sind rechtsanwaltsfachangestellte hier?

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von sonnenschein195 06.03.11 - 22:27 Uhr

Hallo
ich hab da mal eine frage.und zwar gehts um ein erbe von meiner oma.
am 31.12.2009 ist meine Mutter verstorben,und wir kinder haben das erbe ausgeschlagen,weil meine mutter soviele schulden hatte.
jetzt ist meine oma gestorben,wie ist das wer tritt als erbe in kraft,der opa lebt noch,wie ist das ?wer erbt da jetzt was?weil mein opa ja auch lebt wird das irgendwie geteilt?sorry ich kenn mich da jetzt nicht wirklich aus.ein testament liegt nicht vor.

danke für euren rat.

lg vanessa

Beitrag von hailie 07.03.11 - 00:47 Uhr

50 % erbt ihr Mann, 50 % werden unter euch Enkeln aufgeteilt.

LG

Beitrag von zwiebelchen1977 07.03.11 - 09:13 Uhr

Hallo

Erbt nicht erstmal alles der Ehemann?

Bianca

Beitrag von zwiebelchen1977 07.03.11 - 09:16 Uhr

Hallo nochmal

Denn als mein Opa starb, war meine Oma Alleinerbin(ohne Testament). Meine Mutter, also deren Tochter ist auch schon lange tot. Ich hatte damit dann nichts zu tun( Wohnung ausräumen, Miete weiter zahlen etc.

Bianca

Beitrag von parzifal 07.03.11 - 07:19 Uhr

Dürfen auch andere Personen mit juristischen Kenntnissen antworten?

Die vorstehende Antwort ist korrekt, wenn kein Testament vorhanden ist.

Sollte der Ehemann der Verstorbenen Oma aufgrund Testaments zum Alleinerben geworden sein, gibt es für die Enkel nur den Pflichtteil (Wertmäßig die Hälfte des gesetzlichen Erbes).

Gruß
parzifal

Beitrag von arkti 07.03.11 - 08:44 Uhr

Wo steht denn das ihre Mutter nicht noch Geschwister hatte? #kratz
Wenn die Oma mehrere Kinder hatte erben die und nicht die Enkel.

Mal so nebenbei bemerkt sollte man dem Opa sein Geld lassen solange er noch lebt.

Beitrag von parzifal 07.03.11 - 09:12 Uhr

"Wo steht denn das ihre Mutter nicht noch Geschwister hatte?"

Richtig. Und gerade weil das nirgendwo steht gehe ich auch nicht davon aus.

Sollte es noch mehrere Geschwister der Mutter geben dann erben die Enkel trotzdem! Dann aber nur den auf die verstorbene Mutter entfallenden Erbteil.


Beitrag von hailie 07.03.11 - 11:42 Uhr

>> Wo steht denn das ihre Mutter nicht noch Geschwister hatte? <<

Der Gedanke kam mir hinterher auch noch, aber da war der PC schon aus...

Aufgrund der Beschreibung war ich erst einmal davon ausgegangen, dass keine weiteren Kinder vorhanden sind.

Beitrag von sonnenschein195 07.03.11 - 10:52 Uhr

meine mutter hatte eine schwester,aber die ist auch schon vor 10jahren verstorben.wie gesagt ich kenn mich damit überhaupt nicht aus. also wenn ich das jetzt so richtig verstehe erbt mein vater alles?

und ein kleiner teil wird unter den enkeln aufgeteilt?

danke für eure antworten.

lg vanessa

Beitrag von arkti 07.03.11 - 11:57 Uhr

Nein nicht unbedingt.

Jetzt müsste man noch wissen wessen Mutter es war, also war es die Mutter von deinem Vater oder die Mutter von deiner Mama?
Du hast ja nur geschrieben das es deine Oma war.

Beitrag von sonnenschein195 07.03.11 - 12:31 Uhr

von meiner mama die mutter

Beitrag von arkti 07.03.11 - 13:15 Uhr

Dann erbt dein Vater gar nichts, sondern in dem fall würde der Anteil deiner Mutter an dich und deine eventuellen Geschwister gehen.

Trotzallem bin ich der meinung das man dem Opa sein Geld lassen sollte solange er lebt.

Beitrag von manavgat 07.03.11 - 16:18 Uhr

wenn Du krank bist


fragst Du dann eine Ärztin


oder reicht


die Sprechstundenhilfe?


Gruß

Manavgat