Armer kleiner Schatz, wie kann ich ihm bloß helfen???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mela05 06.03.11 - 23:23 Uhr

Guten Abend Ihr Lieben,

mein Kleiner hustet seit gestern Mittag. Zuerst fing es ganz harmlos an, ich habe ihm Prospan gegeben und die Nacht verlief bis heute Mittag recht ruhig.

Heute Mittag fing er aber immer wieder häufiger an zu husten das hat sich schon richtig bellend angehört :-(, und dazu kam noch Fieber 38,4 Grad. Ich habe den kleinen angezogen und bin mit ihm ins KH gefahren.
Der Arzt hat einen grippalen Infekt diagnostiziert meinte aber die Lunge und Bronchien sind frei, sondern der Schleim ist wohl eher am Kehlkopf. Er hat mir so 2 Notfallzäpfchen verschrieben für den Fall der Fälle falls er einen Pseudo Krupp Anfall bekommen sollte.

Ich habe so wahnsinnige Angst. Das Fieber war um ca. 16:15-16:30 38,7 Grad. Der Arzt hat mir gesagt ich darf im ein Paracetamol Zäpfchen geben was ich dann auch getan habe. Er hat danach ein wenig geschlafen aber dementsprechend hat er seine Milch schlecht getrunken. Er kam zwar häufiger aber maximal bekam er 110 ml runter.

Er hat mit uns gekuschelt so weit es ging gespielt, bis 20:30.

Dann wurde es ganz schlimm. Fieber stieg auf 39,4 Grad. Der Husten wurde immer mehr und mehr und immer bellender. Ich schnell warm eingepackt und ans offene Fenster damit er etwas frische Luft abbekommt. ER tut mir so unendlich leid. Ich weiß nicht wie ich ihm helfen soll. Bis ca. 22:00 habe ich ihn dann umhergetragen hin und her gewiegt alle möglichen Lieblingsspielzeuge vor ihn gestellt damit endlich die 6 Stunden rum sind damit ich ein erneutes Zäpfchen geben kann / darf. NA ja un 22:00 Uhr nach knapp 5 1/2 Stunden musste ich ihm eins geben sonst wäre das Fieber mit Sicherheit über 40 Grad gestiegen.

Jetzt schläft er Gott sei Dank hat aber gerade im Schlaf wieder gehustet, aber nur kurz und er schläft weiter. Habe gerade die Stirn angefasst Fieber müsste auch runter sein.

Morgen früh werde ich ihn sowieso bei meiner Kinderärztin vorstellen.

Trotzdem habe ich solche wahnsinnige Angst das er einen Anfall bekommt.

Und ich bin schuld das er krank ist, ich habe ihn nämlich angesteckt bin selber seit 3 Tagen krank.

Oh menno wie kann ich ihm denn noch helfen damit unsere / seine Nacht weites gehend ruhig wird? Ich tue alles dafür damit es ihm wieder besser geht und wieder gesund wird.

LG
Amela mit Vedad

Beitrag von lilalaus2000 07.03.11 - 00:05 Uhr

Halt durch und bis morgen Früh ists nicht mehr lange.

#liebdrueck

Beitrag von lilalaus2000 07.03.11 - 00:07 Uhr

Vergessen zu sagen noch: Nein du bist nicht Schuld und wenn der Kleine in der Nacht hustet, dann tu ein Kissen unter seine matratze, so dass er leicht aufrecht schläft, falls sich Schleim Löst, kann er den so einfacher abhusten.

#winke

LiebeGrüße!

Beitrag von hailie 07.03.11 - 00:20 Uhr

Gute Besserung für den Kleinen! #klee

Aber ehrlich gesagt würde ich nicht so schnell fiebersenkende Mittel geben. Bei 38,7 Grad hat das Kind ganz leichtes Fieber, das ist überhaupt nicht bedenklich! Unter 39 Grad solltest du auf keinen Fall etwas unternehmen, ich gebe (abends) frühestens ab 39,5 Grad etwas.

Fieber ist eine gesunde und wichtige Abwehrreaktion des Körpers!
Du tust dem Kind nichts Gutes, wenn du es so schnell unterdrückst.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=4&tid=1784638 #aha

LG

Beitrag von manja85 07.03.11 - 00:54 Uhr

also ich finde das ja schon echt übertrieben was du schreibst..

ohne frage ist es nicht schön wenn ein so kleines kind krank ist und leiden muss.. da möchte man als elternteil so gern tauschen.. aber bei husten und 38,4grad ins krankenhaus fahren finde ich schon echt übertrieben.. wenn ich mir überlege das 20 familien mit ihren kindern die 38grad "fieber" haben im krankenhaus sitzen und kinder, denen es wirklich schlecht geht, warten müssen, kriege ich plack!!

da muss er nunmal einfach durch.. und machen kann man da einfach nichts außer für das kind da sein, immer homöopathische mittel im haus haben und bei fieber, also über 39grad fieberzäpfchen im haus haben.. unter 39-39,5grad würde ich auch keine fieberzäpfchen geben denn genau das brauch der körper (also dass das kind dadurch ruhig ist) um sich wieder zu erholen.. da wäre es das schlimmste wenn er durch die fiebersenkenden mittel fit ist und die benötigte energie "sinnlos" verbraucht..

ich würde, wenn es wirklich schlimm ist, erstmal zum kinderarzt fahren oder am wochenende ins krankenhaus.. aber wie gesagt, wenn es wirklich schimm ist, nicht bei etwas husten und angeblichem fieber.. da frag ich mich jetzt echt, wenn man bei ihm in einem jahr feststellt das er etwas ernstes hat und 1 jahr lang antibiotika nehmen muss, wie du dann reagierst..

gute besserung

Beitrag von peppi2502 07.03.11 - 03:51 Uhr

Wow... Wie bist du denn drauf... Allwissend und Fehlerfrei nehme ich an?
Du hast bereits 2 Kinder... Gehe ich Recht in der Annahme das du bei deinem Ersten schon gleich genau gewusst hättest " ist nicht schlimm genug um in die Klinik zu fahren" ?
Bei meiner Tochter ( 6 Wochen und mein erstes Kind.) hätte ich wahrscheinlich genauso gehandelt wie die TE! Gut wahrscheinlich würde ich erstmal alles ohne Medis versuchen, aber ich wäre mit Sicherheit auch bei 38,irgendwas und so starken quälendem Husten am We in die Klinik gefahren!
Deine gleichgültige , besserwisserische Art der TE gegenüber find ich echt nicht Ok.
Selbst wenn sie gar kein Fieber hätte wäre ich alleine wegen dem Husten gefahren! Kann ja auch was schlimmeres als nur nen Schnupfen sein.
Aber die richtige Diagnose kannst du wahrscheinlich zu Hause alleine stellen.
Solltest du tatsächlich in einer Notsituation in der Klinik wegen einem Kind mit "nur starkem Husten" lange gewartet haben müssen, kann ich deinen Thread vielleicht noch nachvollziehen, aber ansonsten echt respektlos einer sich sorgenden Mutter gegenüber!
LG Steffi

Beitrag von mela05 07.03.11 - 07:09 Uhr

Guten Morgen #gaehn

Ich danke dir vielmals für deinen Post.

Ich finde es sehr schade das du meine Reaktion übertrieben findest, nachdem ich die ganze nacht kein Auge zugetan habe und mein Kind die ganze Nacht gehustet hat. Trotz Zäpfchen hatte er die Nacht über 39,8 Fieber, er kocht immer noch innerlich. Wir fahren eh gleich zum Kinderarzt und lass es definitiv nochmal abchecken denn mir wurde medizinisches Wissen leider nicht mit in die Wiege gelegt sodass ich eine Diagnose selber stellen kann. Und bei einem 5 MOnate alten Kind fahre ich lieber einmal zu viel ins KH als einmal zu wenig.

Ich wäre wegen 38 irgendwas Fieber alleine mit Sicherheit nicht ins KH gefarhren aber der bellende Husten hat mir doch schon Sorgen gemacht und bevor es irgendetwas schlimmes ist fahre ich ins KH und lass es abklären. Die sind doch schliesslich dafür da um meinem Kind zu helfen. Ich versteh nicht was du so daran verwerfliches siehst.

Er ist 5 Monate alt und ich habe gestern noch gelesen (hier in der Suche im Forum) das man Fieber bei einem Säugling unter 6 Monate auch schon ab 38 Grad immer abklären MUSS.

Falls du so ein Fachwissen hast, dann wende ich mich das nächste Mal an dich wenn mein Kleiner mal wieder eine Bronchitis bekommt.

Beitrag von mausi6375 07.03.11 - 08:00 Uhr

ich frag mich langsam wirklich, was für "experten" hier an ihren rechnern sitzten!!!

es gibt husten (hüsteln) und husten ( bollerhusten)!
woher willst du wissen, wie die kleine hustet???
hätte sie geschrieben, sie wäre nicht ins kkh gefahren, das kleine hätte eine lungenentzündung o.ä. hättest du sie warscheinlich als erstes als verantwortungslose mutter hingestellt!!!
und es ging nicht um die frage, ob es ok war, das sie im kkh war, sondern darum, ob sie ihrem kind sonst noch irgendwie helfen kann!!!

mein kleiner hatte vor zwei wochen argen schnupfen, meine hebi meinte, ich solle vorbeugen, damit vieleicht kein husten dazu kommt.

-gut lüften
-schüssel mit salzwasser auf die heizung
- flaches kissen unter die matratze
-thymian-angelika öl auf die brust
- engelwurzbalsam auf die nase
- nachts bibax tropfen auf den schlafsack
-tags warm einpacken und raus an die frische luft
-aufgeschnittene zwiebel unter s bett
- bei husten pellkartoffeln zerdrücken und damit wickel auf die brust machen

hoffe kann dir damit ein bißchen helfen. ich drück dir auf jeden fall die daumen, das der husten schnell weg ist! und ich kann dich voll verstehen, als leo seinen schnupfen hatte, habe ich auch voll mitgelitten. immer geguckt ob er noch richtig atmen kann........
und ich wäre so auch mit so nem fieber und husten ins kkh gefahren, lass dich nicht runterziehen!!!!

lg
maren

Beitrag von schokomuffin88 07.03.11 - 08:28 Uhr

Oh Oh...

Das einzige was hier übertrieben ist, ist deine Reaktion!!

Bei Husten sollte man immer (so sehe ich das) zum Arzt fahren,
denn wie schnell kann aus einem harmlosen Husten eine Lungenentzündung werden, grade bei solch Kleinen??

Mein Sohn hatte auch schon nur 38,6 Fieber und stand kurz vor einer Lungenentzündung, als tue bitte nicht so als hätte sie übertrieben reagiert! Zum Glück bin ich damals gleich zum Arzt gefahren, genauso wie sie es getan hat, wer weiß was hätte alles noch passieren können.

Ich kann einfach nur mit dem Kopf schütteln bei solch einer Meinung wie Du sie vertrittst!!!



Beitrag von bienemotte 07.03.11 - 23:32 Uhr

oha ich finde beim 1. Kind ist ihre Reaktion überhaupt nicht übertrieben, also ganz ehrlich, bei sowas krieg ich Plack (oder was das sein soll#klatsch)

da ist ne Mama mit dem 1. KInd und fragt um Rat und dann kriegt sie sowas reingewürgt.

aber zum Thema, geh auf alle Fälle zum Arzt, warste jetzt sicher schon, Husten muß immer abgeklärt werden, mit Fieber erst recht und ja am besten ist Zäpfchen erst ab 39° wo ein bisschen ist Fieber auch gut, denn der Körper kämpft dann gegen die Viren oder ggf. bakterien, wenn es nicht zu hoch ist, ist es sogar nützlich #liebdrueck

Mein Kleiner hat jetzt schon das 2. Mal husten, das erste Mal wars ne richtige Bronchitis, die genauso angefangen hat, jetzt gott sei dank war ich früher beim Arzt, deshalb kam es nicht mehr soweit, frag doch mal den Arzt, ob er euch ein leihgerät zum inhalieren gibt, bei Niklas hilft das wirklich prima #winke alles Gute eurem Schatz ud lasst euch durch solche da oben nicht irritieren, solche sind anscheinend schon als perfekte Mutter zur Welt gekommen #augen

LG Susann, die auch beim 2. Kind bisweilen sehr ängstlich reagiert ;-)

Beitrag von marzena1978 07.03.11 - 08:28 Uhr

Mein Sohn schlägt sich jetzt fast 4 Wochen mit Husten rum, ganz langsam wird es jetzt besser.:-D
Ich hab nur einen kleinen Tip wie du vielleicht die Nacht euren Knopf erleichtern kannst, lege ein Kissen unter seine/eure Matraze und hänge feuchte Handtücher über die Nacht im Schlafzimmer auf.

Gute Besserung euch beiden und du bist nicht schuld, es sind die Viren.;-)

Lg Marzena#winke

Beitrag von miau2 07.03.11 - 10:57 Uhr

hi,
gute Besserung dem Kleinen.

eine Bitte: NIE auf eigene Faust die Dosierung von Medikamenten abändern. Die Dosierungsvorschrift von Paracetamol ist mit Absicht so streng. Eine Überodosierung kann schwere Leberschäden verursachen. Auch wenn das Zeug verschreibungsfrei überall erhältlich ist ist es alles andere als harmlos.

Wenn die Gabe eines Mittels nicht reicht und du meinst, nicht abwarten zu können empfiehlt sich ein anderer Wirkstoff.

Und nein, du bist nicht schuld, irgendwo ist eine grenze, wie weit man bei zwangsweise so engem Kontakt wie dem zwischen Babys und ihren Eltern Dinge wie "Ansteckung" verhindern kann.

Kühle, feuchte Luft hilft - notfalls Wäsche im zimmer trocknen. Trockene Heizungsluft ist genau das falsche.

Kopf etwas erhöht lagern (am besten, wenn das Baby im eigenen Bettchen schläft: z.B. mit Büchern unter der Kopfseite vom Bettgestellt, also nicht direkt unter die matratze).

Inhalieren mit einem Kaltvernebler und Kochsalzlösung (frag, ob dir einer leihweise verschriben werden kann, sonst gibts den vielleicht auf eigene Kosten in der Apotheke) tut den kleinen richtig gut (kühle, feuchte Luft eben) und hilft beim Schleimlösen.

Und ich wäre auch zum Arzt gefahren. Fieber sehe ich etwas entspannter, aber ich habe auch einiges mehr an Übung mit kranken Kindern.

Viele Grüße
miau2