Stillen und Arbeiten mit 4 Monate altem Baby

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von viertes-kind-mit-42 06.03.11 - 22:16 Uhr

Am 15.3. fange ich wieder an zu arbeiten. Ich stille noch voll und nach Bedarf, die Kleine nimmt keinen Tropfen aus der Flasche, wir haben schon alle möglichen Raffinessen durchprobiert. Ich plane gleich zum frühest möglichen Zeitpunkt Breikost, aber weiss, dass das dauern kann, bis die erste Brustmahlzeit ersetzt werden kann.
Zum Glück kann ich mir das Kind zum Stillen bringen lassen.
Hat jemand Erfahrung damit? Ich muss sie dann ja nach Plan stillen, sind da 3 Stunden vernünftig?
Vielen Dank für Eure Tipps,
Verena mit Melina 15 Wochen

Beitrag von sarahjane 06.03.11 - 22:33 Uhr

Jedes Kind is(s)t anders und nicht "programmierbar".
Ein Säugling sollte Babymilch (= Frauenmilch und/oder Säuglingsmilchnahrung aus dem Handel) stets nach seinem persönlichen Bedarf erhalten.

Übrigens: Viele Brustkinder akzeptieren das Fläschchen, wenn die Mutter nicht in der Nähe ist.

Beitrag von viertes-kind-mit-42 06.03.11 - 22:45 Uhr

Danke für Deinen Rat, das bestätigt mich darin, dem Papa aufzutragen, die Kleine zu bringen, wenn sie Hunger hat. Die Arbeit muss dann warten...:-)

Beitrag von jd83 06.03.11 - 22:36 Uhr

Ohje, mit vier Monaten wieder arbeiten #heul Gibt es denn keine Möglichkeit, die Arbeit später aufzunehmen? Mensch, das Kind braucht doch noch seine Mama...

Meine Mutti ist Erzieherin und sagt, dass es nix Schlimmeres gibt, als ein so kleines Kind in die Kita zu geben. Es bräuchte eine Rundumbetreuung, weil es ja im Grund noch "nix" kann. Da das die Kita nicht leisten kann, wird dein Kind größtenteils schreiend im Bettchen liegen... #schmoll #schrei

Wenn es irgend geht, verlängere die Elternzeit... #schwitz

Ist deine Arbeit neben eurer Wohnung oder warum kannst du dir dein Kind zum Stillen bringen lassen? #kratz

Unser Louis nimmt die Flasche nur mit Widerwillen...er ist absoluter Brustgenießer. Für mich kommt es nur (habe Prüfungen) in Ausnahmefällen infrage, die Flasche zu geben. Du musst dein Kind mit Tee daran gewöhnen oder abpumpen, damit sie sich daran gewöhnt.

Breikost zeitig einführen ist nicht unbedingt ratsam, dass werden dir viele Hebis sagen. Jedes Kind ist anders und normalerweise reicht Milch bis zum 6.Monat aus. Auf Ach und Krach Brei einführen, finde ich falsch. Dein Kind zeigt, wann es soweit ist...

Sorry, dass ich dir nix Anderes sagen kann. Ich könnte meinen Louis niemals so zeitig weggeben, weil ich zu keinem Vertrauen hätte. Er geht mit einem Jahr in die Kita und selbst das wird mich bzw.uns unendlich weh tun...Babys brauchen ihre Mama´s, denn sie verstehen nicht, warum sie plötzlich nicht mehr da ist und sie bei fremden Menschen bleiben und die Flasche trinken müssen #schmoll

Alles Gute.

Jessi mit Louis 14 Wochen#baby

Beitrag von viertes-kind-mit-42 06.03.11 - 22:50 Uhr

Ganz so schrecklich ist es nicht, da Papa zuhause bleibt und die Kleine bringen kann, wenn sie Hunger hat. Das wird die ersten Wochen sicher ziemlich spannend, aber da müssen wir durch. Ich hoffe auch, dass ich meine 32 Stunden so gut aufteilen kann, dass es möglichst stressfrei fürs Baby und mich wird!
Danke für Deine Meinung und Lg von Verena

Beitrag von skbochum 06.03.11 - 23:17 Uhr

"Meine Mutti ist Erzieherin und sagt, dass es nix Schlimmeres gibt, als ein so kleines Kind in die Kita zu geben. Es bräuchte eine Rundumbetreuung, weil es ja im Grund noch "nix" kann. Da das die Kita nicht leisten kann, wird dein Kind größtenteils schreiend im Bettchen liegen... "

Also das sind ja seltsame Erfahrungen. In so eine KiTa würde ich mein Kind nicht mit 3 Monaten, nicht mit einem Jahr und auch nicht mit 3 geben.

Mein erster Sohn ist mit einem Jahr in die KiTa und wurde dort liebevoll betreut mit 15 Kindern und drei Erzieherinne in der Gruppe. Ich habe nie erlebt, dass Babys dort in Bettchen lagen und schriehen. Das ist meiner Meinung nach Mittelalter.
Ich bin auch froh, dass die Erzieherinnen dort eine positive Grundhaltung gegenüber arbeitenden Eltern haben.

Aber so unterschiedlich können Grundhaltungen sein.


Beitrag von sunshine-1981 07.03.11 - 07:09 Uhr

Ich glaube nicht, dass es dir zusteht, so über andere und deren Lebenssituation zu urteilen... und es war auch gar nicht die Frage der TE ob sie wieder arbeeiten gehen soll oder nicht...

Beitrag von natm 07.03.11 - 07:51 Uhr

Hallo!
Es gibt auch Situationen wo Frau eben eher anfangen muss zu arbeiten.... oder weil das Elterngeld nicht reicht......!!!!!
Ich habe bei meinem Grossen auch nach 3 MOnaten wieder angefangen für 2 Tage die Woche..... ( er war dann bei Grosseltern und Papa), weil das Ellterngeld hier sowieso nur für 6 Monate eine Pauschale ist.... das aber nicht genügt hätte um meine Kosten zu decken ( bin selbstständig) auch wenn ich jemand als Ersatz habe......

also bitte urteile nicht über jemanden der arbeiten geht.....!!!
lg
natm

Beitrag von skbochum 06.03.11 - 23:08 Uhr

Hallo,

ich hab im Dezember wieder voll angefangen und hab da noch voll gestillt.
Mein Mann hat mir den Kleinen gebracht zum stillen so alle vier Stunden, dass hat gut gepasst.

Zwischendurch hat mein Mann Mumi aus der Flasche gefüttert, solang ich nicht in der Nähe war ging das super ;-)

Nach zwei Monaten habe ich aber abgestillt und es war für uns in Ordnung.

Anfänglich war das Stress pur und nirgendwo war ich mit den Gedanken so ganz. Also entweder beim Baby oder bei der Arbeit.....
Anstrengend war das, aber ich würde es auch so wieder machen!

Das klappt schon!
Alles Gute

Beitrag von natm 07.03.11 - 07:45 Uhr

Hallo!
ich musste auch nach 12 Wochen wieder arbeiten gehen zumindest teilzeit bei meinem Grossen ( nach dem Mutterschutz).....er hat es immer zwischen 3-4 stunden ausgehalten so habe ich dann jeden Tag für die selbe Uhrzeit bringen lassen... da ich selbständig arbeite und auf termin war dann der termin um 15.30 ihm mein Sohn.....
wenn du als Angestellte arbeitest hast du normalerweise auch Recht auf "Stillstunden" pro Tag.....und lass dich nicht vom Chef erweichen.....die mögen das nicht immer....
du weisst ja +- wie lange sie es im normalfall aushält....
ansonsten mal Milch von einem Fremden füttern lassen...
lg
natm