Fall eröffnen bei ebay?

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von jans_braut 07.03.11 - 00:22 Uhr

Hallo,

ich habe spontan ein Spielcenter gekauft - war am Stöbern, es war noch supergünstig und ich habe zugeschlagen.
3,50 Euro und 6,90 Euro Versand.
Bei amazon für 49 Euro zu haben (super guter Zustand in OVP wie neu - ebayText!).

Tja, jetzt bekomme ich die Mail (nach über 24 Stunden), dass ihr Mann das Ding veschenkt hätte und sie es nicht mehr hätte und auch nicht zurück holen kann und auf mein Veständnis hofft...
Wie würde ihr vorgehen?

Irgendwie tendiere ich doch dazu, ein Fall zu eröffnen. Aber ich weiss gerade nicht, wie das geht. Ist es "Problem kären"?

Gruss

Beitrag von babylove05 07.03.11 - 00:46 Uhr

Hallo


Boah bei sowas platz mir immer die Hutschnurr ... Besteh auf den Kaufvertrag den sie mit dem ende der Auktion eingeganen ist , sollte sie es nicht wieder auffinden , zurück bekommen ( was ich nicht glaub des es überhaupt weg ist , sie sicher entäuscht des es für zuwennig weg ging ) dann muss sie dir ein neues besorgen ...

Ich weiss nicht genau wie man da ein Fall eröffnet normal bei Problem klären , aber ich weiss nicht unter welche kategorie es fällt.

Im Notfall droh mit einer anzeige , desn ihr habt nun mal ein kaufvertrag .

Und wenn er es her geschenkt hat , dann kann er es ja wohl auch wieder zurück holen ...

Genauso gern genommen ist die Aussage , es ist nun kaputt oder es war ein felck drauf den man nicht gesehen hat ... boah ....

Lg Martina

Beitrag von daisy80 07.03.11 - 09:18 Uhr

Guten Morgen und Helau ;-)

Ich würde auf jeden Fall unter "Problem klären" einen Fall eröffnen. Der Verkäufer ist einen bindenden Vertrag eingegangen und nur, weil ihm das zu wenig Erlös ist (danach hört es sich für mich stark an...), kann er ja nicht mal eben den Vertrag brechen.

Wie schon geschrieben wurde: Melden und dem VK sagen, dass Du auf Erfüllung des Kaufvertrages bestehst.

Neulich las ich hier irgendwo den Rat, von sich aus das Geld auf jeden Fall zu überweisen, damit man von seiner Seite aus den Vertrag erfüllt hat und nciht selbst angreifbar wird. Ich glaube, das würde ich persönlich nur tun, wenn Paypal angeboten ist...


Beitrag von mtinaaa 07.03.11 - 13:27 Uhr

Hallo , bin da mal ganz direkt,glaube mir Ebay wird da kaum was machen .
Ich habe schon hunderte Geschäfte da gemacht und auch reichlich Erfahrung , auch mit Ebay Kundendienst. Ebay ist russisches Roulett geworden, Glück oder Pech in der Auktion:-[:-).
Da gebe ich den anderen mal Recht,war vermutlich zu billig raus.
Du kannst höchstene eine Anzeige und Zivilrechtliche Klage vollziehen ( Ebays Dauerspruch ) um deinen Schaden einzuklagen. Aber bei dem geringen ersteigerten Preis,wird das nichts
Oder wenn du eine Rechtschutzversicherung hast,lass einen Anwalt arbeiten,schüchtert ein ;-)
Oder mit fetter Negativer BW drohen,half bei mir schon öfter#pro;-)

L.G Tina#winke