Wunschkaiserschnitt!!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von littledevil-01 07.03.11 - 07:34 Uhr

ich bin ziehmlich fertig... ich bekomme jetzt schon wieder Angst vor meiner Geburt meine großen waren riesig lach 3995g und 55 cm und 4480g und 57 cm ich hatte auch nach den geburten riesige schmerzen im unterleib monate später noch immer wieder schmerzen die mich weinen ließen und meine FA meinte das kann auf die großen kinder bezogen werden.. tja nun mein anliegen ich denke über einen wunschkaiserschnitt nach.. ich habe angst das das baby wieder so groß ist und ich wieder solche schmerzen habe und mich wieder nicht ausreichend um das baby und meine beiden anderen kinder kümmern kann.... ich mein dieses mal muss ich auch noch an meine anderen beiden kinder denken... mein 2. grund wäre eine sterilisation... ich will mich bei/nach der geburt des babys devinitiv sterilisieren lassen aber ich will auch nicht umbedingt das mein baby nach wenigen tagen wieder allein sein muss weil ich mich noch sterilisieren lassen will... meine FA meinte wenn das baby wieder so groß ist ist ein wuschkaiserschnitt zu raten...also was meint ihr dazu alles lieber in einem oder hintereinander??? und bitte verurteilt mich nicht gleich wegen dem KS danke

littledevil-01

Beitrag von die_schwangere 07.03.11 - 07:42 Uhr

ich kann dich gut verstehen das du da angst vor hast

aber denke immer daran das du nach dem kaiserschnitt auch eine menge schmerzen haben wirst
das bleibt nicht aus
schliesslich ist es ja ne op
da biste auch nicht gleich wieder auf den beinen
ich hatte auch lange zu kämpfen

aber wenn dein arzt dir schon dazu rät dann würde ich auch darauf zurück greifen

Beitrag von widowwadman 07.03.11 - 08:24 Uhr

Das muss nicht so sein, ich hatte kaum Schmerzen

Beitrag von muekke19 07.03.11 - 07:44 Uhr

Guten Morgen :-)

Ich denke / hoffe, dass dich hier niemand verurteilt. Ich selber denke auch über diese Möglichkeit nach. Ich denke man sollte sich über alle Möglichkeiten die für einen selbst in Betracht kommen, nachdenken und sich darüber informieren. Ich wünsche dir noch eine schöne SS.

Meike + #ei 9.ssw

Beitrag von lelou83 07.03.11 - 07:45 Uhr

also ich bekomme aus medizinischen gründen einen ks(chronisch entzündliche darmerkrankung)

wenn dein fa meint bei einem großen kind ist ein ks zu erwägen hat das nichts mit einem wunschks zu tun!

aber mal ehrlich...wer glaubt das ein ks keine schmerzen mit sich bringt der irrt gewaltig!

von sogenannten wunschks halte ich absolut gar nichts.ich wünschte ich könnte eine natürliche geburt haben....mit allen schmerzen die dazu gehören.

ein ks birgt risiken für mutter und kind.

gruß

Beitrag von netti000 07.03.11 - 07:46 Uhr

Also wenn Du Dich eh sterilisieren lassen möchtest und dein FA Dir zum KS rät, dann würde ich das auf jeden Fall so machen #klee

Beitrag von sweetheart83 07.03.11 - 07:49 Uhr

Ich habe auch zwei große Kinder geboren (55 cm, 4250 Gramm/4370 Gramm, KU 38 cm !!/35,5 cm), das Dritte wird sicherlich kein 3 Kilokind mit 50 cm und auch ich habe über einen Kaiserschnitt nachgedacht aus verschiedenen Gründen, aber ich werde, sollte es keine Komplikationen unter der Geburt geben spontan entbinden. Eine Freundin von mir hatte vor 3 Wochen einen Kaiserschnitt und heftige Komplikationen, sie kann kaum laufen, auch nach dem KS konnte sie nichts machen, so schlecht ging es mir nicht nach den Geburten, ich denke, gerade wenn man schon Kinder hat, ist der KS die schlechtere Alternative.

LG
Nadine mit Paul 3, Manolis 2 und Nele im Bauch ET-16#schwitz

Beitrag von littledevil-01 07.03.11 - 08:33 Uhr

mein Problem ist ja unter anderem auch das meine ärztin das rät und das ich ein paar tage später so oder so auf dem op tisch liege wegen der sterilisation denn die wird sicher gemacht und da gibt es für mich auch kein drumerrum... und nun denke ich nach nach dem rat meiner FA wirklich beides in einem machen zu lassen...

ich weiß das eine normale geburt das beste ist... aber ich denke auf anraten meiner FA über diese alternative nach

Beitrag von zaubermaus666 07.03.11 - 09:05 Uhr

Hallo!

Ich denke fast, ich würd spontan entbinden und dann die Steri extra machen. Glaube, wenn man "nur" ne Steri macht, dann hat man nur kleine Schnitte und nicht den ganzen Bauch offen!

Nach meinem KS konnte ich meinen Sohn die ersten 3-4 Tage gar nicht wirklich versorgen. Ich konnte ihn weder wickeln noch konnte ich ihn zum Stillen selbstständig aus seinem Bett holen!
Ich fand das ganz, ganz schlimm. Immer musste ich klingeln und die genervten Schwestern ertragen.

Ich werd auf jeden Fall versuchen, dieses Mal spontan zu entbinden.
Wenns wieder Komplikationen gint und es wieder nen KS geben muss, dann ist es so. Aber nochmal "möchte" ich das nicht erleben...

Wäge deine Entscheidung gut ab und bespreche es mit deinem Arzt und deinem Mann! :-)

Alles Gute #winke

Beitrag von littledevil-01 07.03.11 - 09:08 Uhr

Mein Mann steht voll und ganz hinter dieser variante meinte er aber ich bin halt noch am vergleichen und abwegen

Beitrag von zaubermaus666 07.03.11 - 09:15 Uhr

Naja, dass es deine ENtscheidung ist, sehe ich auch so!
Meinte bloß, weil du dann nicht nur seine Unterstützung bei den 2 Kids daheim brauchst, sondern auch viel im KH!

:-)

Ich find es völlig ok, wenn jemand wie in deinem Fall, einen WKS macht!
Wollte nur ein paar, für mich, RIESEN Nachteile aufzählen :-)

Beitrag von dazz 07.03.11 - 12:50 Uhr

Also du kannst ja nur auf dich hoeren!! ... Schon deine Worte und wie du schreibst, lassen darauf schliessen, dass du einen KS moechtest. ... dann steht dem ja auch nichts entgegen.

Ich habe bei meiner ersten Geburt die Vorzuege einer tollen Hebamme kennengelernt - und wenn ich in deiner Situation waere, wuerde ich mich mit ihr beraten. (falls ich solche Zweifel haette).

Sie kann dir dann auch nach der Geburt richtig helfen und dich untestuetzen - auch im Sinne deiner Schmerzen - und sie kann dir v.a. begleiten, das hilft auch sehrsehr viel.
Ich war eigentlich auch nicht unbedingt dafuer, kann ich ja auch allein *lach* ... aber da ich eben genau die "richtige" kennengelernt habe, werde ich mich immer an sie wenden.

Druecke dir die Daumen!!

LG
dazz