung ausgenommen!

Trinken/Kauen/Saugen und Gähnen hilft beim Druckausgleich. In der Infektzeit jetzt, würde ich auch immer abschwellende Nasentropfen geben. Wir machen das grundsätzlich, auch außerhalb der Infektzeit, man weiß ja nie...
Mit diesen Maßnahmen hatte keins meiner Kinder je Probleme, Sophias Flasche war einmal bei der Landung leer, da gab es ein wenig Gequake, aber wirklich schlimm schien es nicht zu sein, eher etwas unangenehm...

Unsere Buggys haben nie etwas abbekommen, die Gefahr ist aber da, dass er unsanft behandelt wird. Gibt es eine Transporttasche zu eurem Buggy?

Falls Du noch Fragen hast, meld Dich einfach!

Liebe Grüße
Elfchen mit Vielfliegerfamilie

Beitrag von italyelfchen 07.03.11 - 08:50 Uhr

Ach ja, ich finde dieser Bücher für Flüge super:
http://www.amazon.de/Mein-Magnetbuch-Bauernhof-Petra-Schmidt/dp/3788631309

Beitrag von kathrincat 07.03.11 - 09:22 Uhr

alles fürs kind. buggy einpacken, viele haben auch tragetaschen für den buggy, vielleicht gibt es auch sowas bei euren.

du gibst eine nuckel oder was zu trinken, bei start und landung, halt was dein kind selber machen kann in eigen sitz, euer kindersitz habt ihr schon bestädigen lassen? sonst müsst ihr noch eine mieten für den flug

Beitrag von schnuffel0101 07.03.11 - 10:04 Uhr

Kein Thema. Gegen den Druck solltest Du auf jeden Fall 30 min. vor Start und Landung Nasentropfen geben und auch was zu trinken, Schnuller oder was zu kauen. Manche Kinder haben gar keine Probleme damit, manche ein bisschen. Ist unterschiedlich. Fabian hatte auf 3 Flügen nur einmal Ohrenschmerzen.
Wegen der 100 ml Grenze würde ich mich mal bei Deiner Airline erkundigen. Bei Babys gilt diese auf keinen Fall. Beim einem 1,5 jährigen Kind bin ich mir jetzt nicht sicher. Aber ein Anruf kann das klären.
Ich weiss ja nicht, von wo Ihr fliegt. Bei manchen Flughäfen musst Du den Buggy direkt mit einchecken und bekommst bis zum Einstieg einen Leihbuggy. Manchmal kannst Du ihn aber auch bis zum Einstieg behalten und gibst ihn dann direkt am Gate ab. Da kannst Du dann nur noch zusammenklappen und abgeben. Wenn Du ihn eincheckst, kannst Du ihn natürlich auch noch verpacken. Dürfte aber unpraktisch sein, wenn Du ihn direkt nach der Landung wieder brauchen solltest.

Wenn Du noch was wissen möchtest, kannst Du mich auch gerne direkt anschreiben, sind schon öfter mit Kind geflogen.

LG
Elke

Beitrag von nadja.l 07.03.11 - 12:19 Uhr

wir sind schon zweimal mit unserer tochter geflogen. in der tasche hatte ich immer diese fertig milchpackungen (getreide-keks oder so) für start und landung, nen fläschchen normales trinken (apfelschorle) und wenn es über ne mahlzeit ging auch nen gläschen. ansonsten noch kekse und event. nen joghurt.
zur beschäftigung war ne kleine zaubermahltafel und bücher gut.
da emily meist leicht verschnupft ist hab ich kurz vorm einchecken immer abschwellende nasentropfen und nen vibubrucol-zäpfchen gegeben und für den notfall noch chamomilla-globulis dabei.
den buggy hab ich kurz vorm flieger abgegeben und die manduca mit ins flugzeug genommen, das hat sich beim aussteigen bewährt, da man den buggy ja erst mit den koffern zurück kriegt. geschütz haben wir ihn nicht weiter und er hat alle vier flüge überstanden :-)

ich wünsche euch einen schönen urlaub.
lg nadja